Seite 1

Winken

Die Pandemie hat Europa und Asien kulturell definitiv einander näher gebracht. Nein, nicht etwa nur wegen der Masken, die in Japan und anderen Ländern gefühlt schon seit Jahrzehnten Standard sind. Es geht um das Winken. Das gehört inzwischen bei jeder der zahlreichen Videokonferenzen, die seit dem letzten Jahr über uns hereingebrochen sind, zum Standard. Zu Beginn und Ende gibt es regelrechte Wett...

Kurt Stenger

Das Wunder ist ausgeblieben

Corona braucht eine längerfristige Strategie, die weiterhin fehlt: Die soziale Abfederung der Maßnahmen ist extrem dürftig. Das ist schlicht unglaublich - ein Jahr nach dem Übergreifen der Pandemie auf Deutschland.

Jana Frielinghaus

Kein Ende des Ausnahmezustands in Sicht

Zwei Monate nach den ersten registrierten Corona-Fällen in Deutschland kam im März 2020 der erste Lockdown. Die Folgen der Pandemie sind besonders für Menschen mit geringen Einkommen dramatisch.

Seite 2
Markus Drescher

Zwischen Zustimmung und null Verständnis

Mit ihrem Aufruf, die Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus per »solidarischer Pause von einigen Wochen« auf null zu drücken, haben die Initiatoren eine kontroverse Debatte entfacht.

Birthe Berghöfer

Zero Covid ist keine utopische Forderung

Die Kampagne ZeroCovid fordert einen solidarischen Shutdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Mitinitiatorin Bini Adamczak erklärt, warum das Ziel von null Neuinfektionen realistisch ist und warum sich die Corona-Bekämpfung als linke Aufgabe herausgestellt hat.

Seite 3
Maximilian Kühl und Alexandra Kuring

Auf der Straße des Lebens gelang die Flucht

Fast 900 Tage dauerte die Blockade Leningrads durch die deutsche Wehrmacht. Über eine Million Menschen fielen ihr zum Opfer. Die 83-jährige Galina Pavlowna ist eine der wenigen, die noch aus eigener Erinnerung berichten kann.

Seite 4
Max Zeising

Rechte im Blick

Der sachsen-anhaltische Inlandsgeheimdienst nimmt die AfD ins Visier. Linke Politiker monieren, dass der Rechtsextremismus nicht mit nachrichtendienstlichen Mitteln bekämpft werden kann.

Kurt Stenger

Brüssel gegen Astra-Zeneca

In der EU geht es mit den Impfungen gegen das Coronavirus weiterhin nur langsam voran. Wegen Lieferverspätungen drohen sogar Engpässe. Jetzt ist der Buhmann gefunden: Astra-Zeneca.

Seite 5
Anna Maldini, Rom

Conte zurückgetreten

Nach dem Rücktritt mit Ansage von Premier Conte bleiben Italiens Präsident Mattarella mehrere Möglichkeiten, um Neuwahlen noch abzuwenden.

René Heilig

Frühere Nazis in der Ahnengalerie

Am Bundesarbeitsgericht haben bis in die 1980er Jahre hinein Richter mit brauner Vergangenheit Recht gesprochen. Umfassend aufgearbeitet ist dieses Kapitel der Gerichte bis heute nicht.

Joachim F. Tornau

Plädoyers als politische Propaganda

Der Verteidiger von Markus H. forderte neben dem Freispruch, H. für die Untersuchungshaft zu entschädigen. Nicht einmal eine moralische Verantwortung räumte Rechtsanwalt Clemens ein.

Seite 6
Emran Feroz

»Hier vergeht kein Tag ohne Gewalt«

Die Sicherheitslage in Afghanistan ist extrem prekär. Gewalt gehört zum Alltag, und die Taliban sind nicht mal die alleinige Ursache. Dazu treibt die Wirtschaftskrise viele Afghanen ins Ausland.

Seite 7
Ingrid Heinisch

Jeder sollte das sehen, aber keiner ist da

Oświęcim bietet dieser Tage ein tristes Bild. Eigentlich würden sich trotz der klirrenden Kälte die Touristen in der Gedenkstätte von Auschwitz drängen. Doch am Jahrestag der Befreiung gibt es dort erstmals keine Besucher - wegen Corona.

Seite 8
Norma Schneider

Weggegangen, aber nicht angekommen

»Ich mochte Yadvir, als er noch diesen Stoff um seinen Kopf getragen hatte. Er zeigte allen, dass er anders war. Ich war wie er auch anders, kam wie er auch aus einem anderen Land, aber ich hatte keinen Mut, keinen Turban, ich hatte Angst, es jemandem zu zeigen. Einfacher war es, alles zu verstecken, was anders war. Deshalb versteckte ich meine Eltern, meine alte Sprache.«Die Ich-Erzählerin von »F...

