Debatte

Gesichtserkennung und Überwachung

Der große Bruder mit dem totalen Durchblick

Eine Firma durchforstet das Internet nach Bildern, um eine Gesichtserkennungssoftware zu füttern. Die fleißig von Behörden genutzt wird. Weil es für die Sicherheit ist und weil es geht - dagegen kommt kaum jemand an.

Von Stephan Fischer
Libyen-Konferenz in Berlin

Schluss mit der Zurückhaltung

Das »Projekt Libyen« mehr ist als der Versuch, ein dem Terrorismus anheim gefallenes Bürgerkriegsland zu befrieden, um das Leben Zehntausender Bedrängter zu retten. Und Deutschland kann dabei sogar höchst Sinnvolles bewirken.

Von René Heilig
Kinderbetreuung

Was das wieder kostet

Wörter wie »selbstfinanziert« hören Fans der Schwarzen Null gerne. Ministerin Franziska Giffey (SPD) hat es genutzt, als sie am Montag vorgerechnet hat, wie sich der Ausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder lohnt. Das ist schlau. Doch es ist sehr optimisti...

Von Lotte Laloire
Agrar-Digitalisierung

Smarte Verkaufsshow

Wer etwas verkaufen will, dem nützt eine gute Erzählung oftmals mehr als ein teurer Werbeclip. Das mögen sich auch die Befürworter*innen der Digitalisierung in der Landwirtschaft gedacht haben. Obwohl hierzulande die Mehrzahl der Landwirt*innen skeptisch ist, taucht sei...

Von Haidy Damm
Quentin Tarantino ndPlus

Pointe mit Flammenwerfer

Das Jahr ist noch jung, aber unsere Kolumnistin Simone Schmollack hat ihren Tag des Jahres schon erlebt. Und das hängt mit dem neuen Tarantino-Film »Once upon a time … in Hollywood« zusammen.

Von Simone Schmollack
Ungleichheit

Ausbeutung ist männlich

Manch ein Traditionslinker tut feministische Kämpfe um Gleichstellung gerne als Nebenwiderspruch ab. Stattdessen geht es ihm darum, den angeblichen Hauptwiderspruch, den zwischen Kapital und Arbeit, zu überwinden. Der aktuelle Bericht der Entwicklungsorganisation Oxfam ...

Von Simon Poelchau
Best of Menschheit

Wenn Idefix um Bäume weint

Der Mensch kann sich nicht sattsehen am Tier als Mensch. Ein genialer menschlicher Einfall, der keinen weiteren Applaus benötigt, weil er schon genug bekommen hat. Und selbst die Gegenprobe belegt das.

Von Tim Wolff
Michael Müller

Wahlkampfjahresauftakt der SPD

Angekündigt war die Pressekonferenz als »Politischer Ausblick 2020«. Doch statt um rot-rot-grüne Senatsprojekte standen am Montag die neuesten politischen Vorstöße der Sozialdemokraten im Vordergrund.

Von Martin Kröger
Erderhitzung

Politisch lenken, individuell handeln

In der Debatte über die richtigen Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel gibt es zwei Lager: Während eher liberale Stimmen die Macht des Verbrauchers betonen, sehen viele Linke die Politik in der Pflicht. Getreu der Devise, dass im Kapitalismus der Einzelne nichts aus...

Von Robert D. Meyer
Kriegsschiffe

Nicht mal eine Silbe wert

Es ist der größte Marineauftrag in der Geschichte der Bundeswehr. Und er sorgt für Diskussionen. Doch für welche? Statt nach Deutschland geht der Zuschlag für den Bau von vier Mehrzweckkampfschiffen an ein niederländisches Konsortium. Und nun hagelt es Vorwürfe an die B...

Von Ines Wallrodt
Xi Jinping

Eine Westküste für China

China braucht Myanmar für die weitere Entwicklung des Landes. Für die Entwicklung seiner westlichen Regionen am wichtigsten ist eine schnelle Verbindung zum Meer - zum Beispiel durch Myanmar. Denn die Volksrepublik hat ein Ost-West-Wohlstandsgefälle: Je westlicher, je w...

Von Alexander Isele
Bedrohung von Politikern

Polizeischutz reicht nicht

Es ist eine gute Nachricht, dass der Kamp-Lintforter Bürgermeister Schutz erhält und keinen Waffenschein mehr will. Doch wichtiger wäre es, nun auch die Ursachen für rechte Hetze und Gewalt endlich wirkungsvoll zu bekämpfen.

