Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ticker

14.08.2020
21:40 Uhr
Charles Bukowski Kultur

Faule Ausrede

Wenn wir unsere Qualen nicht zu Literatur

machen können

was sollten wir sonst damit

tun?

Auf der Straße betteln gehen?

Ich mag meine kleinen Annehmlichkeiten

so wie jeder andere

Scheißkerl

auch.

Aus Charles Bukowski: Dante Baby, das Inferno ist da! 94 unzensierte Gedichte. Maro Verlag. Mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

14.08.2020
17:58 Uhr
Belarus Kommentare

Kein Maidan

Vor sechs Jahren die Ukraine, jetzt Belarus? Zwar ist Präsident Lukaschenko wegen der landesweiten Proteste ordentlich unter Druck, doch lässt sich die Situation kaum mit dem Euromaidan 2014 in Kiew vergleichen.

Von Denis Trubetskoy
14.08.2020
17:54 Uhr
Abraham-Akommen Kommentare

Abraham im Gucci-Store

Mit dem sogenannten Abraham-Akommen zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel wird sich einiges verändern - allerdings kaum etwas, was sich nicht schon seit Jahren anbahnt.

Von Philip Malzahn
14.08.2020
17:24 Uhr
Coronakrise Kommentare

Zweite Welle

Die «Stimme der Vernunft» möchte ausnahmsweise keine Forderung zu Corona aufstellen, denn jede Forderung könnte zu einer neuen Maßnahme und damit zu mehr Chaos führen. Sorgt einfach dafür, dass alle gesund bleiben und niemand Nachteile hat.

Von Leo Fischer
14.08.2020
17:04 Uhr
Rot-Rot-Grün in der Hauptstadt Berlin

Kein fairer Boxkampf

Ob es um Polizeigewalt geht oder die Räumung besetzter Häuser: Die innenpolitischen Positionen von Linke, SPD und Grünen liegen teilweise weit auseinander. In Berlin regieren sie miteinander. Ein Gespräch mit den Innenexperten der rot-rot-grünen Koalition.

Von Philip Blees
14.08.2020
16:57 Uhr
Klimaprotest Politik

Fridays for Nahverkehr

Vereint gegen den Klimakollaps: Die Allianz von Verdi und Klimabewegung für gute Arbeit im Nahverkehr macht Hoffnung, dass der sozial-ökologische Wandel doch gelingen kann.

Von Ines Wallrodt
14.08.2020
16:45 Uhr
Armutsquote Politik

Reformen von gestern, Armut von heute

Bis zur Coronakrise Anfang dieses Jahres war der wirtschaftliche Aufschwung intakt. Dennoch ist die Armutsquote 2019 gestiegen. Dazu hat die Politik beigetragen.

Von Eva Roth
14.08.2020
16:41 Uhr
Olaf Scholz Politik

Techniker der Macht

Schon vor 20 Jahren galt Olaf Scholz in der SPD als kanzlertauglicher Nachwuchs. Nun ist er zumindest Kanzlerkandidat der Partei. Scholz gilt als Pragmatiker. Denn er ist vor allem eins: wandlungsfähig.

Von Aert van Riel
14.08.2020
16:35 Uhr
Rot-rot-grüne Koalition Politik

Jenseits der Fahrradkette

Wer heute 30 ist, kann sich das Land ohne Angela Merkel kaum noch vorstellen. Dabei gab es über lange Strecken ihrer Ära parlamentarische Mehrheiten gegen sie - zumindest theoretisch.

Von Velten Schäfer
14.08.2020
16:33 Uhr
Rot-Rot-Grün Politik

Bis sie auseinanderplatzt

Ja, Nein, Vielleicht - das Planspiel »Rot-rot-grüne Bundesregierung« wird neu aufgelegt. Politiker von SPD und Grünen locken die Linkspartei und distanzieren sich gleichzeitig von ihr. Was sie von der Linken trennt, ist vor allem die Frage der Bundeswehreinsätze.

Von Jana Frielinghaus
14.08.2020
16:23 Uhr
Kristina Hänel Politik

Fürchterlich und verletzend

Seit Jahrzehnten vergleichen Abtreibungsgegner*innen Schwangerschaftsabbrüche mit dem Holocaust. Die Ärztin Kristina Hänel hat dagegen Unterlassungsklage eingereicht, verhandelt wird am 21. August. Ein Gespräch.

Von Birthe Berghöfer
14.08.2020
16:16 Uhr
Libanon Politik

Krise als Geschäft

Mit ihren Protesten gegen das korrupte Politsystem im Lande stößt Libanons Bevölkerung im Westen auf Sympathie. Dabei hat westliche Politik viel mit dessen Entstehung zu tun - und folgt auch sonst nicht den konstruktivsten Zielen.

Von Philip Malzahn
14.08.2020
16:12 Uhr
Schach Sport

An die Weltspitze denken

Der 15-jährige Vincent Keymer ist Deutschlands größtes Schachtalent. Den Boom in der Coronakrise will der jüngste Großmeister des Landes mitnehmen - und träumt schon von der Weltspitze.

Von David Ryborz
14.08.2020
16:11 Uhr
RB Leipzig Sport

Zur Freude der Weisen

Erstmals steht RB Leipzig unter den besten vier Mannschaften Europas. Der 2:1-Viertelfinalerfolg über Atlético Madrid wird zum Meisterstück des jungen Trainers Julian Nagelsmann. Und zur bestandenen Reifeprüfung seines noch jüngeren Teams.

Von Ullrich Kroemer, Lissabon
14.08.2020
15:50 Uhr
Prepper Kultur

Bereit für die Apokalypse

Eingeschweißte Blumenerde, eine Plastikflasche zum Wasserfiltern, ein Kocher: Was hat sich der Mensch dabei gedacht, der diesen Raum eingerichtet hat? In der Galerie Bernau in der kleinen Stadt nordöstlich von Berlin hat der Künstler Alexander Poliček die Unterkunft eines sogenannten Preppers gebaut.

Von Inga Dreyer
14.08.2020
15:24 Uhr
Charles Bukowski Kultur

Der arme Mann aus L.A.

Am Sonntag hat Charles Bukowski 100. Geburtstag. Er ist der Held einer trivialen Kultur, die gegen die hohe Literatur rebelliert. Denn Kunst ist für alle da, oder etwa nicht?

