Redaktionsübersicht

Christin Odoj

Christin Odoj

Christin Odoj, Jahrgang 1984, Redakteurin im Ressort Feuilleton, hat Politikwissenschaft und Literatur in Jena studiert und ist anschließend als Volontärin beim “nd” eingestiegen. 

Folgen:
Aktuelle Beiträge von Christin Odoj:
Gemeinsam einsam

Von der Spaltung der US-amerikanischen Gesellschaft ist viel erzählt worden. Die Analyse ist längst vollbracht, was fehlt, ist Heilung. Vielleicht, und das ist die steile These des Films »Neues aus der Welt« des irischen Regisseurs Paul Greengrass, sind es gute Geschichten, die uns wieder zusammenbringen.

Das nd-Feuilleton-Ressort: Bahareh Ebrahimi, Jakob Hayner, Christof Meueler, Samuela Nickel, Christin Odoj, Karlen Vesper
»Dümmstes Wort: Urlaub«

2020 war ein verrücktes Jahr. Unser Feuilleton-Ressort empfiehlt Konsumprodukte des Jahres oder rät davon ab. Die Bestenliste, inklusive Trump.

»Farbenblind sind meistens Jungs«

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Christin Odoj fragte ihn danach, wie und warum Menschen Farben sehen können.

Weniger Pimmel, mehr Du und Ich

Schnipo Schranke gibt es nicht mehr, dafür nun Ducks on Drugs. Mit ihrem Debütalbum »Stabil labil« folgen sie musikalisch der Vorgängerband, nehmen aber mehr Anleihen bei der Neuen Deutschen Welle. Und auch textlich huldigt man wieder der eigenen Kaputtheit.

Das Wummern der Welt aushalten

Birke Opitz-Kittel erfuhr erst mit 37 Jahren, dass sie Asperger Autistin ist. Da war sie bereits fünffache Mutter und hatte sich immer gefragt, warum sie irgendwie schief in der Welt steht.