Von Aert van Riel
Spaniens Minderheitsregierung

In der Schwäche liegt eine Chance

Spanien hat eine neue Regierung. Es brauchte zwei Parlamentswahlen im vergangenen Jahr, um zu diesem Ergebnis zu kommen. Und nach wie vor handelt es sich um eine Regierung ohne eigene Mehrheit, erneut um eine Minderheitsregierung. Das ist nicht neu. Neu ist jedoch zweie...

Von Andreas Thomsen
Libyen-Konferenz

Jeder gegen jeden

Am Sonntag erwartet Berlin die libyschen Konfliktparteien und die Mitglieder des UNO-Sicherheitsrates. Dass sich irgendjemand unter den Teilnehmern aus Deutschland oder der EU als überparteilicher Vermittler ansieht, ist allerdings unwahrscheinlich.

Von Uwe Kalbe
Oleksij Hontscharuk

Schmutzige Mitschnitte

Nachdem Audiomitschnitte im Internet auftauchen, bietet der ukrainische Premierminister Oleksij Hontscharuk nach nur vier Monaten im Amt seinen Rücktritt an. Doch wer profitiert vom Wirbel innerhalb der Regierung?

Von Robert Putzbach
Mode

Die Elite klaut zurück

Bezug auf die Unterklasse, aber bitte ironisch: Was die neuesten Stile des Fashionbetriebes über die Jetztzeit sagen - und eine Kulturgeschichte der Aldi-Tüte.

Von Julia Wycisk
Wir haben es satt

Eine Agrarwende ist nötig

BUND-Chef Olaf Bandt findet, die derzeitige Landwirtschaftspolitik heizt einen ruinösen Wettbewerb zulasten von Mensch und Natur an. Dringend notwendig ist ein breiter gesellschaftlicher Konsens über eine Agrarwende.

Von Olaf Bandt
Rot-Rot-Grün in Thüringen

Kein Gewinn für die Demokratie

Wenn bald in Thüringen eine rot-rot-grüne Minderheitsregierung die Geschäfte aufnehmen sollte, schlägt die Stunde des Parlaments. Die Landesregierung müsste sich Mehrheiten mit CDU oder FDP suchen.

Von Aert van Riel
Organspende

Bitte ohne Moralkeule!

Kein unnötiger Druck, keine radikalen Lösungen: Das war die Botschaft des Bundestags bei den Abstimmungen über Vorschläge zur Neuregelung der Organspende. Nun kann man gespannt sein, ob Bürgerämter mit stetigen Informationen und einer bequemen sofortigen Registrierung e...

Von Ulrike Henning

Unten links

Laura Sophie hat 2,2 Millionen Follower und über 300 Millionen Likes. Nicht auf Facebook, Instagram oder Twitter, sondern bei TikTok. Bekannt wurde die 18-Jährige, weil sie dort kürzlich in einem »Erklärvideo« sagte, der Dritte Weltkrieg werde »vielleicht ausbrechen«. W...

Oriol Junqueras

Die Demokratie in Europa ist gefährdet

Der katalanische Unabhängigkeitspolitiker Oriol Junqueras verbüßt im katalanischen Gefängnis Lledoners eine Strafe wegen Aufruhrs. Der politische Konflikt zwischen Katalonien und Spanien ist für ihn ein zutiefst europäischer Konflikt.

Von Oriol Junqueras
Berlin-Kreuzberg

Schaulaufen am Görlitzer Park

Berlins Innensenator Andreas Geisel hat sich als neuestes Aktionsfeld den Görlitzer Park in Kreuzberg auserkoren. Aber lässt sich die ganze Sucht- und Kriminalitätsproblematik mit polizeilichem Aktionismus lösen? Eher nicht.

Von Martin Kröger
Berichterstattung

Migranten nur als Statisten

Die Berichterstattung über Flucht und Migration ist immer wieder Anlass für Diskussionen. Eine internationale Studie hat untersucht, wie die Themen von unterschiedlichen Medien behandelt werden. Das Ergebnis: Deutschland ist eher speziell.

Von Robert D. Meyer
Kohleausstieg

Die Kohlelobby freut sich zu früh

Natürlich ist es positiv, dass der Ausstieg nun in trockenen Tüchern ist und nicht bis zum St. Nimmerleinstag verschoben wird. Doch was Bund, Länder und Kraftwerksbetreiber ausgeheckt haben, fällt sogar noch hinter den unzureichenden Plan der Kohlekommission zurück.

