Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Redaktionsübersicht

Jirka Grahl

Jirka Grahl

Er arbeitet seit 2003 für “neues deutschland”, 2009 hat er die Leitung des Sportressorts übernommen. Er schreibt vor allem über Sportpolitik, Fußball, Nordischen Skisport und Leichtathletik; am liebsten über die Menschen, die darin eine Rolle spielen. Der Ur-Berliner, der in Prenzlauer Berg groß geworden ist, ist für seine Recherchen viel unterwegs, so dass es durchaus naheliegend war, dass er im Oktober 2018 auch die Verantwortung für die Reiseseiten des “nd” übernommen hat.

Folgen Sie Jirka Grahl:

Aktuelle Beiträge von Jirka Grahl

1000 Inseln umfasst der Schärengarten des Åsnen-Sees.

Alle Masken fallengelassen

Im Coronajahr wird das Sehnsuchtsland Schweden vor allem von Einheimischen bereist. Nur wenige Deutsche haben sich 2020 ins Land ohne Maskenpflicht verirrt. Eine Erkundungstour auf dem Nationalen Radweg Südost, dem Sydostleden.

»Es war nie mein Ziel, in 
eine Männerdomäne 
einzudringen; es war mein Ziel, Spiele zu leiten.«
Bibiana Steinhaus, Schiedsrichterin.

Ein letztes Mal Erste

Selbst bei ihrem Abgang von der großen Fußballbühne war Bibiana Steinhaus noch einmal die Erste: Als erste Frau leitete die 41-jährige Schiedsrichterin das Spiel um den deutschen Supercup. Deutschlands Vorzeige-Schiedsrichterin hört auf.

Als erster Israeli am Golf

Diese Transfermeldung musste für Schlagzeilen sorgen. Am Sonntag verkündete der Fußballklub Al-Nasr SC aus Dubai per Twitter seine spannendste Personalie für die demnächst startende Saison: »Willkommen in unserem blauen Schloss, Diaa Saba!« Alle Welt retweetete, vi...

Finale der Superlative

Die Machtverhältnisse sind klar: Viermal in Folge haben die Fußballerinnen des französischen Serienmeisters Olympique Lyon zuletzt die Champions League gewinnen können, insgesamt sogar schon sechsmal seit 2011. Lyon zahlt die besten Gehälter (die derzeit verletzte norwe...

Ein Boykott neuen Typus’

Kein Zweifel, für den Sport in den USA war es ein historischer Tag: Als Zeichen des Protests gegen rassistische Polizeigewalt weigerten sich am Mittwoch nacheinander die Basketballstars der NBA, ihre Kolleginnen aus der Frauen-Liga WNBA, die Spieler der Major League Bas...

Aber Vati!

Der Ilmtalradweg führt vom Rennsteig durchs Weimarer Land stetig bergab zur Mündung in die Saale. Gerade Kindern macht Thüringens beliebtester Radweg Spaß - wenn man sie dazu überreden kann, richtig in die Pedale zu treten.

Ist es Surfen oder ist es Paddeln?

Die Weltverbände der Surfer und Kanuten streiten sich, wer künftig das Sagen in der Boom-Sportart Stand-up Paddle haben soll. Der Sportgerichtshof entschied: Beide! Vor allem für Athleten, die SUP als Wettkampfsport betreiben wollen, ist das ein Problem.

Unterwegs auf der Route der Profis

Wer will, kann im August mit Ex-Profis wie Jens Voigt die Strecke der Deutschlandtour abradeln. Zwischen 70 und 200 Kilometer sind auf Etappen zwischen Stralsund und Nürnberg möglich.

Einer von uns könnte es packen

Als am vergangenen Wochenende 10,08 Sekunden auf der Anzeigetafel standen, konnten Sie es kaum glauben, oder? Der Wettkampf hatte durchwachsen angefangen. Erst eine Regenunterbrechung, dann mussten die Zielkameras getauscht werden. Bis das ganze System wieder hochg...

Nicht systemrelevant

Die Fußball-Bundesliga gibt sich verantwortungsbewusst. Die 36 Klubs der 1. und 2. Liga wollen Zuschauern in der neuen Spielzeit nur unter Auflagen Zugang zum Stadion verschaffen. Jede einzelne Maßnahme ist nachvollziehbar: Keine Gästefans, keine Stehplätze, kein Alkoho...

»Man muss es exzessiv betreiben«

In unserer neuen nd-Serie »Verdiente Meister des Sports« schauen wir auf die unbekannten Besten aus unbekannten Sportarten. Diesmal spricht Jirka Grahl mit Marcel Fischer aus Sachsen-Anhalt, der 2019 Teamweltmeister im Brandungsangeln wurde.

»Meister werden ist nie langweilig«

Es war ein Start-Ziel-Sieg, den die Wolfsburgerinnen in der Frauen-Bundesliga hinlegten. Zwei Spieltage stehen noch aus, aber der FC Bayern liegt abgeschlagen auf Rang zwei. Als Nächstes winkt der Pokalsieg.

Tschüss, Rassist!

Genug ist genug, haben sie sich beim FSV Mainz 05 gedacht, als diese Kündigung eintraf - das Schreiben eines Mitglieds, das geradeheraus mitteilte, ihm würden zu viele Schwarze in der Mannschaft spielen.

Ein Hauch Normalität

In den Fußball-Spitzenligen spielen die besten Athletinnen und Athletinnen wieder. Doch auch in anderen Sportarten werden wieder Wettkämpfe abgehalten, wenn auch improvisiert.

Auf in den Sommer

Laut Umfragen glauben mehr als zwei Drittel der Deutschen, dass 2020 ein Urlaub hierzulande die sicherste Wahl ist. Der Run auf Ostsee, Mecklenburger Seenplatte und Thüringer Wald hat begonnen - manchen erinnert es an DDR-Zeiten.

Pionierinnen in Europa

Wenn am Freitag der VfL Wolfsburg den 1. FC Köln empfängt, geht die 89 Tage währende Pause der Frauen-Bundesliga zu Ende. Einem Verein indes ist nur Kleingruppentraining möglich.

So also geht Hygiene-Fußball

Die einen freuten sich nach Vorschrift, andere pfiffen drauf. Unter weltweiter Beachtung liefen die Fußballer der ersten und zweiten Bundesliga am Wochenende auf. Vor allem akustisch war es Neuland.

Am Ende fehlten mehr als 60 Länder

Es war die größte Absagewelle bei Olympia: 42 Nationale Olympische Komitees erklärten 1980 ihren Boykott, 24 weitere verzichteten aus anderen Gründen. Für die Olympische Bewegung war das schicksalhaft.

Wellen machen glücklich

Philip Köster ist der beste Windsurfer der Welt. Der 26-Jährige Deutsche lebt auf Gran Canaria, wo er wegen der strengen spanischen Quarantäneregeln zwei Monate lang überhaupt nicht aufs Wasser durfte. Erst diese Woche war es wieder soweit.

In Trippelschritten zurück

Eine Entscheidung über den Neustart der Bundesliga ist vertagt, die Profiklubs beginnen aber mit Coronatests. Die Politik hat auch den Vereinssport im Blick. Hier ist eine deutlich größere Gruppe vom Sportverbot betroffen.