Redaktionsübersicht

Sebastian Weiermann

Sebastian Weiermann
Sebastian Weiermann hat in Hamburg und Bochum ein bisschen Geschichte und Sozialwissenschaften studiert. Beim nd kümmert er sich von Wuppertal aus um alles was in Nordrhein-Westfalen passiert. Besonders gern schreibt er über soziale Bewegungen und innere (Un)sicherherheit.
Aktuelle Beiträge von Sebastian Weiermann:
Die Polizei soll Antifaschisten in Dortmund Luft abgelassen haben.
Die Luft ist raus

Die Behörden zeigen mal wieder, wo ihre Prioritäten liegen: Bei Protesten gegen einen Autokorso von Corona-Leugnern hat die Polizei Antifaschist*innen die Luft aus den Fahrräder gelassen.

Abu Walaa im Oberlandesgericht
Terrorurteil mit Fragezeichen

Niemand muss über die langjährigen Haftstrafen der IS-Prediger Abu Walaa, Hasan C. und Boban S. traurig sein. Trotzdem ist das Urteil gegen die terroristischen Islamisten nicht frei von Fehlern - und das liegt am Agieren deutscher Sicherheitsbehörden.

Abu Walaa
Haftstrafen für Islamisten

Mit langen Haftstrafen endete am Mittwoch der Prozess gegen mehrere Anhänger des »Islamischen Staates« vor dem Oberlandesgericht Celle.

Freiheit stirbt mit Sicherheit

Seit 20 Jahren, genauer gesagt seit den Anschlägen vom 11. September 2001, kennt die deutsche Innen- und Sicherheitspolitik nur noch eine Richtung: Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen werden verschärft. Bürgerrechte abgebaut.

Harscher Kritik ausgesetzt: Kanzlerin Merkel am Donnerstag im Bundestag
Lockerer wie Lockdowner verärgert

Keine einheitliche Regelung für Schulen, ein vager Ausstiegsplan: Kanzlerin Angela Merkel erntete nach ihrer Regierungserklärung viel Kritik für die beschlossene Verlängerung der Maßnahmen zur Pandemieeindämmung.

Bitter nötig: Die Linke in NRW.
Das Fell verteilen

Tausendfacher Stellenabbau bei ThyssenKrupp, ein neues repressives Versammlungsgesetz, bedrohte Dörfer im Braunkohlerevier und rassistische Polizisten: Eine starke Linke wäre in NRW bitter nötig. Aber die versinkt derzeit im Chaos.

Selten in NRW zu Besuch: Sahra Wagenknecht im Bundestag
Linke in NRW: Viel Streit um Bundestagsmandate

Für oder gegen Sahra Wagenknecht? Das ist eine der offenen Frage bei der Linken in NRW. In einem vergifteten Diskussionsklima streitet die Partei, wer in den Bundestag einziehen soll.

Demonstranten protestieren mit einem Banner 2018 gegen das Polizeigesetz in NRW. Damals ging es um erweiterte Befugnisse der Polizei bei der Terrorabwehr und der Alltagskriminalität.
Versammlungsverhinderungsgesetz

In Nordrhein-Westfalen ist ein neues, repressives Versammlungsgesetz geplant. Argumentiert wird mit der Gefahr von rechts - treffen könnte es aber besonders Linke. Der Entwurf beinhaltet einige Tücken.

Spitzensozi

Er soll die NRW-SPD aus der Krise führen: Thomas Kutschaty, Essener, Oppositionsführer und Lautsprecher der kriselnden SPD von Rhein und Ruhr. Zwei Jahre lang hat er sich angeschaut, wie Sebastian Hartmann den Fall der Partei nicht stoppen konnte. Die Kommunalwahlen im ...

Sebastian Hartmann
Nicht solidarisch

Der Streit um die Führung der nordrhein-westfälischen SPD ist beendet. In einem Brief an die Mitglieder der Partei teilte der noch Landesvorsitzende Sebastian Hartmann mit, dass er beim Parteitag im März nicht wieder antreten wird.

Braunkohlegegner protestieren in Lützerath bei Erkelenz gegen den Abriss von ehemaligen Wohnhäusern.
Laschets Abriss

Lützerath soll leben: Das ist die Forderung von Aktivisten. Der Stromkonzern RWE hingegen hat Montag mit dem Rückbau der Häuser des Dorfes angefangen.

Laschet siegt gegen Merz

Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender. Er überzeugte die Deligierten mit einer persönlichen Rede. Seine Regierungszeit in Nordrhein-Westfalen wirft allerdings Schatten auf Laschets Image als Kandidaten der politischen Mitte.

Pharmalobby in der NRW-Regierung

»Mit dieser Personalie verspielt Armin Laschet Vertrauen in Regierungshandeln.« Ein Lobbyist des Impfstoffherstellers Sanofi arbeitet in der NRW-Staaatskanzlei.

Punkten bei innerer Sicherheit

Eine letzte Talkrunde und angebliche Kanzlerambitionen von Jens Spahn läuten den Endspurt vor der Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden ein.

De Masi besiegt Merz

Ein Linke-Politiker erinnerte daran, dass Friedrich Merz einst dagegen war, dass Vergewaltigung in der Ehe strafbar wird. Der Kandidat für den CDU-Vorsitz forderte die Löschung des Tweets – vergebens.

Schneckenrennen um CDU-Vorsitz

Seit dem Desaster für ihre Partei in Thüringen will Annegret Kramp-Karrenbauer die CDU nicht mehr führen. Corona verhinderte einen schnellen Wechsel an der Parteispitze.