Alle Dossiers

Richtungsstreit

Die LINKE befindet sich in der schwersten Krise seit ihrer Entstehung vor knapp 15 Jahren. Nach der schwachen Europawahl und dem Desaster bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg steht sie vor grundsätzlichen Auseinandersetzungen über Kurs, Strategie und Personen. »neues deutschland« begleitet diese Debatte mit der alten, aber aktuellen Frage: Was tun?
Linke Strategie

Drei Optionen für einen Richtungswechsel

Dass sich in der Politik ein Richtungswechsel in Zukunft vollziehen wird, ist unbestritten. Die Frage ist nur: Wir wird er aussehen? Ein Kollektiv aus Mitgliedern der Linkspartei sieht drei strategische Optionen.

Zukunft der LINKEN
Alexander King

Deutschland braucht eine linke Volkspartei

Deutschland braucht eine linke Volkspartei, die den Kampf um die Vormacht im Mitte-Links-Lager aufnimmt und gleichzeitig der AfD den Boden entzieht. Die LINKE sollte diese linke Volkspartei werden oder ihr den Weg bereiten.

Thüringen
Sebastian Haak, Erfurt

Rot-Rot-Grün ist sich einig, bleibt aber vage

Es war der Verhandlungsmarathon, der sich im Vorfeld abgezeichnet hatte: Mehr als zehn Stunden lang haben LINKE, SPD und Grüne zum Fast-Abschluss ihrer Sondierungen unter anderem über den Verfassungsschutz debattiert. Nun steht das Regierungspapier.

LINKE
Jana Frielinghaus

80 Prozent Einigung

Über Klimapolitik wurde auf der Klausurtagung der Linksfraktion in Rheinsberg kontrovers diskutiert. Vom »Aktionsplan Klimagerechtigkeit« beschlossen die Abgeordneten immerhin die meisten Kapitel. Das innerfraktionelle Klima scheint sich immerhin verbessert zu haben.

LINKE
Wilfried Neiße

Vertrauen verloren

Die Linksfraktion hat ein 100-Tage-Programm für ihre Oppositionsarbeit. Zentrale Themen dabei sind Löhne und Bildung.

Zukunft der LINKEN
Jürgen Aust

Bruch mit dem System oder neuer Pragmatismus?

Statt hypothetischer linker Mehrheiten ist eine deutlichen Ausweitung sozialer Kämpfe nötig. Konkrete Kämpfe ums Klima, für bezahlbaren Wohnraum, für mehr Personal in den Krankenhäusern stellen die LINKE vor Herausforderungen.

Wolfgang Hübner

Kipping will von Corbyn und Johnson lernen

Linksparteichefin Kipping will den sozialen Umbau mit einer Machtperspektive verbinden, Bundesgeschäftsführer Schindler sieht die LINKE als »kämpferischen Flügel für einen Sozialstaat der Zukunft«.

LINKE
Jörg Schindler

Radikal und pragmatisch in eine neue Phase

Weil der Neoliberalismus in der Krise ist, muss sich auch die Linkspartei ändern. Damit nun nicht der autoritäre Nationalismus siegt, muss die LINKE alternative konkrete Schritte zum Sozialstaat der Zukunft aufzeigen.

Wahlen Großbritannien
Katja Kipping

Von Corbyn und Johnson lernen

Das Wahlergebnis in Großbritannien wird als Niederlage für Labour gedeutet. Daraus lässt sich für die Linke hierzulande etwas lernen. Die alles bestimmende »Brexit-Frage« in Deutschland wird sein: Was kommt nach Merkel?

LINKE in Brandenburg
Andreas Fritsche

Linkspartei hört die Signale

»Völker hört die Signale ...«, schmettern die brandenburgischen Sozialisten am Sonnabend zum Abschluss ihres Parteitags. Einige heben dazu die geballte Faust wie einst die Rotfrontkämpfer. Besonders leidenschaftlich singt Landesvorständler Martin Günther. Er hat Spaß da...

LINKE Thüringen
Sebastian Haak, Erfurt

Zwei Dämpfer

Auf dem ersten Parteitag der Thüringer Linkspartei nach der Landtagswahl hat es auf der Bühne keinen wirklichen Streit, aber auch keine Euphorie gegeben.

Europäische Linke
Ralf Streck

Enger Zusammenarbeiten und wachsen

In Málaga findet derzeit der 6. Kongress der Europäischen Linken statt. Nach großen Verlusten bei den Europaparlamentswahlen und Uneinigkeiten untereinander, wollen die europäischen linken Parteien nun auf eine engere Zusammenarbeit setzen.