Von Frank Schäfer
14.08.2020
15:12 Uhr
Das Netzwerk Politik

Walter Lübcke ist tot – viele Finger waren am Abzug

Für den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke stehen nur Stephan Ernst und Markus H. vor Gericht. Antifaschisten weisen jedoch daraufhin, dass ein ganzes Netzwerk hinter den beiden Angeklagten steht. »nd« hat nachgeforscht und zeigt die wichtigsten Personen.

Von Johanna Treblin und Sebastian Bähr
14.08.2020
14:55 Uhr
Stand-up Paddle Sport

Ist es Surfen oder ist es Paddeln?

Die Weltverbände der Surfer und Kanuten streiten sich, wer künftig das Sagen in der Boom-Sportart Stand-up Paddle haben soll. Der Sportgerichtshof entschied: Beide! Vor allem für Athleten, die SUP als Wettkampfsport betreiben wollen, ist das ein Problem.

Von Jirka Grahl
14.08.2020
14:50 Uhr
Vergeltung Kommentare

Vor dem Schalter des Gesetzes

Wenn es um »Kriminelle« geht, fühlen sich die wenigsten angesprochen. Entsprechend schnell werden für erstere höhere Strafen gefordert. Doch dem liegt ein Fehlschluss zugrunde. Alle Bürger*innen stehen vor dem Gesetz - und sind letztlich gemeint.

Von Frédéric Valin
14.08.2020
14:46 Uhr
Bildungsverlierer*innen Politik

Muhammed ist ein Urteil

»Generation haram«, so beschreibt die Autorin Melisa Erkurt heutige Bildungsverlierer*innen. Ein Gespräch über Vorurteile gegen migrantische Schüler*innen in Deutschland und Österreich und die Notwendigkeit, über Klasse und Geld zu sprechen.

Von Asal Dardan
14.08.2020
14:37 Uhr
Armut Wirtschaft und Umwelt

Für die Wirtschaft lernen wir

Aus Bildung folgt Wissen, und das Wissen produziert Einkommen. So einfach scheint die Gleichung des ifo-Instituts, das die Einbußen des Bruttoinlandsprodukts durch die Corona-Schulschließungen berechnet hat. Doch so einfach ist es nicht.

Von Stephan Kaufmann
14.08.2020
14:33 Uhr
Landwirtschaft Wissen

Faule Äpfel mit weißer Weste

Die Massentierhaltung in Europa braucht mehr Kraftfutter als hiesige Äcker liefern. Soja aus Brasilien stopft oft die Futterlücke. Zum Schaden des Klimas und der Artenvielfalt, denn wenigstens ein Fünftel davon stammt von illegal gerodeten Urwaldflächen.

Von Norbert Suchanek
14.08.2020
14:28 Uhr
Tierhaltung Wirtschaft und Umwelt

Grasende Rinder als Klimaschützer

Rinder werden immer mal wieder als Klimasünderin gebrandmarkt. Doch auf der Weide können sie Wunder bewirken - wenn es nicht zuviele auf einmal sind. Denn nachhaltig genutzte Weiden speichern Kohlendioxid und nützen somit dem Klima.

Von Susanne Aigner
14.08.2020
14:21 Uhr
Schmetterlinge Wissen

Schmetterlinge fliegen hoch

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Christof Meueler fragte ihn nach Schmetterlingen.

Von Christof Meueler
14.08.2020
14:13 Uhr
Neukölln Berlin

Ein Brand, der nie gelöscht wird

In Neukölln greift Mitte Juli ein Feuer in einer offenen Mietergarage auf das darüber liegende Wohnhaus über. Neben der Frage, wer den Brand gelegt hat, beschäftigt die Bewohner die Frage, warum die Hausverwaltung keine Verantwortung übernimmt.

Von Anna Kücking
14.08.2020
14:08 Uhr
Belarus Politik

Arbeiter streiken im ganzen Land

Minsk. In immer mehr Unternehmen in ganz Belarus legen Belegschaften ihre Arbeit nieder und erklären, bei der Präsidentenwahl am Sonntag für Alexander Lukaschenkos Gegnerin Swetlana Tichanowskaja gestimmt zu haben. Videos auf Twitter und Telegram zeigen Demonstrantionen von Arbeiter*innen großer staatlicher Betriebe, wie des Minsker Elektrotechnikwerkes und des Automobilwerkes »BelAz«. Auch verschiedene Krankenhäuser und Apotheken in Minsk sollen sich derzeit im Streik befinden. Nach Einschätzung von Beobachtern könnte ein flächendeckender Streik in den Betrieben den amtierenden Staatschef Lukaschenko zu Fall bringen.

Lukaschenko meldete sich unterdessen selbst zu Wort und warnte vor den Folgen von Streiks in den Staatsbetrieben. Im Zuge der Corona-Pandemie beginne die Weltwirtschaft sich wieder zu erholen, sagte Lukaschenko. »Alle kämpfen auf diesen Märkten. Wenn wir aufhören zu arbeiten, werden wir die Produktion nie wiederherstellen können. Niemals.« Den Menschen müsse gesagt werden, dass dies die einzige Chance sei, ein Unternehmen zu retten, so Lukaschenko. Dann könnten auch die Familien ernährt werden.

Seit Tagen kommt es zu Protesten gegen Polizeigewalt und Willkür unter Lukaschenko. In der Nacht zum Freitag hatten die Behörden viele der rund 7000 im Zuge der Proteste festgenommenen Bürger wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie berichteten von schwersten Misshandlungen. mam/dpa

Ganze Meldung anzeigen

14.08.2020
14:02 Uhr
Zugspitze Reise

Absolute Spitze

Vor 200 Jahren erklomm ausgerechnet ein Tiroler als erster Mensch die Zugspitze. Bis heute ist der höchste Berg Deutschlands einer der internationalsten Orte des Landes.

Von Christian Schreiber
14.08.2020
13:53 Uhr
Gesundheitshilfe Politik

»Wir sollten auch einen Anspruch auf Rente haben«

Es nennt sich Ehrenamt, aber tatsächlich ist es ein richtiger Job: Ashwini Kamble arbeitet als Gesundheitshelferin in 
Mumbai – sechs Tage pro 
Woche. Sie würde gerne wie eine reguläre Regierungsangestellte behandelt werden. Ein Gespräch.

