Seite 1
Wolfgang Hübner

Die Sprache der Krise

Wenn Ihnen in der Corona-Pandemie jemand mit Verschwörungserzählungen kommt, antworten Sie mit der Einhaltung der AHA-Regeln, damit es nicht zum verschärften Lockdown kommt, in dem es zwar die Triage, aber nicht einmal Geisterspiele gibt, und verabschieden sich mit dem systemrelevanten Gruß »Bleiben Sie gesund!«. Zugegeben, dieser Satz ist ziemlich konstruiert, aber er enthält acht Begriffe, die e...

An der Kapazitätsgrenze

Berlin. Erst steigen die Infektionszahlen, dann steigt die Zahl der mit Covid-19-Patient*innen belegten Krankenhausbetten. Die Lage in den Kliniken, auf deren Intensivstationen Menschen mit der Lungenerkrankung behandelt werden, entwickelt sich entsprechend der Dynamik der Pandemie. Ende vergangener Woche meldete die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin für ganz ...

Jana Frielinghaus

Kampfdrohnen als Chefinnensache

Das bringt dann doch viele in der SPD auf die Palme: Die CDU-Verteidigungsministerin hat mit Israel über die Drohnenbewaffnung verhandelt, obwohl der Bundestag erst noch darüber entscheiden muss.

Seite 2
Hermannus Pfeiffer

Der Billionen-Kompromiss

Der damalige Haushaltskommissar Günther Oettinger präsentierte vor zwei Jahren den Vorschlag für den EU-Haushalt 2021-2027. Dann kamen die grüne Welle bei den Europawahlen und Corona.

Aert van Riel

Die blockierte Chefin

Ursula von der Leyen will als EU-Kommissionschefin ihren unterschiedlichen Unterstützern gefallen. Den Grünen kam sie in der Klimapolitik entgegen, den Rechten bei der Migration. Große Schritte hat sie aber bisher nirgendwo unternommen.

Seite 3
Uwe Sattler

»Ich mache mir große Sorgen um die EU«

Corona hat die Schwächen der EU deutlicher offenbart, als dies je zuvor geschehen ist, meint die Europawissenschaftlerin und Publizistin Ulrike Guérot. Das Fehlen einer politischen Union und von Souveränität öffne dem Nationalismus in der EU Tür und Tor.

Seite 4
Hendrik Lasch

Fünf nach zwölf im Krankenhaus

In Sachsen liegen mehrere der bundesweiten Corona-Hotspots. Das hat jetzt Folgen für die Krankenhäuser. Erste Intensivstationen sind bereits voll.

Sebastian Bähr

Rechte Terrorunterstützer bei »Querdenken«-Protesten

Wie gefährlich sind die »Querdenken«-Proteste? Eine antifaschistische Recherche weist die Teilnahme zahlreicher Neonazikader in Berlin nach. Der Präsident des Zentralrates der Juden plädiert für eine Prüfung durch den Verfassungsschutz.

Seite 5

Bundespolizei erhält neue Befugnisse

Die Große Koalition hat sich nach langem Streit auf die Grundzüge eines neuen Gesetzes verständigt, das der Bundespolizei mehr Befugnisse einräumen soll. Dazu soll das Mitlesen von Nachrichten in verschlüsselten Chatdiensten zählen.

Daniel Lücking

Blankoscheck für BND

Das Gesetz für den Bundesnachrichtendienst war im Mai 2020 als verfassungswidrig bewertet worden. Das Bundesverfassungsgericht gab reichlich Zeit zum Nachbessern, die das Bundeskanzleramt aber nicht nutzte.

Seite 6
Niklas Franzen

Brasiliens Linke nicht in Feierlaune

Die Tendenz der ersten Runde bestätigte sich bei den Kommunalwahlen in Brasilien. Für Bolsonaros Leute und linke Kandidat*innen gab es wenig zu holen.

