Seite 1
Ulrike Henning

Alte Zahl bringt neuen Nutzen

Mit den Bund-Länder-Beschlüssen gibt es eine Wiederbegegnung mit einer schon fast vergessenen Bekannten. Die Sieben-Tage-Inzidenz 35. Warum eigentlich ist diese Zahl so wichtig?

Vanessa Fischer

Viele offene Fragen

Rund ein Jahr nach dem rassistisch motivierten Anschlag in Hanau fordern die Angehörigen weiterhin Aufklärung. Dass diese bisher nur schleppend verläuft, liegt auch an politischem Unwillen.

Seite 2
Ralf Streck, Barcelona

Wahlen nach dem Höhepunkt der dritten Welle

Auch wenn versichert wird, dass die Parlamentswahlen in Katalonien sicher sein werden, haben doch viele Menschen Angst, sich bei der Ausübung ihres Wahlrechts mit dem Coronavirus zu infizieren.

Martin Ling

»Das Parteiensystem ist polarisiert«

Am Sonntag finden mitten in der Covid-19-Pandemie Regionalwahlen in Katalonien statt. Professor Klaus-Jürgen Nagel über die geringen Aussichten auf eine stabile Regierung in Katalonien

Seite 4
Ulrike Henning

Lockerungen ausgebremst

Lockerungsmaßnahmen, gar ein Zurück zur Normalität? Das soll es nach Maßgabe der Bundesregierung neuerdings erst ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35 geben.

Birthe Berghöfer

Corona-Impfstoff für alle!

Eine verbesserte Produktion und Verbreitung des Corona-Impfstoffs muss möglich sein. Das sagt das Kollektiv »Peng!« und ruft die Angestellten des Pharmaunternehmens Biontech dazu auf, Informationen über die Herstellung des mRNA-Impfstoffs zu leaken.

Sebastian Weiermann

Lockerer wie Lockdowner verärgert

Keine einheitliche Regelung für Schulen, ein vager Ausstiegsplan: Kanzlerin Angela Merkel erntete nach ihrer Regierungserklärung viel Kritik für die beschlossene Verlängerung der Maßnahmen zur Pandemieeindämmung.

Seite 5
Hagen Jung

Nazi-Posts ohne strafrechtliche Konsequenzen

Haben Polizisten keine Strafen zu befürchten, obwohl sie in Messengerdiensten neofaschistische Inhalte ausgetauscht haben? Eine Entscheidung der Staatsanwaltschaft Osnabrück lässt das erwarten.

Seite 6
Christopher Wimmer

Der Körper als Waffe

Die Regierung Griechenlands verlegt das Mitglied der linken Organisation »17. November« in das selbe Gefängnis, in dem auch die Führung der faschistischen Partei »Goldene Morgenröte« inhaftiert ist.

Ferhad Ibrahim Seyder

Der neue alte Krieg gegen die Kurden

Die Türkei hat erneut einen Militäreinsatz im Nordirak begonnen. Laut Mitteilung des Verteidigungsministerium vom Mittwoch gelte die Operation in der grenznahen Provinz Dohuk Stellungen der PKK.

Seite 7
Roland Zschächner

Kurtis zweite Chance

Die Partei von Albin Kurti will die absolute Mehrheit erreichen, doch ob er ins Parlament einziehen darf, ist ungewiss. Zuerst muss ein Gericht ihm das passive Wahlrecht wieder zugestehen.

Christian Selz, Kapstadt

Hilflos ausgeliefert

Malawi, 2020 noch gut durch die Pandemie gekommen, wird von einer Coronawelle überrollt. Ein Hintergrund ist die globale Ungleichverteilung von Impfstoffen, die zu Mutationsrisiken führt.

Seite 8
Gefährliches Erbe für Biden
Daniel Lücking

Gefährliches Erbe für Biden

Am Freitag läuft die Frist ab, gegen die Entscheidung des britischen Gerichts Einspruch zu erheben, den Wikileaksherausgeber und Journalisten Julian Assange nicht an die USA auszuliefern. Daniel Lücking über die fortgesetzte Jagd auf Julian Assange

Peter Steiniger

Gegen den sozialen Shutdown

Noch einmal zwei Wochen drauf: Die Parteien links der in Portugal regierenden Sozialisten kritisieren immer deutlicher die Strategie des mit der Eindämmung der Pandemie begründeten Notstands. Damit beziehen sie Position gegen die faktische große Koalition, die die PS mit den Konservativen in dieser Frage bildet. Sowohl Linksblock als auch Kommunisten (PCP) wollen das Primat des Sozialen, die Stärk...

Cyrus Salimi-Asl

Für mehr Einfluss in der Region

Die Türkei schaltet und waltet nach Gutdünken in ihren südlichen Nachbarländern. Wenn es der Regierung in Ankara opportun erscheint, lässt sie ihre Soldaten in den Norden Syriens oder des Iraks eindringen und töten.

Jana Frielinghaus

Zu Hause nach 1001 Tagen Haft

Der Leidensweg von Ludschain al-Hathlul zeigt die Heuchelei der Monarchie in Saudi-Arabien: Einerseits gab sie bekannt, Frauen dürften Autos steuern. Doch Aktivistinnen, die jahrelang für dieses und andere Grundrechte gekämpft haben, wurden nicht entlassen.

Olaf Bandt

Fehlplanungen mit System

Auch in Zeiten der Pandemie schreitet die Klimakrise voran. Während die Zivilgesellschaft deshalb fordern, den Ausstoß von Treibhausgasen zu senken, plant und baut die Bundesregierung weiter neue Fernstraßen.