Von Natalie Mayroth
14.08.2020
13:48 Uhr
Inklusion und Corona Wissen

Normalzustand

Geld oder Leben: Das war der Unterton vieler Debatten, die im Frühjahr um Schließungen und Öffnungen des gesellschaftlichen Lebens gesprochen wurde. Darin steckt auch eine Debatte über Inklusion und Ausschluss - vor und nach Corona.

Von Michael Zander
14.08.2020
13:44 Uhr
Resilienz Wissen

Glücklich der, der ein Symptom hat

Statt von Vorgesetzten diszipliniert zu werden, tun wir das häufig ganz von selbst und aus vollster Überzeugung: Im Sinne der Resilienz. Doch wie wird man »möglichst widerstandsfähig« und was hat das mit gesellschaftlichen Ungleichheiten zu tun?

Von Marlen van den Ecker
14.08.2020
13:28 Uhr
Anti-G20-Proteste Politik

Leben in Ungewissheit

Viele Demonstrant*innen, die 2017 an den G20-Protesten teilnahmen, warten im sogenannten »Rondenbarg-Komplex« bis heute auf einen Abschluss ihrer Verfahren. Einer von ihnen erzählt, wie er den Polizeieinsatz erlebt hat.

Von Emil Larsson
14.08.2020
12:36 Uhr
Andreas Geisel Berlin

Externe sollen Berliner Neukölln-Komplex aufklären

Laut Berlins Innensenator Andreas Geisel sollen die Ermittlungen in der rechten Terrorserie in Neukölln von einer externen Ermittlergruppe übernommen werden. Für Betroffenen-Vertreter ist das zu wenig. Sie fordern einen Untersuchungsausschuss.

Von Martin Kröger
14.08.2020
10:21 Uhr
Rassismus Politik

Racial-Profiling-Petition fehlen noch Unterschriften

Wie oft Racial Profiling in Deutschland vorkommt, wissen wir nicht, weil es kaum Daten dazu gibt. Eine Petition an den Bundestag fordert, eine Studie zu rassistischen Polizeikontrollen, nachdem Innenminister Horst Seehofer dies abgelehnt hatte.

Von Ulrike Wagener
14.08.2020
08:45 Uhr
Diplomatie Politik

Israel und Emirate beschließen diplomatische Beziehungen

In einem historischen Schritt haben Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate die Aufnahme diplomatischer Beziehungen vereinbart. Scharfe Kritik kam von den Palästinensern.

Von Mohamad al Harissi und Sarah Stewart
14.08.2020
08:21 Uhr
Sawsan Chebli Politik

Staatssekretärin Chebli will für Bundestag kandidieren

Berlin. Staatssekretärin Sawsan Chebli will Berlins Regierungschef Michael Müller (SPD) Konkurrenz um einen Sitz für den Bundestag machen. »Ich freue mich auf einen offenen und fairen Wettbewerb um die Nominierung«, teilte die SPD-Politikerin am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mit. »Ab heute stehe ich, Sawsan Chebli, der SPD und meinem Kreisverband als Kandidatin für die nächste Wahl zum Deutschen Bundestag zur Verfügung.« Sie habe die Mitglieder ihres Kreisverbands Charlottenburg-Wilmersdorf gebeten, sie als Kandidatin zu nominieren.

Am Montag hatte Müller erklärt, im gleichen Wahlkreis antreten zu wollen. »Ich bin froh, dass ich in einem Land lebe und in einer Partei aktiv sein darf, wo nicht Anspruchshaltung, sondern Engagement und Überzeugungen den Ausschlag geben«, sagte Chebli nun. Sie hoffe auf einen Wettbewerb, der den Zusammenhalt stärke, statt zu spalten.

Nach ihren Aufgaben als Staatssekretärin, Bevollmächtigte des Senats beim Bund, Beauftragte für die internationalen Beziehungen Berlins und Sprecherin des Auswärtigen Amts fühle sie sich gut vorbereitet für die Bundespolitik. Wie ihre Partei setze auch sie sich ein gegen Ausgrenzung, Rassismus und Antisemitismus, und für gesellschaftlichen Zusammenhalt, soziale Gerechtigkeit, Gleichstellung und eine starke Rolle Deutschlands und Europas in einer unruhigen Welt. dpa/nd

Ganze Meldung anzeigen

14.08.2020
08:14 Uhr
Polizei- und Justizskandal Berlin

Kommission soll rechtsextreme Anschläge in Neukölln untersuchen

Mit der rechtsextremistischen Anschlagserie in Berlin-Neukölln soll sich künftig eine Kommission aus externen Experten befassen. Die Mitglieder seien keine Berliner und hätten große bundesweite Erfahrung im Kampf gegen Rechtsextremismus.

14.08.2020
07:58 Uhr
Belarus Politik

Belarussische Behörden lassen überraschend Gefangene frei

Nach Tausenden Festnahmen bei den Protesten gegen Präsident Alexander Lukaschenko haben die Behörden mit der Freilassung vieler Gefangener begonnen. EU-Außenminister wollen über mögliche Sanktionen gegen die autoritäre Führung in Minsk beraten.

14.08.2020
07:25 Uhr
Krankenversicherung Politik

Zahl der Menschen ohne Krankenversicherung stark gestiegen

Berlin. In Deutschland gibt es immer mehr Menschen ohne Krankenversicherung. Waren es 2015 noch 79.000 Betroffene, so gab es im vergangenen Jahr 143.000 Menschen ohne Krankenversicherung im Land. Das geht aus Daten hervor, die das Statistische Bundesamt veröffentlicht hat. Die Linke im Bundestag machte darauf in einem Bericht der »Saarbrücker Zeitung« aufmerksam. In Westdeutschland waren es zuletzt 117.000, in den neuen Ländern 26.000 Betroffene. 78,94 Millionen Krankenversicherte gab es demnach im vergangenen Jahr.

Die Linke-Sozialpolitikerin Sabine Zimmermann forderte die Bundesregierung auf, das Recht auf medizinische Versorgung zu gewährleisten. Es müsse »dringend« dafür gesorgt werden, »dass für jeden Menschen das Recht auf medizinische Versorgung gewährleistet wird«. Wie wichtig ein intaktes Gesundheitssystem sei, zeige sich gerade in der Corona-Pandemie.

