Alle Dossiers

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklungen in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.
Ein Hotelflur am Berliner Ostabahnhof. Noch ist es hier gähnend ...
Corona im urbanen Raum
Martin Kröger

Quarantäne im Hotel

Rot-Rot-Grün hat ein Konzept vorgestellt, um die Corona-Pandemie in urbanen Räumen besser zu bekämpfen. Dazu sollen in Hotels Quarantänebetten zur Verfügung gestellt werden.

Viele Jugendliche bleiben in der Coronakrise ohne Ausbildung.
Corona und wirtschaftliche Folgen
Claudia Krieg

Zweite Welle bei Kurzarbeit

Nur Kurzarbeit verhindert, dass angesichts der Schließungen durch den Teil-Lockdown noch mehr Menschen arbeitslos werden. Die Jugendarbeitslosigkeit bleibt in der Hauptstadt dramatisch, sinkt aber in Brandenburg.

Intensivpfleger im Krankenhauses Bethel bei der Versorgung eines...
Corona-Maßnahmen
Claudia Krieg

Warnsignale aus den Kliniken

Berlin bleibt Corona-Hotspot: Einzelne Krankenhäuser nehmen bereits keine Covid-Patienten mehr auf, die stadtweite Verteilung ist aber gewährleistet. Personalengpässe sind ein großes Problem.

Corona und Kulturleben
Marie Frank

Kultur ist tanzbar

Clubbing ist jetzt Hochkultur, das hat das Abgeordnetenhaus beschlossen. Doch kann das Clubsterben wirklich gestoppt werden, indem Raven mit Theater- statt wie bisher mit Bordellbesuchen auf eine Stufe gestellt wird?

Corona-Maßnahmen

Senat gegen Corona-Lockerungen für Weihnachten und Silvester

Die Corona-Maßnahmen werden bundesweit verschärft - außer in der Weihnachtszeit. Doch in Berlin, einem Corona-Hotspot, gelten über die Weihnachtstage strengere Regeln als anderswo. Der Senat will auf diese Weise die Infektionszahlen drücken.

Zuletzt hatten Mieterinnen und Mieter vor dem Heimstaden-Büro in...
Nachtragshaushalt
Martin Kröger

100 Millionen Euro für den Mieterschutz

An diesem Donnerstag werden die Ergebnisse für die innerkoalitionären Gespräche zum Nachtragshaushalt vorgestellt. Die Mitte-links-Koalition hat sich auf einen weiteren finanziellen Nachschlag von 1,1 Milliarden Euro verständigt.

Corona und soziale Folgen
Maximilian Breitensträter

Warten auf den Winterfahrplan

Die steigenden Corona-Infiziertenzahlen machen auch vor den Schulen in der Hauptstadt nicht halt. Die Gewerkschaft GEW und Elternvertreter setzen auf hybride Präsenz-Distanz-Lernmodelle, um das Recht auf Bildung aufrechtzuerhalten.

Sanitäter schieben eine Bahre aus der Kursana-Einrichtung.
Corona in Berlin
Claudia Krieg

Heimleitung ist abgesetzt

Wer die Verantwortung für den Coronaausbruch im Pflegeheim in der Gensinger Straße trägt, beschäftigt Bezirksamt, Betreiberfirma und Gesundheitsverwaltung. Vieles deutet auf menschliche Versäumnisse hin, Testergebnisse kamen spät.

Geteilte Klassen sollen in Berlin vermieden werden. So bleibt es...
Corona-Maßnahmen
Rainer Rutz

Keine halben Klassen

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, gilt ab Mittwoch an allen weiterführenden Schulen eine generelle Maskenpflicht. Zudem startet der Unterricht wieder zeitversetzt. Schulleiter bezweifeln, dass das lange gut geht.

Corona in Plegeheimen
Martin Kröger

Schärfere Hygienekonzepte, mehr Schutzausrüstung

Bei fast jedem dritten Berliner Todesfall in der Corona-Pandemie handelte es sich um eine Bewohnerin oder einen Bewohner eines Pflegeheims. Insgesamt 132 Menschen fielen hier dem Virus bisher zum Opfer.

Polen, Slubice: Ein Mitarbeiter des medizinischen Dienstes läuft...
Corona
Andreas Fritsche

Das Virus kennt keine Grenzen, die Solidarität auch nicht

Das Hospital in Słubice benötigt für die Versorgung von Corona-Patienten einige Dinge. Spenden auch aus Frankfurt (Oder) helfen. Patienten dürfen aber nicht über die Grenze gebracht werden.

Bildung
Claudia Krieg

Keine Panik, Ausbildung geht online

Die Pandemie hat die Situation im Ausbildungsbereich heftig verschärft. Viele Unternehmen bilden trotzdem weiter aus. Coronabedingt findet die Ausbildungsberatung nun virtuell statt.

Auch eine generelle Maskenpflicht im Unterricht ist in der Disku...
Schulen und Corona
Rainer Rutz

Risiko Regelunterricht

Angesichts der Infektionszahlen erneuert die GEW ihre Kritik an der Umsetzung des Corona-Stufenplans für die Schulen. Die Linke äußert zwar Verständnis, bleibt aber bei ihrer Position, die Schulen so lange wie möglich offen zu halten.

Impfung gegen Covid-19
Martin Kröger

20.000 Berliner sollen täglich geimpft werden

Rot-Rot-Grün hat sich am Dienstag erneut mit der Eindämmung der Corona-Pandemie beschäftigt. Neben der Vorbereitung für Massenimpfungen ging es um die Vorhaltung von Krankenhauskapazitäten.

Corona und Bildung
Rainer Rutz

Flickenteppich bei den Schutzmaßnahmen

Seit Montag greift der Corona-Stufenplan für die Schulen erstmals in vollem Umfang. Von den versprochenen »schulscharfen« Einstufungen könne aber keine Rede sein, findet die Gewerkschaft.

Wintersemester
Lola Zeller

Studienbeginn per WhatsApp

Die Studierenden der Hochschulen der Hauptstadt erwartet ein weiteres Semester im Pandemiemodus. Vor allem Studienanfänger*innen erleben es als besondere Belastung, sich nicht auf dem Campus kennenlernen zu können.

Wo ist sie Pflicht und wo nur empfohlen? Die neuen Berliner Vero...
Neue Corona-Verordnungen
Rainer Rutz

Nicht ohne meine Maske

Gegen die vom Berliner Senat beschlossene Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ist eigentlich nichts einzuwenden, meint Rainer Rutz. Doch die Beschränkung auf zehn Straßenzüge ist ein simulierter Aktionismus, der eher Verwirrung stiften dürfte.

Berlinerinnen und Berliner müssen künftig auch im öffentlichen R...
Neue Coronaregeln
Martin Kröger

Auf den Markt nur mit Mundschutz

Berlin weitet die Maskenpflicht im öffentlichen Raum auf bestimmte Einkaufsstraßen, Warteschlangen und die Wochenmärkte aus. In Brandenburg wird der Ausschank von Alkohol in Kneipen zwischen 23 Uhr und 6 Uhr untersagt.

Maske allein reicht nicht. Viele Berliner Lehrer*innen sind veru...
Corona-Stufenplan
Rainer Rutz

Alarmstufe Rot

Berlins Schulen werden nach den Herbstferien erst einmal wie gehabt im Regelbetrieb weitermachen, da der Corona-Stufenplan frühestens in zwei Wochen greift. Das sorgt für Verunsicherung.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) in seinem...
Michael Müller
Martin Kröger

»Mein Soll an Krisen ist aktuell erfüllt«

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) spricht im »nd«-Interview über Erfolge und Misserfolge von Rot-Rot-Grün. Einen vorzeitigen Rückzug von seinem Amt zugunsten einer Nachfolgerin schließt er trotz schlechter Umfragewerte aus.

Coronakrise
Rainer Rutz

Clubs sind keine Pandemietreiber

Seit nunmehr sieben Monaten sind, so der behördendeutsche Ausdruck, »Tanzlustbarkeiten« in geschlossenen Räumen in Berlin verboten. Auch wenn Clubs ihre Räumlichkeiten notgedrungen zu Trinkhallen umfunktionieren wie das »SO36« in Kreuzberg oder im Sommer wenigstens ihre...

Corona-Regeln
Marie Frank

Stinkefinger für Maskenmuffel

Mit einer provokanten Kampagne wollte der Berliner Senat an die Einhaltung der Corona-Regeln erinnern. Nach Kritik wurde die Werbung nun wieder gestoppt. Dabei hätten Maskenverweigerer soziale Ächtung durchaus verdient.

