Seite 1
Roter Teppich für Demokratie-Feind
Sebastian Bähr

Roter Teppich für Demokratie-Feind

Die Nominierung von Hans-Georg Maaßen in Südthüringen als Kandidat für den Bundestag ist aufschlussreich. Selbst wenn die Spitzen der CDU ihren Unmut über die Wahl bekunden, so zeigt sich eben doch, dass die Parteichefs keine Kontrolle mehr über die Landesverbände im Osten haben.

Linke Rauchzeichen

Linke Rauchzeichen

Berlin. Der diesjährige 1. Mai war geprägt von der anhaltenden Corona-Pandemie und der Forderung nach Solidarität. »Wir lassen nicht zu, dass Arbeitgeber die Pandemie als Vorwand für Jobabbau, Betriebsverlagerungen und Lohn-Dumping missbrauchen«, sagte der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, am Samstag anlässlich der zentralen Mai-Kundgebung in Hamburg. Corona dürfe auch...

CDU wählt Maaßen als Bundestagskandidat
Sebastian Bähr

CDU wählt Maaßen als Bundestagskandidat

Teile der CDU-Spitze zeigen sich unzufrieden mit der Nominierung des rechten Politikers Hans-Georg Maaßen. Kritik kommt auch von Linkspartei und SPD.

Seite 2

Hartes Vorgehen gegen 1. Mai-Demos

Berlin. In mehreren Städten ist es am Samstag zu harten Auseinandersetzungen zwischen Polizisten und Demonstranten gekommen. Veranstalter der 1.Mai-Kundgebungen beklagten neben Berlin unter anderem auch in Hamburg, Frankfurt am Main und München Polizeigewalt. Zentrales Thema der meisten Proteste war die Notwendigkeit von gesellschaftlicher Umverteilung. In Frankfurt am Main kam es vor allem am End...

Gewerkschaften wieder am 1. Mai auf der Straße
Sebastian Weiermann

Gewerkschaften wieder am 1. Mai auf der Straße

Die Folgen der Corona-Pandemie dürfen nicht zu Lasten der Arbeitnehmer gehen: Das war die zentrale Forderung des Deutschen Gewerkschaftsbunds zum 1. Mai. Zehntausende waren in diesem Jahr am Kamptag der Arbeiterklasse auf der Straße.

Präsident Piñera in der Defensive
Malte Seiwerth, Santiago de Chile

Präsident Piñera in der Defensive

Regierungskrise, Repression und eine erschöpfte soziale Bewegung prägten den 1. Mai in Chile. Linke Organisationen hoffen derweil auf die kommenden Wahlen, um Reformen voranzubringen.

Seite 3
Bloß weg!
Andreas Boueke

Bloß weg!

Seit Beginn der Pandemie wird gewarnt, die Gewalt hinter den Wohnungstüren könnte zunehmen. Frauen, die für Hilfsorganisationen arbeiten, freuen sich zwar über die Aufmerksamkeit, aber eigentlich wünschen sie sich bessere Förderungen.

Seite 4
Aufklärer und Antifaschist
Peter Nowak

Aufklärer und Antifaschist

Die Aufarbeitung der NS-Zeit ist auch dem Autodidakten Paul Wulf zu verdanken, der akribisch dazu geforscht hat. Er starb 1999, ist bei seinen Mitstreitern aber bis heute unvergessen.

Eine Stadt der Angebote
Markus Drescher

Eine Stadt der Angebote

Der Däne Claus Ruhe Madsen ist Oberbürgermeister der Stadt Rostock und wurde für sein erfolgreiches Corona-Krisenmanagement bekannt. Dahinter steckt auch Madsens Politikverständnis.

Seite 5
»Todeslisten« sind strafbar
Hagen Jung

»Todeslisten« sind strafbar

Im Internet kursiert eine Liste mit Namen jener Bundestagsabgeordneten, die für das neue Infektionsgesetz gestimmt hatten. Die Betitelung »Todesliste« könne als strafbarer Aufruf zum Mord gewertet werden, erklärte die Staatsanwaltschaft. Es wird ermittelt.

Knausern beim Klimaschutz
Aert van Riel

Knausern beim Klimaschutz

Grüne und CDU haben sich in Baden-Württemberg auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Details werden noch vorgestellt. Der Landeshaushalt lässt der künftigen Regierung unter anderem beim Klimaschutz wenig Handlungsspielräume.

Mobilisierungs-Desaster für Neonazis
Nina Böckmann

Mobilisierungs-Desaster für Neonazis

Neonazis und Corona-Leugner wollten sich am 1. Mai unter anderem in Leipzig, Erfurt und Chemnitz treffen. Die Behörden erschwerten jedoch die Zusammenkünfte. Die Polizei hatte die Lage im Großen und Ganzen Griff.