Konkret schlug sie die sofortige Einrichtung eines Fonds vor, um die Behandlung von Menschen ohne Krankenversicherung zu finanzieren. Freiwillig Versicherte wie etwa Selbstständige mit geringen Einkünften müssten bei den Beitragszahlungen stärker entlastet werden.

Das Statistische Bundesamt veröffentlichte Ergebnisse aus der Befragung des Mikrozensus 2019 zum Krankenversicherungsschutz Ende Juli. Der Mikrozensus ist eine repräsentative Befragung von Haushalten in Deutschland. Jährlich nimmt rund ein Prozent der Bevölkerung an der Befragung teil. Die Fragen zur Krankenversicherung werden alle vier Jahre erhoben. Agenturen/nd

Ganze Meldung anzeigen

13.08.2020
18:46 Uhr
Oscar Peterson Kultur

Der Unvergessliche

Manche sagen, Oscar Peterson sei der größte Jazzpianist aller Zeiten, andere sind etwas bescheidener und bezeichnen ihn als einen der Größten des Jazz am Piano. Eine Erinnerung zu seinem 95. Geburtstag am Samstag.

Von Michael Götting
13.08.2020
18:46 Uhr
»Chelsea Girls« Kultur

Kalte Hotdogs

Party, Gewalt, Ekelgefühle: Das war der »Summer of Love« 1967, wie ihn Eileen Myles erlebte. Sie hat darüber den queeren Klassiker »Chelsea Girls« geschrieben, der nun endlich auf Deutsch erschienen ist.

Von Frank Schäfer
13.08.2020
18:40 Uhr
HEISSE ZEITEN - DIE KLIMAKolumne Kommentare

Autokorrektur: Vom Hambi zum Danni

Sehr geehrte Öffentlichkeit, darf ich vorstellen: der Dannenröder Wald, zunehmend bekannt unter seinem neuen Kosenamen: der Danni. Vielleicht sagt ihr euch jetzt: »Das erinnert mich irgendwie an den Hambacher Forst, den Hambi.« Damit läget ihr gar nicht falsch.

Von Tadzio Müller
13.08.2020
18:34 Uhr
Karl-Theodor zu Guttenberg Politik

Zweiter Versuch

Karl-Theodor zu Guttenberg ist wieder aufgetaucht. Der Adelsangehörige hat nach eigenen Angaben erneut einen Doktortitel erworben. Wie er neben seinen Geschäftstätigkeiten eine 488 Seiten lange Publikation veröffentlichen konnte, wird sein Geheimnis bleiben.

Von Sebastian Bähr
13.08.2020
18:30 Uhr
Frankfurter Börse Kommentare

Hire and Fire an der Börse

Ein Ex-Dax-Vorstand, der vom BKA via »Aktenzeichen xy ungelöst« gesucht wird; Ministerien, die auf Fragen über Verbandelungen mit einer offenbar kriminellen Konzernführung ausweichend oder gar nicht antworten; staatliche Geldwäschefahnder, die Hinweise nicht an die Justiz weitergeben. Die Vorgänge um die Finanzfirma Wirecard sind wirklich einmalig.

Peinlich ist der Skandal auch für die Frankfurter Börse, die das dubiose Unternehmen einst in die erste Aktienliga aufnahm. Besondere Transparenzpflichten müssten Dax-Firmen dafür erfüllen, tönen die Betreiber von Deutschlands wichtigstem Finanzplatz gerne. Wirecard hat das Gegenteil bewiesen. Doch statt nun die Regulierung zu verschärfen, um im Vorfeld Betrüger ausfindig zu machen, setzt die Deutsche Börse auf das Deregulierungsprinzip des Hire and Fire. Insolvente Unternehmen werden sofort aus dem Dax geworfen. Dies lässt tief blicken: Die Börsianer gehen nicht mehr davon aus, dass Wirecard ein Einzelfall bleibt. Und Betrüger lässt man gewähren, bis sie auffliegen.

Offenbar möchte die Börse keinen potenziellen Kunden mit zu strengen Regeln verschrecken und denkt nur an Umsatzmaximierung. Während Dax-Konzerne längst zumindest über Unternehmensverantwortung parlieren, ist die Börse selbst davon weit entfernt.

Ganze Meldung anzeigen

13.08.2020
18:19 Uhr
Coronakrise Kommentare

In der Coronafalle

Mit Entschlusskraft hat sich Markus Söder in den letzten Monaten Respekt verdient. Doch der Bonus ist verbraucht. Die Panne bei der Auswertung der Coronatests von Urlaubsrückkehrern macht dies spätestens offensichtlich.

Von Uwe Kalbe
13.08.2020
18:10 Uhr
Kaschmirkonflikt Politik

Angespannte Feiertagsstimmung

Rund um die Nationalfeiertage zur Unabhängigkeit in Indien und Pakistan kocht der Streit um Kaschmir wieder hoch - wie so oft in bisher 73 Jahren. Eine dauerhafte Entspannung zwischen den beiden Atommächten ist nicht in Sicht.

Von Thomas Berger
13.08.2020
18:06 Uhr
Coronakrise in Italien Politik

Feiertag der Verunsicherung

Statt Urlaub können sich viele Italiener diesmal zur Sommermitte nur einen Ausflug leisten. Touristen aus dem Ausland bleiben großteils aus. Die Angst vor einem neuen Lockdown ist allgegenwärtig.

Von Anna Maldini, Rom
13.08.2020
18:00 Uhr
Belarus Politik

Das System Lukaschenko wankt

Die dezentralen Proteste in Belarus setzen den autoritär regierenden Präsidenten Alexander Lukaschenko stark unter Druck. Diese komplett zu unterdrücken, wird für die belarussischen Behörden immer schwerer.

Von Denis Trubetskoy, Kiew
13.08.2020
17:55 Uhr
William Tonou-Mbobda Politik

Zeugenaussagen wurden ignoriert

Keine Gerechtigkeit für William Tonou-Mbobda? Der 34-jährige BWL-Student starb 2019, nachdem ihn drei Security-Kräfte vor der Psychiatrie angegriffen hatten. Doch der Fall soll nun nicht vor Gericht kommen.