Corona-Regeln
Nicolas Šustr

Strategie statt Verbotsdebatten

Bei der Kontaktnachverfolgung und Information gerade von nicht deutschsprachigen Berlinern hapert es in vielen Bezirken noch gewaltig. Die Gesundheitssenatorin muss hier handeln, fordert die Linke.

Klaus Lederer (Linke) ist Bürgermeister, Kultur- und Europasenat...
Klaus Lederer
Martin Kröger

»Vorkehrungen sind nicht getroffen worden«

Wer trägt in Berlin die Verantwortung, dass über den Sommer nicht genügend präventive Maßnahmen ergriffen wurden, um die Folgen einer zweiten Corona-Welle abzumildern? Im »nd«-Interview sieht Vizesenatschef Klaus Lederer (Linke) eine klare Verantwortung bei SPD-Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci.

Sperrstunde
Maximilian Breitensträter

In der Party-Metropole gehen die Lichter aus

Um die Corona-Pandemie in der Hauptstadt einzudämmen, müssen Restaurants, Kneipen und Spätis früher schließen. Im Bezirk Mitte funktionierte das am vergangenen Samstagabend schon ganz gut.

Coronakrise
Lola Zeller

Schulen bleiben offen bis zum Schluss

Infektionsketten bilden sich nach Ansicht des neuen Berliner Hygienebeirats überwiegend außerhalb von Schulen. Deswegen seien diese auch bei hohen Corona-Zahlen sicherer Orte.

Corona und soziale Folgen
Martin Kröger

Das Ende der Partymetropole

Nach massiver Kritik aus ganz Deutschland schlägt das Mitte-Links-Bündnis in Berlin eine härtere Gangart zur Bekämpfung der Pandemie ein. Hintergrund sind die stark angestiegenen Infektionszahlen.

Coronaregeln in Berlin
Claudia Krieg

Der Senat macht es sich zu einfach

Die Sperrstunde ist ein harter Schlag für die vielen Berliner Kneipen- und Barbetreiber*innen. Doch was auch immer in den vergangenen Monaten passiert ist und sich nun in steigenden Infektionszahlen niederschlägt: Nichts davon kommt überraschend.

Clubkultur
Rainer Rutz

Projektionsfläche für dunkle Fantasien

Am Samstag wollen Berliner Clubs mit vielen Veranstaltungen ein Lebenszeichen senden. Der Tag der Clubkultur soll zugleich mit Vorurteilen aufräumen.

Arbeitsmarkt
Claudia Krieg

Jugendliche trifft es als Erste

Ein Ende ist nicht in Sicht: Die Coronakrise dauert bereits ein halbes Jahr. Wie in jedem Herbst sinkt die aktuell sehr hohe Arbeitslosigkeit dennoch ein wenig. Viele Menschen wechseln in den Erziehungs- und Gesundheitsbereich.

Öffentlicher Dienst
Jörg Meyer

Senat bleibt bei Ballungsraumzulage

Die Ballungsraumzulage von 150 Euro monatlich für die 120.000 Beamt*innen und Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes soll zum 1. November eingeführt werden. So will es der Senat.

Folgen der Coronakrise
Claudia Krieg

Krankenhäuser umschiffen pandemiebedingte Krise

Die Coronakrise hat die Krankenhäuser der Hauptstadt glücklicherweise nicht so schwer getroffen, wie zunächst befürchtet. Experten warnen aber davor, sich auf dieser Tatsache auszuruhen.

Coronakrise
Nicolas Šustr

Verschärfter Fachkräftemangel droht

Die Corona-Pandemie könnte aus dem Fachkräftemangel in Berlin eine regelrechte Krise machen. Denn die Zahl der Azubistellen ging um 14 Prozent zurück.

Verkehrspolitik
Martin Kröger

Gericht: Pop-up-Radwege müssen weg

Es war ein Vorzeigeprojekt der Grünen. In der Coronakrise ließ der Senat in Berlin plötzlich lauter neue Radwege bauen – und begründete sie mit der Pandemie. Das scheiterte nun vorerst.

Sabrina Feldmann (l.) und Susanne Grünhagen arbeiten im bedrohte...
Geburtshäuser
Claudia Krieg

Kiez-Hebammen sollen raus

Die Empörung am Arnimplatz in Prenzlauer Berg in Berlin ist groß: Ein neuer Eigentümer hat einem der ältesten Geburtshäuser Deutschlands gekündigt. Zusammen mit dem Kiez wehren sich die Hebammen gegen ihre Verdrängung.

Schule und Corona
Jordi Ziour

Pandemische Schulzeit

Wesentliche Fragen seien im Musterhygieneplan der Berliner Bildungsverwaltung offengeblieben, sagt Schulleiter Peter Danz. Trotz aller Bedenken sind die meisten Schüler und Lehrer froh, dass wieder Präsenzunterricht stattfindet.

Schule und Corona
Jérôme Lombard

Frau Scheeres‘ Augenwischerei

Volle Klassen und volle Präsenz - der Unterricht läuft wie in Vor-Pandemie-Zeiten. Die Pädagogengewerkschaft GEW spricht von Augenwischerei, von Normalbetrieb könne keine Rede sein. Lehrer berichten von chaotischen Zuständen.

Landesparteitag
Martin Kröger

Berliner Linke macht sich krisenfest

Die Berliner Linke versammelte sich am Samstag erstmals unter den Bedingungen der Corona-Pandemie zu einem Parteitag. Auf der Versammlung ging um die Folgen aus der Krise und die Wahlaufstellung.

Debatte um Alkoholverbot
Martin Kröger

Feiern lässt sich nicht verbieten

Sollte sich die Disziplin in den Gaststätten nicht verbessern, müsse man auch über ein Alkoholverbot nachdenken, so Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci. Für eine derart drastische Maßnahme gibt es in Berlin zum Glück keinen Rückhalt.

Coronakrise
Claudia Krieg und Jordi Ziour

Angst vor zweitem Lockdown

Die Coronakrise ist nicht vorbei. Die Menschen in Berlin sorgen sich nach wie vor um ihre Existenz oder können ihren Alltag in der Pandemie nur schwer bewältigen. Viele suchen dafür bei telefonischen Angeboten ein offenes Ohr.

GEW Berlin
Jérôme Lombard

Schulstart mit hoher Risikobelastung

Am Montag beginnt in Berlin und anderen Bundesländern wieder die Schule - ein schwieriges Unterfangen in der Corona-Pandemie. Jérôme Lombard sprach mit der Berliner GEW-Chefin Doreen Siebernik über die Herausforderungen des neuen Schuljahres.

Schulessen
Martin Kröger

Ohne Mampf kein Lernerfolg

Zum Schuljahresbeginn vor einem Jahr wurden zahlreiche Entlastungen für Eltern von Schülern beschlossen. Unter anderem wurde das Schulessen kostenfrei. Die Berliner SPD will die Idee der gebührenfreien Bildung weiter vorantreiben.

Die Wisag will in der Krise am Flughafen Tegel teure Beschäftigt...
Wisag
Jörg Meyer

Sparwut trifft Flughafenarbeiter

Am Airport Tegel droht rund 350 Beschäftigten des Bodendienstleisters WGST der Jobverlust. Der Mutterkonzern Wisag soll laut Verdi versuchen, bestehende Abfindungsregelungen zu umgehen.

Berlin
Martin Kröger

Ausweitung der Partyzone

Seit Wochen finden in Berliner Parks illegale Partys statt. Um den »Wildwuchs« einzudämmen, hat der Senat die Bezirke jetzt gebeten, für etablierte Partyveranstalter Flächen zur Verfügung zu stellen.

Beatric Kramm
Martin Kröger

Ein Lockdown ist kein Planszenario

Trotz Lockerungen der Corona-Verordnungen befürchtet fast jedes zweites Gastronomieunternehmen in der Hauptstadt weiter eine Insolvenz. Im Reise- oder Clubgewerbe sieht es noch mieser aus. IHK-Präsidentin Beatrice Kramm fordert finanzielle Hilfen.

Nicht unbedingt eine architektonische Perle, aber das wichtigste...
Berlin-Hohenschönhausen
Rainer Rutz

Das Gespenst der Verödung

Wie bundesweit viele andere Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof steht auch die im Linden-Center in Berlin-Neu-Hohenschönhausen auf der Schließungsliste der der Warenhauskette. Eine Katastrophe für das komplette Viertel, befürchten viele.

Der Außenbereich des linken Techno-Clubs »About Blank« ist verwa...
Marie Frank

Trübe Aussichten

Die Clubszene ist von der Corona-Pandemie besonders hart getroffen, eine Öffnung der Diskotheken ist nicht in Sicht. Um Massenbankrotte zu verhindern, wird in Berlin über Mieterlasse diskutiert.