Seite 6
Schulbücher vom Plagiator
Ewgeniy Kasakow

Schulbücher vom Plagiator

Er hat bei seiner Promotion betrogen, zitiert antisemitische Verschwörungstheoretiker und bedient nationale Mythen: Wladimir Medinski will russische Schüler patriotisch erziehen.

Ernüchternde Bilanz
Philip Malzahn

Ernüchternde Bilanz

Jedes Jahr veröffentlicht die Organisation Reporter ohne Grenzen ihre Bilanz der Pressefreiheit, und jedes Jahr zeigt das Ergebnis: Der Internationale Tag der Pressefreiheit am 3. Mai ist kein Feiertag.

Seite 7
Historische Erbschaftsteuer
Fabian Kretschmer

Historische Erbschaftsteuer

Nach dem Tod von Lee Kun-hee, Vorstandsvorsitzender des Samsung-Konzerns, ließ dessen Familie verkünden, dass man aus »Bürgerpflicht und Verantwortung« sämtliche Steuern zahlen würde: Zwölf Trillionen Won, das sind über neun Milliarden Euro.

Zocken mit Übermut
Hermannus Pfeiffer

Zocken mit Übermut

Internationale Großbanken setzen alles auf eine Karte. Und verlieren. Schlimmer als der Milliardenverlust könnte der Verlust an Vertrauen werden. Doch erst einmal werden Sündenböcke gesucht.

Seite 8
Venezuelas viele Millionäre
Martin Ling

Venezuelas viele Millionäre

Eine Erhöhung des Mindestlohnes geht immer und überall in die richtige Richtung. Das trifft auch auf Venezuela zu. Dort wurde am 1. Mai der neue monatliche Mindestlohn verkündet: Er wurde um 288,8 Prozent erhöht beträgt nun sieben Millionen Bolívares statt 1,8 Millionen Bolívares. Wenn ein Mindestlohn in Millionen ausgedrückt werden muss, ist der Hintergrund immer derselbe: Die Währung war zuvor l...

SPD nur noch zweite Wahl
Aert van Riel

SPD nur noch zweite Wahl

In kurzer Zeit haben sich Grüne und CDU in Baden-Württemberg, die seit fünf Jahren miteinander regieren, auf einen neuen Koalitionsvertrag geeinigt. Das zeigt, in welche Richtung sich Teile der Ökopartei zuletzt bewegt haben.

Von nichts kommt nichts
Simon Poelchau

Von nichts kommt nichts

Von nichts kommt nichts, heißt es bekanntlich. Dies gilt auch für die Lohnerhöhungen, die der Onlineriese Amazon für rund 500 000 seiner US-Beschäftigten versprach. Mit Altruismus hat dies nichts zu tun, eher mit den Arbeitskämpfen, die derzeit in den USA abgehen. ​​​​​​​

Faustpfand
Cyrus Salimi-Asl

Faustpfand

Nahid Taghavi ist seit 1983 auch in Köln zuhause und pendelte regelmäßig zwischen Deutschland und dem Iran, wo ihre Brüder leben. Am 16. Oktober wurde die Architektin festgenommen und sitzt im berüchtigten Teheraner Evin-Gefängnis.

Tschüss - und danke für nichts
Christoph Ruf

Tschüss - und danke für nichts

Mit Schalke 04 steigt ein großer Verein in die zweite Liga ab. Etwas besseres könnte ihm gar nicht passieren. Denn die, auf die es wirklich ankommt, bleiben. Und um die, die gehen, ist es nicht schade.

Seite 9
Von Revolution weit entfernt
Marie Frank

Von Revolution weit entfernt

Die »Revolutionäre 1.-Mai-Demonstration« in Berlin ist inzwischen weit von einer Revolution entfernt. Die Proteste glichen in diesem Jahr mehr einem 08/15-Volksfest als einer politischen Veranstaltung.

Eskalation statt Klassenkampf
Marie Frank

Eskalation statt Klassenkampf

So viele Menschen wie lange nicht mehr beteiligten sich am Samstagabend an der »Revolutionären 1.-Mai-Demonstration« in Neukölln. Nachdem die Polizei einen Teil der 20 000 Demonstrant*innen abtrennte, eskalierte die Situation.

1. Mai: Klingeln für Umverteilung
Claudia Krieg

1. Mai: Klingeln für Umverteilung

Über zehntausend Menschen fahren im Fahrradkorso vom Berliner Grunewald nach Neukölln. Auch die gesperrte Stadtautobahn wird von den Teilnehmer*innen in Beschlag genommen. In Redebeiträgen wird Sympathie für die Initiative »Deutsche Wohnen und Co. enteignen« deutlich.

Seite 10
Berlin weitet Impfungen massiv aus
Rainer Rutz

Berlin weitet Impfungen massiv aus

Ab Montag können sich auch Über-60-Jährige und alle Personen aus der Prioritätsgruppe drei in Berlin für Schutzimpfungen gegen das Coronavirus mit Vakzinen von Biontech oder Moderna anmelden.