DIE LINKE
Jana Frielinghaus

Standortbestimmungen

Immerhin: Die LINKE verliert nicht nennenswert an Zustimmung. Seit Jahren hält sie sich stabil bei Werten zwischen acht und zehn Prozent. Das kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie gerade in Ostdeutschland seit vielen Jahren an Zustimmung verliert.

LINKE in Brandenburg
Andreas Fritsche

Sehnsucht nach dem Linksruck

Die brandenburgische LINKE erlebte bei der Landtagswahl ein Debakel, stürzte von 18,6 auf 10,7 Prozent ab. Doch von den Parteivorsitzenden kommt keine Aussage zu ihrer persönlichen Verantwortung, es werde versucht, »den Ball flach zu halten«.

LINKE in der Krise
Michael Brie, Mario Candeias, Alex Demirović, Dagmar Enkelmann

Ein weiterer Funktionswechsel

Die LINKE sieht sich mit der Herausforderung konfrontiert, ein neues Selbstverständnis zu entwickeln und sich auf veränderte Weise mit den gesellschaftlichen Kräften und Debatten zu verbinden.

Die LINKE
Benjamin Hoff

Die Route wird neu berechnet

Dass es der LINKEN nicht gelingt, mit überzeugenden Antworten in die gesellschaftliche Debatte zu intervenieren, liegt an einem Haltungsproblem und vielen ungelösten internen Konflikten.

LINKE in der Krise
Jana Frielinghaus

Mehr Mut zum Populismus

Die Linksfraktion im Bundestag hat eine neue Spitze. Laut der LINKEN-Vorsitzenden Katja Kipping seien die teilweise sehr knappen Wahlergebnissen bei der Wahl des neuen Vorstands ein »Weckruf zur Einheit«. Sie zeigten, »dass jetzt viel Integrationsarbeit in der Fraktion ansteht.«

LINKE in der Krise
Andreas Fritsche

Leider kein bisschen revolutionär

Erst zum Parteitag im April 2020 soll eine Analyse der Wahlschlappe der Brandenburger Linkspartei am 1. September vorliegen. Einigen Genossen dauert das deutlich zu lange.

LINKE in Sachsen
Hendrik Lasch

»Für uns ist es fünf nach zwölf«

Sachsens LINKE hat bei der Landtagswahl eine schwere Niederlage erlitten. Seither gab es fünf Regionalkonferenzen, auf denen über Ursachen geredet werden sollte. Antje Feiks spricht im Interview darüber, was an der Basis gefordert wird und wie es nun weitergeht.

LINKE
Hendrik Lasch, Dresden

Dampf ablassen nach dem Debakel

Bei der Landtagswahl in Sachsen ist die LINKE abgestürzt. In fünf Regionalkonferenzen diskutiert die Basis über Gründe. Bei der Vorbereitung eines Parteitags wird derweil der Schulterschluss geübt.

Sahra Wagenknecht
Uwe Kalbe

Gemein, gemein

Um Sahra Wagenknecht ist es etwas ruhiger geworden. Das war auch so von ihr beabsichtigt. Ob es der Linkspartei guttut, ist eine andere Frage.

Rico Gebhardt
Hendrik Lasch

»Verantwortung heißt: Den Übergang organisieren«

Die geschrumpfte Linksfraktion im sächsischen Landtag sieht schweren Zeiten entgegen. Sie setzt deshalb an der Fraktionsspitze auf Kontinuität - zumindest für ein Jahr.

LINKE in Sachsen
Hendrik Lasch

Eine Partei, die nicht mehr weh tut

Die LINKE in Sachsen hat eine herbe Wahlpleite erlitten. Die Zuversicht, dass sie sich davon erholt, ist sehr unterschiedlich ausgeprägt.

LINKE
Jana Frielinghaus

Lernen aus dem Debakel

In der LINKEN nimmt die Debatte über Ursachen der Wahlniederlagen in Brandenburg und Sachsen Fahrt auf. Parteibasis und zivilgesellschafte Akteure sollen nun auf einem Kongress Gelegenheit bekommen, ihre Erwartungen an die Partei zu formulieren.

LINKE in der Krise
Wilfried Neiße

Sozialisten wollen den neuen Kurs halten

Am Mittwoch sondieren SPD und LINKE über eine Koalition. Für die rot-rot-grüne Variante ist die LINKE offen.