Von Reinhard Schwarz, Hamburg
13.08.2020
17:47 Uhr
Coronakrise Politik

Schule auf, Schule zu

Über Probleme, die die Coronakrise auch im neuen Schuljahr verursacht, sollte am Donnerstag im Kanzleramt diskutiert werden. Allerdings nur »informell« ohne konkrete Beschlüsse.

Von Markus Drescher
13.08.2020
17:43 Uhr
Coronatests Politik

Den Würgereiz ignorieren

Im politischen München herrschte am Donnerstag Alarmstimmung. Das Ansehen von Krisenmanager Söder hat wegen einer Panne im Umgang mit Coronatestdaten Schaden gelitten. Nun war erneut Krisenbewältigung angesagt.

Von Uwe Kalbe
13.08.2020
17:37 Uhr
Franziska Giffey Berlin

Giffey stärkt der Polizei extrem den Rücken

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey besuchte am Donnerstag die Polizeiakademie in Spandau. Ihre Botschaft: Die Polizei hat kein Rassismusproblem, es dürfe keinen Generalverdacht geben.

Von Martin Kröger
13.08.2020
17:30 Uhr
Solidarisches Grundeinkommen Berlin

Botschafter der Solidarität

Gute Arbeit, vernünftige Bezahlung, Wertschätzung und Perspektive: Fast 550 Berliner*innen haben im vergangenen Jahr das solidarische Grundeinkommen erhalten und Sicherheit gewonnen.

Von Claudia Krieg
13.08.2020
17:24 Uhr
»Anonyme Anwohnende« Berlin

Auf der Jagd nach Airbnb

Während gewachsene Kiezstrukturen verschwinden, entstehen immer mehr Airbnb-Appartments. Das Performancekollektiv »Anonyme Anwohnende« hat bei einer Recherche neue Praktiken in der Coronakrise herausgefunden.

Von Marie Frank
13.08.2020
17:21 Uhr
Landesbehindertenbeauftragte Brandenburg

Zuständig für 508.000 Menschen

Als neue Landesbehindertenbeauftragte wurde am Donnerstag Janny Armbruster von Brandenburgs Sozialministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) vorgestellt.

Von Winfried Neiße
13.08.2020
16:46 Uhr
Polizei- und Justizskandal Berlin

Neukölln-Komplex weitet sich aus

Polizei- und Justizskandal und kein Ende: Ein in den Neukölln-Komplex verstrickter Beamter steht wegen eines brutalen rassistischen Überfalls vor Gericht, den er außer Dienst begangen hat. Das Opfer wurde derweil abgeschoben.

Von Claudia Krieg, Martin Kröger und Marie Frank
13.08.2020
16:10 Uhr
Duden Netzwoche

Von Schlafgängern und Gendersternchen

3.000 neue Wörter wurden in den Duden aufgenommen. Aus der rechten und konservativen Ecke hagelte es sofort Kritik: an den Hinweisen zur geschlechtergerechten Sprache und Begriffen wie »Alltagsrassismus«, »rechtsterroristisch« oder »Klimanotstand«.

Von Vanessa Fischer
13.08.2020
16:00 Uhr
Wirtschaft und Umwelt

Die beiden Übel des koreanischen Sommers

Südkorea hat die Coronakrise sehr gut bewältigt. Überschwemmungen sorgen nun aber für schwere Zerstörungen. In Nordkorea ist die Lage noch dramatischer.

Von Fabian Kretschmer
13.08.2020
15:59 Uhr
Arzneimittelreport Wirtschaft und Umwelt

Riskanter Grenzübergang

Dem Barmer-Arzneimittelreport 2020 zufolge gibt es in Deutschland gravierende Informationslücken zwischen den medizinischen Behandlungsbereichen. Besonders Patienten mit vielen Medikamenten sind gefährdet.

Von Ulrike Henning
13.08.2020
13:38 Uhr
Niedersachsen Politik

Weil will wieder Rot-Grün

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) wünscht sich wieder ein rot-grün regiertes Niedersachsen. Deutlich wie schon lange nicht mehr, hat er dies jüngst betont. Wird ihm die Große Koalition mit der CDU langsam zur Last?

Von Hagen Jung
13.08.2020
13:27 Uhr
Deutscher Nachhaltigkeitspreis Politik

Image-Label oder Etikettenschwindel?

Kiel hat den Deutschen Nachhaltigkeitspreis gewonnen. Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt setzte sich in der Kategorie »Großstädte« durch, wie die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis mitteilte.

Von Dieter Hanisch, Kiel
13.08.2020
13:14 Uhr
Coronamaßnahmen Gesund leben

Spannung vor Saisonbeginn

Abstand halten, Maske tragen, Hände waschen – das alles könnte auch gegen die Ausbreitung der Virusgrippe helfen. Impfen lassen sollten sich mehr Menschen aus Risikogruppen als in den letzten Jahren, empfiehlt das Robert-Koch-Institut.

Von Ulrike Henning
13.08.2020
12:52 Uhr
Coronavirus Politik

Wenn die Warnapp aufblinkt

»Testen, testen, testen« ist die Maxime, sagen Politiker immer wieder. Doch warum gibt es dann noch keine kostenlosen Tests für alle? Selbstzahler müssen weit über 100 Euro dafür hinblättern.

Von David Heide
13.08.2020
10:28 Uhr
Rodrigo Duterte Politik

Am Rand der Diktatur

Immer härter gehen der autoritäre Staatschef Duterte und seine Verbündeten auf den Philippinen gegen kritische Medien vor. Auch das neue Anti-Terror-Gesetz birgt Gefahren für Journalisten.

Von Nicola Glass
13.08.2020
08:43 Uhr
Ölkatastrophe Politik

Weitere Umweltkatastrophe vor Mauritius abgewendet

Vor der Insel Mauritius ist offenbar eine weitere Umweltkatastrophe verhindert worden. Ein japanischer Frachter war am 25. Juli mit rund 4000 Tonnen Treibstoff an Bord auf ein Riff vor der Südostküste des Urlauberparadieses aufgelaufen.