Ayesha Khan

Money? Money!

Die Deutschen sind komisch: Sie hören Lieder über Geld, aber selbst drüber sprechen wollen sie nie. Wäre aber besser, sie täten es, findet unsere Kolumnistin. Nötig wäre es allemal.

Berthold Seliger

Alles, was Flügel hat, fliegt

Er war ein glücklicher Mensch: Der Musiker und Künstler Arik Brauer war Zeit seines Lebens ein Unangepasster. So fand er auch zum fantastischen Realismus. Nun ist er gestorben.

Seite 9
Kira Taszman

Liebhaber marokkanischer Fliesen

Lothars bester Freund ist Bosco, ein struppiger Köter, mit dem der Endvierziger spricht, spielt und knuddelt. Menschen gegenüber geizt Lothar Kellermann (Jens Harzer) dagegen mit Worten. Zwar kann er den Kunden in seinem Geschäft fachkundig von den marokkanischen Zementfliesen in seinem Sortiment vorschwärmen. Doch seine beiden Angestellten bedenkt er lediglich mit »Guten Morgen« und »Tschüs«. Mom...

Seite 10
Martin Ling

Sambia ist nur der Anfang

2020 wurde der Papst Franziskus nicht erhört. Damals forderte er ein Schuldenerlassjahr, um den sozialen Folgen der Corona-Pandemie zu begegnen. 2021 stellt sich die Frage nach einem Erlass für überschuldete Länder mehr denn je. 132 von 148 im aktuellen Schuldenreport untersuchten Ländern sind kritisch verschuldet und damit nicht weit von der Zahlungsunfähigkeit entfernt, die Sambia infolge der ök...

Simon Poelchau

Kampfansage an den Sozialstaat

Manchmal ist weniger entscheidend, was man sagt, als was man nicht sagt. Der Gastbeitrag von Kanzleramtschef Helge Braun im »Handelsblatt« über die Frage, wie es weitergehen soll, ist dafür ein Paradebeispiel. Auf der einen Seite plädiert die rechte Hand von Kanzlerin Angela Merkel darin, aufgrund der Coronakrise die Schuldenbremse weiterhin auszusetzen, dafür soll aber die Politik schon jetzt sag...

Wolfgang Hübner

Clubhouse: Digitales Tresenblubbern

Was treibt Politiker wie Bodo Ramelow in digitale Plauderrunden wie die Clubhouse-App? Man kann dort zwar hemdsärmelig daherreden. Vertraulich bleibt dort aber nichts.

Johanna Treblin

»Ich habe Gänsehaut«

Darf sich ein Journalist oder eine Journalistin darüber freuen, dass ein die Medien hassender, die Demokratie verachtender krimineller Präsident abgewählt wurde und ein neuer ins Amt berufen wurde? Bei der »New York Times« offensichtlich nicht.

Vanessa Fischer

»Emma« spaltet weiter

In der Frauenzeitschrift »Emma« hat eine Autorin einen Text gegen den »grassierenden Anti-Rassismus« geschrieben. Der jüngeren Generation wirft sie vor, die feministische Bewegung zu spalten. Dabei will sie selbst nur eins: einen Feminismus für weiße cis-Feministinnen.

Seite 11
Rainer Rutz

Lasst die Schulen zu

Ob in Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz: Die Schulen sind gerade einmal wenige Wochen geschlossen, schon läuft die Debatte über das Wann und Wie etwaiger Wiedereröffnung auf vollen Touren. Zwar behauptet niemand mehr, Schulen seien keine Infektionstreiber. Dafür haben die Verfechter baldiger Öffnungen nun die ob der Daheimbeschulung traurigen Kinderaugen entdeckt. Ihre Argumente, zugespitzt: ...

Maximilian Breitensträter

Hoffen auf mehr Präsenz

Im Lockdown beklagen Lehrer größer werdende Lerndefizite bei ihren Schülern. Nachhilfeunterricht könnte Abhilfe schaffen. Professionelle Anbieter verzeichnen jedoch eine gesunkene Nachfrage.

Homeschooling in der Kreidezeit
Rainer Rutz

Homeschooling in der Kreidezeit

An manchen Berliner Schulen läuft die Daheimbeschulung immer noch so analog wie beim ersten Lockdown. Die Linke öffnet jetzt ihre Wahlkreisbüros, um Schüler in dieser Situation zu unterstützen. Ein Besuch in Hohenschönhausen.

