Seite 1

Untenlinks

Mit großem Erfolg ist in Deutschland die Frisierkampagne angelaufen. Alle Frisierzentren hätten ihre Arbeit planmäßig aufgenommen, berichteten die Medien. Entsprechend der inoffiziellen Frisierpriorisierung werden vorrangig Menschen frisiert, die einem hohen Risiko ausgesetzt sind, nichts mehr zu sehen oder verwahrlost zu erscheinen, also jene mit herausgewachsenen Ponys, Kurzhaarfrisuren und Daue...

Robert D. Meyer

Überwachung bringt wenig

Zwei Jahre hat sich das Bundesamt für Verfassungsschutz Zeit gelassen, um zu der Erkenntnis zu gelangen, dass die gesamte AfD eine Gefahr für die pluralistische, offene Gesellschaft darstellt. War der Geheimdienst wieder einmal zu langsam?

Kurt Stenger und Katharina Schwirkus

Lieferkettengesetz ohne Haftung

Es ist endlich vollbracht: Die Regierung hat das lange angekündigte Lieferkettengesetz auf den Weg gebracht. Es beinhaltet aber nur schwache Regelungen.

Seite 2
Interview: Hans-Gerd Öfinger

»Die Regierenden haben die Menschen im Stich gelassen«

In Rheinland-Pfalz wird am 14. März ein neues 
Landesparlament gewählt. Die SPD von Malu Dreyer könnte von der CDU überrundet werden; die Linke hofft erneut, der Fünf-Prozent-Hürde zu überwinden.

Hans-Gerd Öfinger

Dreyer muss um die Führung bangen

Seit 30 Jahren ist die Mainzer Staatskanzlei in sozialdemokratischer Hand. Doch die Vormachtstellung der SPD bröckelt im ländlich-konservativ geprägten Rheinland-Pfalz spätestens seit 2016.

Seite 3
Anna Kücking

Hautfarbe als Kontrollgrund

Die Hafenstraße in Hamburg und der Görlitzer Park in Berlin sind Orte, die laut Polizei kriminalitätsbelastet sind. Demzufolge dürften Beamt*innen ohne Verdacht kontrollieren, heißt es. Dies trifft besonders Schwarze Menschen.

Seite 4

Koalition einigt sich auf Lobbyregister

Vertreter von Opposition und Zivilgesellschaft haben das zwischen den Fraktionen von CDU/CSU und SPD ausgehandelte Lobbyregister als unzureichend kritisiert. Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP, Marco Buschmann, bemängelte am Mittwoch »scheunentorgroße Ausnahmen«. Der Geschäftsführer der Linksfraktion, Jan Korte, nannte das Register »zahnlos« und sprach von »Pseudotransparenz«.Am sp...

Daniel Lücking

Vertagungsministerin Kramp-Karrenbauer

Die Ausführungen der Bundesministerin für Verteidigung Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) zur Munitionsamnestie beim Kommando Spezialkräfte überzeugen den Verteidigungsausschuss nicht.

Robert D. Meyer

Nur ein wenig Überwachung

Der oberste deutsche Geheimdienst nimmt die AfD immer stärker ins Visier. Wie das genau passiert, darüber darf das Bundesamt für Verfassungsschutz keine Auskunft geben. Das ist eine skurrile Situation.

Seite 5
Sebastian Weiermann

Die Luft ist raus

Die Behörden zeigen mal wieder, wo ihre Prioritäten liegen: Bei Protesten gegen einen Autokorso von Corona-Leugnern hat die Polizei Antifaschist*innen die Luft aus den Fahrräder gelassen.

Markus Drescher

Das Wettrennen

Schritt für Schritt soll dieses Land den Weg aus den Corona-Einschränkungen finden. Begleitet von ausgiebigen Coronatests und schnellem Impfen. Bei beidem hat es bisher allerdings in Deutschland ziemlich gehapert.

Peter Stäuber, London

Fehde rockt Schottland

Ein Streit der schottischen Regierungschefin mit ihrem Vorgänger erschüttert die Politik in Schottland und gefährdet ein neues Unabhängigkeitsreferendum.

Seite 6

Macron erkennt Mord an Freiheitskämpfer an

Paris. Fast 60 Jahre nach dem Ende des Algerien-Krieges hat der französische Präsident Emmanuel Macron ein »Verbrechen« seines Landes offiziell anerkannt. Macron erklärte am Dienstagabend, der algerische Rechtsanwalt und Unabhängigkeits-Kämpfer Ali Boumendjel sei 1957 von der französischen Armee »gefoltert und ermordet« worden. »Kein Verbrechen und keine Gräueltat während des Algerienkriegs (...) ...

Martin Reischke

Politischer Epochenwechsel in El Salvador

Drei Jahrzehnte lang war El Salvador von zwei Parteien dominiert worden, die aus dem 1992 beendeten Bürgerkrieg hervorgegangen waren. Doch Präsident Bukele ändert die Parteienlandschaft nachhaltig.

