Redaktionsübersicht

Martin Kröger

Ressort: Berlin/Brandenburg
Martin Kröger

Martin Kröger, Jahrgang 1975, Leiter des Ressorts Berlin/Brandenburg, hat Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin studiert. Themenfelder sind Innen- und Landespolitik in Berlin, er verwendet im "nd" das Kürzel "mkr". 

Folgen Sie Martin Kröger:

Aktuelle Beiträge von Martin Kröger

Staatsspitze nimmt an Gedenken teil

Die Vorbereitungen für das Gedenken an die Opfer des Terroranschlags vom Breitscheidplatz am kommenden Dienstag sind fast abgeschlossen. Die letzten Abstimmungen laufen.

Verkehrswende wird eingeleitet

Martin Kröger begrüßt das neue Mobilitätsgesetz für Berlin

Mit dem Entwurf für das Berliner Mobilitätsgesetz leitet Rot-Rot-Grün die Verkehrswende in der Hauptstadt ein. Die ist auch bitter nötig, denn an vielen Stellen in der Stadt liegen die Stickstoffdioxid-Belastungen über den Grenzwerten.

Ausschuss tagte erneut zu Anis Amri

Sitzung von Untersuchungsgremium wurde überschattet von neuen Vorwürfen, dass die Behörden sich vor dem Anschlag weitere Versäumnisse zuschulden kommen haben lassen.

Rot-Rot-Grün will 2018 mehr investieren

Investitionen in die soziale Infrastruktur Berlins haben Vorrang vor Schuldentilgung

Wegen der sprudelnden Einnahmen hat die Mitte-links-Koalition genug finanzielle Spielräume. Im kommenden Jahr soll die Investitionsoffensive noch stärker zum Tragen kommen.

Linkspartei-Politiker Hakan Taş

Linkspolitiker glaubt nicht an Zufallsangriff

Abgeordneter Hakan Taş nach eigenen Angaben in der Nähe des Kreuzberger Oranienplatzes angegriffen und geschlagen

Der Mann, der Hakan Taş attackierte, beschimpfte ihn als »Vaterlandsverräter«. Der Politiker der Linkspartei hält einen Übergriff türkischer Staatsbehörden oder Geheimdienste für möglich.

Der Nachrichtendienst schöpft viele Internetquellen ab.

Zoff um neue Verfassungsschutz-Mitarbeiter

Änderung nach Haushaltsgesprächen: Statt 18,5 bekommt Nachrichtendienst nur noch 8,5 Planstellen zusätzlich

In den Haushaltsverhandlungen zwischen SPD, LINKEN und Grünen wurden noch einige Veränderungen beschlossen. Dazu gehört auch, dass der Verfassungsschutz nicht so stark erweitert wird wie geplant.

Rot-rot-grüne Feierwochen

MEINE SICHT: Martin Kröger über eine Debatte mit feindlichen Tonlagen

Normalerweise gelten die Grünen als besonders diskussionsfreudige, wenn nicht gar streitlustige Partei. Doch selbst die Basis der Ökopartei scheint der rot-rot-grüne Feiervirus befallen zu haben. Denn harmonisch wie selten verlief die Landesdelegiertenkonferenz am Samst...

Innensenator Andreas Geisel (SPD) über die die sicherheitspolitische Lage in Berlin

»Innenpolitik ist ein zutiefst linkes Thema«

SPD-Senator Andreas Geisel über islamistische Bedrohungen, die interkulturelle Öffnung der Polizei und Videoüberwachung

Berlins Innensenator Geisel sieht Innenpolitik als »zutiefst linkes Thema«. Er unterstützt die Idee eines unabhängigen Polizeibeauftragten, bezieht Stellung gegen anonyme Anschuldigungen gegen eine interkulturell geöffnete Polizei und eine Sicherheitspolitik nur für Reiche.

Senator Kollatz-Ahnen (SPD) sprach am Donnerstag im Plenum über die Finanzpläne zum BER.

BER-Finanzkonzept im Anflug

Bis März 2018 will Senator Plan zum Umgang mit den Mehrkosten für den Airport erstellen

In der Aktuellen Stunde beschäftigte sich das Abgeordnetenhaus mit dem Flughafen BER. Häufig ging es in der Diskussion aber um persönliche Animositäten, die Medien sowie den Volksentscheid Tegel.

Die fünf Fraktionsvorsitzenden von SPD, LINKEN und Grünen stellten den Doppelhaushaltsentwurf vor.