Seite 12
Rainer Balcerowiak

Aufmüpfige Beschäftigte wegoptimieren

Hunderte Mitarbeiter der Berliner Firma Durstexpress stehen nach der Übernahme durch einen Konkurrenten vor dem Aus. Die Gewerkschaft will den Kahlschlag bei den Jobs nicht kampflos hinnehmen.

Nicolas Šustr

Mehr Sonne im Strom

Die Berliner Bezirke machen Fortschritte beim Ausbau der Solarenergie, während die Wohnungsbaugesellschaften offenbar andere Prioritäten haben. Die Berliner Stadtwerke bleiben der Sonnenkönig.

Seite 13
Andreas Fritsche

Personalabbau im Landesforstbetrieb

Im brandenburgischen Landesbetrieb Forst sei ein drastischer Stellenabbau geplant. Dies sei angesichts des katastrophalen Waldzustands ein »vollkommen falsches Signal«. Umweltminister Axel Vogel (Grüne) sei »auf dem Holzweg«. So sieht es die kleine, im Landtag noch nie vertretene Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP).Tatsächlich nennt ein vom Umweltminister vorgestelltes Gutachten eine Personalzie...

Tomas Morgenstern

Spaßbefreit bis zum Herbst

Berlin und sein Umland waren vor Corona angesagte Reisedestinationen. Seit zehn Monaten gibt es aber keine Großveranstaltungen mehr, bleiben Touristen, Kongress- und Messegäste aus. Ein ganzer Wirtschaftszweig ringt um sein Überleben.

Seite 14
Martin Ling

Furcht vor einem verlorenen Jahrzehnt

Noch weit mehr als die gesundheitlichen treffen die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise viele Länder des Globalen Südens. 132 Länder sind laut des Schuldenreports 2021 inzwischen kritisch verschuldet – acht mehr als 2020.

Ulrike Henning

Löchriger Rettungsschirm

Die Einnahmen deutscher Kliniken sind 2020 massiv gesunken. Die Krankenhausgesellschaft fordert nun weitere finanzielle Hilfen und eine verbesserte Teststrategie in Kliniken.

Seite 15
Moritz Aschemeyer

Sonntag vor Gericht

Geht es nach Amazon, so sollen seine Angestellten in der Weihnachtszeit auch sonntags arbeiten. Dagegen geht die Gewerkschaft Verdi juristisch vor.

Johannes Schulten

Dammbruch in den USA

Lange Zeit war Amazon in den USA ein gewerkschaftsfreies Unternehmen. Das könnte sich im Februar ändern: 6000 Beschäftigte eines Amazon-Logistikzentrums in Alabama stimmen erstmals über eine Gewerkschaftszugehörigkeit ab.

Seite 16
Eric Dobias und Nils Bastek, Kairo

»Wir brauchen jetzt Olympia«

Die DHB-Auswahl kehrt nach dem 23:23 gegen Polen mit dem schlechtesten WM-Ergebnis der Geschichte zurück. In sechs Wochen geht es um das Olympiaticket. Ein Scheitern kann sich der DHB kaum leisten.

Ronny Blaschke

Welche Nazikader waren im Klub?

Zum Internationalen Holocaust-Gedenktag an diesem 27. Januar erinnert das Fußballnetzwerk »Nie Wieder« an Verbrechen, die im Sport toleriert und begangen worden sind. Insbesondere Fans und Historiker treiben die Arbeit voran.

Seite 17
Seite 18

Kassenwechsel wie?

Meine Krankenkasse hat den Zusatzbeitrag erhöht. Was kann ich in diesem Fall tun? Ilona K., Berlin Ihre Krankenkasse ist nicht die einzige. Zum Jahreswechsel hatten 31 der 76 allgemein zugänglichen Kassen ihre Zusatzbeiträge erhöht, darunter die Techniker Krankenkasse von 0,7 auf 1,2 Prozent, die Barmer von 1,1 auf 1,5 Prozent und die AOK Nordost von 0,9 auf 1,5 Prozent. Alle begründen die E...

Hermannus Pfeiffer

Längerdienende sind von der Renten-Benachteiligung ausgenommen

Zum Beitrag im nd-Ratgeber vom 9. Dezember 2020 »Schlechter Wehrdienst, guter Wehrdienst?« erreichten uns etliche Leseranfragen, ob die Benachteiligung für Ost-Rentner allein für Wehrdienstleistende gelte? Auskunft gibt Hermannus Pfeiffer, der Autor des Beitrages: In der BRD war die allgemeine Wehrpflicht bereits 1956 eingeführt worden. Im Januar 1962 wurde dann auch in der DDR eine allgemei...