LINKE nach der Wahl
Andreas Fritsche

Gefühlte Kaltherzigkeit

Hat sich die LINKE auf gebildete Hippster in den Metropolen konzentriert, bei der Hilfe für Flüchtlinge die einheimische Bevölkerung vergessen und damit in Brandenburg die Wahlniederlage vom 1. September verschuldet? Nein, hat sie nicht.

LINKE nach der Wahl
Andreas Fritsche

Systemkritik mit einer Utopie

Die brandenburgische LINKE will in Ruhe ihre Wahlniederlage analysieren. Angesichts der laufenden Sondierung über Rot-Rot-Grün hat die Partei aber wenig Zeit dafür.

Landtagswahl in Brandenburg
Andreas Fritsche

Mehrheiten wichtiger als Inhalte

Während noch unklar ist, ob die LINKE künftig regieren oder opponieren wird, beginnt in der Partei die Aufarbeitung der Wahlschlappe.

Kampf gegen Rechts
Uwe Kalbe

Keine Träne dem Protestwähler?

Die Linkspartei hat ein Problem. Das ist seit den Landtagswahlen offensichtlich, aber es ist nicht erst mit den Wahlen entstanden. Die Geringschätzung eines Teils der eigenen Klientel gehört dazu.

LINKE in Sachsen
Hendrik Lasch

Weiße Flecken bei den Roten

In Sachsen ist die LINKE außerhalb der Städte schwach. Die Wahlniederlage wirft nun schwerwiegende Fragen auf.

Erfolg der AfD
Uwe Kalbe

Das Image gilt als Wirklichkeit

Das Wahlergebnis in Brandenburg und Sachsen stellt »unausweichlich und hart« die Frage nach der Bedeutung der Linkspartei, sagt der Politikwissenschaftler Wolfgang Schroeder. Eine Stimme für die LINKE habe heute nicht mehr dieselbe Durchschlagskraft.

Als der 71-jährige Gregor Gysi am 26. August im Landtagswahlkamp...
DIE LINKE in Brandenburg
Andreas Fritsche

Die biologische Auflösung

Die LINKE ist in Brandenburg personell nicht mehr in der Lage, Wahlkämpfe in der hergebrachten Form zu führen. Doch ans Aufgeben wird nicht gedacht.

Dietmar Bartsch
Uwe Kalbe

Partei für die ganz normalen Leute sein

Nach den für die Linkspartei schmerzlichen Ergebnissen der Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen sprach Wagenknecht ihrer Partei eine Mitschuld für das Erstarken der AfD zu. Dietmar Bartsch forderte eine grundlegende Debatte und regt einen baldigen Parteitag an.

LINKE nach der Wahl
Andreas Fritsche

Zum Regieren verdammt

Der LINKE-Landesvorstand Brandenburg entschied am Dienstagabend, die Einladung der SPD zu einem Sondierungsgespräch anzunehmen.

LINKE in Sachsen
Hendrik Lasch

Ein Beben mit Nachbeben

Kurz nach der Niederlage der LINKEN bei der Landtagswahl in Sachsen werden Rufe nach einem Neuanfang laut - auch in personeller Hinsicht. Das erzeugt Widerspruch.

Fusion zwischen SPD und LINKE
Andreas Fritsche

Laut über linke Einheitspartei nachgedacht

Die LINKE steckt in existenziellen Schwierigkeiten, die SPD auch. Aber kann eine Vereinigung ein Ausweg sein? René Wilke, der Oberbürgermeister von Frankfurt (Oder), hält eine Fusion mit der SPD für diskussionswürdig.

DIE LINKE nach den Wahlen
Uwe Kalbe

Vorwurf der Entfremdung

Zwar herrscht in der Linkspartei Konsens, dass vor der Landtagswahl in Thüringen Ende Oktober Streitereien unvernünftig wären. Zugleich ist der Debattenbedarf nach der Wahlniederlage groß.

Landtagswahl Sachsen
Hendrik Lasch

Viel Gepäck für die Reise nach Kenia

Nicht vor nächster Woche werden in Sachsen die Chancen für die erste Kenia-Koalition im Land ausgelotet. Viele Verbände und Organisationen formulieren Erwartungen.

LINKE im Osten
Horst Kahrs

Die Deutungsmacht verloren

Für die Niederlage der LINKEN bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg gibt es viele Gründe. Ihre Kernthemen wie soziale Gerechtigkeit waren offensichtlich nicht wahlentscheidend.