Von Kurt Stenger
Zwangs-OPs

Vergesst Penislänge und Klitorisgröße!

Wer ein Baby bekommt, interessiert sich wohl kaum für dessen Penislänge oder Klitorisgröße. Die herrschende Meinung in der Medizin lautet einer Studie des Europarates zu »Menschenrechten Intersexueller« zufolge jedoch: Wenn das Glied nicht mindestens zwei Zentimeter lan...

Von Lotte Laloire
Human Rights Watch

Über das Ziel hinaus

Scharf schießen ist eine Spezialität der Menschenrechtler von Human Rights Watch. Dass es in diesem Jahr gegen China ging, war angesichts der Berichte über Umerziehungslager für Uiguren in Xinjiang erwartbar und ist in der Sache auch richtig. Damit reiht sich die Volksr...

Von Alexander Isele

Unten links

Manchmal bin ich kurz davor, die Figuren einer Netflix-Serie anzuschreien: «Redet doch mal miteinander! Frag doch einfach mal, was los ist!» Aber das Wörtchen «warum - oder von mir aus auch »wozu« - hört man in der Vampirserie, die ich gerade schaue, eher selten. Dabei ...

Afghanistan

Abschiebung in den Krieg

Die Bundesregierung schiebt Menschen nach Afghanistan ab. Das ist unmenschlich. Denn die Sicherheitslage am Hindukusch ist verheerend - und daran ist auch Deutschland schuld.

Von Christian Klemm
Vorwahlen der US-Demokraten

Sanders und Warren sollten sich nicht unnötig attackieren

Bernie Sanders hat gute Chancen, die erste Vorwahl der US-Demokraten zu gewinnen. Doch nun hat seine Konkurrentin Elizabeth Warren Sexismus-Vorwürfe ausgepackt und es gibt einen hässlichen linken Grabenkampf. Das hilft dem Gegner der Beiden.

Von Moritz Wichmann
Smartphone

Wer mittels Sprachnachrichten kommuniziert, ist egozentrisch

Laut und in jeder Lebenslage zu telefonieren: Das war gestern. Heute führen Smombies lange, laute Monologe. Sie halten das Mobiltelefon ganz nah an ihren Mund und reden darauf ein. Was irre wirkt, ist Abbild unserer Zeit.

Von Roberto J. De Lapuente
Korea-Konflikt

Moons Sisyphusaufgabe

Südkoreas Präsident Moon Jae In ist ein unverbesserlicher Optimist, aber das allein wird für Frieden auf der koreanischen Halbinsel nicht reichen. Auch nach der neujährlichen Absage Pjöngjangs an Gespräche mit den USA hofft Moon auf eine Annäherung der beiden Länder - d...

Von Alexander Isele
Krankenhausverpflegung

Küche des Grauens

Der medizinische Fortschritt - in Form neuer Technik und spezialisierter Fachkräfte - ist teuer, deshalb müssen Klinikleitungen anderswo sparen. Sie haben das bei der Pflege getan und, ohne größere Proteste bisher, auch in den Küchen. Pflegekräfte sind offenbar besser o...

Von Ulrike Henning
Gleichstellung

Pflästerchen statt Gesamtkonzept

Familienministerin Giffey hat durchaus vernünftige Ideen. Dass die Arbeit mit Jungen und Männern Schwerpunkt des »Gleichstellungsjahrs 2020« sein soll, ist sinnvoll. Was der Bundesregierung aber fehlt, ist ein ressortübergreifender Ansatz beim Abbau struktureller Ungleichheit.

Von Jana Frielinghaus
Heimatministerium

Ministerium der Schande

In der Thüringer LINKEN gibt es Gedankenspiele, ganz in Seehofer-Manier ein »Heimatministerium« einzurichten. Dabei hat »Heimat« weder als Ministerium noch als Konzept je etwas Gutes gebracht. Warum liebäugeln LINKE bloß immer wieder damit?

Von Lotte Laloire

Unten links

Nicht selten ist man genötigt, sich in Räumen aufzuhalten, die starkes Unbehagen in einem auslösen. Woher kommt dieses Unbehagen? Schuld ist fast immer der fremdartige Geruch: Büros, die nach Heizungsluft, Gummibäumen und Topfpflanzen müffeln; öffentliche Verkehrsmittel...

Berlin-Neukölln

Rechte Gefahr sofort angehen

Es ist ein Skandal, dass eine Gruppe von Neonazis aus Neukölln und Umgebung Antifaschistinnen und Antifaschisten seit Jahren ungestört terrorisieren kann. Es braucht endlich neue Ansätze, um den rechten Terror ein Ende zu bereiten.

