Redaktionsübersicht

Andreas Fritsche

Ressort: Berlin/Brandenburg
Andreas Fritsche

Andreas Fritsche, Jahrgang 1972, Redakteur im Ressort Berlin-Brandenburg, hat Germanistik, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Journalistik von 1993 bis 1997 an der Universität Leipzig studiert, danach ein Jahr lang das nd ausgetragen und seit Ende 1998 beim "nd" angestellt.  

Folgen Sie Andreas Fritsche:

Aktuelle Beiträge von Andreas Fritsche

Eigenheimbau in einer Siedlung, die zu Potsdam gehört

Preise für Bauland steigen rapide

Im Berliner Speckgürtel kosten Baugrundstücke dreieinhalb mal so viel wie sonst in Brandenburg. Wer sich das nicht leisten kann oder will, lässt sich etwas weiter weg nieder.

Instrumente für den Polizeistaat

Es besteht kein Zweifel an der guten Absicht, Terroristen und Schwerverbrecher zu fangen. Doch die vom Innenministerium beabsichtigten Verschärfungen im Polizeigesetz sind geeignet, aus Brandenburg einen Polizeistaat zu machen. Dem darf die LINKE nicht zustimmen. Hier w...

Auf einem Rastplatz an der Autobahn 12 nahe Briesen

Ein unmögliches Polizeigesetz

Handgranaten als Waffe im Polizeidienst - das schwebt dem Innenminister vor, aber da macht die LINKE nicht mit. In der vorliegenden Form kann Rot-Rot das neue Polizeigesetz nicht beschließen.

Lieber nicht alt wie ein Baum

Fit bis ins hohe Alter und dann zu Hause friedlich einschlafen. Das ist die Wunschvorstellung für den Lebensabend und den unvermeidlichen Tod. Aber sie erfüllt sich selten. Viele Menschen müssen ins Pflegeheim. Dort hoffen sie auf eine anständige Behandlung. Die Hoffnun...

Seen gehören dem Volk

Es ist schlimm, dass das Land Brandenburg blechen musste, um die Privatisierung ostdeutscher Seen zu verhindern. Denn diese Seen waren in der DDR Volkseigentum. Sie haben dem Land also eigentlich sowieso bereits gehört. Aber die Privatisierungen nach der Wende, auch die...

Am Dolgensee

Land verschenkte den Dolgensee

Für 6,9 Millionen Euro erwarb das Land ehemals volkseigene Seen, um ihre Privatisierung zu verhindern. Dass die Gewässer an die Kommunen abgegeben werden, stößt nicht ausnahmslos auf Zustimmung.

Diese Stücke eines Elfenbeinzimmers sind jetzt im Schlossmuseum Oranienburg zu bewundern.

Das Elfenbeinzimmer

Der Kurfürst kaufte 1652 eine in Brasilien angefertigte Zimmereinrichtung. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren Teile davon lange nicht auffindbar. Nun werden sie im Schloss Oranienburg gezeigt.

Völkisches Volk

Die NPD ist in Brandenburg beinahe von der Bildfläche verschwunden. Sie zählt hier bloß noch 280 Mitglieder. Bei der Bundestagswahl 2017 hat die Partei nur 12.993 Stimmen bekommen. Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl 2013 waren es noch 35.578 Stimmen. Aber Neonazis gi...

Minister Schröter (l.) und Abteilungsleiter Nürnberger stellen den Verfassungsschutzbericht vor.

Immer mehr Nazis in Brandenburg

1540 Menschen werden in Brandenburg der rechten Szene zugerechnet. Das ist der höchste Stand seit 1999. Am Donnerstag wurden in Potsdam die Ergebnisse des Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2017 vorgelegt.

Es entsteht schon die zweite Etage des Wohnheims.

Sozialer Wohnheimbau

Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) und Finanzminister Christian Görke (LINKE) legten am Mittwoch den Grundstein für ein Studentenwohnheim. Der Bedarf dafür ist in Potsdam riesig.

Schallschutz auch für kleine Küchen

Die Flughafengesellschaft muss Anwohnern des Hauptstadtflughafens BER Schallschutz auch für kleine Küchen bezahlen. Das hat das Oberverwaltungsgericht entschieden.

Der Etat, das bin ich nicht

Was die rot-rote Koalition in Brandenburg in Zukunft finanzieren möchte, das können die Bürger detailliert im Entwurf des Doppelhaushalts 2019/2020 nachlesen. Das ist angesichts der Landtagswahl am 1. September 2019 möglicherweise aussagekräftiger als die Wahlprogramme ...

Finanzminister Christian Görke (LINKE) legt Akten an seinen Sitzplatz.

Ein Etat für die Zeit nach der Wahl

Erstmals wird in Brandenburg ein Doppelhaushalt aufgestellt, der über die laufende Legislaturperiode hinausgreift. Finanzminister Christian Görke (LINKE) geht es dabei um Planungssicherheit.

Ein Passagierflugzeug setzt über den Dächern von Berlin-Bohnsdorf zur Landung in Schönefeld an.

Zimmer zu klein für Schallschutz

Wenn erst bei 202 von 14.500 Wohnungen am Flughafen BER der Schallschutz installiert und bezahlt ist, dann liegt das auch am Streit darum, was die Flughafengesellschaft alles bezahlen muss.

Dem Schlachthof droht ein Tod auf Raten

Alle Auflagen sind erfüllt, und die 240 000 Schlachtungen am Tag werden trotzdem nicht erlaubt, klagt der Betriebsrat von Wiesenhof in Niederlehme. So einfach ist es nicht, bedauert das Umweltamt.

Aus dem Asylheim in Stolpe-Süd führt im Moment nur schwer ein Weg hinaus in eine eigene Wohnung.

Die Wohnungsnot betrifft alle

Was auf den ersten Blick nach rassistischer Diskriminierung aussieht, ist auf den zweiten Blick ein soziales Problem, unter dem in Hennigsdorf nicht nur Flüchtlinge, sondern auch Einheimische leiden.

Als Bauminister der Heimat dienen

In den deutschen Großstädten und Ballungsgebieten mangelt es an bezahlbarem Wohnraum. Es ist kein Wunder, wenn Flüchtlinge dort sehr schwer ein Quartier für sich finden. Die übrige Bevölkerung mit geringem Einkommen, Deutsche wie EU-Ausländer, hat ähnliche Probleme. Die...

Während des Ostprignitz-Ruppiner Landratswahlkampfs im April 2018 auf dem Markt von Kyritz

Ideen für das Wahlprogramm

Jeder darf am Wahlprogramm der Linkspartei mitarbeiten. 39 Genossen und interessierte Bürger sind dazu am Sonnabend zu einer Konferenz nach Neuruppin gekommen.

07.03.2018, Brandenburg, Potsdam: Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (Die Linke) spricht in der Landtagssitzung. Die Parlamentarier beraten über das Nachtragshaushaltsgesetz 2018. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/ZB +++(c) ZB-FUNKREGIO OST - Honorarfrei nur für Bezieher des ZB-Regiodienstes+++ | Verwendung weltweit

Sag mir, wie weit du gehst

Die LINKE sollte sich genau überlegen, wozu sie nach der Landtagswahl 2019 in Brandenburg zur Verfügung steht. Es ist eine wichtige Wahl an einem Tag mit Symbolcharakter. Der 1. September, das ist der Weltfriedenstag. Man nennt ihn so, weil am 1. September 1939 mit dem ...