Andreas Knobloch, Havanna

San Isidro erregt Kuba

Ein mehrtägiger Hungerstreik von regierungskritischen Künstler*innen hat in Kuba für Aufsehen gesorgt. Etablierte Filmschaffende vermittelten, worauf sich der Kulturminister Alpidio Alonso zum Dialog bereit erklärte.

Seite 7
Christina Kohler

Wenn Wasser zur Waffe wird

Schon immer in der Menschheitsgeschichte war die Kontrolle über Wasser und Wasserinfrastrukturen ein Machtinstrument. In Zeiten des Klimawandels gewinnt der Kampf ums Wasser noch an Brisanz.

Seite 8
Daniel Lücking

Pfusch aus dem Kanzlerinnenamt

»Ausspähen unter Freunden? Das geht gar nicht«, meinte Kanzlerin Angela Merkel nach den Snowden-Enthüllungen. Ihre Geheimdienstabteilung scheint das anders zu sehen und frisiert seit Jahren Gesetze, damit es weitergeht, wie vor der NSA-Affäre.

Uwe Kalbe

Grüne Weltsicht

Annalena Baerbock ist eine waschechte Grüne: Die große Geste ist ihr in Fleisch und Blut übergegangen. Erst will sie die strategischen Fragen klären, um dann zu gucken, was das für die Rüstungsausgaben bedeuten könnte. Bravo! Es gilt ihr, die Welt zu retten, nicht nur ein paar grüne Seelen. Gleich danach allerdings schrumpft die ganze schöne Strategie auf übliche Normalgröße. Dass es immer irgende...

Simon Poelchau

Geschenk für den Chef

Ein Begriff geistert seit der Corona-Pandemie besonders häufig durch die Manager-Welt: Desksharing. Angesichts leerer Büros, weil alle ins Homeoffice geschickt wurden, fragt sich so manch ein geiziger Geschäftsführer, ob die Angestellten künftig überhaupt noch einen eigenen Arbeitsplatz haben oder sich ihren Desk, Schreibtisch, künftig teilen sollten. Denn der Chef kann ordentlich Kosten sparen, w...

Markus Drescher

Auf Grün folgt Schwarz

Vom Mitregieren ist die Rede, gar über einen Einzug ins Kanzleramt nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr wird schon speku- und fabuliert - auf Bundesebene läuft es seit geraumer Zeit sehr gut für die Grünen. Da dürfte es der mittlerweile in weiten Teilen zu Öko-Konservativen mutierten Partei gar nicht so recht ins Konzept passen, dass mit Frank Nopper nach acht Jahren unter der grünen Führung ...

Elvira Rosert

Diktaturfans auf deutschen Straßen

Die Anti-Corona-Proteste kommen in einem antiautoritären Gewand daher - als Widerstand gegen einen Staat, der zur Diktatur verkommt. Doch das ist mehr Schein als Sein, meint Elvira Rosert.

Seite 9
Martin Kröger

Die kommende Kontroverse

Zuletzt ist es etwas ruhiger geworden um die Initiative »Deutsche Wohnen & Co enteignen«. Dabei hat der Zusammenschluss seit seiner Gründung bereits einiges in der Wohnungspolitik bewegt.

Rainer Rutz

Eine seltsame Vorstellung von Datenschutz

Ein Anwalt der »Querdenker« behauptet, in Akten der Berliner Polizei personenbezogene Daten von Gegnern der Bewegung eingesehen zu haben. Die Anmelder der Gegendemonstrationen sind entsetzt.

Nicolas Šustr

Sozialisierung geht haushaltsneutral

Die Überführung von rund 240 000 Wohnungen von Konzernen wie Deutsche Wohnen in öffentliches Eigentum muss den Berliner Haushalt nicht belasten. Das rechnet die Enteignungs-Initiative vor.

Seite 10
Martin Kröger

Mit der Charité zur Medizinmetropole

Berlin soll zur führenden Gesundheitsmetropole werden. Zentraler Akteur dafür ist die Universitätsklinik Charité, die in den kommenden zehn Jahren mit Milliardenbeträgen modernisiert werden soll.

