Unten links

Auch auf die Gefahr, verehrte Leserinnen und Leser, Ihnen die Wochenendstimmung zu vermasseln: Deutschland ist sehr unzufrieden. Kürzlich gab es eine Bundestagswahl, Sie erinnern sich vielleicht noch, und nun stellt sich heraus: Nur 34 Prozent der Deutschen sind zufried...

Klingt gut, bewirkt nix

Im TV-Duell zwischen Kanzlerin Merkel und SPD-Kandidat Schulz war der Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei noch großes Thema. In Brüssel zeigt sich nun, was die Wahlkämpfer natürlich auch schon wussten: Ein Ende des Beitrittsprozesses ist in der EU gar n...

Von Nelli Tügel
Tote durch Smog

Atemlos durch den Smog

Auf vieles kann der Mensch - zumindest eine Weile - verzichten. Das Atmen komplett einzustellen ist dagegen bisher noch nicht einmal jenen Gurus gelungen, die sich angeblich von Licht und Liebe ernähren können. Da aber inzwischen in vielen Gegenden der Welt nur noch sel...

Von Grit Gernhardt

Berlin ist Klimaschutzvorreiter

Berlin und der Klimaschutz, das war in den vergangenen Jahren häufig keine Erfolgsgeschichte. Zwar gibt es seit Längerem das Ziel, dass die Hauptstadt bis zum Jahr 2050 »klimaneutral« sein will - wie das in einer rasant wachsenden Stadt gelingen soll, blieb jedoch viel ...

Von Martin Kröger

Voller Ausländer

Die Stimmung im rumänisch-ukrainischen Grenzgebiet ist schlecht. Martin Leidenfrost war vor Ort und erkundete die Lage zwischen dem ukrainischen Bildungsgesetz, Poroschenkos Kampf gegen Doppelstaatsbürger und seltsam patriotischen Söhnen.

Von Martin Leidenfrost
Debatte in der LINKEN

Getrennte Lebenswelten

In dem Streit zwischen den Linksparteipolitikerinnen Katja Kipping und Sahra Wagenknecht spiegelt sich ein Dilemma: Die kosmopolitischen Großstädter und die sogenannten Abgehängten haben den Bezug zueinander verloren.

Von Christian Baron
Antifa-Kongress München

Geschichtsvergessener DGB

Der DGB hat eine antifaschistische Konferenz in seiner Münchner Zentrale verhindert. Offenbar aus Angst, rechte Mitglieder zu verlieren. Anstatt diese zu umgarnen, sollte er sich um antifaschistische Aufklärung bemühen.

Von Sebastian Bähr
Panama Papers

Tödlicher Raubtierkapitalismus

Wer glaubt, dass Briefkastenfirmen nichts Verwerfliches und Geldwäsche lediglich ein Kavaliersdelikt seien, sollte spätestens nach dem Mord an der maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia aufgewacht sein.

Von Simon Poelchau
Artensterben

Nicht nur Hirschkäfer

Klagen über Artenrückgang sind nicht neu. Bei Insekten denkt man gemeinhin eher an die Belästigung durch Mücken oder Wespen. Doch die vielfältigen Krabbeltiere hierzulande sind offenbar ebenso bedroht wie die exotischen Arten.

Von Steffen Schmidt

Erotischer Einrichtungsgegenstand

Zu behaupten, dass die aus Texas stammende New Yorker Künstlerin Annie Clark alias St. Vincent zu Extravaganz und Selbstinszenierung neigt, wäre eine Untertreibung. Dass sie sich weigert, dem Klischee der harmlose Weisen trällernden und dabei verliebt guckenden Hupfdohl...

Von Thomas Blum
EU-Arbeitsmarkt

Gleicher Lohn am gleichen Ort?

Künftig soll auf der Baustelle gleicher Lohn für gleiche Arbeit vor Ort gelten und nicht das Lohnniveau im Herkunftsland eines Arbeiters. Mit der Reform der »Entsenderichtlinie« ist die EU ein bisschen sozialer geworden.

Von Nelli Tügel
Koalitionsgespräche und das Thema Abschiebung

Jamaika mit der AfD

Noch vor zwei Jahren schrieb die »Bild«-Zeitung, Flüchtlinge seien ihr willkommen. Jetzt fährt sie eine neue Kampagne, die kaum drastischer sein könnte - und fordert die Ausweitung von Abschiebungen.