Martin Kröger

Clubkultur muss gerettet werden

Jetzt ist Innovation gefragt, auch um ein Lebenszeichen an die Öffentlichkeit zu senden, dass es die Clubs noch gibt. Allein auf Onlineformate zu setzen, wird sich auf Dauer wohl nicht auszahlen.

Folgen der Coronakrise
Antonia Groß

Der Feind zu Hause

Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie und dem Lockdown wird auch in Brandenburg eine Zunahme häuslicher Gewalt registriert. Opfer sind zumeist Frauen und Kinder.

Coronakrise
Yannic Walther (Text) und Andreas Domma (Fotos)

Was bleibt?

Die Corona-Pandemie hat Berlin verändert. Doch was ist diese neue Normalität, was davon bleibt, und wovon wird sich die Stadt verabschieden müssen?

Ausbildungsjahr 2020
Jörg Meyer

Ausbildung retten trotz Corona

Die Coronakrise wirkt sich auf Teile des Berliner Ausbildungsmarkts so dramatisch aus, dass der Senat eine Task Force gegründet hat. Mitte August lädt der Regierende Bürgermeister zum Arbeitsmarktgipfel.

Coronakrise und Wohnen
Nicolas Šustr

Mietenkrise beim Gewerbe

Fast ein Viertel aller Gewerbemieter der Berliner landeseigenen WBM haben eine Stundung der Zahlungen beantragt. Auf das Unternehmen könnten Einnahmenausfälle in Millionenhöhe zukommen.

Coronakrise
Nicolas Šustr

Es drohen blinde Schaufenster

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise werden erst langsam sichtbar. Doch das Straßenbild könnte sich in den nächsten Monaten deutlich verändern. Da die ehemalige Kiezkneipe, dort das einstige Restaurant und gegenüber die geschlossene Galerie. Das Verdrängung...

Kreativsemester
Jérôme Lombard

Ein ganz spezielles Semester

Mehr Arbeit, schlechte Kommunikation, finanzielle Sorgen: Das Sommersemester unter Pandemie-Bedingungen ist für viele Studierende nicht einfach. Der Senat verspricht eine gesetzliche Regelung.

Geflüchtetenunterkünfte
Andreas Fritsche

Asylheime verstoßen gegen Corona-Regeln

Mehrbettzimmer im Asylheim, in denen keine Familien leben, stehen im Widerspruch zur Brandenburger Corona-Verordnung. Die Kreisverwaltung Märkisch-Oderland nennt dies »völlig realitätsfern«.

Coronavirus
Claudia Krieg

Starke Zunahme schwerer Gewalt

Vor allem Frauen und Kindern ist in der Zeit der Eindämmung schwere Gewalt widerfahren. Zugleich sind 20 Prozent der Betroffenen Männer. Die Schilderungen ausgeübter Misshandlung sind heftig.

Sommerschulen-Programm
Rainer Rutz

Blöd, aber okay

Nicht alle Berliner Schüler sind gut durch die Coronakrise gekommen. Viele haben Unterrichtsstoff verpasst. Die Sommerschulen sollen helfen, die Rückstände abzubauen. Nun ist das Programm gestartet.

Philip Blees

Justizsenator kündigt Corona-Straferlass an

Seit Mitte März sind die Inhaftierten der Berliner Gefängnisse größtenteils isoliert gewesen. Besuche waren nicht erlaubt, Freigänge auch nicht. Nun soll sich der Betrieb normalisieren.

Claudia Krieg

Situation von Frauen ist hochdramatisch

Den Brandbrief zur Lage in einigen Frauenhäusern will der Senat nicht erhalten haben, aber nun dennoch deren Personal aufstocken. Unklarheiten gibt es weiterhin zur Covid-19-Teststrategie.

Berliner Theater
Tom Mustroph

Spielzeit im Nebel

Theater spielen unter Corona-Bedingungen, wie könnte das gehen? Diese Frage beschäftigt derzeit die Bühnenlandschaft. Das Berliner Ensemble verfolgt dabei ganz neue Wege.

Karstadt
Martin Kröger

Senat tagte mit Karstadt zu Schließungen

Mehr als die Hälfte der elf Berliner Warenhäuser von Galeria Karstadt Kaufhof steht vor dem Aus. Senatsvertreter verhandelten am Montag unter anderem mit Vermietern der Kaufhäuser.

Coronahilfe
Martin Kröger

Rot-Rot-Grün setzt mit Soforthilfen Standards

Nach Medienberichten ist die Kritik an den unbürokratischen Corona-Soforthilfen des Berliner Senats groß. Doch auch wenn es wenige Betrugsvorfälle gab, war es richtig, dass der Senat in der Krise schnell gehandelt und Mittel ausgezahlt hat.

Coronakrise
Claudia Krieg

Massiver Vertrauensverlust

Die Quarantäne für ganze Wohnblocks in Berlin-Neukölln bringen Betroffene und ihre Unterstützer*innen an die Grenzen ihrer Kräfte. Der Umgang mit ohnehin schon von Diskriminierung Betroffenen müsse sensibler sein und frei von stereotypen Bildern, fordern diese.

Corona in Berlin
Tomas Morgenstern

Quarantäne daheim

Nach dem Corona-Ausbruch in einem Wohnblock in Friedrichshain gilt für 200 Bewohner Quarantäne. Armut und beengte Wohnverhältnisse könnten aber für eine Quarantäne ein Problem sein.

Coronakrise
Claudia Krieg

Wenig Abstand zum Klischee

Steigende Infektionszahlen in Berlin werden auf einzelne Hotspots zurückgeführt. Hier wurde frühzeitig Quarantäne verhängt. Bei Abstand, Maskentragen und Testung ist man weniger genau.

Corona und soziale Folgen
Martin Kröger

Kurze Zündschnur

Es ist heftig, was das Pochen auf die Einhaltung der Corona-Vorschriften bei einigen Menschen auslöst. Bei einem Kneipenbesuch in dieser Woche geriet ein Gast einer Kreuzberger Lokalität in Rage, nur weil er von der Wirtin gebeten wurde, auf dem Weg zum Klo eine Maske z...

Coronakrise
Claudia Krieg und Martin Kröger

Enge und Corona in Friedrichshain

Die Meldung von einem erneuten Massenausbruch beschäftigt Senat und Medien. Im Gegensatz zu den Fällen im Bezirk Neukölln will man davon absehen, ganze Häuser unter Quarantäne zu stellen.

Galeria Karstadt Kaufhof
Rainer Rutz

Linke will für Beschäftigte kämpfen

Die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof will allein in Berlin mehr als die Hälfte ihrer Filialen schließen. Rund 1000 Beschäftigte könnten ihre Jobs verlieren. Die Linke will das nicht hinnehmen.

Frauenhäuser
Birthe Berghöfer

Schutzräume ohne Schutz

In einem Brief mit dem Titel »Überall ist Corona, nur in den Frauenhäusern nicht« wenden sich deren Träger an die frauenpolitischen Sprecherinnen im Berliner Abgeordnetenhaus.

"Colosseum"
Tomas Morgenstern

Ein Kino stirbt in der Coronakrise

Es ist eine Schande, dass der Bezirk Pankow so teilnahmslos dem langsamen Sterben des Kinos »Colosseum« zugesehen hat. Der umtriebige Filmproduzent Arthur Brauner hatte das in der DDR zwar arg verschlissene, aber hoch geschätzte Premierenkino Anfang der 90er erworben un...

Gesundheitsministerkonferenz
Claudia Krieg

Pflege soll endlich fair bezahlt sein

Am 17. Juni sollte die Gesundheitsministerkonferenz in Berlin stattfinden. Der Termin wurde verschoben. Beschäftigte demonstrieren dennoch für ein solidarisches Gesundheitswesen.

Die Linke
Nicolas Šustr

Kampf an den Bruchlinien der Gesellschaft

Wie weiter mit Kultur, Gastronomie und Tourismus in Berlin in der Coronakrise? Die neue Spitze der Berliner Linksfraktion will darauf sozial-ökologische Antworten finden. Ein Gespräch mit Anne Helm und Carsten Schatz

Corona in Berlin
Claudia Krieg

Corona als Stigma

Medien berichten klischeehaft über die Zusammenhänge des Corona-Ausbruchs in Neukölln, Spandau, Reinickendorf und weiteren Bezirken. Bei den Betroffenen löst das vor allem eins aus: Verunsicherung.

Christian Möbius
Kneipen und Corona
Robert Putzbach

Sperrstunde ade!

Am 14. März mussten Raucherlokale und Bars in Berlin von einem auf den anderen Tag schließen. Monatelang blieben die Türen zu. Wie wie geht es jetzt weiter für Kneipenbesitzer? Alles wieder normal - oder nichts mehr so wie früher?