Cyrus Salimi-Asl

Marokko bricht Kommunikation ab

Marokko will die Zusammenarbeit mit der deutschen Botschaft in Rabat und weiteren deutschen Organisationen einstellen. Die Bundesregierung verlangt Aufklärung von der marokkanischen Botschafterin.

Seite 7
Freyr Gígja Gunnarsson und Steffen Trumpf, Reykjavik

Einsam im Nordatlantik - und einsam an der Spitze

Die abgeschiedene Lage im Nordatlantik kommt Island in der Pandemie zugute. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum die Insel die mit Abstand geringste Zahl an Neuinfektionen in Europa hat.

Eckart Roloff

Auf Schiffen, aber nicht in Heimen

Zu wenige Pflegekräfte und keine Ärzt*innen vor Ort - so war die Situation in den Altersheimen schon vor Corona. Jetzt aber wird klar, was eine bessere medizinische Versorgung hätte leisten können.

Seite 8
Cyrus Salimi-Asl

Sprechverbot wegen Westsahara

Marokko arbeitet seit Jahrzehnten daran, vollendete Tatsachen mit der Westsahara zu schaffen. Nun boykottiert das Land gar deutsche Institutionen. Die Bundesregierung muss die territorialen Ansprüche zurückweisen und sich konsequent für das Referendum über die Unabhängigkeit einsetzen.

Kurt Stenger

Parole: bremsen und verwässern

Das Hin und Her beim Lieferkettengesetz ist ein Paradebeispiel für Lobbyismus anno 2021. Wie da im Einzelnen Einfluss genommen wurde, ist unbekannt, aber dass es erfolgreich war, ist eindeutig, wenn man sich den jetzt beschlossenen Gesetzentwurf anschaut.

Peter Steiniger

Eklat zum gegenseitigen Nutzen

Und tschüss: Mit dem Abgang der zwölf Abgeordneten der Fidesz aus der EVP ist das Machtvehikel von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán einem Rauswurf zuvorgekommen. Doch die Bande zwischen Nationalisten und Erzkonservativen in Europa wird das überdauern.

Hagen Jung

Die Rückkehrerin

Staatssekretärin war Daniela Behrens gewesen, als sie Hannover verließ; nun kehrt sie zurück, um nach einem beruflichen Zwischenaufenthalt in Berlin Niedersachsens neue Sozialministerin zu werden.

Seite 9
Rainer Rutz

Grob fahrlässige Strategie

Bei allen Zweifeln an den am Dienstag verkündeten nächsten Öffnungsschritten im Berliner Schulbereich, in einem Punkt hat die Senatsbildungsverwaltung recht: Tatsächlich fährt die Hauptstadt den Schulbetrieb verhältnismäßig vorsichtig wieder hoch. Erst einmal nur die Grundschulen, und dies in halben Klassenstärken, dazu Maskenpflicht und ein umfassendes Testregime, das - hoffentlich - kommende Woc...

Rainer Rutz

Erst öffnen, dann impfen

Erleichterung bei den Eltern, Überraschung bei den Trägern, Wut bei der Gewerkschaft: Die Reaktionen auf die angekündigte Komplettöffnung der Kitas könnten unterschiedlicher kaum sein.

Josefine Körmeling

Die Wut kommt in Wellen

Dass Gewalt im häuslichen Kontext in Zeiten der Pandemie auch in Berlin zunimmt, wird seit dem ersten Lockdown vermutet. Nun bestätigen dies neue Zahlen von Gewaltschutzambulanz und Justizbehörde.

Seite 10
Nicolas Šustr

Aufwerter greift nach Hotels

Zahlreiche Berliner Hotelbetreiber dürften dieses Jahr wegen der Coronakrise zur Aufgabe gezwungen sein. Immobilienverwerter planen stattdessen neue hochpreisige Nutzungen.

Martin Kröger

Wirtschaft hat die Krise

Einfach öffnen: Das wird die Wirtschaft nicht wieder in Schwung bringen. Verbändevertreter und Ökonomen fordern Neustartprogramme, um die Geschäfte nach dem Lockdown wieder anzukurbeln.

Seite 11
Tomas Morgenstern

Bahnwerker erhöhen Druck im Tarifstreit

Mit Kampfaktionen machen Belegschaften in der Metall- und Elektroindustrie der Region im Tarifkonflikt Druck auf die Arbeitgeber. Lagen am Vortag Berliner Betriebe im Fokus, so zeigten Donnerstagfrüh auch die Bahnwerker in Hennigsdorf Flagge.