Die WHO empfiehlt einen Abstand von 21 bis 28 Tagen

Der Impfstoff von Pfizer/Biontech, so heißt es immer wieder, soll seine volle Wirkung erst nach zwei Injektionen entfalten. Doch das Mittel ist knapp. Würde es nicht erst mal eine Spritze tun? Norbert B., Berlin Die Idee ist auf den ersten Blick einleuchtend: Um zumindest einen gewissen Schutz gegen Corona zu haben, könnten möglichst viele Menschen zunächst die erste Dosis des Impfstoffs bek...

Handschlag-Verträge lehnt der Fiskus ab

Wir möchten unserem Sohn ein privates Darlehen für den Kauf einer zu vermietenden Eigentumswohnung geben. Was sollten wir steuerlich beachten? Robert G., Rathenow Auskunft gibt Ingrid Laue, Fachjournalistin für Verbraucherrecht: Wird Geld als Darlehen an Angehörige vergeben, rechnet sich das Geschäft in der Regel für beide Seiten. Leihen Eltern dem Sohn einen höheren Betrag zur Finanzierung...

Seite 19

Zahlen & Fakten

Keine guten Zeiten für Berufseinsteiger Berufseinsteiger haben es laut dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsförderung (IAB) wegen der Corona-Krise besonders schwer, eine Stelle zu finden. »Die Jobangebote für sie sind drastisch zurückgegangen und damit auch die Zahl der Neueinstellungen«, sagte IAB-Direktor Bernd Fitzenberger in Nürnberg. Jährlich gibt es laut IAB bis zu 900 000 Beruf...

Frank Leth

Mehr Klarheit bei den digitalen Arbeitsformen

Neue digitale Arbeitsformen dürfen Arbeitnehmerschutzrechte nicht aushebeln. Binden Online-Plattformen vermeintlich freiberufliche Crowdworker eng an sich, kann eine Arbeitnehmertätigkeit vorliegen.

Seite 20

Rückgang der Streitigkeiten vor Gericht

Streits rund um Mietangelegenheiten werden seltener vor Gericht ausgetragen. Rund 213 500 Mietrechtsprozesse entschieden im Jahr 2019 die Amts- und Landgerichte in Deutschland, wie der Deutsche Mieterbund mitteilte. Das war demnach der niedrigste Stand seit der Wiedervereinigung. Seit 1996 gehen die Verfahren demnach kontinuierlich zurück: Damals fällten die Gerichte dem Mieterbund zufolge noch me...

Seite 21

Kompost sieben

Der Kompost ist des Gärtners Gold, heißt es so schön. Jetzt ist es Zeit, im Komposter für »Ordnung« zu sorgen, denn in der vergangenen Saison ist manch »harter« Gartenabfall eingeworfen worden, der nicht so leicht seinen Zustand verändert.Wenn Sie also im Frühling Ihre Gemüsebeete oder Ihr Frühbeet für die Aussaat vorbereiten, sollten Sie den dafür benötigten Kompost vorher gründlich sieben. Damit...

Seite 22

Für Rentner seit 2021 einfacher

Auch wer in Rente ist, muss unter Umständen eine Einkommensteuererklärung abgeben. Doch seit diesem Jahr gibt es eine Neuerung, die die Ausstellung einfacher macht.

Das Hausrufnotsystem steuerlich absetzbar?

Senioren, die ein Hausnotrufsystem nutzen, um im Ernstfall schnell Hilfe zu bekommen, können die Kosten dafür in ihrer Einkommenssteuererklärung geltend machen, wenn sie in einer betreuten Wohnanlage leben.

Seite 23
OnlineUrteile.de

Fahrbahnschwelle übersehen

Unebenheiten auf der Fahrbahn sind leicht zu übersehen. Wenn doch - muss die Vollkasko den Verlust ersetzen?

Hermannus Pfeiffer

Für Anleger die bessere Lösung?

Die ganz spezielle Besteuerung von Erträgen aus Aktien und Erspartem steht einmal mehr im politischen Rampenlicht. Für viele Anleger wäre es offenbar besser, wenn sich nichts ändern würde.

Seite 24
OnlineUrteile.de

Geld innerhalb von 14 Tagen erstatten

Ein Kunde buchte beim Reiseveranstalter einen Pauschalurlaub in Spanien. Kurz vor dem Urlaub stornierte das Unternehmen die Reise wegen der Pandemie.

Wenn die Pizza plötzlich mehr kostet ...

In einem Restaurant schön essen gehen oder gemütlich in der Pizzeria speisen - das ist in Zeiten des Lockdowns nicht möglich. Bleibt also die Außer-Haus-Lieferung oder die Speisen einfach selbst abzuholen.