Redaktionsübersicht

Christoph Ruf

Christoph Ruf

Christoph Ruf, 41, lebt als frei(willlig)er Journalist im sonnigen Südwesten, wo er Bücher und Zeitungstexte über Fußball, Fans und Neonazismus schreibt. Für das nd besonders gerne..

Folgen Sie Christoph Ruf:

Aktuelle Beiträge von Christoph Ruf

Rechte Fans und die politische Naivität

Seit den Ereignissen vom vergangenen Wochenende sind die Fans des Regionalligisten Chemnitzer FC in den Schlagzeilen - mal wieder. Der kurz zuvor verstorbene Thomas Haller war mit einer Gedenkminute und einer Trauerchoreographie verabschiedet worden.

Bundestrainer Joachim Löw

Die lahme Ente von Freiburg

Es hat in Freiburg keine Klagen gegeben, wie sie unter der Woche in München aufkamen. Niemand hat sich beschwert, dass er innerhalb von zwei Minuten abserviert wurde, niemand hat behauptet, der Bundestrainer habe mit ihm gesprochen, ohne ihn auch nur einmal anzuschauen....

Symbolträchtiger Anfang in Dortmunds Südkurve: Auf der größten Stehplatztribüne Europas protestierten am Dienstagabend 25 000 Fans.

Abstimmung mit Füßen

Die Fußballer von Borussia Dortmund scheiterten in der Champions League klar an Tottenham Hotspur. Die Fans feierten ihr Team dennoch - und demonstrierten zugleich gegen die UEFA.

Die Gefahr des Klappstuhls

Am Dienstag demonstrierten Dortmunder Fußballfans für die Wiedereinführung der Stehplätze bei internationalen Spielen. Ihr Transparent soll an diesem Donnerstag auch in Frankfurt hängen, und nicht mal Hessens Sportminister Peter Beuth wird es entfernen lassen. Das liegt...

Philosophie aus dem Wasserhahn

Als der Präsident des VfB Stuttgart im Spätsommer 2018 mal wieder eine Trainerentlassung rechtfertigen musste, kam der SC Freiburg genauso zu Ehren wie er immer dann zu Ehren kommt, wenn ein Mächtiger im Fußball etwas über das große Wort »Kontinuität« sagen zu müssen gl...

Über das Wochenende hinaus denken

In der vergangenen Woche ist etwas Bemerkenswertes passiert. Ein Spitzenfunktionär eines großen mittelständischen Unternehmens stand so lange zu seiner Überzeugung, bis er selbst seinen Job los war. Ein Verantwortungsträger, der Verantwortung übernimmt.

Höchste Zeit für Rücktritte

370.848 Euro für eine Präsidiumssitzung: Bei den oberen Chargen des DFB soll lange Jahre eine Mischung aus Kleingeistigkeit und Größenwahn geherrscht haben. Und dafür zahlen viele brave Amateurfußballer*innen indirekt mit ihren Mitgliedsbeiträgen.

Über Leben und Tod von Fußballklubs

Kürzlich, bei der Informationsveranstaltung des Karlsruher Sport Club über die weiteren Pläne der Vereinsführung, kam es zu einer interessanten Diskussion. Ein älteres Mitglied merkte mitten in der Debatte über den mittelprächtigen Zuschauerzuspruch an, dass viele seine...

Das große Geld allein reicht nicht

Fußball ist mehr als viel Kapital und elf Männer auf dem Platz. Das müssen die Vereine Hannover 96 und der VfB Stuttgart jetzt feststellen. Geld schießt einfach keine Tore.

Geschichten von Schals oder Brillen

Der Sportjournalismus muss sich fragen lassen, ob er nicht auch selbst daran Schuld ist, dass er eine Sinn- und Existenzkrise hat. Christoph Ruf ärgert sich über die simplen Erregungsmuster und die Internethörigkeit mancher Kollegen.

Inferno der Geschmacklosigkeiten

Ein Fußballstar, der in Frankreich unbeliebter ist als Emmanuel Macron. Zwei Traditionsvereine, denen das Wasser bis zum Hals steht. Ein finnischer Fußballspieler, der eine Meinung hat. Wie, um alles Welt, soll das alles zusammenpassen?

Es ist Saure-Tannenzapfen-Zeit

Selbst jammern, wenn die eigenen Daten gehakt wurden und im nächsten Atemzug generell für Fußballstadien videobasierte Gesichtserkennung vorschlagen. Für Politiker aus CDU und SPD kein Problem. Der große Bruder ist gut, wenn er andere ausspäht.

Von Greifswald bis Nottingham

Es gibt ein Mittel, das man anwenden kann, wenn einem die Welt des Fußballs zuwider wird: Schauen Sie sich Aufnahmen aus der Politik oder aus dem Showbiz an. Oscar-Verleihung, neuer Generalsekretär der CDU, »Deutschland sucht ...«, solche Sachen. Geben Sie sich drei Sek...

Die Krone der Schöpfung

Irgendwie ist der Fußball ja wie der Klassenstreber, den keiner mag: Immer dann, wenn alle ihren Gedanken nachhängen und anfangen, selig wegzudämmern, schnippt er mit den Fingern und bettelt um Aufmerksamkeit. Soll doch bloß keiner vergessen, dass die Krone der Schöpfun...

Was auf den Index gehört

Der ganz hervorragende (weiß ich) und mehrfach ausgezeichnete (hoffe ich) Comic-Zeichner Guido Schröter hat sich in den vergangenen Tagen der FIFA gewidmet. Und ihrem Vorsitzenden, der es doch tatsächlich geschafft hat, seinen Vorgänger, den Blatter Sepp, in Sachen Gier...

Wenn der Elefant auf den Baum klettert

Der FC Bayern und Dortmund haben ein in etwa 15 Mal höheren Budget als die Teams am Etat-Tabellenende. Die Herrschaft des Geldes hat im Sport einen eher befremdlichen Namen. Sie nennen es Wettbewerb.

Champions League ist wie »Vapiano«

Ich schaue nicht oft Champions-League-Spiele. Die entsprechenden Decoder fehlen, noch mehr aber ein Minimum an Anteilnahme, ohne die Fußball einfach keinen Spaß macht. Ob Barcelona oder Madrid gewinnt, ob Manchester United oder City, ist mir vollkommen wurst. Champions ...

Aus Schaffners Nähkästchen

Fußballfans sind auch nicht eben des Schaffners liebstes Kind, doch es gibt Zugbegleiter, die ein Jahr vor der Rente stehen und glaubhaft versichern, sie hätten an den letzten 1487 Wochenenden nicht einen einzigen ernsthaften Streit schlichten müssen.

Die Köpfe der Hydra

Es sind nicht nur die Aluhüte und »Compact«-Leser der Republik, die sich darin einig sind, dass DIE Medien ihrer Aufgabe nicht mehr nachkommen, Erwartbares liefern statt unbequem zu sein, dass sie nicht mehr recherchieren, teils aus Mangel an Ressourcen, teils aus Beque...