Inga Dreyer

»Nichtstun ist auch keine Lösung«

Mietenwahnsinn, Eigenbedarfskündigungen, Seebrücke – kleine und größere Initiativen könnten ohne Fördergelder nicht überleben. Das Netzwerk Selbsthilfe unterstützt linke Projekte seit über 40 Jahren. Ein Gespräch mit Stella und Sophie, die für das Netzwerk arbeiten.

Coronakrise
Claudia Krieg

Mieten werden auch in der Krise gezahlt

Bislang haben laut regionalen Verbänden vergleichsweise wenige Mieter*innen um die Stundung ihrer Miete bitten müssen. Aber die Coronakrise ist noch nicht vorbei.

Mischa Pfisterer

Noch ungeiler als vorher

Kultursenator Klaus Lederer diskutierte am Mittwochabend in einem Clubgarten in der Nähe vom Ostkreuz über »Queer-sozialistische Perspektiven nach Corona«. Die sind alles andere als rosig.

Corona und soziale Folgen
Claudia Krieg

Dankt den Eltern dieser Stadt

Die meisten Eltern haben keine Zeit zu demonstrieren. Ihnen dürfte die Kraft fehlen, die schreienden Kleinkinder in einen Fahrradanhänger zu laden und sich vor das Rote Rathaus zu stellen.

Wilfried Neiße

Hilfe für die Krisenverlierer

160 Millionen Euro für den BER-Airport, aber die Solo-Selbstständigen werden in der Krise mit Hartz IV abgespeist - für die Linksfraktion im Landtag begeht Rot-Schwarz-Grün bei der Sozialpolitik »Wortbruch«.

Geflüchtete
Andreas Fritsche

Bessere Bedingungen in Asylheimen

Bei einem Konzert vor einem Asylheim in Bernau wurde ein Ende der Massenunterkünfte gefordert. Potsdam ist schon einen Schritt weiter.

Corona
Claudia Krieg

Der große Einbruch kommt erst noch

Immer mehr Menschenwerden angesichts der Coronakrise abhängig von Sozialleistungen. Ob der Zugang tatsächlich erleichtert ist, können nur sie beurteilen. Allein die Beratungslage erzählt eine andere Geschichte.

Claudia Krieg

Belastungszuschlag für Klinikpersonal

Noch sind die Forderungen vieler Krankenhaus-Beschäftigter der Hauptstadtkliniken nach besseren Arbeitsbedingungen nicht erfüllt. Ein Bündnis verhandelt jetzt direkt mit der Gesundheitssenatorin.

Schule und Corona
Rainer Rutz

Schichtbetrieb am Limit

Ob an festen Wochentagen oder jeden zweiten Werktag: Mittlerweile müssen alle Grundschüler wieder die Schulbank drücken. Von einem Regelbetrieb ist man aber noch weit entfernt.

Finanzen
Martin Kröger

Schulden in Rekordhöhe

Die Sparpolitik der Nuller Jahre ist in Berlin bis heute nicht aufgearbeitet. Durch die Coronakrise drohen neue Engpässe. Doch statt Sparen heißt es diesmal lieber Schulden ohne Ende. Rot-Rot-Grün verfährt somit strikt keynesianistisch.

Landwirtschaft
Tomas Morgenstern

Gute Saisonkräfte gibt’s nicht für lau

Als mit der Corona-Pandemie viele Helfer für die Spargelernte ausblieben, mussten die Hofbetreiber tiefer als sonst in die Taschen greifen. Dabei wurde sichtbar, wie schlecht es um die Arbeits- und Lebensbedingungen der Saisonkräfte bestellt ist.

Geburtshilfe
Claudia Krieg

Neue Hebammen braucht die Stadt

Im nächsten Jahr eröffnet an der Charité ein neuer Standort für die Hebammenausbildung. Das liegt an steigenden Interessentenzahlen und der Akademisierung der Qualifikation. Viele Hebammen begrüßen das.

Frankfurter Allee
Nicolas Šustr

Straße der Befreiung vom Auto

Die Frankfurter Allee in Berlin-Friedrichshain erhält einen Pop-up-Radweg. Davon profitieren auch Fußgänger massiv. Anwohner bedanken sich mit Blümchen bei den Straßenarbeitern.

Coronakrise
Marie Frank

Schützt Essen vor Corona?

Es gibt viele Maßnahmen in der Coronakrise, die Sinn ergeben. Abstandsregeln etwa, oder die Aussetzung von Zwangsräumungen (was hoffentlich auch nach der Coronakrise noch beibehalten wird). Andere Maßnahmen aber sind so offensichtlich unsinnig, dass man sich nicht wunde...

Berliner Kneipen
Yannic Walther

Ohne Bockwurst kein Bier

Die Ungleichbehandlung von Kneipen und Restaurants empfinden viele Gastronomen als ungerecht. Eine Initiative hat nun dagegen Klage eingereicht, Wirte und Gäste demonstrieren für Öffnungen.

Häusliche Gewalt
Claudia Krieg

Kaum Angebote für Gewaltopfer

Noch kann die Polizei keine Zahlen nennen, die die Erfahrungen von Beratungsstellen und Betroffenen belegen. Fest steht jedoch: In der Coronakrise erleben viele Frauen und Kinder häusliche Gewalt.

Corona und Gewalt
Claudia Krieg

Plakate reichen nicht aus

Vielen ist es wichtig, dass die Corona-Lockerungen schnell gehen und weiter. Nicht alle denken dabei ans Tanzen im Club oder daran, endlich wieder im Restaurant essen gehen zu können. Viele vermissen einfach die soziale Nähe zu anderen Menschen. Für wieder andere aber i...

Verkehrswende
Nicolas Šustr

Damit Corona nicht die Verkehrswende infiziert

In der Hauptstadt sperren Aktivisten in vier Bezirken Radspuren ab und fordern mehr Platz fürs Fahrrad. Bundesweit gibt es am Samstag eine Reihe solcher Aktionen - alle mit dem gleichen Ziel.

Corona
Martin Kröger

Geflüchtete werden in Quarantäne-Heim verlegt

Insgesamt 28 Bewohner in einem Asylheim in Berlin-Buch haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Ausbruch wird vom Gesundheitsamt mit Verlegungen und häuslicher Quarantäne bekämpft. Der Flüchtlingsrat kritisiert die Unterbringungspolitik.

Flämig Kitchen
Andreas Fritsche

Mobile Küche auf Sparflamme

Ohne Mampf kein Kampf. Frei nach diesem Motto kocht Wam Kat auf politischen Veranstaltungen. Der Niederländer, der in Brandenburg lebt, hat für Rechtsextremisten und für unsinnige Verschwörungstheorien nichts übrig.

Wilhelm Pischke

1000 Liter am Tag für die Deutsche Bahn

Die Bahn betreibt ein weitgefächertes Netz aus Unternehmen. Unter anderem ein Labor für Bodenuntersuchungen - und das stellt in der Coronakrise Desinfektionsmittel her.

Freibadsaison 2020
Martin Kröger

Uncool am Pool

Temperaturen über 20 Grad: Ganz Berlin wartet auf den Beginn der Freibadsaison. Angesichts der geltenden Corona-Verordnungen wird der Schwimmbadbesuch in diesem Jahr aber deutlich anders werden.

Krankenhäuser und Corona
Andreas Fritsche

Beifall vom Balkon reicht nicht

3500 Beschäftigte brandenburgischer Krankenhäuser unterschrieben eine Petition. Sie fordern mehr Schutz und Anerkennung - so wie ihre Kollegen in Berlin es auch tun.

Sexarbeit
Marie Frank

Strafen für Prostituierte

Bis zu 5000 Euro Strafe droht Prostituierten bei Verstößen gegen das während der Coronakrise geltende Prostitutionsverbot. Verbände sehen darin eine Kriminalisierung und fordern Strafen nur für Freier.

Coronavirus im Gefängnis
Andreas Fritsche und Marie Frank

Virusangst hinter Gittern

Der Coronavirus macht auch vor Gefängnismauern nicht Halt. Unter den Häftlingen wächst die Angst vor einer Infektion. Der Senat reagiert mit speziellen Schutzprogrammen und Entlassungen.

obdachlose Coronakranke
Claudia Krieg

Recht auf häusliche Quarantäne

Nur wer ein Zuhause hat, kann sich bei einer Infektion in häusliche Quarantäne begeben. Von Zehntausenden Menschen, die in Gemeinschaftsunterkünften oder auf der Straße leben, erhalten nun einige Dutzend die Möglichkeit dazu.

