Redaktionsübersicht

Andreas Fritsche

Ressort: Berlin/Brandenburg
Andreas Fritsche

Andreas Fritsche, Jahrgang 1972, Redakteur im Ressort Berlin-Brandenburg, hat Germanistik, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Journalistik von 1993 bis 1997 an der Universität Leipzig studiert, danach ein Jahr lang das nd ausgetragen und seit Ende 1998 beim "nd" angestellt.  

Folgen Sie Andreas Fritsche:

Aktuelle Beiträge von Andreas Fritsche

Dunkelrote Farbtupfer in der hellroten Gewerkschaft

Im neuen DGB-Bezirksvorstand Berlin-Brandenburg sind jetzt die Vizevorsitzende und ein Regionsgeschäftsführer Mitglieder der Linkspartei

Am Sonnabend wurde im Kongresshotel Potsdam der Bezirksvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes gewählt. Außerdem hat man über eine Große Koalition gestritten. Neuer Bezirksvorsitzender ist Christian Hoßbach.

»Zukunft Heimat« demonstriert am Blechen-Carré

Asylfeindliche Kundgebung

In Cottbus marschiert der Verein »Zukunft Heimat« schon lange. Vorfälle der vergangenen Tage geben ihm Auftrieb.

Christian Hoßbach

Schwacher Riese

Christian Hoßbach ist neuer Chef des DGB-Bezirks Berlin-Brandenburg.

Der neue DGB-Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach misst 1,97 Meter. Die Aufgaben, vor denen das Oberhaupt von rund 356 000 Gewerkschaftsmitgliedern in Berlin und Brandenburg steht, sind allerdings nicht ganz so groß wie die Herausforderungen, die seine wesentlich kleine...

»Zukunft Heimat« demonstriert am Blechen-Carré

Asylfeindliche Kundgebung

In Cottbus marschiert der Verein »Zukunft Heimat« schon lange. Vorfälle der vergangenen Tage geben ihm Auftrieb.

Ein Soldat Hitlers schneidet einem polnischen Juden den Bart ab.

Bundeswehr führt Kalten Krieg fort

Die LINKE sagt: Militärhistoriker vernachlässigen Verbrechen der Wehrmacht im Osten

Nur zwei von 44 Militärhistorikern der Bundeswehr beschäftigen sich mit dem Zweiten Weltkrieg in Osteuropa, und das Zentrum für Militärgeschichte arbeitet nicht mit Institutionen in Russland zusammen.

Kleinmachnow erklärt den OdF-Platz

Aus dem Westen Zugezogene und junge Menschen wissen mit der Abkürzung für Opfer des Faschismus nichts mehr anzufangen. Das soll sich ändern.

Im Einkaufszentrum Blechen Carré

Klima der Angst in Cottbus

Syrische Messerstecher, rechte Demonstranten - und Bürger, die lieber den Mund halten

In Cottbus werden Flüchtlinge von Deutschen verprügelt, und Deutsche von syrischen Flüchtlingen mit Messern attackiert. Die werden seit Monaten mit einem feindlichen Klima und rassistischen Kundgebungen konfrontiert.

Im Fadenkreuz der Bauern: der Wolf

Wölfe töten: Bauernbund beruft sich auf Notwehr

Streit um Umgang mit der geschützten Tierart geht in die nächste Runde

Bisher sammelt der brandenburgische Bauernbund Unterschriften gegen den strengen Schutz für Wölfe. Dabei soll es nicht bleiben.

LINKE-Landesgeschäfsführerin Anja Mayer

LINKE will weibliche Doppelspitze

Sozialministerin Golze und Geschäfsführerin Mayer sollen Parteichefinnen werden

Finanzminister Christian Görke bewirbt sich nicht wieder als LINKE-Landesvorsitzender. Stattdessen sollen Sozialministerin Diana Golze und Geschäftsführerin Anja Mayer eine Doppelspitze bilden.Von Andreas FritscheDer 17. März, das ist Finanzminister Christian Görkes Geb...