Seite 9
Ulrike Wagener

Kein Schema F für Wohnungslose

Es gibt auch noch gute Nachrichten. Seit dieser Woche bietet eine Berliner LGBTQI*-Flüchtlingsunterkunft 20 Plätze für trans* Sexarbeiter*innen an, die von Obdachlosigkeit betroffen sind. Das Berufsverbot im Lockdown hat viele Sexarbeiter*innen in die Wohnungslosigkeit getrieben - nicht wenige fallen durch das soziale Sicherungsnetz. Trans* Sexarbeiter*innen trifft dies in einem besonderen Maße, s...

Nicolas Šustr

Corona wütet in der Fußgängerzone

Über die Hälfte der Händler in den Innenstädten fürchten, dieses Jahr endgültig schließen zu müssen. Ganz so einfach wird es mit der Nachnutzung aber wohl nicht werden.

Yannic Walther

Wachstum ohne Verdrängung

Der Wahlkampf läuft an, eines der wichtigsten Themen dabei ist die Stadtentwicklung. Der Linke-Spitzenkandidat Klaus Lederer setzt hier auf Qualität statt nur Quantität.

Seite 10
Rainer Rutz

Erste Schulöffnungen in Sicht

Vorsichtig, mit Abstand, Masken - und noch nicht zugelassenen Selbsttests für Schüler und Lehrkräfte: So stellt sich der Senat den Wiedereinstieg in den Schulbetrieb ab übernächster Woche vor.

Quynh Tran

Obdachlos im Berufsverbot

Die Lage von Sexarbeiter*innen ist in der Pandemie besonders schlecht. Für sie gibt es keine Überbrückungshilfen. Und trans* Sexarbeiter*innen wenden sich oft nicht an Wohnungslosenheime. Nun öffnet die Unterkunft für queere Geflüchtete für sie.

Seite 11
Wilfried Neiße, Potsdam

Erhöhte Ansteckungsgefahr im Gefängnis

Die Zahl der Corona-Infektionen in den märkischen Gefängnissen ist überschaubar. Trotzdem stuft die Justizministerin die Gefangenen aufgrund der Lebensbedingungen als Risikogruppe ein.

Nicolas Šustr

Harter Aufschlag am BER

Über 100 Anprallspuren von Vögeln fanden Experten am Terminal 1 des Flughafens BER im Januar. Sie fordern Nachbesserungen. Die Flughafengesellschaft sieht nur eher leichten Nachbesserungsbedarf.

Seite 12
Karlen Vesper

Regenschirme reichen nicht

Der Deutsche Ethikrat hat in der vergangenen Woche empfohlen, dass es keine Sonderrechte für bereits gegen Corona geimpften Menschen geben soll. Wie stehen Sie dazu? Der Begriff Sonderrechte ist nicht klar definiert und kann unterschiedlich ausgelegt werden. Betrifft er Rechte am Ort, Reisen oder staatliche Vergünstigungen? Der Grundgedanke der Ethik sollte sein: Das Leben des Menschen ist un...

Seite 13
Jens Buchholz

Pop und Liebe ist wie Dick und Doof

Hiermit verzeihe ich Sven van Thom den Millenium-Schrottsong »Liebficken«. Offiziell. Zugegeben, er hat seit dem Jahr 2000 viele schöne Sachen gemacht. Beispielsweise das schöne Album »Ach!«, oder die Actionlesung »Tiere streicheln Menschen« mit Martin Gottschild. Vor allem aber hat er den tollen Song »Mein neuer Bruder« auf dem Kinderliedersampler »Unter meinem Bett 3« aufgenommen, der »Liebficke...

Birthe Berghöfer

Talkrunden-Rezept

In Reaktion auf den Rassismus in der WDR-Sendung »Die letzte Instanz« gibt es auf YouTube nun »Die beste Instanz«. Und damit eine Sendung, die zeigt, welche »Zutaten« es für eine unterhaltsame Talkrunde mit Mehrwert braucht.

Fritz Tietz

Und überhaupt Kante, ahoi und danke!

Hans Kantereit gehörte zur Redaktion »des legendären Hamburger Kowalski-Magazins« (»Titanic«). Er förderte Fanny Müller, Rattelschneck, Martin Sonneborn. Dosenbier förderte er nicht. Für einen guten Rotwein setzte er sich in den Nachtzug nach Nizza.

Seite 14
Nelli Tügel

Willkommen in der Traumafabrik

Hengameh 
Yaghoobifarah erzählt in dem Romandebüt »Ministerium 
der Träume« empathisch und humorvoll die Geschichte der Beinahe-Boomerin Nasrin, die ihre Schwester verliert.

Seite 15
Hermannus Pfeiffer

Commerzbank mutiert zum Online-Haus

Erst Stellen streichen und Kosten senken, dann nachhaltig profitabel werden und Dividenden zahlen. Die teilstaatliche Commerzbank veröffentlichte jetzt Einzelheiten ihrer »Strategie 2024«.

Hendrik Lasch, Dresden

Hürden für Helfer aus dem Ausland

Ob Kliniken oder Fabriken: Sachsen braucht die Arbeitspendler aus den Nachbarländern. Nun soll es wegen Corona Einschränkungen geben. Der DGB sieht das kritisch.

Seite 16
Alexander Ludewig

Quadratur des Mittelkreises

Die Ziele sind seit Jahren dieselben: Die Fußballerinnen sollen durch größere Sichtbarkeit gestärkt werden. Wirklich funktioniert hat es nicht. Und wird es wohl auch nicht - weil der DFB keine Lösung für grundlegende Probleme präsentiert.