Redaktionsübersicht

Oliver Kern

Oliver Kern

Oliver Kern, Jahrgang: 1978, Studium Sportwissenschaften, Anglistik, Kommunikations- und Medienwissenschaften (alles Magister) an der Uni Leipzig bis 2006.

Schreibt über: Olympia, Sportförderung, Wintersport, Basketball, Volleyball bis 2007 verschiedene Praktika (erstes nd-Praktikum 2004), bis 2009 Volontariat beim nd, seit September 2009 festangestellt im Sportressort

Folgen Sie Oliver Kern:

Aktuelle Beiträge von Oliver Kern

Irmgard Bensusan (2.v.r.) gewann in Dubai nach den 200 Metern am Dienstag auch den Weltmeistertitel über 100 Meter.

»Geld darf nicht das Allentscheidende sein«

Der Präsident der Deutschen Behindertensportler fordert die stärkere Integration von Para-Athleten in olympische Sportverbände. Eine Zusammenlegung von Paralympischen und Olympischen Spielen lehnt er aber ab. Die Idee scheitere an der Praxis.

Rokas Giedraitis (M) hielt Alba Berlin mit 17 Punkten in der ersten Hälfte im Spiel. In der zweiten erzielte er keinen Punkt mehr.

Arbeitssieg statt Spitzenspiel

Der FC Bayern München untermauert auch im Basketball seine Vormachtstellung. Im ersten Saisonduell mit dem dezimierten Verfolger Alba Berlin bleibt der Bundesligameister ungeschlagen.

Der Welt neuer oberster Dopingjäger: Witold Banka

Ab jetzt wird’s konsequenter

Der Pole Witold Banka wird künftig die Welt-Antidoping-Agentur. Vor seiner Wahl in Kattowice versprach er mehr Sanktionen gegen Betrüger. Dennoch dürfte er hoffen, dass die Russland-Affäre noch vor seinem Amtsantritt im Januar 2020 geklärt wird.

Mehr Energie! Luke Sikma schwört seine Kollegen von Alba Berlin auf seine eigene Art ein.

Die Fortsetzung der Schizophrenie

In der Euroleague wird gelernt, in der BBL gewonnen. So könnte man die bisherige Saison von Alba Berlin umschreiben. Ein Beleg für beides lieferte der jüngste 109:89-Heimsieg am Sonntag gegen Ulm.

Wozu die Qual, wenn später Altersarmut droht? Deutschen Leistungssportlern winken bald ein paar Rentenpunkte mehr.

Rennen bis zur Rente

Drei Viertel aller deutschen Olympiaathleten müssen während der Karriere mit weniger als dem Mindestlohn auskommen, Rentenbeiträge können sie auch nicht zahlen. Das soll sich nun ändern.

Olympia im Fußballstadion

Schwimmen auf Schalke, Basketball in der Arena der Düsseldorfer Fortuna. Die Betreiber einer Olympiabewerbung im Ruhrgebiet zeigen sich bislang sehr kreativ. 14 Städte sind schon mit im Boot. Doch das nötige neue Mobilitätskonzept gibt es noch nicht.

Trotz aller politischen Verwerfungen wollen Basketballfans in Shenzhen immer noch ihre Stars aus der NBA hautnah erleben.

Beim Geld hört die Redefreiheit auf

Ein Pro-Hongkong-Tweet hat eine Krise zwischen der NBA und Sponsoren in China verursacht. Die überschattet nun auch den bevorstehenden Saisonstart.

Start ohne Stars

Kein leichter Start für die Berlin Recycling Volleys. Wegen des internationalen Terminkalenders müssen sie auf einen Teil des Kaders bei den ersten Spielen verzichten.

Älter im Kopf

Niklas Kaul ist 21 Jahre jung. Das sollte man immer mitdenken, nicht nur wenn man über seine Leistungen spricht, sondern auch über die Ruhe, mit der er Leben und Leistungssport angeht. Der Pfälzer aus der Nähe von Mannheim galt schon vor seinem Sensationsgold bei der WM...

Dopingsperre für Salazar

Es war ein Schock am frühen Morgen für einige Athleten in Doha. Leichtathletiktrainer Alberto Salazar ist von einem Schiedsgericht für vier Jahre wegen Dopings gesperrt worden. Er ist Cheftrainer des Nike Oregon Project (NOP), in dem auch die deutsche Mittelstrecklerin ...

Vereint gegen Nazis

Drei Pfeile aus der Weimarer Republik einten Anhänger der Fußballklubs von Seattle bis Atlanta. Die MLS verbot sie als zu politisch. Doch nach Verhandlungen mit Fans werden sie nun wieder zugelassen.

»Wir fanden nie ins Turnier«

Lukas Kampa spielt seit fünf Jahren für den polnischen Spitzenklub Jastrzębski Węgiel. Der 32-jährige Zuspieler scheiterte bei der EM am Montagabend mit den deutschen Volleyballern im Viertelfinale. Mit nd sprach er am Tag danach über die Übermacht des Gegners und warum die Olympiaqualifikation dennoch möglich ist.

Erst die Arbeit, dann der Spaß

Mit dem Fokus auf eine harte Defensive pflügt Spanien ungeschlagen durch die WM und gewinnt zum zweiten Mal nach 2006 Gold. Der Sensationslauf von Argentiniens Spaßbasketballern endet im Finale.

Erfolgreiche Rückkehr

Vor elf Jahren verlor Ricky Rubio in Peking das Olympiafinale gegen die USA. Nun steht er dort mit Spanien wieder in einem Endspiel: Weil aus dem «Baby» ein starker Anführer geworden ist, können die Iberer nach 13 Jahren wieder Weltmeister werden.

Im Schatten des digitalen Wandels

Der digitale Boom in chinesischen Metropolen wie Shenzhen ist außergewöhnlich. China will die ganze Region am Perflussdelta zur Megaregion entwickeln. Aber der Fortschritt hat auch Schattenseiten - die Technologien bieten Möglichkeiten zum Missbrauch.

Australien erstmals im Halbfinale

Die Basketballer Australiens waren wohl noch nie so stark besetzt wie bei der WM in China. Auf ihrem Weg in die Runde der letzten Vier ließen sie sich auch von den überraschend guten Tschechen nicht stoppen.

Alter vor Schönheit

Länger als erwartet konnte Außenseiter Polen mit dem Favoriten Spanien mithalten. Am Ende aber setzte sich die größere Erfahrung durch. Die cleveren Iberer bleiben dank eines 90:78 ungeschlagen im Turnier.

Kichern auf Rädern

Eine Reise im Nachtzug sollte in der Volksrepublik jeder mal gemacht haben - machte man jedenfalls unseren Autor glauben. Nach 19 Stunden in der obersten Geschoss eines Dreietagen-Bettes der chinesischen Staatsbahn sagt unser Autor: Es ist eine Erfahrung.

Olympia bleibt machbar

Es war kein ansehnliches Spiel, doch der Abschluss der Basketball-WM fällt versöhnlich aus: 82:76 gegen Kanada. Das neu ausgegebene Ziel Olympia 2020 ist dadurch weiterhin erreichbar.