Alkoholsucht
Jörg Meyer

Trocken bleiben in der Krise

Seit Beginn der Ausgangsbeschränkungen finden Gesprächsgruppen für an Alkoholsucht Erkrankte nicht mehr statt. Für viele Betroffene ist das ein großes Problem, denn das Reden ist ein Teil der Therapie und eine Hilfe gegen den Suchtdruck.

Brandenburg
Wilfried Neiße

Freiberufler im Stich gelassen

In der Coronakrise sind diejenigen unter den selbstständigen Brandenburgern angeschmiert, die den Versprechungen geglaubt haben, dass sie sich mit Anträgen auf Hilfszahlungen nicht beeilen müssen.

Kitaöffnungen Corona
Inga Dreyer

Streit um den Kitakuchen

Nachdem Berliner Einrichtungen ihre Türen für Vorschulkinder öffnen sollen, sind viele erleichtert. Aber es steigt auch die Sorgen um Kapazitäten: Denn der »Kitakuchen« hat schon vor Corona nicht für alle gereicht.

Rainer Rutz

Kehrtschwenk bei der Kita-Öffnung

Kinder »systemrelevanter« Eltern dürfen nun doch mehr als vier Stunden am Tag in die Kitas. Die kleinen und selbstverwalteten Kitas sehen sich vor eine unlösbare Aufgabe gestellt.

Georg Sturm

Keine Panik vor der Klinik

Bei einem Screening wurden weniger als 0,5 Prozent der untersuchten Ärzte und Pflegekräfte der Charité positiv auf das Coronavirus getestet. Der reguläre Krankenhausbetrieb soll nun wieder anlaufen.

Marie Frank

SPD dringt auf rasche Flüchtlingsaufnahme

47 Flüchtlingskinder hat Deutschland bislang aus den überfüllten griechischen Lagern aufgenommen. Viel zu wenig, findet die Berliner SPD und fordert im Notfall einen Rechtsstreit mit dem Bund.

Corona in Berlin und Brandenburg

»Es kommen absolut bittere Zeiten auf uns zu«

Der Berliner Senat plant, Auszubildende in der Coronakrise besonders zu unterstützen: »Wir stellen uns auch darauf ein, dass wir Auszubildende aus Betrieben, die insolvent sind, übernehmen müssen«, so Berlins Arbeitssenatorin Elke Breitenbach in »nd«-Interview.

Viele Eltern fühlen sich vom Senat im Regen stehen gelassen. Das...
Coronakrise
Rainer Rutz

Kitas brutal verunsichert

Der Kitabetrieb in Berlin soll ab dieser Woche deutlich erweitert werden, so will es der Senat. Eltern und Erzieher*innen fühlen sich in die Entscheidungsprozesse nicht eingebunden. Deshalb regt sich Protest.

Helferbär
Claudia Krieg

Für jeden mit sozialer Ader

Am Montag war der »Tag der Pflege«. Weil der große Pflegeanteil in nicht medizinischen Tätigkeiten besteht, haben junge Menschen einen Dienst aufgebaut, der sich auf Alltagshilfen spezialisiert hat.

Corona in Berlin

Laut Berliner Senat wird Luft an Straßen besser

Drei Viertel der Stickstoffdioxidbelastung an Hauptverkehrsstraßen kommt den Angaben zufolge durch Autos zustande. Durch die Corona-Restriktionen sank der Verkehr - jetzt dürfte die Luft bald wieder schmutziger werden.

Corona und die Kunst
Claudia Krieg

In der Luft hängen gelassen

Wenn der öffentliche Raum in Zeiten einer Pandemie nicht mehr für Begegnungen offen sein soll, leiden auch die Künstler*innen, für die er Arbeitsbereich und Lohnerwerb bedeutet.

Geflüchtete und Corona
Jonas Wagner

Solidarität ist auch eine sichere Bleibe

Damit sie während der Corona-Pandemie nicht in Heimen oder auf der Straße hausen müssen, nehmen einige Berliner*innen Geflüchtete in ihren Wohnungen auf. Unter den Helfenden ist auch eine Kreuzberger WG.

Martin Kröger

Senat bringt Prämien auf den Weg

Rot-Rot-Grün hat finanzielle Mittel für Kultureinrichtungen beschlossen. Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst können sich über eine finanzielle Anerkennung freuen.

Corona in Berlin und Brandenburg
Claudia Krieg

Testen statt Immunitätsausweis

Der zunächst befürchtete Zusammenbruch des Gesundheitssystems ist in Berlin ausgeblieben. Aber die Pandemie grassiert, und die Lockerungen sind gerade erst in Kraft - jetzt soll mehr getestet werden.

Andreas Fritsche

Bio aus der Kiste boomt

Die nach Hause gelieferten Biokisten sind in der Coronakrise eine gefragte Alternative zum Einkauf im Bioladen. Die Anbieter können mit der Nachfrage zum Teil nicht mehr Schritt halten.

Dinah Rothenberg und Alexandra Kimel

Blackbox Stolpe-Süd

Nach einer Corona-Infektion wurde das Lager Stolpe-Süd unter Quarantäne gestellt, keiner durfte mehr rein oder raus. Die Bewohner*innen wissen weder warum noch wie lange sie noch eingesperrt sind.

Arbeitsmarkt
Martin Kröger

Ende des Jobwunders

Abruptes Ende des jahrelangen Aufschwungs: Die Coronakrise wirkt sich auch in Berlin und Brandenburg nachhaltig auf den Arbeitsmarkt aus. Die Zahlen stiegen so stark wie seit Jahren nicht mehr.

Berlin
Marie Frank

Jugendliche besetzen Haus im Westend

Während die Sicherheitskräfte kurz vor dem ersten Mai gespannt nach Friedrichshain-Kreuzberg blicken, hat eine Gruppe Jugendlicher am Donnerstagmorgen in Charlottenburg-Wilmersdorf ein leerstehendes Haus besetzt.

Geflüchtete und Corona
Claudia Krieg

Raus aus den Massenunterkünften

Keine Hygienestandards, kein Abstand: für Zehntausende Menschen ohne feste Wohnung braucht es endlich wirkungsvolle Angebote, um nicht ständig der Corona-Ansteckungsgefahr ausgesetzt zu sein.

Geflüchtete und Corona
Marie Frank

Gleiches Recht für alle

Trotz der Dringlichkeit, Menschen in der Coronakrise dezentral unterzubringen, ist diesbezüglich nur wenig passiert. Dabei drängen sich leer stehende Hotels und Airbnb-Wohnungen als Alternative zu den Lagern geradezu auf.

1. Mai
Martin Kröger

Im Zeichen der Solidarität

Der diesjährige 1. Mai wird von der Coronakrise überlagert. Aufgrund des Infektionsschutzes kann der Tag der Arbeit nicht wie gewohnt stattfinden. Gründe für Protest gibt es allerdings genug.

Präsenzunterricht in Berlin
Rainer Rutz

Die Musterhygieneplanwirtschaft

Der Schulbetrieb für die Zehntklässler in Berlin ist wieder angelaufen - und das wohl verhältnismäßig unproblematisch. Schwierig dürfte es ab kommendem Montag werden, wenn die nächsten Jahrgänge folgen.

St.-Josefs-Krankenhaus
Andreas Fritsche

Wie ein Astronaut in der Klinik

Krankenhausdienst ist in der Coronakrise noch anstrengender als sonst - und psychisch belastend. Am St.-Josefs-Krankenhaus unterstützen Ehrenamtliche die Belegschaft.

Corona und Illegalität
Benjamin Beutler

Quarantäne im Untergrund

Leben in der Corona-Falle: Jeremy F. aus Libyen hat keine Papiere, kein Einkommen, keine Krankenversicherung, kein Geld vom Staat. Folgen der Pandemie treffen illegalisierte Migranten in Deutschland besonders hart.

Corona
Claudia Krieg

Solidarität ist nicht ansteckend

Hilfe und Unterstützung für Obdachlose in der Coronakrise gibt es in allen Bezirken. Die Idee von Gabenzäunen wird dabei unterschiedlich bewertet. Das zeigt auch das Beispiel Pankow.

Coronavirus
Claudia Krieg

Ausgegrenzte Hochrisikogruppe

Für schätzungsweise 50 000 Menschen ohne Papiere verschärft sich in Berlin die Situation in der Coronakrise auch deshalb massiv, weil sie nur eingeschränkten Zugang zur Gesundheitsversorgung haben. Manchen von ihnen versucht das Medibüro zu helfen.

Corona
Andreas Fritsche

Schutzvisiere made in Fürstenberg

Das Bildungsprojekt Verstehbahnhof musste in der Coronakrise schließen. Die Bundestagsabgeordnete Anke Domscheit-Berg (Linke) und ihr Mann Daniel nutzten Zeit und Raum, um Schutzvisiere herzustellen - eine Geschichte von Selbsthilfe und Solidarität.