13.08.2020
08:07 Uhr
Corona-Pandemie Politik

Panne bei Corona-Teststationen an bayerischen Autobahnen

Markus Söder profiliert sich seit Monaten gerne als zupackender Corona-Krisenmanager. Eine schwere Panne bei den Corona-Tests an bayerischen Autobahnen bringt seine Regierung nun in Bedrängnis.

13.08.2020
07:55 Uhr
Homeoffice Politik

Homeoffice weder Grundrecht noch Pflicht

Die Corona-Pandemie hat den Arbeitsalltag vieler Deutscher nachhaltiger verändert als zunächst angenommen: Nach wie vor arbeiten zahlreiche Beschäftigte im Homeoffice. Die Bundesregierung will den Anspruch auf Heimarbeit gesetzlich verankern.

Von Daniel Wolf, AFP
13.08.2020
07:41 Uhr
Olaf Scholz Politik

Scholz zweifelt an Regierungsfähigkeit der Linken

Berlin. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat ein Bündnis seiner Partei nach der Bundestagswahl mit der Linken nicht grundsätzlich ausgeschlossen, sieht es aber eher skeptisch. »Ich glaube, da gibt es noch viele Fragen«, sagte der Vize-Kanzler am Mittwochabend in der ARD-Sendung »Maischberger - Die Woche« auf die Frage, ob er die Linke für regierungsfähig halte. Er fügte hinzu: »Da wird es sicherlich viel zu diskutieren geben, ich wünsche gute Verrichtung.«

Seit sieben Jahren habe die SPD mit Blick auf die Linke gesagt: »Es hängt von den anderen ab.« Der Finanzminister fügte hinzu: »Wer regieren will, muss auch regierungsfähig sein«. Da hätten alle noch viel bis zur Wahl zu tun. »Wir wollen, dass die nächste Regierung von einem Sozialdemokraten angeführt wird.«

Mit Finanzminister Scholz hat die SPD einen Kanzlerkandidaten, der bislang als Vertreter des konservativen Parteiflügels galt. Die beiden SPD-Chefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sind offen für eine Koalition mit der Linkspartei nach der Bundestagswahl. Die Linke strebt im Wahlkampf eine harte sozialpolitische Auseinandersetzung mit den Sozialdemokraten an.

Vorstand und Präsidium der SPD hatten Scholz am Montag einstimmig als Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl 2021 nominiert. Eine Bestätigung auf einem Parteitag ist nicht mehr nötig. Die SPD ist damit die erste im Bundestag vertretene Partei mit einem Kanzlerkandidaten für die Wahl im Herbst 2021. dpa/nd

Ganze Meldung anzeigen

13.08.2020
07:28 Uhr
Belarus Politik

Neue Proteste gegen Lukaschenko trotz Polizeigewalt

Die Proteste gegen den Wahlsieg des belarussischen Präsidenten Lukaschenko nehmen kein Ende. Zugleich wächst die Solidarität mit den Demonstranten. Die Nachbarländer Litauen, Polen und Lettland haben sich als Vermittler angeboten.

12.08.2020
18:27 Uhr
Gas im Mittelmeer Kommentare

Der Fluch der bösen Tat

Erdogan lässt die Muskeln spielen: Unter dem Begleitschutz von Kriegsschiffen spürt das türkische Forschungsschiff »Oruc Reis« nach Gasvorkommen unter dem Meeresboden im Seegebiet des EU-Landes Griechenland. Athen lässt seinerseits Marineeinheiten vor der Küste der griechischen Insel Katellorizo patrouillieren, wo die Griechen eine Ausschließliche Wirtschaftszone besitzen. Ein historischer Konflikt droht wieder aufzuleben, könnte in einen kriegerischen Konflikt beider Nato-Partner münden. Athen hat einen Pakt mit dem autoritären Regime in Ägypten geschlossen, der den Ansprüchen der Türkei auf das Seegebiet im östlichen Mittelmeer entgegentritt. Auch Israel und die Großmächte pokern mit. Ein gefährliches Spiel.

Die Türkei spielt alle Seiten gegeneinander aus und die EU ließ scharfen Worten bisher nur zahme Sanktionen folgen. Beide Seiten sind sich schließlich verbunden. Ankara weiß um seine Bedeutung, nicht zuletzt als Damm gegen Migration. Internationales Recht, das hier greifen sollte, darf die Türkei mit dem Anschluss von Nordzypern schon seit 1974 beugen. Der Konflikt verdeutlicht, dass der auf Konkurrenz um die natürlichen Ressourcen des Planeten und auf grenzenloses Wachstum gegründete Öl- und Gas-Kapitalismus die Lebensgrundlagen der Menschheit ungebremst angreift.

Ganze Meldung anzeigen

12.08.2020
18:27 Uhr
Märchen Kultur

Ohne ein Gramm Schmalz zu viel

Es war einmal… kein Kitsch. Marlen Haushofer hat dieses Jahr 100. Geburtstag und 50. Todestag. Aus ihrem Nachlass erscheinen ihre Märchen für Emanzipation und Selbstbefreiung. Endlich versteht man die Despoten: Sie sind einsam, blöd und gefühllos.

Von Robert Best
12.08.2020
18:19 Uhr
Gesellschaft und Corona Kommentare

Verschärfter Kapitalismus

Irgendwie konnte man dem Lockdown auch etwas Positives abgewinnen: Endlich mal weniger Dienstreisen, mehr Zeit mit dem Partner und den Kindern im trauten Heim. Home Office ist gar nicht so schlecht, und durch die Mehrwertsteuersenkung hat man auch gespart. Doch um so zu denken, musste man schon vor der Coronakrise auf der Gewinnerseite stehen.

So wundert es nicht, wenn die Bertelsmann-Stiftung in einer Umfrage herausfand, dass die glückliche Mehrheitsgesellschaft meint, der Zusammenhalt in der Gesellschaft durch Corona sei gestiegen, während Geringverdiener, Alleinerziehende und Migranten eher das Gegenteil konstatieren. Das liegt nicht etwa daran, dass diese unsozialer sind. Wie einst eine Studie herausfand, ist sogar das Gegenteil der Fall. Menschen am unteren Ende der Gesellschaft sind meist sozialer eingestellt, allein schon, weil für sie ein Gefallen von Freunden günstiger ist als gekaufte Hilfe.

