Redaktionsübersicht

Aert van Riel

Aert van Riel
Jahrgang: 1982, Ko-Ressortleiter Politik, Studium Politische Wissenschaft, Soziologie, Geschichte Magister in Hannover und Prag, parallel dazu Autor für konkret, junge Welt, Prager Zeitung, 2009 bis 2011 Volontariat, danach Redakteur bei "nd".

Folgen Sie Aert van Riel:

Aktuelle Beiträge von Aert van Riel

»Klassekampen«-Chefredakteurin Mari Skurdal mit gesammelten Ausgaben der Zeitung aus den 60er und 70er Jahren

Lohn der Unabhängigkeit

Die Zahlen sind beeindruckend. In wenigen Jahren hat die norwegische Zeitung »Klassekampen« ihre Auflage auf mehr als 30.000 Exemplare versechsfacht. Für ihre Unabhängigkeit musste sie einige Kämpfe ausfechten.

Oliver Varhelyi soll ungarischer EU-Kommissar werden.

Orbáns Gefolgsmann

Die EU will weiter wachsen. Derzeit laufen Beitrittsverhandlungen mit Montenegro und Serbien. Auch mit Vertretern Albaniens und Nordmazedoniens soll gesprochen werden. Die Zuständigkeit für die Verhandlungen liegt beim EU-Erweiterungskommissar. Dieses Amt soll in der kü...

Kontrolle nach Hautfarbe

Wer von Bundespolizisten als Ausländer aus einer bestimmten Region klassifiziert wird, muss künftig in der Nähe der deutschen Grenzen verstärkt mit Kontrollen rechnen. Innenminister Horst Seehofer will nämlich die Schleierfahndung, also verdachtsunabhängige Personenkont...

Die Gegenspielerinnen von Johnson und Trump: Nancy Pelosi, Sprecherin des US-Repräsentantenhauses...

Zwei vom gleichen Schlag

Es ist noch nicht ausgemacht, dass Boris Johnson und Donald Trump ihre jüngsten Niederlagen schaden werden. Viele ihrer Wähler interessieren sich nämlich nicht für seriöse Politik, sondern sie lieben die Show und nationalistisches Getöse.

Im britischen Parlament kann am Mittwoch wieder getagt werden.

Gericht schützt Demokratie vor Johnson

Der britische Premierminister Boris Johnson ist mit seinen Plänen gescheitert, das Parlament zwischenzeitlich zu entmachten. Nun fordert er baldige Neuwahlen.

Johnsons Strategie ist gescheitert

Nahezu alle Vorhaben von Boris Johnson sind bisher gescheitert. Der britische Premier hat es nicht geschafft, für die Verhandlungen mit der EU eine wirkungsvolle Drohkulisse aufzubauen, damit ihm die Vertreter des Staatenverbunds bei den Verhandlungen zum Brexit entgege...

Gerettete Flüchtlinge auf dem Schiff «Alan Kurdi» der deutschen Hilfsorganisation Sea-Eye

Vorläufige Einigung in der Flüchtlingspolitik

Drei Mittelmeeranrainer und Deutschland haben ihr Treffen zur Verteilung von aus Seenot geretteten Flüchtlingen als Erfolg bezeichnet. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus.

Schulsystem soll gerechter werden

Labour will die Privatschulen im Vereinigten Königreich in das staatliche Schulsystem integrieren. Die Elite des Landes soll nicht mehr unter sich bleiben.

Margaritis Schinas

Unsinnig und gefährlich

Ursula von der Leyen will einen ihrer designierten EU-Kommissionsvizechefs, Margaritis Schinas, mit dem »Schutz des europäischen Lebensstils« beauftragen. Das ist nicht nur unsinnig, sondern auch gefährlich. In jedem Land existieren nämlich sehr unterschiedliche Auffass...

Der weite Weg zur Unabhängigkeit

Nicola Sturgeon hat bei einem Besuch in Deutschland für eine zweite Volksabstimmung über die Unabhängigkeit Schottlands geworben. Doch es gibt noch viele Hürden für die Regierungschefin.

Johnson will keinen Brexit-Aufschub

Die Unterhändler des Vereinigten Königreichs und der EU wollen sich bald täglich treffen, um über den Brexit zu verhandeln. Wichtigster Streitpunkt ist weiter der sogenannte Backstop.

Todsichere Geschäfte

Politiker der Union wollen die saudische Diktatur wieder mit deutschem Kriegsmaterial versorgen. Nach den Angriffen auf die wichtigste Ölraffinerie in Saudi-Arabien forderte der CDU-Außenpolitiker Jürgen Hardt ein Ende des ohnehin befristeten Rüstungsexportstopps und di...

Die militärische Integration Europas

In ihrer neuen EU-Kommission plant Ursula von der Leyen eine Generaldirektion für Verteidigungsindustrie. Sie soll dazu führen, dass die Europäer mehr gemeinsame Rüstungsprojekte entwickeln.

Von der Leyen hat ein Kandidatenproblem

Über einzelne Kandidaten für die EU-Kommission dürfte noch kontrovers diskutiert werden. Gegen zwei von ihnen ermittelt derzeit die EU-Anti-Betrugsbehörde Olaf.

Job im Politbüro

Der EU-Wahlkampf von Laszlo Trocsanyi war eine Absage an den demokratischen Meinungsstreit. Als Spitzenkandidat für die Regierungspartei Fidesz präsentierte er den ungarischen Bürgern altbekannte Feindbilder. Auf Plakaten wurde dem EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker...

Fluch des Erfolgs

Viele Grüne haben nicht gerade positive Assoziationen, wenn sie an Cem Özdemir denken. Als Spitzenkandidat und Parteichef war er für wenig berauschende Wahlergebnisse verantwortlich. Das dürfte auch daran gelegen haben, dass Özdemir sich in der Außen-, Steuer- und Wirts...

Gerichte stützen Johnsons Plan

Im Parlament ist der Widerstand gegen den britischen Premier Boris Johnson gewachsen. Deswegen will er das Unterhaus bald in einen Zwangsurlaub schicken. Ob dies zulässig ist, wird bald das oberste britische Gericht entscheiden.

Unberechenbar

In London zeigt sich, wie wichtig ein starkes Parlament ist. Die Mehrheit des Unterhauses hat im Streit um den EU-Austritt des Vereinigten Königreichs zumindest vorerst die Kontrolle übernommen. Mithilfe von Rebellen bei den regierenden Tories hat die Opposition ein Ges...

Johnson verliert Mehrheit im Unterhaus

Die Sommerpause des britischen Parlaments ist vorbei und es stehen wichtige Entscheidungen an. Viele Abgeordnete wollen die Brexit-Pläne von Premier Boris Johnson stoppen.

Das Bündnis der Verlierer

CDU und SPD haben in Sachsen und Brandenburg an Zustimmung verloren. Die sozialdemokratischen Gegner der Großen Koalition haben nun mehr Argumente, warum das Bündnis beendet werden muss.