Berlin
Rainer Rutz

Auf die Schaukel, fertig, los!

Zuletzt mehrten sich die Forderungen, die Berliner Spielplätze wieder zu öffnen. Die zuständigen Bezirksämter geben jetzt grünes Licht. Ab nächstem Donnerstag darf wieder geschaukelt werden.

Berlin
Rainer Rutz

Spielplatz-Cops sind Kokolores

Ja, auch den Kindern fällt die Decke auf den Kopf. Und ja, auch die Kinder vermissen ihre Freunde. Dennoch ist es ein falsches Signal, dass die Berliner Bezirke jetzt beschlossen haben, schon am 30. April die Spielplätze wieder zu öffnen.

Berlin
Claudia Krieg

Solidaritätskonzerte in Coronazeiten

Ein Musikerpaar spielt seit März Konzerte an Orten in Berlin, an denen durch Corona-Maßnahmen Unterhaltungsangebote weggebrochen sind und ab denen es keine Probleme mit dem Abstandhalten gibt.

Berlin
Martin Kröger

Düstere Aussichten für die verschiedenen Risikogruppen

Golfspielen ist in Berlin wieder möglich, Tennis ebenfalls, ach ja, und Rudern ist auch gestattet. Aber warum werden in Altenheimen keine Container mit Plexiglas aufgestellt? Auch die Risikogruppen brauchen in der Coronakrise Perspektiven.

Mietendeckel

Die Coronakrise darf den Mieterschutz nicht aushebeln

Senat und Bezirke müssen auch in der Coronakrise in Mieterfragen handlungsfähig bleiben. Spätestens im Mai müssen also die Verfahren zur Einstellung neuer Beschäftigter für die Umsetzung weitergeführt werden, damit der Mietendeckel auch effektiv von Verwaltungsseite dur...

Coronakrise
Claudia Krieg

Mehr als Händewaschen

Ein Berliner Bündnis sieht die Coronazeit auch als Chance für wirkliche solidarische Veränderungen. Dafür brauche es aber mehr politisches statt nur individuell verantwortliches Handeln.

Kitas und Corona
Rainer Rutz

Bespaßt euch doch selber

Während der Schulbetrieb langsam hochgefahren werden soll, bieten Kitas weiterhin nur einen Notdienst an. Der soll zwar ausgeweitet werden, die Auswahlkriterien hierfür stehen aber in der Kritik.

Coronakrise
Jonas Wagner

Unser täglich’ Brot bring uns heute

Viele Ehrenamtliche und ausreichend Spenden: Die Tafel kann in der Hauptstadt auch während der Pandemie noch helfen. Bei kommerziellen Lebensmittelretter*innen boomt der Versandhandel.

Taxi
Nicolas Šustr

Berlkönig fährt weiter medizinisches Personal

Der Sammeltaxidienst Berlkönig wird über den 20. April hinaus Beschäftigte des Gesundheitswesens fahren. Die Taxibranche, die 80 Pro᠆zent Umsatz verloren hat, möchte auch etwas vom Kuchen haben.

Justizvollzug und Corona
Volkmar Schöneburg

Auch Gefangene haben Rechte

Die Insassen der Knäste brummen lediglich ihre gerechte Strafe ab. Warum sollte daher deren Schicksal gerade jetzt Thema sein? Weit gefehlt. Auch die Gefangenen in diesem Land haben Rechte. Gerade jetzt.

Corona im Krankenhaus
Interview: Nelli Tügel

»Ist es die Ruhe vor dem Sturm, oder zieht er vorüber?«

Tanja Lang-Gernath kennt viele Berliner Krankenhäuser. Als Leasingkraft war die Krankenpflegerin in zweieinhalb Monaten in mehr als zehn eingesetzt. Auf Corona sind sie gut vorbereitet. Auch, wenn andere Krankheiten keine Pause machen. Ein Gespräch.

Tarifkonflikt im Gesundheitswesen
Claudia Krieg

Einfach nach Tarif bezahlen

Die Coronakrise stellt das gesamte Gesundheits- und Pflegesystem vor eine Zerreißprobe. Noch immer werden zu wenige Maßnahmen zur Verbesserung umgesetzt. Eine Petition soll das ändern.

Coronahilfe
Claudia Krieg

Schirm, Charme und Solidarität

Es ist an der Zeit, all die Menschen zu unterstützen, die die Coronakrise wirklich sehr hart trifft, wie es politisch beschworen wird. Dass dabei an den Festen des neoliberalen Verwertungskapitalismus gerüttelt wird, ist nur richtig.

Noch laufen in der »Pumpe Moabit« Unterstützungsangebote der Käl...
AWO
Claudia Krieg

Obdachlose Frauen sollen raus

Obwohl sich Verbände und Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) für eine Fortsetzung der Angebote der Kältehilfe einsetzen, streicht der Bezirk Mitte einer Einrichtung für Frauen die Mittel.

Coronakrise
Andreas Fritsche

AfD verzögerte Nothilfen

In der Coronakrise benötigen Brandenburgs Kommunen dringend Hilfe vom Land. Die AfD hat das verzögert. Nun steht es endlich auf der Tagesordnung des Landtags.

Coronakrise
Andreas Fritsche

Politische Schlange beim Bäcker bleibt ohne Strafe

Am Sonntag bildete sich in Potsdam demonstrativ eine sehr lange Warteschlange vor einer Bäckerei. Auch Abgeordnete der Linkspartei reihten sich ein. Anlass war eine Demonstration für Geflüchtete.

Airbnb-Appartements sind meist an den typischen Schlüsselkästen ...
Gentrifizierung
Marie Frank

Verstecken ist nicht zu Ostern

Ostereiersuche war gestern: In Berlin kann man dieses Wochenende bei einem »Hosterspaziergang« leer stehende Airbnb-Wohnungen aufspüren. Künstler*innen machten damit auf Verdrängung aufmerksam.

Pflegenotstand
Claudia Krieg

Grausamer als der Tod

Die alten Menschen in den Pflegeheimen sind von einer Infektion mit dem Coronavirus bedroht und leiden besonders unter Kontaktmangel. Das Pflegepersonal muss noch mehr Notstand ausgleichen.

Verkehrswende
Nicolas Šustr

Temporäre Radwege für ganz Berlin

Linke und Grüne aus mehreren Bezirken fordern Corona-Radspuren auch bei sich ein. Der Berliner Fahrgastverband IGEB will auch für den Nahverkehr schnelle Verbesserungen.

Coronavirus
Marie Frank

Gefangen in der Masse

Der fehlende Schutz vor Corona in Sammelunterkünften betrifft Obdachlose und Geflüchtete gleichermaßen. Nun kämpfen sie gemeinsam für Wohnungen statt Lager.

Einreisesperren
Martin Kröger

Schluss mit der Kleinstaaterei

Sollen Landkreise wegen der Lungenkrankheit Covid-19 Einreisesperren errichten dürfen? Nein, sagt das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg und beendet damit das Treiben rechtlich nicht gedeckter Verordnungen.

Aus einer Autospur wird auf der Petersburger Straße innerhalb we...
Verkehrswende
Nicolas Šustr

Radwege in Überschallgeschwindigkeit

Der coronabedingt reduzierte Autoverkehr in der Hauptstadt macht Platz für neue Fahrradinfrastruktur. Sie soll möglichst auch nach einem Ende der Coronakrise erhalten bleiben, wünscht sich der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg.

Corona und Erntehelfer
Tomas Morgenstern

Der Kampf um den Spargel

Wegen der Coronagefahr gab es zum offiziellen Start der Beelitzer Spargelsaison kein Volksfest - aber bei Wahrung des gebotenen Abstands auf dem Spargelhof Schäpe immerhin einen Auftakt im kleinen Kreis.

Coronakrise
Nicolas Šustr

Nach der Leere droht Verkehrsbetrieben der Kollaps

Leere Busse und Bahnen sind ein Finanzdebakel für klamme Kommunen in Brandenburg. Auf den leeren Straßen der Hauptstadt fordern Initiativen Tempo 30 und sichere Radwege – zumindest temporär.

Corona in Geflüchtetenunterkünften
Dinah Rothenberg und Alexandra Kimel

Lager in Angst

In Berliner und Brandenburger Sammelunterkünften leben oft Hunderte Flüchtlinge auf engstem Raum. Bewohner*innen erzählen, wie sie trotzdem versuchen, sich vor dem Coronavirus zu schützen.

Corona-Pandemie
Jonas Wagner

Studium in Gefahr

Mehr als zwei Drittel aller Berliner Studierenden arbeiten nebenbei. Viele von ihnen bringt die Pandemie in Existenznot, weswegen nun Stimmen laut werden, die Hilfe von Land und Bund fordern.

