Redaktionsübersicht

Jana Frielinghaus

Jana Frielinghaus
Jahrgang 1968, ist seit Oktober 2018 Redakteurin im „nd“-Politikressort. Zuvor war sie knapp zwei Jahrzehnte Redakteurin bei der „jungen Welt“, zu der sie als Quereinsteigerin kam. Denn eigentlich ist sie gelernte Landwirtin und hat Agrarwissenschaften an der Berliner Humboldt-Uni studiert.

Folgen Sie Jana Frielinghaus:

Aktuelle Beiträge von Jana Frielinghaus

Der dritte Strafsenat beim Bundesgerichthof verkündet das Urteil zum Düsseldorfer Wehrhahn-Anschlag.

Rechter Anschlag bleibt unaufgeklärt

Vor mehr als 20 Jahren explodierte in Düsseldorf-Wehrhahn eine Rohrbombe und verletzte zwölf Einwanderer. Seit Donnerstag ist der Freispruch für einen tatverdächtigen Neonazi rechtskräftig.

Mitglieder von

Verzweifeltes Manöver

Der Beschluss des Schweriner Landtags, eine Klimaschutzstiftung zu gründen, deren Hauptaufgabe die Unterstützung der Fertigstellung der Erdgasleitung Nordstream 2 ist, wirkt geradezu tollpatschig.

Bernd Riexinger, Bundesvorsitzender der Partei Die Linke, und Katja Kipping, Bundesvorsitzende der Partei Die Linke

Linke will an Parteitagstermin festhalten

Dezentral an 16 verschiedenen Orten soll der Linke-Bundesparteitag stattfinden, auf dem der Bundesvorstand neu gewählt wird. Parteichef Riexinger bekräftigte am Montag, dass es dabei bleiben soll.

Kleinstaaterei endlich beenden

Bildung ist Ländersache: Seit Jahrzehnten klammern sich die Regierungen insbesondere der sogenannten alten Bundesländer (hier passt der Begriff wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge) an dieses Dogma. Dabei demonstriert die Corona-Krise nur noch deutlicher als bisher, ...

Freundlichere Jobcenter

Es ist mehr als fraglich, dass die Reformen, die Hubertus Heil (SPD) bei der Grundsicherung anstrebt, vor der Bundestagswahl umgesetzt werden. Die CDU lehnt sie vehement ab.

Verfolgt

Petra Morawe wurde für das Amt der Bundesbeauftragten für die Opfer der SED-Diktatur vorgeschlagen

Ältere werden eher früher in den Ruhestand geschickt, als dass sie qualifiziert werden. Eine Erhöhung des Rentenalters würde für viele weitere Abschläge bedeuten.

Nächster Angriff auf die Rente

Die Rente mit 67 ist seit mehr als zehn Jahren Gesetz. Jetzt fordert BDA-Chef Dulger, die Menschen müssten noch länger arbeiten, sonst sei die gesetzliche Rente nicht mehr finanzierbar. Protest kommt von den Gewerkschaften.

Das ewig gleiche Lied

Unermüdlich trommeln BDA und Co. für »Entlastungen« der Unternehmen bei den »Lohnnebenkosten«, also für eine Erhöhung von Gewinnmargen der Firmeninhaber. Eine Anhebung des Renteneintrittsalters, wie Unternehmerlobbyisten sie gerade wieder fordern, gehört in diese Katego...

Auch Deutschland hat ein Polizeiproblem

Ein Forschungsprojekt der Uni Bochum liefert viele Belege dafür, dass Beamte bei rassistischem Fehlverhalten nicht mit Strafe rechnen müssen. Zugleich gibt es bei ihnen kaum Problembewusstsein.

Gefährliche Schlagseite

Die Debatte um eine mögliche Pflicht, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, kommt ebenso verfrüht wie jene um Privilegien für Geimpfte, schon wegen der eingeschränkten Verfügbarkeit von Impfstoffen noch bis Ende 2021. Dennoch beteiligen sich auch Linke daran - und drift...

Knappes Gut Corona-Vakzine

Nach dem Start der Corona-Impfungen mahnen Ministerpräsidenten der Länder die Verlängerung des Lockdowns an. Die Linke fordert, Biontech müsse die Lizenzproduktion des Impfstoffs zulassen.

In Lauerstellung

Dass Friedrich Merz seinem Mitbewerber um den CDU-Vorsitz, Armin Laschet, wie auch CSU-Chef Markus Söder die Fähigkeit attestiert, die Union in den Bundestagswahlkampf zu führen, zeigt, dass er sich seiner Sache nicht mehr so sicher ist.

Viel Risiko für wenig Erbauung

Theater und Konzerthallen mussten schließen, Kirchen bleiben offen - trotz gleichwertiger Hygienekonzepte. Das zeigt die Macht der Kirchenlobby.

Plötzlich illegal

Die Benachteiligung von nicht in das Bild der blutsverwandten Vatermutterkind-omaopa-Familien passenden menschlichen Verbindungen bei den weihnachtlichen Ausnahmeregelungen für Treffen mit haushaltsfremden Personen ist in dieser Zeitung schon dargelegt worden. Was aber ...

Ab dem 27. Dezember soll in Deutschland gegen SARS-CoV-2 geimpft werden.

Mehrheit gegen Gottesdienste

Die Corona-Infektionszahlen bleiben hoch. Vor Impfbeginn wächst die Sorge um die Verfügbarkeit von Impfdosen. NRW-Regierungschef Laschet setzt bei Weihnachtsgottesdiensten auf Verantwortungsbewusstsein der Kirchen.

Möchtegern-Friedenspartei

Die SPD präsentiert sich in der Frage der Beschaffung bewaffneter Kampfdrohnen zerrissen wie nie. Die Basis und auch Teile der Bundestagsfraktion halten an der Ächtung dieser autonomen Killersysteme fest oder fordern sie von den sozialdemokratischen Ministern ein. Genau...

Hochdekoriert

Geht es nach dem scheidenden Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU), soll Uwe Schwabe sein Quasi-Nachfolger werden. Das erfuhr das Redaktionsnetzwerk Deutschland »aus Kreisen« der Stasi-Unterlagenbehörde und des Bundestages. Am Freitag stimmte zunächst der B...

Entfristung? Ja, irgendwann

Jüngst sagte ein Staatssekretär aus dem Forschungsressort, der Anteil unbefristeter Stellen an Hochschulen müsse schnell von derzeit 10 auf 50 Prozent erhöht werden. Nun rudert das Ministerium zurück.

Schlag gegen rechte Umsturzplaner

Riesige Waffenarsenale wurden am Wochenende in Deutschland und Österreich ausgehoben. Damit habe man den Aufbau einer »rechtsradikalen Miliz« in der Bundesrepublik verhindert, sagen Ermittler.

Menschenrechte wieder mal egal

Unionspolitiker wollen Straftäter und sogenannte Gefährder nach Syrien zurückschicken. Die SPD hält dagegen.