Viel mehr ist es so, dass die Kehrseite des Lockdowns vor allem Menschen spürten, die kein schönes Eigenheim und keine Rücklagen haben. Zudem wurden sie bei den milliardenschweren Hilfsprogrammen kaum bedacht. Corona verschärft eben die kapitalistischen Verhältnisse.

Ganze Meldung anzeigen

12.08.2020
18:01 Uhr
Coronakrise in Spanien Politik

»Rebellion« gegen Madrid

In Spanien stößt der Vorschlag der Zentralregierung, dass die Kommunen ihre Rücklagen übergeben sollen, quer durch alle Parteien auf Widerstand.

Von Ralf Streck, San SebastiÁn
12.08.2020
17:57 Uhr
Heinz-Christian Strache Politik

Zuflucht im Landtag unsicher

Der skandalumwitterte Rechtsaußen-Politiker Hans-Christian Strache will bei den Landtagswahlen in Wien im Oktober sein Comeback landen. Doch die Zulassung seiner Kandidatur ist unsicher.

Von Stefan Schocher, Wien
12.08.2020
17:51 Uhr
Kamala Harris Politik

Kamala-Chamäleon

Die Linke lehnt sie ab, obwohl sie immer wieder progressive Gesetzesprojekte unterstützt: US-Senatorin Kamala Harris wird Vizepräsidentschaftskandidatin der Demokraten.

Von Moritz Wichmann
12.08.2020
17:46 Uhr
Kolonialismus Politik

Lücken in der Aufarbeitung

Es gibt sie überall auf der Welt: Straßennamen und Statuen aus der Zeit des Kolonialismus. Die Frage nach dem angemessenen Umgang mit diesem Erbe schlägt auch in Niedersachsen Wellen.

Von Josefine Körmeling
12.08.2020
17:42 Uhr
Hartz IV Politik

Taktieren auf Kosten der Ärmsten

Die Bundesregierung will die Hartz-Regelsätze neu festlegen. Der Entwurf ist knausrig und methodisch anfechtbar. Und dann kommt noch Horst Seehofer, der die Regelsätze für einen Deal missbraucht.

Von Uwe Kalbe
12.08.2020
17:28 Uhr
Fußball und Corona Sport

Gemeinsam einsam

Dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz, dass bis mindestens 31. Oktober ohne Fans gespielt werden muss, nimmt die DFL gelassen auf. Die Klubs ab der 3. Liga haben damit Probleme. Eine Lösung bietet der DFB nicht an.

Von Alexander Ludewig
12.08.2020
17:22 Uhr
Corona-Demos Berlin

Das linksradikale Phantom

Man kann es ja mal wieder mit der Hufeisentheorie probieren, dachten sich am Mittwoch die Christdemokraten im Berliner Verfassungsschutz-Ausschuss. Die CDU sieht selbst bei den verschwörungsideologischen Corona-Demos Linke am Werk.

Von Rainer Rutz
12.08.2020
17:12 Uhr
Neukölln-Komplex Kommentare

Faschos raus aus den Behörden

Der Ermittlungseifer der Berliner Staatsanwaltschaft gegen drei antifaschistische Plakatierer bekommt vor dem Hintergrund der jüngsten Enthüllungen im Justiz- und Polizeiskandal rund um den Neukölln-Komplex neues Gewicht.

Von Marie Frank
12.08.2020
17:05 Uhr
Stadtentwicklungssenatorin Berlin

Bestimmt und zugespitzt

Die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für die zurückgetretene Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) läuft auf Hochtouren. Nächste Woche steht die Vereidigung an.

Von Martin Kröger
12.08.2020
17:00 Uhr
Kino Berlin

Das »Colosseum« kämpft

Am Donnerstag demonstrieren Kino-Beschäftigte und Gewerkschaft zusammen mit dem Kiez und Stammgästen um den Erhalt des »Colosseums«. Doch mit wem sie verhandeln müssen, ist unklar.

Von Jordi Ziour
12.08.2020
16:56 Uhr
Brokdorf Wirtschaft und Umwelt

AKW-Abriss mit Tücken

Am 1. Januar 2022 erlischt die Betriebserlaubnis für den Atommeiler in Brokdorf. Aus der Stilllegung ergeben sich absehbare Folgen. AKW-Gegner und Umweltschützer gehören zu denjenigen, die sich schon jetzt mit dem anstehenden Abriss des Reaktors beschäftigen.

Von Dieter Hanisch, Kiel
12.08.2020
16:51 Uhr
Wirtschaftslage Wirtschaft und Umwelt

Franzosen werden zu Sparern

Die sogenannten Volkssparbücher verzeichnen in Frankreich trotz Niedrigzinsen Rekordeinlagen. Laut Ökonomen ist dieser Trend wirtschaftlich nicht gut, er hat aber gute Gründe.

Von Ralf Klingsieck, Paris
12.08.2020
16:42 Uhr
Annika Klose Politik

»Pragmatismus von Scholz ist ein Vorteil«

Die Berliner Juso-Vorsitzende Annika Klose hofft auf Rot-Rot-Grün unter einem künftigen SPD-Kanzler Olaf Scholz. Frühere Streitigkeiten zwischen der SPD-Linken und dem konservativen Flügel will sie hinter sich lassen.

Von Aert van Riel
12.08.2020
16:35 Uhr
Olaf Scholz Politik

Jubelstürme blieben aus

Viele Parteilinke in der SPD verteidigen die Nominierung von Olaf Scholz. Es gibt aber erste Anzeichen für Frust in der sozialdemokratischen Parteibasis.

Von Aert van Riel
12.08.2020
16:29 Uhr
Wirtschaftssanktionen Politik

Groß gegen Klein im Welthandel

Die Globalisierung ist ins Stocken geraten. Ein Trend, den die Coronakrise noch verstärkt. Dafür werden immer mehr Wirtschaftssanktionen verhängt. Dabei ist Europa die führende Macht.

Von Hermannus Pfeiffer
12.08.2020
16:26 Uhr
Nord Stream 2 Politik

Als läge Sassnitz in Nordkorea

US-Senatoren drohen den Managern der Fährhafen Sassnitz GmbH: Wenn sie weiterhin das Gaspipelineprojekt Nord Stream 2 unterstützten, zerstörten sie »das künftige finanzielle Überleben« ihres Unternehmens.