Corona in Berlin und Brandenburg
Claudia Krieg

Wenn Ausweichen unmöglich ist

Das Gebot, zu Hause zu bleiben führt auch dazu, dass sich Menschen nicht mehr so leicht aus dem Weg gehen können. Werden häusliche Konflikte gewalttätig, leiden Frauen und Kinder besonders darunter.

Coronavirus
Andreas Fritsche

Kriminelle nutzten Angst und Solidarität aus

Viele Bürger wollen Senioren in der Coronakrise helfen und für sie einzukaufen. Ein Betrüger nutzte das in Teltow aus, um zu stehlen. Die Polizei rät, keine fremden Menschen in die Wohnung zu lassen.

Corona in Berlin und Brandenburg
Martin Kröger

Bundeswehr eskortiert Atemmasken

Eine Großlieferung an sogenannten OP-Masken erreichte am Wochenende Berlin. Der rot-rot-grüne Senat bat die Streitkräfte um Amtshilfe. Warum eine spezielle Lieferung an FFP2-Schutzmasken in Bangkok verloren ging, ist weiter unklar.

R2G
Martin Kröger

DGB begrüßt neues Berliner Vergabegesetz

Tariftreue, Arbeitsnormen und Umweltvorgaben: Berlin setzt mit seinem neuen Vergabegesetz Maßstäbe. Die Gewerkschaften loben das Projekt, die Opposition kritisiert die Umsetzung in der Coronakrise.

Corona
Johanna Treblin, Eva Roth, Inga Dreyer, Ines Wallrodt

Diese Krise ist anders

Kellner, Künstlerinnen, Selbstständige – Millionen Menschen in Deutschland können wegen der Pandemie-Vorschriften ihre Jobs nicht mehr ausüben. Plötzlich haben sie kaum oder kein Erwerbseinkommen mehr und brauchen schnell Geld.

Coronakrise
Rainer Rutz

Einfach mal reden

Alte Menschen leiden besonders unter der Coronakrise. Sie sollen das Haus nicht mehr verlassen, tun sie es doch werden sie häufig schräg angeschaut. Das verstärkt die Einsamkeit zusätzlich. Bei der Senioren-Hotline Silbertelefon finden sie ein offenes Ohr.

Corona
Andreas Fritsche

Solidarisch gärtnern

Sollten sich Versorgungsengpässe ergeben, weil die erwarteten Erntehelfer in der Landwirtschaft wegen der Coronakrise ausbleiben, so könnte Obst und Gemüse aus Kleingärten willkommen sein. Auf vielen Parzellen werden jetzt zusätzliche Beete angelegt.

Tomas Morgenstern

Ein Netz von Kümmerern und Dienstleistern

Auf die mit der Coronakrise verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens reagieren Kreise und Kommunen auch im Süden Brandenburgs, indem sie Hilfsangebote unterstützen und bündeln.

Wohnungslose
Jonas Wagner

Schutzlos auf der Straße

Wie erleben Menschen, die auf der Straße leben, die Coronakrise? Ohne ein Zuhause sind sie dem Virus schutzlos ausgeliefert. Ein Betroffener berichtet von Sorgen und Ängsten, aber auch von Solidarität.

Coronakrise
Martin Kröger

Land Berlin gewährt 350 000 Menschen Nothilfe

Die Corona-Pandemie legt die Berliner Wirtschaft weitgehend lahm. Für Liquiditäts- und Soforthilfen von Unternehmen und Solo-Selbstständigen wendete das Land Berlin 1,6 Milliarden Euro auf. Alle Fraktionen im Parlament fordern mehr Hilfen.

Coronakrise
Nicolas Šustr

Solidarische Vermieter in Berlin gesucht

Die Berliner Initiative Mietenbrücke sucht gute Beispiele von Vermietern, die ihren Gewerbemietern in der aktuellen Coronakrise finanziell entgegenkommen. Zumindest zwei gute Vermieter haben sie schon gefunden.

Heimunterricht
Rainer Rutz

Lernen, lernen und nochmals lernen

In der Coronakrise stehen neben dem klassischen Lehrmaterial auf Papier Formen des digitalen Lernens hoch im Kurs. Doch dafür brauchen die Schüler auch Internetanschluss und digitale Endgeräte.

Coronavirus
Jonas Wagner, Marina Mai und Nicolas Šustr

Eine Maskenbewegung formiert sich

Die Nähmaschinen rattern bei Privaten, Unternehmen und Berufsschulen, um in der Region Berlin und Brandenburg Coronaschutz zu produzieren. In Hackspaces, der modernen Form von Hobbywerkstätten, laufen sogar 3D-Drucker heiß.

Berlin-Kreuzberg
Nicolas Šustr

Vorkaufsrecht braucht Krisenhilfe

Ein Immobilieninvestor aus Brandenburg hat zwei Wohnhäuser in Berlin-Kreuzberg gekauft. Die Zusage des Käufers, niemandem zu kündigen, beruhigen die Mieterinnen und Mieter nicht.

Geflüchtete
Marina Mai

Kirchenasyl als Virenschutz

Zwar müssen Geflüchtete in der Coronakrise Abschiebungen nur noch in Einzelfällen fürchten, Kirchenasyl gibt es aber weiterhin, auch weil die Menschen hier besser vor dem Virus geschützt sind.

Corona
Andreas Fritsche

Keine Hilfe für soziale Verbände

Brandenburgs Sozialisten schlug Soforthilfen für Sozialverbände und Kultureinrichtungen vor. Im Finanzausschuss des Landtags lehnte die Koalition das ab.

Zweckentfremdung
Nicolas Šustr

Die Krise gegen Airbnb nutzen

Der Umsatz von Airbnb in Deutschland hat sich binnen eines Monats halbiert, in der Innenstadt von Dublin ist das Mietwohnungsangebot um zwei Drittel gestiegen. Die Berliner Linke-Abgeordnete Katalin Gennburg warnt, dass diese aus ihrer Sicht erfreuliche Entwicklung nach bald wieder ins Gegenteil umschlagen könnte. Sie will airbnb enteignen.

.
soziale Bewegungen
Marie Frank

Jetzt erst recht Druck machen

Wie kann der Druck von der Straße in Zeiten von Versammlungsverboten aufrecht erhalten werden? Diese Frage stellen sich zurzeit nicht wenige Aktivist*innen. Schließlich sind die Probleme nicht einfach verschwunden. Im Gegenteil: Viele soziale Schieflagen im Neoliberalis...

Coronakrise

Senat will Hilfen für Unternehmen aufstocken

Zehntausende Anträge von Solo-Selbstständigen und Kleinunternehmen zwangen die Server der zuständigen Investitionsbank Berlin in die Knie. Die bisher freigegebenen Mittel reichen bei Weitem nicht.

Coronavirus
Claudia Krieg

Mies bezahlter Test-Stress

Die Zahl der Coronavirus-Tests soll erheblich erhöht werden. Steigen sollten auch die Löhne der Laborbeschäftigten. Denn manche verdienen im Berliner Landesbetrieb bis zu 500 Euro weniger als ihre Kollegen.

Hier könnte bald ein*e Obdachlose*r einziehen: Im Neuköllner Sch...
Besetzung
Marie Frank

Besetzen in Zeiten von Corona

In Corona-Zeiten werden nicht nur Konzerte und Vorträge gestreamt, sondern auch Besetzungen: Am Samstag konnten Interessierte live erleben, wie zehn Wohnungen für Obdachlose besetzt wurden.

Coronakrise
Nicolas Šustr

Hausbesitzer müssen mitzahlen

Mit den Maßnahmen des Bundes zum Mieterschutz in der Coronakrise ist es nicht getan. Über 150 Wissenschaftler fordern eine Beteiligung der Immobilienwirtschaft an den Kosten.

Mietenwahnsinn
Jonas Wagner

Scheppern gegen die Wohnungskrise

Wenn es sein muss, geht Demonstrieren auch von Zuhause aus – mit Transparenten und Lärm fand am Samstag ein Wohnungsaktionstag statt. Eine Forderung: die Enteignung großer Immobilienkonzerne.

Coronavirus
Andreas Fritsche

Brandenburg verdoppelt Hilfspaket

Mit dem Nachtragshaushalt 2020 soll der Brandenburger Landtag am 
1. April bis zu zwei Milliarden Euro für die Bewältigung der Coronakrise bewilligen.