Von Jürgen Amendt

Arena

Die LINKE nach der Bundestagswahl

unten links

Wir haben uns längst von Louis Fürnberg verabschiedet. Nein, die Partei, die Partei hat nicht immer recht. Was uns jedoch die alte Brecht’sche Frage nicht erspart: Wer aber ist die Partei? Ist es Angela Merkel wirklich ganz alleine bei der CDU? Oder Christian Lindner be...

Linkspartei nach der Bundestagswahl

Machtkämpfe und Eitelkeiten

Persönliche Eitelkeiten spielten eine nicht unerhebliche Rolle beim Führungsstreit in der Linkspartei. Doch Hintergrund sind auch inhaltliche Fragen. Die müssen geklärt werden, ohne Migranten zu Sündenböcken zu machen.

Von Aert van Riel
Islam in Deutschland

Ruf nach Sicherheit

Mit der Schaffung eines muslimischen Feiertages würde niemanden etwas genommen werden. Trotzdem ist die Ablehnung vehement, interkultureller Dialog ist in Deutschland nicht beliebt, das Bedürfnis nach Sicherheit groß.

Von Stefan Otto
Internationale Gartenausstellung

Sport und Blumen braucht das Land

Die Berliner IGA hat Miese gemacht. Für große Aufregung sorgt das aber nicht, schließlich profitiere der Stadtteil Marzahn von den investierten Millionen. Komisch, dass dieses Argument für Olympische Spiele nicht gilt.

Von Oliver Kern
Rücktritt von Stanislaw Tillich

Mit dem Teufel gegen den Teufel

Etliche Jahre im Amt, erwies sich Tillich als blind gegenüber einem der politischen Hauptprobleme im Lande; diesmal war es der wachsende Rechtsextremismus und -populismus. Unter seinem Nachfolger wird es nicht besser werden.

Von Wolfgang Hübner
Kampf gegen den IS in Rakka

Nach dem Sieg die nächste Prüfung

Die IS-Bastion Rakka wurde von den Syrisch-Demokratischen Kräften (SDF) befreit. Um Frieden in der Region zu gewährleisten, muss es dem Militärbündnis gelingen, die sunnitisch-arabische Bevölkerung einzubinden.

Von Sebastian Bähr
Wohnungen

Am Neubau wird »R2G« gemessen

Rot-Rot-Grün hat mit der Strategie aus dem Stadtentwicklungsplan, 20.000 neue Wohnungen pro Jahr in Berlin zu bauen, die Latte hoch gelegt. Der Senat wird an der Umsetzung dieses Vorhabens gemessen werden.

Von Martin Kröger

unten links

Der 18. Oktober ist wirklich ein besonderes Datum. Heute vor 204 Jahren hat Napoleon während der Völkerschlacht bei Leipzig sein großes Fiasko erlebt. Vor 200 Jahren trafen sich 500 Studenten zum ersten Mal auf der Wartburg, um gegen reaktionäre Politik zu protestieren....

Österreich

Von der ÖVP siegen lernen?

Wer meint, die ÖVP des Sebastian Kurz gebe ein gutes Vorbild für die Union ab, hat nichts verstanden oder lügt. Der Preis dieses Sieges ist eine gestärkte FPÖ und eine selbst rechtspopulistisch gewordene ÖVP.

Von Nelli Tügel

unten links

In einer Zeit, in der die hergebrachte Wertegemeinschaft den Bach runterzugehen droht, weil trotz aller Beschwörungen die guten alten Werte nicht mehr zählen - in einer solchen Zeit müssen wir uns dringend darauf besinnen, was das eigentlich Unvergängliche ist. Da bleib...

Olympische Spiele

Olympiabewerber IOC

Sogar die Österreicher wollen neuerdings nicht mehr mitmachen bei Olympia - das wintersportbesessene Bundesland Tirol hat am Wochenende Nein gesagt zu einer Bewerbung um Winterspiele 2026, vorausgesetzt, die Auszählung der Briefwahlstimmen hat am Montagabend nicht noch ...

Von Jirka Grahl
Terror in Somalia

Ein Teufelskreis aus Gewalt und Hunger

Die Terrorgruppe Al-Shabaab will in Somalia einen islamischen Gottesstaat errichten. Seit fast drei Jahrzehnten ist das Land in einem Teufelskreis aus Gewalt, Flucht und Hunger gefangen. Dies radikalisiert muslimische Jugendliche.