Seite 12
Frank Schirrmeister

Niemand denkt so filmisch wie er

An dieser Stelle sei die Behauptung gestattet, dass Dominik Graf der wahrscheinlich talentierteste deutsche Filmemacher ist. Und ein einsamer Solitär in der Filmlandschaft (neben Andreas Dresen, aber Graf ist schon viel länger im Geschäft). Seit Jahrzehnten versorgt er hauptsächlich das Fernsehen aber auch das Kino mit brillanten Genrefilmen (»Die Katze«!, 1988) oder aufsehenerregenden Fernsehseri...

Gunnar Decker

Gestern, heute - und morgen?

Seit einem Jahr ist Pandemie, das Leben ist jetzt anders. Früher hatte man zu wenig Zeit, jetzt hat man zuviel. Man ist aufgedreht und müde zugleich – sehr merkwürdig! Annekatrin Hendel hat ein Jahr lang ihre Lockdown-Familie gefilmt.

Seite 13
Wolfgang Hübner

Lauter vorletzte Dinge

Was tut einer, der sein Leben lang geschrieben, mit dem Wort gearbeitet und damit sein Geld verdient hat, wenn er Vollzeitkunde der Rentenversicherungsanstalt geworden ist? Im besten Falle: weiter schreiben - jedenfalls sofern er etwas mitzuteilen hat.Jürgen Nowak hat etwas mitzuteilen. Acht satte Jahrzehnte hat er inzwischen auf dem Buckel, er schöpft also aus reicher Erfahrung. Die großen Ablenk...

Isabella Caldart

Alle sind austauschbar

»Die Hauptsache« ist keine deprimierende Sozialstudie über das Leben im Hamsterrad ist, sondern eine erstaunlich leichte und witzige Lektüre - über die Suche nach der Festanstellung.

Tom Wohlfarth

Bodenlose Befindlichkeiten

Hier sind die Leute netter zu ihren Hunden als zu ihren Kindern«, heißt es in Christian Berkels autofiktionalem Roman »Der Apfelbaum« (2018) über das Deutschland der Nachkriegszeit. Diesen Satz sagt die neunjährige Ada, älteste Tochter von Berkels Mutter Sala Nohl, kurz nachdem die beiden 1954 aus dem Nachkriegsexil in Argentinien in das Heimatland der Mutter zurückgekehrt sind. Wenn sie auch...

Seite 14
Florian Schmid

Die Moxie-Revolte

Keinen Bock, sich die sexistische Mackergewalt gefallen zu lassen: Amy Poehlers Film »Moxie. Zeit, zurückzuschlagen« zeigt, wie feindselig der sexistische Alltag an den Schulen ab Jahrgangsstufe 10 ist - und wie man sich dagegen auflehnt.

Seite 15
Ralf Klingsieck, Paris

20 Prozent weniger Arbeitslosengeld

In Frankreich tritt ab Juli schrittweise eine umstrittene Reform der Arbeitslosenversicherung in Kraft. Mit ihr soll vor allem soll der Druck auf die Erwerbslosen erhöht werden, nach einem neuen Arbeitsplatz zu suchen.

Hermannus Pfeiffer

Wandel zur Dienstleistungsgesellschaft

Die deutschen Exporte nach China haben nicht unter der Coronakrise gelitten. Die Importe sind sogar gestiegen. Doch das ist nur eine Momentaufnahme.

Katharina Schwirkus

Von Prävention keine Spur

Nach zähen Verhandlungen zwischen Entwicklungs-, Arbeits- und dem Wirtschaftsministerium hat die Bundesregierung den Entwurf für ein Lieferkettengesetz verabschiedet. Nichtregierungsorganisationen kritisieren, Altmaier habe das Gesetz verwässert.

Seite 16
Thomas Niklaus, München

Vertrauen und Selbstdisziplin

Der Weltcup im Biathlon macht bis 14. März ausgerechnet Station in Tschechien, dem Land mit der aktuell höchsten Corona-Inzidenz weltweit. Der Weltverband steht vor einer enormen Herausforderung.

Andreas Morbach, Mönchengladbach

Auch die Pokalchance vertan

Intern, das bezeugen alle Akteure in Mönchengladbach, stellt der bevorstehende Abgang von Trainer Marco Rose nach Dortmund kein Problem dar. Weil aber nach der Wechselankündigung kein Sieg mehr gelang, wird es immer komplizierter.

Sebastian Wutzler, Aue

Erfolgreich im Erzgebirge

Zwei Jubiläen, aber keine Party: Der FC Erzgebirge Aue hätte seinen 75. Vereinsgeburtstag und das 500. Spiel in der 2. Bundesliga am kommenden Sonnabend gegen Hannover 96 gern gemeinsam mit den Fans in einem ausverkauften Stadion gefeiert. »Corona macht es leider unmöglich. Aber wir werden die große Feier nachholen, sobald die Beschränkungen aufgehoben sind. Das verspreche ich allen Anhängern und ...