Gastautoren

Kathrin Gerlof

Kathrin Gerlof
Gerlof ist Schriftstellerin und Journalistin. Im Wechsel mit Andreas 
Koristka und Bernd Zeller schreibt sie die Kolumne "Flattersatz". 

Folgen Sie Kathrin Gerlof:

Aktuelle Beiträge von Kathrin Gerlof

Moral setzt die Deckung…

Die Gefahr, unter Mindestlohn bezahlt zu werden, ist im Hotel- und Gastrogewerbe besonders hoch. Das Prekäre an den betreffenden Jobs will die FDP jetzt noch forcieren. Die Zauberformel heißt «Arbeit auf Abruf».

Am Anfang steht das Wort

Es gibt gerade die Chance auf eine grundlegende Debatte. Vorausgesetzt, Menschen, die reden wie Kevin Kühnert, werden nicht immer gleich niedergebrüllt. Debattiert wird, ob Eigentümer enteignet werden sollen. Das ist Zündstoff und Treibstoff.

»Ein Flüchtlingslager ist …

Acht von 152 SPD-Bundestagsabgeordneten haben dem jüngsten Hau-ab-Gesetz »zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht« von Asylsuchenden die Zustimmung verweigert. Könnte das nicht die Keimzelle einer erneuerten, wahren Sozialdemokratie werden, die sich ihrer Geschichte erinnert?

Aufwendungen in gebotenem Umfang

Wer nichts »leisten« darf, bekommt »Leistungen«: Über die Sprache der Sozialgesetzgebung und einen Leitfaden, der Zeugnis verachtender Regelungswut ablegt.

»Die Zeit verwundet alles ...

Die FDP-Bundestagsfraktion hat sich mit ihrem Antrag »›Wohlstand für alle‹ auch im 21. Jahrhundert« ins Buch der Superlative eingetragen. Wer traut sich denn sonst noch, alle beglücken zu wollen und dafür auch noch einen Plan zu haben? Keiner, oder?

»Erwarten Sie nicht, dass sich Politiker …

… anders als Sie verhalten. Sie verhalten sich ihren Interessen entsprechend.« James Buchanan gehörte zu den Verfechtern der Public-Choice-Theorie. Einfach gesagt behaupteten diese Leute, dass Politiker erstens auch nur Menschen sind und sich deshalb zweitens meist wie ...

»Die Ordnungsparameter …

So sieht ein Ordnungsparadigma in unserer Gesellschaft heißt: Lebensmittel wegschmeißen ist erlaubt, Lebensmittel retten ist verboten. Das ist absurd angesichts von 18 Millionen Tonnen jährlich weggeworfener Lebensmittel in Deutschland.

Müde Heldinnen

Die ökonomischen Verhältnisse im eigenen Land zu verhandeln war wenig Sache der DDR-Literatur. Eine Spurensuche.

»Wollen Sie so gut sein …

Warum unbedingt den Frauenanteil in Führungspositionen erhöhen, fragt sich Flattersatz-Kolumnisten Kathrin Gerlof. Man könnte ja auch den Frauenanteil an der Gesamtbevölkerung senken - und schon stimmt die Quote.

»Dass man Sprache so verhunzt …

Reine Sprache ist wie reines Blut. Sollten wir nicht wollen. Hatten wir schon mal. Flattersatz-Kolumnistin Kathrin Gerlof hofft, dass sich die Angriffe auf eine geschlechtergerechte Sprache mit der Zeit von selbst erledigen.

»Ein Dax-Unternehmen …

Viele Wege gibt es für große Unternehmen, legal Unmengen an Steuern zu vermeiden. Jetzt wollen die Finanzminister eine dieser Möglichkeiten ein ganz klein wenig einschränken. Und was sagt die Wirtschaft? Sie sieht den Finanzplatz Deutschland schon in den Orkus rutschen.

»Die Planungsunsicherheit …

… schneebasierter Angebote wird zunehmen.« Auch ein System, das keine Planwirtschaft kennen will, weil Planwirtschaft ganz äh und viel bäh ist - sozusagen der Tod jeder freien und ungleichen Marktwirtschaft -, muss sich hin und wieder mit Planungsunsicherheiten befassen...