Redaktionsübersicht

Wolfgang Hübner

Ressort: Chefredaktion
Wolfgang Hübner

Wolfgang Hübner, amtierender Chefredakteur, Jahrgang 1959, Journalistik-Studium an der Karl-Marx-Uni Leipzig 1981-85, Volontariat bei der Sächsischen Zeitung Dresden, seit 1985 beim "nd", zunächst im Ressort Bildung, ab 1990 Innenpolitik, dort seit 1998 Ressortleiter, seit 2005 Mitglied der Chefredaktion. Mitautor des Buchs »Lafontaines Linke«

Folgen Sie Wolfgang Hübner:

Aktuelle Beiträge von Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Man müsse, hatte Herr Mosekund einen klugen Menschen sagen hören, in der Krise antizyklisch handeln. Das imponierte ihm und er beschloss, selbst damit zu beginnen. Und zwar beim Essen. Als er nach einer guten Mahlzeit eigentlich schon pappesatt war, stopfte er sich glei...

Sowjetische Agenturen und ein kritischer Brief

Am 21. August 1968 erschien »Neues Deutschland« mit einer ungewöhnlichen Titelseite: Optisch an erster Stelle eine Mitteilung der sowjetischen Nachrichtenagentur TASS - unter der Überschrift »Mitteilung von TASS«. Darunter im Wortlaut eine Erklärung »An alle Bürgerinnen...

Mosekunds Montag

»Wollen wir nicht wieder einmal ins Theater gehen«, fragte Herr Mosekund einen Freund, »ich habe da von einer interessanten Inszenierung gelesen.« - »Meinen Sie etwa dieses Stück, in dem sich die Schauspieler fortwährend in Unrat wälzen und dabei die Ode an die Freude r...

Hollywood-Schauspieler Tom Cruise als Ethan Hunt in einer Szene aus «Mission: Impossible Rogue Nation»

So könnte Mission Impossible weitergehen

Zum sechsten Mal rettet Tom Cruise als Agent Ethan Hunt in »Mission: Impossible« die Welt. Wolfgang Hübner hat schon jetzt ein paar Vorschläge für weitere Fortsetzungen. Ob Hollywood diesmal zugreift?

So sammelt Wagenknecht

Sahra Wagenknecht sorgt mit umstrittenen Äußerungen über die »allgemeine Moral einer grenzenlosen Willkommenskultur« dafür, dass die von ihr initiierte Sammlungsbewegung »Aufstehen« in den Schlagzeilen bleibt. Erwartet man so etwas von links?

Mosekunds Montag

»Hört denn diese Hitze niemals auf?«, fragte ein Freund entnervt Herrn Mosekund, als sie beim Spaziergang dem Schatten zustrebten. »Im Gegenteil«, sagte Herr Mosekund, »ich habe gehört, auch in den kommenden Tagen steht keine Abkühlung bevor.« - »Aber nächste Woche«, en...

Ein Versuch

Die Sammlungsbewegung von Sahra Wagenknecht könnte ein Ausbruch aus der politischen Routine sein. Die Linke insgesamt stärker machen würde sie, wenn sie kein Instrument einzelner, kein Hebel im innerparteilichen Machtkampf ist.

Mosekunds Montag

Ein Nachbar von Herrn Mosekund hatte zu einer Party eingeladen, um einen juristischen Erfolg zu feiern. Nach zähem, aufopferungsvollem Kampf hatte er durchgesetzt, dass der Vermieter einen Teil der Renovierungskosten in seiner Wohnung übernehmen musste. Zur Siegesfeier ...

Bedeutungshuberei vom Feinsten: Karussell in aktueller Besetzung

Nach dem Dunkel kommt das Licht

Die Leipziger Band Karussell legt eine neue Platte vor - ja, die gibt's noch! Teils kunstfertig ausgefeilte Musik, ohne Scheu vor Emotionen und mit einer Spur Pathos, in den Texten immer eine Botschaft - das war Karussell. Und ist es immer noch.

Mosekunds Montag

»Haben Sie gelesen«, sagte eine Bekannter zu Herrn Mosekund und hielt ihm eine Zeitung hin, »ein interessanter Artikel über künstliche Intelligenz. Die Technik macht immer schnellere Fortschritte, und wenn das so weitergeht, können wir Menschen bald einpacken.« - »Da ka...

Mosekunds Montag

Mit einem Freund suchte Herr Mosekund eine Buchhandlung auf, um sich nach Neuerscheinungen umzusehen. »Dieser Roman hier«, sagte der Freund und nahm einen dickleibigen Band mit grellbuntem Titel zur Hand, »ist gerade der Renner in den Bestsellerlisten.« Herr Mosekund na...

Mosekunds Montag

Herr Mosekund hatte ein elektrisches Lesezeichen gekauft, das aber schon nach wenigen Tagen seinen Geist aufgab. Er ging ins Kaufhaus, um es zu reklamieren. In der Fachabteilung für Lesezubehör erklärte man ihm, er müsse zum Kundendienst im Parterre. Dort verwies man ih...

»Der Einsatz war nicht umsonst«

Nach der scharfen Kritik der französischen Linkspartei Parti de Gauche an der griechischen Regierungspartei SYRIZA meldet der Ökonom und LINKE-Politiker Axel Troost Widerspruch an.

Sammeln und Spalten

Diese Nachricht konnten die Linken in Europa nun als Letztes gebrauchen: Mit dem Austritt der französischen Linkspartei von Jean-Luc Mélenchon aus der Europäischen Linkspartei wird das linke Spektrum uneiniger, unübersichtlicher.

Mosekunds Montag

Bei einem Arbeitseinsatz zu Verschönerung des Vorgartens hatte es Herr Mosekund lange verstanden, sich vor den körperlich schwereren Tätigkeiten zu drücken. Gemeinsam mit einem Nachbarn saß er auf einer Bank, schaute den anderen zu und plauderte angeregt. Dann kam der E...

Mosekunds Montag

Als Herr Mosekund mit einem Freund im Park unterwegs war, bemerkten sie, dass ihnen ein Mann entgegenkam. »Den habe ich aber lange nicht mehr gesehen«, sagte Herr Mosekund, »ich will mich einmal nach seinem Befinden erkundigen.« - »Machen Sie sich keine Hoffnung auf ein...

WM wie Welt-Tattoofestival

Die Nichttätowierten sind bald in der Unterzahl. Wenn die Tattoofans erst einmal die politische Mehrheit erlangt haben, könnte es sein, dass Tattooverweigerung oder sogar -leugnung zum Straftatbestand erklärt oder wenigstens mit einer Steuer geahndet werden.

Mosekunds Montag

Als das Herbstfest der Hausgemeinschaft am Sonntagnachmittag beginnen sollte, stellte sich heraus, dass der für die Bratwurst zuständige Nachbar vergessen hatte einzukaufen. Die Läden waren geschlossen, und schuldbewusst fuhr der Nachbar mit seinem Auto los, um an der T...

Ein Fall von Dreistigkeit

Der Beschluss des Bundestags, die staatlichen Zuwendungen an Parteien um 25 Millionen Euro zu steigern, ist ein Lehrbeispiel für politische Dreistigkeit. Genau eine Woche verging zwischen der Einreichung des Antrags und der Beschlussfassung. So schnell kann es gehen, we...