Von Martin Kröger
Tom Buhrow

Wehrhafte Medienschaffende gesucht

»Zwangsgebühren« und »linksversiffte« Medien: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland wird von Rechten bedroht. Mancher in den Chefetagen der Sendeanstalten knickt sogar vor ihnen ein. So wie der WDR-Intendant Tom Buhrow.

Von Stephan Anpalagan
Siemens

Kaesers Richtungsentscheidung

Es ist ein reichlich perfides Spiel, das Siemens-Chef Joe Kaeser gerade inszeniert. Garniert mit ein paar Krokodilstränen, verkündet er das Festhalten an einem klimaschädlichen Kohleprojekt in Australien, wo gerade als Folge der Erderwärmung gewaltige Buschbrände toben....

Von Kurt Stenger
Sterbehilfe

Unwürdiges Hinhalten

Passive Sterbehilfe ist in Deutschland im Prinzip erlaubt. Menschen dürfen sich von ihrem Leid mit Medikamenten erlösen. Das entsprechende Gesetz aus dem Jahr 2015 verbietet nur die kommerzielle Sterbehilfe. Um Missbrauch zu verhindern, muss allerdings jeder Einzelfall ...

Von Stefan Otto
Thüringen

Der ganz große Kompromiss

Mehr Kitas, aber nur, wenn die Kinder dort von den eigenen Müttern betreut werden - könnten so die ganz großen Kompromisse einer Thüringer Projektregierung zwischen Rot-Rot-Grün und CDU aussehen?

Von Andreas Koristka

Unten links

Divide et impera, teile und herrsche - dieses Mantra hat den Mächtigen der Welt stets gute Dienste geleistet. Wie mächtig es ist, zeigt sich, da es die Herrschenden gegen sich selbst einsetzen. Nun beruht die Macht von Königshäusern heute und des Vatikans schon immer ni...

Loveparade

Die Loveparade braucht keiner

Einst hat die Loveparade den Ruf Berlins als Metropole der elektronischen Clubmusik mit befeuert. Doch mit den Jahren wurde die Veranstaltung immer kommerzieller. Am Schluss hatte die Parade in Berlin nichts mehr mit ihrer ursprünglichen Intention zu tun. Es war deshalb...

Von Martin Kröger

Unten links

Die Menschheit hat das Frönen des Künstlichen zur Kunst erhoben. Anders ließe sich Kunstschnee auch nicht rechtfertigen. Weil es echten Schnee nicht mehr oft gibt, zumindest nicht dort, wo man fernsehgerecht Skifahren kann, wird der herangeschafft. Von weit weg. Per Lkw...

Flugzeugabsturz in Iran

Intelligenz ohne Vernunft

Der Abschuss der Passagiermaschine bei Teheran ist eine Tragödie, das lange Leugnen der eigenen Urheberschaft Ausdruck des Allmachtwahns einer Diktatur. Dass nun ausgerechnet der US-Präsident, der den Konflikt mit Iran anheizt, dem zurecht wütenden iranischen Volk Unter...

Von René Heilig
Claus-Peter Reisch

Menschenleben retten ist nicht links

Das kam überraschend. Kapitän Claus-Peter Reisch will vorerst keine Seenotrettungseinsätze mehr fahren. Erst letzte Woche hatte der berühmt gewordene Schiffs-Chef einen Gerichtsprozess in Malta gewonnen. Jetzt möchte er an Land bleiben, bis zwei Gerichtsprozesse in Ital...

Von Marion Bergermann
Julia Klöckner

Frau Freiwillig mahnt wieder

Tiefstapeln ist bei Julia Klöckner nicht. Bei ihrer ersten Regierungserklärung als Ernährungs- und Landwirtschaftsministerin deklarierte die CDU-Politikerin ihr Ministerium kurzerhand zum »Lebensministerium« um. Sie erklärte: »Unsere Bürger müssen spüren, dass wir uns u...

Von Alina Leimbach
Dubravko Mandic

Das Schweigen der Würdenträger

Fans des SC Freiburg wollen den AfD-Politiker Dubravko Mandic nicht im Stadion haben. Deshalb plakatierten sie: »Mandic, du Nazi, verpiss dich«. Die Polizei ging dagegen massiv vor. Und die Politik? Sie schweigt.

