Redaktionsübersicht

Uwe Sattler

Uwe Sattler
Uwe Sattler, Jahrgang 1960, nd-Redaktionsleitung. Studium der Internationalen
Beziehungen, danach Redakteur der Tageszeitung “Junge Welt”, Korrespondententätigkeit in Paris und Brüssel. Pressearbeit für die Europäische Kommission und für den Europaabgeordneten André Brie. Rückkehr zur “jW”, im Jahr 2006 Wechsel ins nd-Auslandsressort. Seit 2012 für das Redaktionsmanagement zuständig und dem Thema Europa noch immer verbunden.

Folgen Sie Uwe Sattler:

Aktuelle Beiträge von Uwe Sattler

Bild aus der Fotoserie »Just Brexit«, 
für die Sebastian Wells 2019 im Rahmen der vermeintlich finalen Brexit-Verhandlungen in England unterwegs war.

»Das ist das Ende. Breakup, fertig.«

Der EU-Blogger Jon Worth ist skeptisch, dass der Brexit-Zirkus bald ein Ende hat. Seiner Ansicht nach hatte die Auseinandersetzung innenpolitische Gründe. Er hat sich für den Verbleib auf dem Kontinent entschieden.

Die Linke in der Bringschuld

Es ist Ursula von der Leyens Leuchtturmprojekt. Um nicht weniger als die Zukunft der Europäischen Union soll es in den zweijährigen Konsultationen gehen, die von der EU-Kommissionschefin vorgeschlagen und am Mittwoch als Projektentwurf vorgestellt wurden. Neben der »off...

»Europarechtlich betreten wir Neuland«

Am Mittwoch entscheidet das Europaparlament über die von Kommissionschefin von der Leyen vorgeschlagene EU-Zukunftskonferenz. Sie soll keine scheindemokratische Übung sein, die Struktur aber ist kompliziert. Und die LINKE müsse sich überlegen, wie sie sich einbringt, meint der EU-Abgeordnete Helmut Scholz.

»Es herrschen apokalyptische Zustände«

Pushbacks, das gewaltsame Zurückdrängen von Geflüchteten, ohne ihnen die Chance zu geben, einen Asylantrag zu stellen, sind in der EU verboten. Doch die beiden LINKEN-Poltikerinnen Cornelia Ernst und Özlem Alev Demirel haben genau das im Grenzgebiet zwischen Bosnien und Kroatien beobachtet.

Klare Signale mit Missklängen

In Málaga fand der 6. Kongress der Europäischen Linken statt. Forderungen, etwa nach einer Verbindung von Klimaschutz und Sozialpolitik, sind (folge)richtig. Dass aber die Doppelspitze scheiterte, ist ärgerlich, meint Uwe Sattler.

Alles auf Anfang

Am Wochenende tritt der Kongress der Partei der Europäischen Linken im spanischen Málaga zusammen. Die Delegierten aus verschiedenen Parteien und Ländern müssen das Bündnis nicht nur aus dem Formtief holen, sondern zugleich eine neue Führung wählen.

Der traurige Ritter

Sie hätten das nationale statt des europäischen Interesses im Auge, wirft der scheidende EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vielen Politikern vor. Tatsächlich prägte er als Minister und Premierminister Luxemburgs genau dieses »System EU«.

The winner is: Boris Johnson

Der britische Premier Boris Johnson hätte abgestraft werden sollen. Doch egal wie es mit dem Brexit weitergeht, er profitiert. Entweder wird er Sieger über die Brüsseler Eurokraten oder deren Opfer.

Kalter Krieg im EU-Parlament

Das Europaparlament hat Geschichtsrevisionismus betrieben und Moskau scharf angegriffen. Die Kritik von Widerstandskämpfern an der Gleichsetzung von Faschismus und Stalinismus ist heftig.