Kultur und Corona
Inga Dreyer

Die Kultur überlebt im Netz

Was macht man, wenn man wegen der Corona-Pandemie nicht mehr auf Konzerte, ins Theater oder auf eine Lesung gehen kann? Man streamt sie live im Internet! Doch sind die digitalen Angebote die Zukunft der Kulturbranche oder nur ein billiger Ersatz?

Corona
Rainer Rutz

In Quarantäne mit Billigradiator

Alle Berliner sollen aufgrund der Coronakrise zu Hause bleiben - für rund 100 Mieter der Degewo in Kreuzberg eine frostige Angelegenheit. Denn die Heizung streikt. Und das nicht zum ersten Mal.

Verkehrswende
Nicolas Šustr

Wo ein Wille, da ein Radweg

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hat temporär Radstreifen markiert, um temporär die Fahrrad-Kapazität während der Coronakrise zu erhöhen. Es könnten weitere folgen.

Corona
Tomas Morgenstern

Das Netz bleibt stabil

Mit der Coronakrise hat sich die Verbraucherstruktur gewandelt – öffentliche Einrichtungen und Unternehmen schließen, viele Menschen arbeiten im Homeoffice. Am Energieverbrauch ändert das wenig.

Corona in Berlin
Claudia Krieg

Brandlöscher

Sie nannten ihn »Broemmident«: Albrecht Broemme, ehemaliger Chef der Berliner Feuerwehr, hatte sich 2019 in den Ruhestand verabschiedet. Angesichts der Krise wurde er zurückgeholt. Der passionierte Brandhelfer übernimmt die Projektleitung für das Corona-Notkrankenhaus der Hauptstadt.

Berlin
Claudia Krieg

Ärzten fehlt Corona-Schutz

Die Kassenärztliche Vereinigung warnt in einem Offenen Brief an den Regierenden Bürgermeister vor einem drohenden Zusammenbruch des Gesundheitssystems bis Ostern.

Coronakrise
Jérôme Lombard

Leere Kassen statt wilder Nächte

Die mehr als 9000 Mitarbeiter in der Berliner Clubszene sind durch die Coronakrise von einem auf den anderen Tag ohne Beschäftigung. Wie geht es jetzt für sie weiter?

Berliner Bahnhofsmissionen
Rainer Rutz

Seismograf der Not

Viele Obdach- und Wohnungslose und Menschen mit geringem Einkommen sind auf die Hilfe der Bahnhofsmissionen angewiesen. In der aktuellen Krise benötigen die Helfer*innen aber selbst Hilfe.

Wilfried Neiße

Doppelt hält besser

Die Hilferufe aus der Wirtschaft, dem Kulturbereich sowie aus Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen werden immer lauter. Das geplante Hilfspaket stößt jedoch nicht überall auf Zustimmung.

Coronavirus
Jonas Wagner

Auch Helden müssen essen

Damit sie sich während der Coronakrise keine Gedanken um ihre Mahlzeiten machen müssen, kocht ein Lokal kostenlos für Klinik- und Supermarktmitarbeiter*innen – und startet damit eine Bewegung.

Coronavirus
Nicolas Šustr

Keine Räumung, keine Erhöhung

Nach ihrem Einkommen sollen die Menschen nicht auch noch ihre Wohnungen verlieren. Der Senat hat daher entsprechende Schritte eingeleitet und will mit dem Bund weitergehende Maßnahmen ergreifen.

Corona
Nicolas Šustr

Ausgangssperre mit Ausnahmen

Die eigene Wohnung zu verlassen ist seit Montag in Berlin grundsätzlich verboten. Allerdings gelten wie in Brandenburg auch zahlreiche Ausnahmen von der Regel. Massiv kontrollieren will die Polizei nicht.

Coronakrise
Claudia Krieg

Vor dem Ansturm

An der Messe soll in nur drei Wochen ein Corona-Krankenhaus fertig sein. Berliner mit medizinischer Ausbildung sind aufgerufen, die Krankenhäuser der Hauptstadt zu unterstützen.

Berlin
Tomas Morgenstern

BER-Eröffnung profitiert von Corona

An Berlins Airports sind die Fluggastzahlen eingebrochen, zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur be᠆nötigen sie Hilfe. Bliebt das Passagieraufkommen niedrig, erleichtert das aber die BER-Inbetriebnahme.

Corona
Johanna Treblin (protokolliert)

»Für den Ernstfall müssen wir die Betten freihalten«

Es gibt gerade weniger Druck auf mich, als viele denken. Das ist aber auch klar, wenn man sich die Statistiken anschaut: Noch gibt es wenige Fallzahlen und eben auch wenige Menschen, die wegen des Virus in Behandlung müssen

Corona in Deutschland
Johanna Treblin (protokolliert)

»Das kann auch mal 24 Stunden dauern«

Überall gibt es gerade viele Unsicherheiten. Das gilt für uns in der Rettungsstelle sowohl für das Personal als auch für die Patienten.

Berlin
Jonas Wagner

Protest mit Sicherheitsabstand

Trotz Coronakrise gingen am Freitagnachmittag Mietaktivist*innen für die Vergesellschaftung großer Wohnungskonzerne und Hilfsmaßnahmen für Betroffene und Bedürftige auf die Straße.

Berlin
Claudia Krieg

Vor dem Sturm

An der Messe soll in nur drei Wochen ein Corona-Krankenhaus fertig sein. Berliner mit medizinischer Ausbildung sind aufgerufen, die Krankenhäuser der Hauptstadt zu unterstützen.

Landwirtschaft
Tomas Morgenstern

Ohne Erntehelfer wird es eng

Dank des milden Winters ist der Spargel früh gereift, doch zu Beginn der Freilandsaison sind wegen der Corona-Pandemie weit weniger Erntehelfer aus Osteuropa ange᠆reist als erwartet.

Landwirte
Tomas Morgenstern

Improvisieren hilft fürs Erste

Der Spargel fängt an zu sprießen, doch Erntehelfer sind wegen der Coronakrise rar. Nicht alle aktuell Arbeitslosen geeignet, aber vielleicht können sie andere Aufgaben auf den Höfen übernehmen.

Corona
Martin Kröger

Berlins Regierender Bürgermeister negativ auf Virus getestet

Der inzwischen positiv auf das Coronavirus getestete israelische Botschafter Jeremy Issacharow konnte am 9. März bei einer Veranstaltung im Berliner Abgeordnetenhaus noch keine anderen Menschen anstecken, weil er sich erst später infizierte.

Coronakrise
Ulrike Kumpe

Berliner Kollektive in der Krise

Auch die sonst so krisenresistenten Kollektivbetriebe sind aktuell in Not. Einige von ihnen stehen seit kurzem ohne Einnahmen da. Zwei von ihnen, die Regenbogenfabrik und das SO36 berichten über ihre aktuelle Lage.

Corona
Andreas Fritsche

Grenzen offen für Abschiebungen

Es kommen kaum noch Flüchtlinge in Brandenburg an. Wegen der Schließung der Grenzen könnten es bald noch weniger werden. Gleichzeitig wird versucht, die Geflüchteten, die hier sind, loszuwerden.

Martin Kröger

Müller kündigt Hilfe für Solo-Selbstständige an

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) will Solo-Selbstständigen in der Krise unter die Arme greifen. Das Land Berlin will 300 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

Claudia Krieg

Hamsterkäufe bringen Arme in Not

Vielen Menschen brechen durch Schließungen und Hamsterkäufe dringend notwendige Hilfsangebote weg. Arme Kinder und ihre Familien brauchen jetzt besonders viel Aufmerksamkeit.

Corona
Martin Kröger

»Wir werden alle Sparschweine schlachten«

Das Coronavirus hält auch Berlin in Atem. »neues deutschland« hat die Landesvorsitzende der Berliner Linkspartei nach den sozialen und ökonomischen Auswirkungen der aktuellen Krise auf die Hauptstadt gefragt.

Coronavirus
Nicolas Šustr

Zwangsräumung in Berlin in letzter Minute abgesagt

Eigentumsrecht bricht Menschlichkeit – und den Infektionsschutz selbst angesichts der Coronakrise. Dieser Meinung war wohl ein Berliner Gerichtsvollzieher auch an diesem Mittwoch, der an diesem Mittwoch eine Zwangsräumung angesetzt hatte.

Corona
Jonas Wagner

Virus attackiert Protestkultur

Die Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie wirken sich auch auf die demokratische Teilhabe aus. Initiativen fordern angesichts der Demonstrationsverbote die Aussetzung von Zwangsräumungen.

Corona in Berlin
Claudia Krieg

Corona sorgt für Solidarität

Ob in Lichtenberg, Mitte, Treptow, Neukölln, Wedding: Viele Menschen sorgen sich umeinander und versuchen gemeinsam zu gewährleisten, dass diejenigen versorgt werden, die Hilfe benötigen.