Von Christoph Ruf
Bahncard

Sozialtickets für den ICE

Schon seit Jahren sagen Klimaexperten, dass man weg vom motorisierten Individualverkehr muss, wenn der Verkehrssektor nachhaltig werden soll. Insofern ist die Preissenkung bei der Bahncard ein erster – verspäteter – Trippelschritt in die richtige Richtung.

Von Simon Poelchau
Nicht zu Lachen

Solicocktail

Auf den Glückseinkommensnachweis zu lange gewartet, die 
Kaution des Lebens nicht zurückbekommen: Paula Irmschler sammelt in ihrer Schlager-Kolumne Haben und Soll und findet Gold in jeder Scheiße.

Von Paula Irmschler
LINKE und die Klimakrise ndPlus

In der Zwickmühle

Die von der US-Regierung geplanten Strafzölle auf mexikanische Importe bedeuten eine neue Eskalationsstufe in der Bekämpfung von Migrationsbewegungen in den globalen Norden. Transitländer werden durch offenen Zwang dazu genötigt, eine zunehmend repressive Innenpolitik zu übernehmen.

Von Jana Frielinghaus
Australien ndPlus

Morrison gräbt Australiens Grab

Australiens Premierminister Scott Morrison handelt gegen die allererste Aufgabe eines Staatschefs - er setzt die Bewohnbarkeit seines Landes aufs Spiel. Morrison streitet vehement ab, dass die Rekordbuschbrände etwas mit seiner Klimapolitik zu tun haben. »Enttäuscht« ze...

Von Alexander Isele
AfD-Parteispendenaffäre

Dreist, dreister, Meuthen

Das Berliner Verwaltungsgericht hat bestätigt: Die Strafzahlung des Bundestags aufgrund einer illegalen Wahlkampfunterstützung zugunsten der AfD ist zulässig. Erschreckend ist, wie sich Parteichef Meuthen in der Sache als unwissender Naivling inszenierte.

Von Robert D. Meyer
Entspannungspolitik

Was die Iran-Krise zeigt

Der gegenwärtigen Bundesregierung ist in der Kriegsfrage nicht über den Weg zu trauen. Sie duckt sich weg. Nur mit der LINKEN in einer kommenden Regierung ist sichergestellt, dass Deutschland in keinen neuen Krieg stolpert.

Von Katja Kipping
Werbung

Rauchfrei Rauchen

Limonade ohne Kalorien, Käse ohne Fett, Bier ohne Alkohol. Der Genuss ohne Reue ist einer der vielen Träume, die unzählige Werbeagenturen angetreten sind zu erfüllen. Ihr neuster Clou: Rauchen ohne Rauch. Kaum eine Branche vermag es besser, wissentlich ein sehr sch...

Von Ulrike Wagener
Vielfalt

Mehr Schutz vor Diskriminierung

Wer über Vielfalt reden will, darf von Diskriminierung nicht schweigen. Das ist ein wichtiges Statement aus dem Pankower Rathaus. Erst kürzlich hatten Politiker*innen der Linkspartei mit Migrationsgeschichte gefordert, sie nicht immer nur als Aushängeschild einer divers...

Von Claudia Krieg

Unten links

Jeden Morgen komme ich an einer Bushaltestelle vorbei, wo eine Frau wohnt. Unter dem Glasdach, neben den Plastiksitzen, liegt ihre Matratze, darauf ihr gesamtes Hab und Gut - und sie selbst. Man findet Artikel über sie; ich weiß ihr ungefähres Alter, ihren Vornamen und ...

Joachim Gauck

Zeit für den Ruhestand

Joachim Gauck ist als möglicher Vermittler zwischen Linkspartei und CDU in Thüringen ungeeignet. Denn eine solche Rolle könnte nur jemand ausfüllen, der neutral auftritt. Der frühere Bundespräsident hatte einst Bedenken geäußert, ob die LINKE überhaupt einen Ministerprä...

Von Aert van Riel
Consumer Electronics Show

Schief gewickelt

An diesem Freitag endet die Consumer Electronics Show in Las Vegas. Der Casino-Standort passt. Unterhaltung und Glücksversprechen gibt es en masse auf der Messe. Gesundheitsthemen spielen eine zunehmende Rolle: etwa neue Uhren, mit denen Körperfunktionen immer besser au...

Von Ulrike Henning
US-Demokraten

Die Vielleicht-Pazifisten

Manche Menschen muss man schubsen, das Richtige zu tun, auch wenn sie dabei noch »schreien und um sich treten«. Das Sprichwort passt auch für die US-Demokraten. Die sind uneins, ob sie Friedenspartei sind. Die Demonstranten der über 350 am Donnerstag geplanten Antikrieg...