Von René Heilig
12.08.2020
16:21 Uhr
Bundestagswahl Brandenburg

Über Geld spricht man

Brandenburgs Linke hat sich von ihrer Schlappe bei der Landtagswahl 2019 noch nicht erholt, da muss sie sich auf die Bundestagswahl 2021 vorbereiten.

Von Andreas Fritsche
12.08.2020
16:04 Uhr
Häusliche Gewalt Politik

Corona-Pandemie verzögert Meldungen von Fällen häuslicher Gewalt

Die Zahl der Fälle häuslicher Gewalt ist in Brandenburg in der Corona-Pandemie gestiegen. Zunächst seien keine erhöhten Zahlen gemeldet worden, nach den Lockerung hätten Frauenhäuser jedoch von einem »sehr, sehr starken Anstieg« berichtet.

12.08.2020
16:02 Uhr
1. FC Köln Kommentare

Etwas mehr Mut!

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln reagiert richtig auf das Kündigungsschreiben eines Islamhassers. Fürs Gemeinsame anstatt fürs Trennende zu werben, ist mehr als nötig. Eine Distanzierung von der Ditib-Gemeinde hätte aber nicht geschadet.

Von Oliver Kern
12.08.2020
15:43 Uhr
Corona in Neuseeland Gesund leben

Drei Tage Lockdown in Auckland

Neuseeland ist eines der Länder, die das Coronavirus erfolgreich bekämpft haben. Am Sonntag war das Land 100 Tage virusfrei. Doch die Abschottung zeigte sich in dieser Woche löchrig.

Von Barbara Barkhausen
12.08.2020
15:37 Uhr
Coronavirus Gesund leben

Tricksen und Täuschen

Erkenntnisse über die Immunität gegen Sars-CoV-2 sind bislang lückenhaft. Klar scheint nur: Eine eindeutige Antwort des menschlichen Immunsystems gibt es offenbar nicht.

Von Ulrike Henning
12.08.2020
14:52 Uhr
Rechte Gewalt Berlin

Neonazis beim Namen nennen

Während die Staatsanwaltschaft im Neukölln-Komplex keinerlei Ermittlungserfolge vorweisen kann und mit Verstrickungen ins rechtsextreme Tätermilieu von sich reden macht, verfolgt sie Antifaschisten, die sich gegen die Neonazis zur Wehr setzen.

Von Marie Frank
12.08.2020
14:51 Uhr
Rassismus und Hanau Kommentare

Gedenken als Randnotiz

Nicht nur in Hanau soll das Gedenken an rassistischen Terror aus der Innenstadt verbannt werden. Immer wieder sträuben sich konservative Politiker gegen das Erinnern an rechte Gräueltaten. Gedenken ist in Deutschland selten mehr als nur eine Randnotiz.

Von Stephan Anpalagan
12.08.2020
14:26 Uhr
Völkermord Herero und Nama Kommentare

Nur ein Trostpflaster

Die namibische Regierung hat das Entschädigungsangebot Deutschlands für die Kolonialverbrechen abgelehnt. Das ist gut. Denn die vom Völkermord betroffenen Herero und Nama waren am Verhandlungstisch bisher nicht beteiligt.

Von Vanessa Fischer
12.08.2020
10:23 Uhr
Kamala Harris Kommentare

Fällige Wahl mit offenem Ende

Die Wahl von Kamala Harris als Geste an schwarze Frauen ist eine wichtige Geste. Doch sie ist weniger eine Niederlage der Linken als viele denken, denn Harris ist progressiver als Online-Kritiker glauben und ideologisch flexibel.

Von Moritz Wichmann
12.08.2020
08:14 Uhr
Kolonialismus Politik

Namibia lehnt Entschädigungsangebot Deutschlands ab

Windhuk. Namibia hat ein Entschädigungsangebot Deutschlands bei den Verhandlungen zur Aufarbeitung der Kolonialzeit abgelehnt. Das Angebot der Bundesregierung, zehn Millionen Euro als Wiedergutmachung zu zahlen, sei für Präsident Hage Geingob weiter »nicht akzeptabel«, zitierte die Zeitung »The Namibian« am Dienstag den Berater des Präsidenten, Alfredo Hengari.

Geingob selbst twitterte, er sei über den Stand der Gespräche informiert worden und habe empfohlen, die Verhandlungen fortzusetzen. »Wir bleiben beim Abschluss dieser Schlüsselmission konsequent«, schrieb er.

Das Deutsche Reich war von 1884 bis 1915 Kolonialmacht im heutigen Namibia und schlug damals die Aufstände von zwei Volksgruppen brutal nieder. Historikern zufolge wurden etwa 65.000 der 80.000 Herero und mindestens 10.000 der 20.000 Nama getötet. Seit Jahren verhandeln beide Regierungen darüber, wie eine Wiedergutmachung aussehen soll.

Zur Zeit wird die Aufarbeitung der Kolonialzeit in Namibia - der ehemals deutschen Kolonie Südwestafrika - auch durch die Coronakrise beeinträchtigt. Vertreter der Herero und Nama verlangen vom Bundestag eine Entschuldigung für zur Kolonialzeit begangene Verbrechen sowie eine finanzielle Wiedergutmachung.

Hengari sagte der Zeitung zufolge, die deutsche Regierung habe zugestimmt, eine »bedingungslose Entschuldigung« an die namibische Regierung, ihr Volk und die betroffenen Gemeinden zu richten. Allerdings wolle Deutschland nicht den Begriff »Reparationen« benutzen. Stattdessen wolle man von »Heilung der Wunden« sprechen. Das namibische Verhandlungsteam halte diesen Begriff aber für unzureichend. dpa/nd

Ganze Meldung anzeigen

12.08.2020
08:05 Uhr
Belarus Politik

Polizei in Minsk geht erneut gewaltsam gegen Demonstranten vor

Mindestens 5000 Verhaftete sind es mittlerweile in Belarus. Trotzdem gegen die Proteste im Land weiter. Dabei gab es auch einen Einsatz in einem Hotel. Auch am dritten Abend wurden Blendgranaten und Gummigeschosse auf Demonstrierende geschossen.