Von Olaf Standke

Unten links

Man kennt das ja noch aus der Schulzeit: Die Sitzordnung im Klassenzimmer ist eine heikle Angelegenheit. Niemand will neben den Doofen sitzen, neben den Rüpeln, den Peinlichen. Denn wenn man sich einmal darauf einlässt, wird man diesen blöden Nachbarn das ganze Schuljah...

International Gartenausstellung

Gespaltene Bilanz zur Internationalen Gartenausstellung

Die Gartenschau in Berlin ist Geschichte. Wegen dem hohen Eintrittspreis kamen weniger Berliner als erwartet. Doch die IGA bedeutet auch einen Image-Gewinn für Marzahn-Hellersdorf als grüner Bezirk und hinterläßt einen neuen Park.

Von Martin Kröger
Frankfurter Buchmesse

Böse Bücher?

Protagonisten der Neuen Rechten ist es gelungen, die Buchmesse für ihre Ziele zu kapern und die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Der schlimmste Fehler, den Gegner jener Demagogen jetzt machen können, wäre es, deren strategischem Vorgehen weiter auf den Leim zu gehen - etwa, indem sie bestimmte Bücher blind verdammen.

Von Martin Hatzius
Rechtsruck

Kein linkes Lager in Österreich

In Österreich siegen die Rechtspopulisten, ein linkes Lager ist nicht zu erkennen. Die SPÖ schloss eine Koalition mit der FPÖ nicht grundsätzlich aus.

Von Nelli Tügel
Iran

Kriegsverheißender Kurs

Der Weltfrieden ist am Wochenende ein Stück unsicherer geworden, und das hat mit Trumps anti-iranischen Tiraden zu tun. Dass die Kontrolleure der Internationalen Atomenergie-Behörde den USA in Sachen Iran glatt widersprechen, wird vom US-Präsidenten einfach vom Tisch gewischt.

Von Roland Etzel
Landtagswahl in Niedersachsen

Dem Scheintod von der Schippe gesprungen

Was tut die Sozialdemokratie mit diesem kleinen Erfolg in Niedersachsen, der für sie ein großer ist und ihr die allerschlimmsten internen Abrechnungen erspart? Aufatmen und sagen: Na also, geht doch noch?

Von Wolfgang Hübner
UNESCO

Washington auf Crash-Kurs

Die jetzige US-Administration gedenkt noch vieles mühsam Ausgehandelte zu zerstören, was unsere jetzige politische Welt im Innersten zusammenhält: heute das Iran-Abkommen und nach der UNESCO auch andere Grundpfeiler der UNO-Architektur.

Von Roland Etzel

Unten links

Dies ist eine fiktive Geschichte, Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten, lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig. Am Morgen des 13. Oktober sitzen Thorsten und Bianca beim Frühstück, als es zu einer folgenschweren Unterhaltung kommt: »Wie wäre es...

Die Partei

Die bessere Linke

Viele Leute fragen, was sie denn jetzt machen sollen, wenn am Arbeitsplatz die Rechten das Maul jetzt wieder weiter aufreißen als zuvor. Man sollte nicht versuchen, auf Teufel komm raus ein besserer Linker zu sein. Es wäre oft schon genug, überhaupt nur ein Linker zu sein.

Von Leo Fischer
AfD

Symbolisch auf Distanz

Die Union hätte sich den Platz neben der AfD redlich verdient. Die Einigung von CDU und CSU auf eine Obergrenze steht symbolisch für die Politik der Schwesterparteien, möglichst viele Schutzsuchende von der Bundesrepublik fernzuhalten.

Von Aert van Riel
Lohndumping

Ein Job muss genug sein

Fast 3,2 Millionen Menschen haben mindestens zwei Jobs. Noch vor zehn Jahren waren es eine Million weniger. Und vor der Einführung von Hartz IV noch weniger.

Von Simon Poelchau

Wollen, ohne zu können

Wie andere SPD-Politiker hat auch Umweltministerin Barbara Hendricks mittlerweile in den Oppositionsmodus umgeschaltet. Nicht nur, dass sie die eigene Regierung wegen des Ausbremsens der erneuerbaren Energien scharf kritisiert. Auch hat ihr Ministerium neue Zahlen veröf...