Claudia Krieg

Warnsignale aus den Kliniken

Berlin bleibt Corona-Hotspot: Einzelne Krankenhäuser nehmen bereits keine Covid-Patienten mehr auf, die stadtweite Verteilung ist aber gewährleistet. Personalengpässe sind ein großes Problem.

Seite 11
Wilfried Neiße, Potsdam

Straßen, die auf Sand gebaut werden

Die Straßenausbaubeiträge hat das Land Brandenburg bereits abgeschafft. Die Freien Wähler starten jetzt eine Volksinitiative, damit auch noch die Erschließungsbeiträge wegfallen, wenn es sich nicht um neue Wohngebiete handelt.

Seite 12
Eckart Roloff

Medien, die auf Monokraten starren

Oh je: Ohne Prominente geht gar nichts. Besonders nicht, wenn sie an der Macht sind. Als würden Firmen oder Staaten von einer Einzelfigur »gelenkt«. In dieser Pseudoklarheit wird Politik unklar.

Seite 13
Tim Wolff

Überraschungen des Pessimismus

Früher konnte man sich zwischen zwei politischen Systemen entscheiden, heute nur zwischen Optimismus und Pessimismus. Obwohl, »Realismus« gibt es auch noch. Wer das will, ist vermutlich auch »weder rechts noch links« und damit rechts.

Gunnar Decker

Die Passion der anderen

Tiere schauen dich an? Und wenn du zurückblickst, was siehst du dann? Ein anderes Tier, dir kreatürlich verwandt, oder zugleich etwas Göttliches? Für Tschingis Aitmatow, dem Nachfahren kirgisischer Nomaden, war das Leben mit Tieren eine Selbstverständlichkeit. Aber in dieser verbarg sich ihm immer ein Rätsel. Was wollen die Tiere uns sagen? Sein Blick auf sie wurde darum auch als Autor immer ein d...

Seite 14
Ralf Stabel

Die mit dem Tod tanzen

Die Kanzlerin wird nicht müde, immer wieder zu beschwören und zu mahnen, die Pandemie beträfe uns alle. Vor gut 500 Jahren hätte sie das auch sagen können, nur wäre sie dann Kaiserin oder Königin gewesen, und wir der Pest-Pandemie erheblich unwissender ausgeliefert als heute. Dennoch gleichen sich die Szenarien des Umgangs mit dem Unglück. Was aber ist von einst künstlerisch überliefert? In letzte...

Seite 15
Knut Henkel

Aldi drückt den Bananenpreis

Aldi verhandelt derzeit mit seinen Bananenlieferanten die Ankaufpreise für 2021. Um etwa neun Prozent will die Supermarktkette den Preis im Vergleich zum Vorjahr senken - mitten in der Pandemie.

Seite 16
Sven Goldmann

Das tragische Ende des Luis

Könnte mal wieder ein schönes Jahr werden für den Club Atlético de Madrid. In La Liga, wie sich Spaniens höchste Fußballklasse der besseren Vermarkung wegen mittlerweile nennt, wurde am Samstag mit einem 1:0 beim FC Valencia der sechste Sieg en suite gefeiert. Tabellenplatz zwei, einen Punkt hinter dem Überraschungsersten San Sebastián, der zwei Spiele mehr absolviert hat. Atlético ist noch unbesi...

Raphaelle Peltier und Marco Heibel, Sakhir

Mit Kopfschutz - und viel Glück

Die Formel 1 ist haarscharf an einer weiteren Tragödie vorbeigeschrammt. Die hohen Sicherheitsstandards - und viel Glück - haben dem Franzosen Romain Grosjean am Sonntag das Leben gerettet.

Frank Hellmann, Frankfurt am Main

Das verspätete Debüt

Drei Jahre nach ihrer Krebsoperation soll Ann-Katrin Berger am Dienstag für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft debütieren. Mit guten Leistungen will sie noch auf den Zug zur EM aufspringen, die in ihrer Wahlheimat ausgetragen wird.