Die soziale Bürgerkommune
Martin Kröger

Die soziale Bürgerkommune

Die Coronakrise hat die Arbeit auf kommunaler Ebene massiv erschwert. Das musste auch Michael Grunst feststellen, der in den letzten vier Jahren vor allem die Bürgerbeteiligung in seinem Bezirk voranbringen wollte.

Seite 11
Mit Olaf Scholz wird es düster
Andreas Fritsche

Mit Olaf Scholz wird es düster

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz steht im Bundestagswahlkampf im Schatten des Zweikampfs zwischen CDU/CSU und Grünen. Die Sozialdemokraten reagieren mit Zweckoptimismus.

Seite 12
Ein Schwein namens »Erich«
Karsten Krampitz

Ein Schwein namens »Erich«

Vor 50 Jahren kam Erich Honecker an die Spitze der DDR. Was die Behörden nicht mochten, waren Namenswitze. Aber was sollten sie tun, wenn ein Ferkel namens »Erich« verschenkt wird? Eine wahre Geschichte.

Seite 13
Isabella A. Caldart

Margarine macht den Unterschied

»Brooklyn. Davor Chicago«, sagt Iris, als sie am College von einer Kommilitonin gefragt wird, woher ihre »Leute« kämen. »Und ein paar Vorfahren aus Tulsa« schiebt sie schnell hinterher, das erste Mal, dass sie die »Tulsa-Karte« spielt, um »ihrer Geschichte eine gewisse Tiefe« zu verleihen. Iris ist eine der Figuren in Jacqueline Woodsons Roman »Alles glänzt«, der von einer Schwarzen Mittelschichtf...

Geflickte Risse
Thomas Klatt

Geflickte Risse

Die Berliner Staatsbibliothek sorgt sich um Bücher und Broschüren von jüdischen Displaced Persons, die sie nach der Befreiung am 8. Mai 1945 schrieben. Sie sind von unschätzbarem Wert, aber in schlechtem Zustand.

Seite 14
Letzte Zuckungen
Jan Freitag

Letzte Zuckungen

Wer guckt noch Fernsehen? Und wer kauft noch TV-Programmzeitschriften? Sie sterben mit ihrem Klientel. Smartphones und Videoportale machen ihnen schwer zu schaffen.

Seite 15
Jana Lange, London

Münchner Traum vom Finale geplatzt

Für die Fußballerinnen von Bayern München ist der Traum vom ersten Finale in der Champions League geplatzt. Der souveränen Spitzenreiterinnen der Bundesliga verloren am Sonntagnachmittag das lange spannende Halbfinalrückspiel beim FC Chelsea mit 1:4 (1:2) und verpassten nach dem 2:1-Hinspielsieg der Vorwoche den Einzug ins Endspiel am 16. Mai in Göteborg gegen den FC Barcelona. Die Katalaninnen ha...

Mit dem Fahrrad nach Berlin
Tom Bachmann und Lars Reinefeld

Mit dem Fahrrad nach Berlin

Leipzig zieht nach einem Pokalkrimi in Bremen ins Endspiel ein. Nach dem zuvor beschlossenen Abgang von Trainer Julian Nagelsmann war die Erleichterung allen anzumerken. Jetzt soll der Titel her.

Wieder ganz die Alten
Daniel Theweleit, Dortmund

Wieder ganz die Alten

Borussia Dortmund schlägt Zweitligist Holstein Kiel mühelos und steht im Pokalfinale. Neben dem Pokalsieg wollen die Dortmunder sich in der Liga noch für die Champions League qualifizieren. Dafür muss der BVB zweimal gegen Leipzig ran.

Seite 16
Hoffen auf die Sensation
Uli Schember, München

Hoffen auf die Sensation

Es ist das bislang größte Spiel der Klubgeschichte: Bayern München kämpft im entscheidenden fünften Viertelfinale der EuroLeague bei Armani Mailand um den Sprung ins Final Four. Die Chance ist da.

Heinz Büse, Zagreb

Demonstration der Stärke

Zweiter Wettkampf, zweiter Sieg - Ruderer Oliver Zeidler wird mehr und mehr zu einem der Anwärter auf die Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio. Drei Wochen nach seinem Triumph bei den Europameisterschaften in Italien geriet auch das Finale des ersten Weltcups dieser Saison auf dem Jarun See in Zagreb zu einer Demonstration seiner Stärke. Scheinbar mühelos verwies der 24 Jahre al...

Im Sprint zum 100. Meistertitel
Jürgen Holz

Im Sprint zum 100. Meistertitel

Im ersten von maximal drei Finalspielen um den 100. deutschen Eishockeymeistertitel empfingen die Eisbären Berlin Außenseiter Wolfsburg. Der Sieg in einer umkämpften Partie am Sonntag ging aber an die Gäste aus der Autostadt.