Von Moritz Wichmann
Klimawandel

Jetzt kommen die Taten

Angesichts der Bilder von den Bränden in Australien scheint der Protest gegen den Klimawandel hoffnungslos zu sein. Die Regierungen haben in Madrid ein klimapolitisches Desaster vollbracht und üben sich weiter im Wegsehen.

Von Elena Balthesen
Hatespeech

So viel Schmäh

Der Linguist Joachim Scharloth hat eine Datenbank aufgebaut, in der er Schimpfwörter sammelt, die von der neuen Rechten in verbalen Auseinandersetzungen verwendet werden. Besonders bei den Hetzern beliebt: Wortneuschöpfungen.

Von Robert D. Meyer
Klimagerechtigkeit

Klimaretten mit links

Auf der Klausur der Linksfraktion im Bundestag steht Klimagerechtigkeit ganz oben auf der Agenda. Lorenz Gösta Beutin fordert: Antikapitalismus und Umweltschutz gehören unter einen Hut.

Von Lorenz Gösta Beutin
Antisemitismus und Islamophobie

Reinheit ist keine Option

Sowohl Antisemitismus als auch Islamophobie finden sich in der deutschen Gesellschaft häufig. Beide Phänomene sind dabei keine Gegensätze, meint Felix Axster. Er sieht zwischen beiden einen Zusammenhang.

Von Felix Axster
Holocaust-Gedenken in Polen und Israel

In der Geschichte verfangen

Der Rückgriff auf die Geschichte ist integraler Bestandteil vieler Regierungspolitiken. Ist die Beziehung zwischen Staaten historisch kompliziert, dann befeuert Geschichtspolitik auch aktuelle Konflikte.

Von Stephan Fischer
Verband der Automobilindustrie

Die wahre Größe des SUV

In Deutschlands Städten wird es immer schwieriger, einen Parkplatz zu finden. Der Verband der Automobilindustrie setzt auf Reformen. Übersehen wird dabei: Dass der Platz rar ist, hat auch mit dem großen Ego deutscher Autofahrer zu tun.

Von Roberto De Lapuente

Unten links

Es gibt auf der Welt wohl kein schöneres Glücksgefühl, als etwas längst verloren Geglaubtes wiederzufinden: Die als viel zu 80er aussortierte Jacke, die nun doch aus der Schrank-Gruft auferstehen darf, weil in Neukölln jemand entdeckt wurde, der wieder stone-washed träg...

Personalkahlschlag

Lang vergangenes Lachen

Beamten-Mikado, wer sich zuerst bewegt, hat verloren. Haha - es gab Zeiten, da konnte man über so was schmunzeln. Der öffentliche Dienst funktionierte da noch, war gut besetzt und das Wissen um verlässliche staatliche Strukturen ließ den Bürgern Raum für Sorglosigkeit, ...

Von Markus Drescher
Seenotretter

Lasst es einfach bleiben

Es ist ein Grund zu feiern. Senotretter Claus-Peter Reisch wurde freigesprochen. Es ist eine Lektion für Behörden und Staatsanwälte geworden, die sich Freiwilligen in den Weg stellen. Doch auf Reisch wartet der nächste Prozess schon in Italien.

Von Marion Bergermann
griechische Flüchtlingslager

Denen helfen, die es brauchen

Die Zivilgesellschaft macht es vor: Tatkräftig werden Spenden für die Menschen gesammelt, die in den griechischen Flüchtlingslagern unter schrecklichen Bedingungen ausharren, weil die europäischen Regierungen nicht gewillt sind, ihnen zu helfen. Das ist ein erfreul...

Von Claudia Krieg
SPD und Friedenspolitik

Vorwahlkampf oder Kurswechsel?

Exemplarisch für das Phänomen des Linksblinkens und diametral entgegengesetzten Handelns von Sozialdemokraten ist das Wirken von Heiko Maas: Man erinnere sich an seine Verrenkungen in Sachen Vorratsdatenspeicherung, als er noch Justizminister war. Und seit er im Auswärt...

Von Jana Frielinghaus
USA-Iran

Der Krieg hat längst begonnen

Nicht wenige Beobachter befürchten nach der Tötung des iranischen Generals Soleimani einen Krieg zwischen USA und Iran. Doch der hat bereits begonnen - nur nicht mit Kampfflugzeugen und Kriegsschiffen.

Von Fabian Goldmann