Von Kurt Stenger

Der Markt regelt es nicht!

Die Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften ist hoch, da läge es auf der Hand, dass es ausreichend bezahlbaren Wohnraum für Studierende gibt. Gerade in den begehrten Universitätsstädten müsste dies selbstverständlich sein. Offensichtlich ist diese Selbstverständlic...

Weil er es tun kann

Die ersten Schüsse wurden bei dem Massaker in Las Vegas als Teil der Veranstaltung missverstanden - ein Trommelwirbel, der Beginn eines Feuerwerks, mit dem solche Festivals oft beendet werden. Viel zu spät bemerkten die Teilnehmer, dass etwas nicht stimmte. Minutenlang ...

Von Dr. Wolfgang Schmidbauer
Männlichkeit

Männersachen

Männlichkeit funktioniert nur durch harte Abwehr gegen alles, was als nicht männlich gilt und gar im Verruf steht, irgendwie weiblich zu sein: Männer haben Bock auf eine Frisur? Männerdutt! Männer mögen sich gern? Aber nur als Bromance, bitte!

Von Paula Irmschler

Unten links

Ob wir in einer bedeutsamen Zeit des Umbruchs leben, werden Historiker zu beurteilen haben. Aber seit dieser Woche wissen wir wenigstens, welches Schlüsselereignis dafür verantwortlich gewesen ist. Denn wir erleben gerade live die Ausdifferenzierung der Arten im Anthrop...

Lohndumping in der Luft

Man muss nicht unbedingt Manager bei der schon früh beleidigt aus dem Bieterfeld ausgeschiedenen Ryanair sein, damit einem das Treiben um die Ausschlachtung der Pleitefluglinie missfällt.

Von Simon Poelchau
Maut

Maut im Stau

Werden Ausländer durch die Maut benachteiligt? Österreich will das vor Gericht klären lassen. Dass Wien eine solidarischen Lastenteilung einfodert, zeigt mit Blick auf die »Flüchtlingskrise«: Heucheln kann man so gut wie Berlin.

Von Uwe Kalbe

Nicht schweigen

Beim Aufbegehren in Katalonien gegen den Zentralstaat geht es nicht um eine idyllische nationale Identität. Dafür sind demokratische und soziale Rechte umso mehr Triebfeder einer Bewegung von unten für eine Republik geworden, die sich auf Massenbeteiligung stützt. Forts...

Von Hans-Gerd Öfinger
Anis Amri

Gefährder zentralisieren

Der Bericht des Berliner Sonderermittlers im Fall Anis Amri liefert Hinweise, wie Behörden mit islamistischen Gefährdern umgehen könnte. Dass die Bundesländer mit der Überwachung alleine gelassen werden ist ein Missstand.

Von Martin Kröger

Unten links

Das männliche Sexualhormon Testosteron ist mitverantwortlich für Marktschwankungen. Zu diesem Befund kommen die Verfasser einer Studie, die das Verhalten von Börsenspekulanten mit deren Testosteronspiegel abgeglichen haben: je höher der Wert, desto höher die Lust am Ris...

Rigaer Straße

Bis nichts mehr übrig blieb

Nach fast zwei Jahren Forderungen an das Hausprojekt Rigaer94 kommt der stadtentwicklungspolitische Dialogprozess in Friedrichshain. Die Idee wurde so lange breitgetreten, bis sie mit der Rigaer Straße nichts mehr zu tun hat.

Von Johanna Treblin

Mangelverwaltung

Um kinderfreundliche Einrichtungen zu schaffen, bedarf es einer soliden Finanzierung der Betreuung. Das ist fraglos teuer. Die Mittel, die der Bund bislang für Ausbauprogramme zur Verfügung stellt, reichen nicht aus

Von Stefan Otto

Ende der »linken« Spinnereien?

Für die Chance auf Jamaika müssten die Grünen laut Dobrindt dankbar sein und im Gegenzug auf »linke Spinnereien« verzichten. Offenbar zählt er den Familiennachzug von Flüchtlingen zu solchen Spinnereien.

Von Uwe Kalbe
Jamaika

Manchmal ist weniger mehr

Die nächste Bundesregierung wird schwarz-gelb-grün sein. Alles andere wäre eine Überraschung. Doch es gibt bessere Optionen als Jamaika. Eine Minderheitenregierung mit wechselnden Mehrheiten zum Beispiel.