Rot-rot-grünes Haushaltswunder

Berliner Regierungsfraktionen einigen sich auf zusätzliche Schwerpunkte für 460 Millionen Euro

Die Koalition hat sich auf den Doppelhaushalt für 2018 und 2019 geeinigt. Der Etatplan des Dreierbündnisses hat ein Volumen von rund 28 Milliarden Euro (2018) und etwa 29 Milliarden Euro (2019).

Für alle ist genug da

Martin Kröger über die »R2G«-Beschlüsse zum Haushalt

Ob der Haushalt auch die ausbaufähigen Zustimmungswerte für Rot-Rot-Grün in der Hauptstadt verbessert, wird sich zeigen müssen. Bereits jetzt steht allerdings fest, dass die Koalition immer besser in Fahrt kommt.

Engelbert Lütke Daldrup

BER-Chef: Terminal ist zentrale Sorge

Engelbert Lütke Daldrup berichtet im Bauausschuss über die Situation am BER. Einen unternehmerisch vertretbaren Flughafen-Eröffnungstermin will er Mitte Dezember nennen.

Bundesgeschäftsführer Harald Wolf mahnte die Berliner LINKE

Umsetzen statt abheben

Martin Kröger ist noch nicht total zufrieden mit der LINKEN

Wer Doro Zinke, die DGB-Chefin von Berlin-Brandenburg kennt, der traute am Samstag den eigenen Ohren kaum. »Total zufrieden«, sagte Zinke, sei sie mit dem, was die LINKE und Rot-Rot-Grün abgeliefert haben. Doch ist das so?

Katina Schubert soll den Parteitag mit einer Rede eröffnen.

LINKE diskutiert auf Parteitag über Schulbau

Sozialisten wollen inhaltliche Anträge beschließen und über die bundespolitische Lage sowie die Bilanz zu einem Jahr Rot-Rot-Grün debattieren

Gute Umfragewerte, mehr als 8000 Mitglieder und zumindest im Landesverband keine Personalquerelen. Die Berliner LINKE steht so gut da wie lange nicht. Inhaltlich gibt es aber durchaus Differenzen.

Krösus mit Luxusproblem

Martin Kröger über die riesigen Finanzüberschüsse der Bundeshauptstadt

»Arm, aber sexy« war gestern: Das Bundesland Berlin schwimmt quasi in Geld. Doch die Mitte-links-Regierung weiß nicht, wohin mit den vielen Millionen. Was für eine Ironie der Geschichte nach dem jahrelangen Sparen.

Überschüsse fließen zum Teil in Tilgung

Wegen der guten Einnahmesituation verzeichnet Berlin wohl erneut hohe Überschüsse. Mit dem Geld wird das Sondervermögen für Investitionen und die Schuldentilgung aufgestockt.

LINKE-Landesvorsitzende Katina Schubert: »Natürlich beschäftigt uns auch das Ergebnis der AfD

Berliner LINKE knackt 8000er-Marke

400 Neumitglieder seit Ende September / Parteitag will Mitmachmöglichkeiten verbessern

An diesem Samstag trifft sich die LINKE zum Parteitag in Berlin-Adlershof. Neben einer Bilanz von Rot-Rot-Grün geht es um neue Rekorde bei Neumitgliedern und die Aussichten auf mögliche Neuwahlen im Bund.

Die Stände werden wie in den Jahren davor genehmigt

Lichtenberg Bezirksbürgermeister Michael Grunst (LINKE) weist den Vorwurf zurück, er wolle das Luxemburg-Liebknecht-Gedenken schikanieren

Lichtenberg Bezirksbürgermeister Michael Grunst (LINKE) weist den Vorwurf unter anderem der »Jungen Welt« zurück, er wolle das Luxemburg-Liebknecht-Gedenken in Berlin schikanieren. Alles könnte so stattfinden wie im letzten Jahr.

Personalstreit belastet »R2G«

Martin Kröger über den schwelenden Zoff in der SPD

Bei der SPD hat man den Eindruck, es mit einer stark angeschlagenen Partei zu tun zu haben, die sehr viel mit sich selber ringt. Für Befürworter einer Mitte-links-Regierung ist das eine alarmierende Erkenntnis.

Roter Mediator

Personalie: Harald Wolf soll Geschäftsführer der LINKEN im Bund werden

Parteiintern waberte das Gerücht seit Längerem. Am Freitag wurde es offiziell: Harald Wolf soll den Posten des Bundesgeschäftsführers in der Linkspartei übernehmen. Der 61-jährige Berliner folgt damit auf Matthias Höhn.