Damit Schweine ihren Ringelschwanz behalten können

Die rot-rote Koalition bringt im Landtag einen Antrag zur Fortschreibung des Tierschutzplans ein

Brandenburg erstellte seinen Tierschutzplan innerhalb eines Jahres, während andere Länder mehrere Jahre daran arbeiteten. Das allein zeigt, dass es Anlass zur Nachbearbeitung gibt.

So hohe Ausgaben wie noch nie

Das Kabinett vereinbarte Eckwerte für den Doppelhaushalt 2019/2020. Bis Ende des Jahres soll der Etat beschlossen sein.

Eine Stiege mit Tomaten vor dem Hofladen des Ökodorfs Brodowin

Biogemüse für Berlin

Fördergemeinschaft ökologischer Landbau bastelt an einer Lieferkette

Mit rund 1,3 Millionen Euro Fördermitteln soll das Projekt »Regionales Biogemüse aus Brandenburg« innerhalb von fünf Jahren zum Erfolg geführt werden.

»Havelländer Stangerl« werden bald als Neuheit bei der Grünen Woche präsentiert.

Havelländer Stangerl

Märkische Ernährungswirtschaft präsentiert Neuheiten bei der Grünen Woche in Berlin

Die 75 Marktstände in der Brandenburg-Halle 21a bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin sind erneut ausgebucht.

Bei der Auszählung der Stimmen

LINKE startet mit Sieg in Bürgermeisterwahlen

Detlef Tabbert bleibt Rathauschef von Templin - mit 61,1 Prozent der Stimmen gleich im ersten Wahlgang

Bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag in Templin konnte Amtsinhaber Detlef Tabbert (LINKE) seine drei Herausforderer von der CDU und von zwei Wählergemeinschaften klar distanzieren.

Der Wolf im Jagdrecht

Mario Borchert aus Damelack wirbt dafür, die Jagd auf Wölfe zu ermöglichen. Seine Petition hat aber erst 291 Unterschriften.

Martina Trauth

SV Babelsberg steigt auf und LINKE regiert

LINKE nominiert Gleichstellungsbeauftragten Martina Trauth als Kandidatin bei der Potsdamer Oberbürgermeisterwahl

Die Gleichstellungsbeauftragte Martina Trauth hat eine Vision für die Stadt Potsdam. Die LINKE nominierte die Parteilose am Sonnabend zu ihrer Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl.

Richtige Wahl für die Wahl

Andreas Fritsche zur Nominierung von Frau Trauth in Potsdam

Martina Trauth ist wenig bekannt, aber trotzdem die richtige Kandidatin der Linkspartei für die Oberbürgermeisterwahl in Potsdam. Die Gleichstellungsbeauftragte könnte auch die Wähler von SPD und Grünen erreichen.

Der Brexit und die Baustellen

Vier brandenburgische Europaparlamentarier äußern sich über die Zukunft der EU

Wie viel Fördermittel überweist die EU künftig nach Brandenburg, und was wird aus dem Rolls-Royce-Standort in Dahlewitz? Noch ist das nicht klar.

»Piatto« (l.) im Dezember 2014 beim NSU-Prozess in München

V-Mann »Piatto« zeigte keine Reue

NSU-Ausschuss befragte den Rechtsanwalt des nigerianischen Neonaziopfers Steve Erenhi

Spitzelte Carsten Szczepanski alias Piatto bereits 1992 für einen Geheimdienst? Wenn ja, dann hat sich ein V-Mann an einem Neonaziübergriff auf einen Nigerianer beteiligt.

Bei einer Friedenskundgebung am 8. Mai 2012 in Berlin

Schöpfer von Friedenssymbol verstorben

Künstler Herbert Sander hatte die sowjetische Plastik »Schwerter zu Pflugscharen« für Lesezeichen verwendet

Im Auftrag der Kirche entwarf Herbert Sander Anfang der 1980er Jahre ein Motiv für Lesezeichen, das sich unerwartet zu einem beliebten Symbol gegen Waffen entwickelte.