Von Rudolf Walther

Jaja, die mädchenfeindlichen Länder des Südens

Bevor am Weltmädchentag über frauenfeindliche Länder des Globalen Südens gelästert wird: Auch in Deutschland haben Mädchen schlechtere Chancen, Frauen verdienen weniger. Eine Lösung: Investitionen in Bildung!

Von Alexander Isele

Unten links

Um eine Haltung zum grassierenden Separatismus einzunehmen, kann man das Phänomen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Unter fußballerischen Gesichtspunkten etwa wäre von derartigen Loslösungsbestrebungen dringend abzuraten. In der WM-Qualifikation hat von all den...

Gewerkschaft

Streiken, aber nicht zaghaft!

Kein »Business as usual« verspricht die Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie zu werden. Angesichts voller Auftragsbücher ist die Zeit für eine offensivere Gangart der größten Industriegewerkschaft überreif. Die Beschäftigten legen seit Jahren viel Flexibilität an...

Steueroasen

Keine Belohnung

Milliarden über Milliarden haben Superreiche in den unterschiedlichsten Steueroasen dieses Planeten gebunkert. Dass dies auch eine Frage der sozialen Gerechtigkeit ist, liegt auf der Hand. Darum: Die Oasen gehören ausgetrocknet.

Von Simon Poelchau

Unten links

Es scheint ein Trend: Alles trennt sich. Die Trennung vollendet mit schmerzlicher Erkenntnis, was so schön blind angefangen hatte. Nur beim Müll ist es anders, da ist die Trennung ein Versprechen, bei dem es dann aber meist bleibt. Ansonsten ist die Trennung eine ernste...

Brandenburger LINKE

200 Millionen - viel zu wenig

Die LINKE in Brandenburg will sich für ein Investitionspaket stark machen, das 200 Millionen Euro umfassen soll. Enttäuschte Wähler wird sie damit jedoch nicht zurückgewinnen. Dazu müssten ganz andere Summen aufgewendet werden.

Nichts aus der Hungerkrise gelernt

Das Problem ist bekannt, gehandelt wird nicht. Vor zehn Jahren flimmerten die Hungerrevolten von Haiti bis Ägypten über den Bildschirm. Danach katapultierte die Finanzkrise die Zahl der Hungernden 2009 zeitweise gar über die Milliardenschwelle. »Weil Banker sich verspek...

Von Martin Ling
Union

Nirgends Sieger

Alle Welt fragt sich, wer nach dem Unionskompromiss als Sieger von Platz geht: Merkel oder Seehofer? Keiner von beiden ist Sieger. Als Verlierer stehen einzig die Menschen fest, die nach Deutschland fliehen.

Krieg in Afghanistan

Das Mandatsversprechen

US-Präsident Trump will in Afghanistan siegen. Dabei sollen ihm auch deutsche Soldaten helfen. Es bleibt abzuwarten, wie sich eine neue Bundesregierung dazu verhält. Eine konsequente Friedenspolitik ist jedoch nicht zu erwarten.

Unten links

Diese Bundestagswahl, sie liegt den Deutschen im Magen wie ein Wackerstein. Umfragen zeigen das ebenso wie die Gesichter der Moderatoren im Fernsehen, wenn sie die angereisten Fachleute fragen, was aus Deutschland werden soll. Die angereisten Fachleute wissen das leider...

Spanien

Rajoy ist unfähig zum Dialog

Rojoy will nicht reden. Dass er über die Unabhängigkeit Kataloniens nicht sprechen will, mag verfassungsgemäß sein. Dass er einen Dialog über neue Autonomieregelungen für Katalonien verweigert, ist unverantwortlich.

Von Martin Ling
SPD

Zauberformel vergessen

Wie sehr Willy Brandt der SPD fehlt, das werde jetzt besonders deutlich, sinnierte Wolfgang Thierse. Ja, was könnte die SPD vergessen haben, das Willy Brandt noch wusste? Diese Frage aber lehnt die SPD beharrlich ab.

Von Uwe Kalbe

Kungeleien mit Airbus

Dass Tom Enders, der mächtige Konzernboss, nun so tut, als sei er böse getäuscht worden und werde an der Spitze jener stehen, die alles rückhaltlos aufklären, ist lachhaft und wird ihn nicht retten.

Von René Heilig
nd-Kiosk-Finder