Redaktionsübersicht

Wolfgang Hübner

Wolfgang Hübner

Wolfgang Hübner, amtierender Chefredakteur, Jahrgang 1959, Journalistik-Studium an der Karl-Marx-Uni Leipzig 1981-85, Volontariat bei der Sächsischen Zeitung Dresden, seit 1985 beim "nd", zunächst im Ressort Bildung, ab 1990 Innenpolitik, dort seit 1998 Ressortleiter, seit 2005 Mitglied der Chefredaktion. Mitautor des Buchs »Lafontaines Linke«. 2015 erschein sein Buch "Mosekunds Merkzeugkasten", in dem Texte aus der nd-Kolumne "Mosekunds Montag" gesammelt sind.

Folgen Sie Wolfgang Hübner:

Aktuelle Beiträge von Wolfgang Hübner

Nachhilfe in Demokratie

Am Ende war es wieder einmal das Bundesverfassungsgericht, das den zähen politischen Gang der Dinge beschleunigen musste. Mit der Entscheidung, behinderten Menschen mit einem gerichtlich bestellten Betreuer das Wahlrecht nicht erst irgendwann, sondern schon bei der EU-W...

Mosekunds Montag

Herr Mosekund schlug einem Freund vor, mit ihm einen Vortrag zu besuchen. Das Thema interessierte den Freund nicht, der Referent war ihm unsympathisch, aber Herrn Mosekund zuliebe willigte er ein. Der Vortrag fand in einem Raucherlokal statt. »Was für eine furchtbare At...

Folge deiner Fantasie: Vater (D. Striesow) und Sohn (T. Döbler) bei Trockenübungen

Comedy statt Komik

Zitterbacke. Ein Name wie ein Weckruf. Stolz. Einzigartig. So sieht es der Vater. Der Sohn dagegen leidet. »Zitterbacke, Hühnerkacke«, rufen die Kinder ihm hinterher. Das ärgert ihn außerordentlich, zumal er Großes vorhat: Er will das Weltall erobern. So kennen die...

Mosekunds Montag

Nicht nur einmal hatte Herr Mosekund sich über die Postzustellung geärgert. Auf ein Paket hatte er zwei Wochen lang gewartet. Ein Brief, den ein Bekannter ihm hatte schicken wollen, kam nie an. Als er eines Tages eine Büchersendung in seinem Briefkasten fand, die an ein...

Mosekunds Montag

Vor dem Besuch einer Soiree zu Ehren eines großen märkischen Dichters war Herr Mosekund mit einem Freund ins Kaffeehaus eingekehrt. »Das war noch Literatur«, schwärmte der Freund, »wer könnte denn heute so schreiben?« - »Wenn die Menschen wenigstens die Rechtschreibung ...

Michael statt Mohammed

Dass Ausländer, zumal Flüchtlinge, kaum etwas anderes bringen als Unheil, ist erwiesen - jedenfalls für die AfD. Die saarländischen Rechtspopulisten glauben deshalb auch nicht der Polizeistatistik, derzufolge im kleinsten deutschen Flächenland 2017 der Anteil der Zuwand...

Passen Sie auf!

Passen Sie auf!«, raunt Sigmund Freud, auf dem Sofa lümmelnd, ins Publikum, »passen Sie auf. Sie werden manipuliert. Das ist Musik! Kein Inhalt, keine Analyse. Sie werden manipuliert. Passen Sie auf!« Die Warnung der Freud-Puppe, geführt von der famosen Suse Wächter, lä...

Mosekunds Montag

Herr Mosekund hatte sich eine Stunde lang in der Schwimmhalle ertüchtigt. Als er die Halle wieder verlassen wollte, bemerkte er, dass er im Wasser den Schlüssel zu seinem Umkleideschrank verloren hatte. Hilfesuchend wandte er sich an den Bademeister. »Welche Nummer hatt...

Immer älter

Die einen nennen es »daddeln«, die anderen Sport: Die Debatte um eSport ist in der Politik angekommen. Lesen Sie auch Günter Verheugen über den Sittenverfall in der EU, warum sich die ehrgeizigen Pläne aus dem Silicon Valley für rechte Utopien eignen, über 30 Jahre Berliner Lesebühnen und Leipziger Buchpreis-Gewinner.

Mosekunds Montag

Im Radio hatte Herr Mosekund gehört, dass sich ein Sturmtief näherte. »Wird es gefährlich?«, fragte er einen Nachbarn. Der zückte sein Mobiltelefon, rief die Wetter-App auf und las die Wetterwarnung vor: »Achten Sie besonders auf herabfallende Äste.« Also schaute Herr M...

Abgeordnete nehmen an einer namentlichen Abstimmung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung an Wahlen

Ungehindert wählen

Es war wie so oft: Nicht Politiker haben aktiv gehandelt, weil sie ein Problem erkannten, sondern sie mussten von der Justiz dazu gedrängt werden. Das Bundesverfassungsgericht hatte es im Februar für grundgesetzwidrig erklärt, Menschen von Bundestags- und Europawahlen a...

Als die Sowjetunion das Internet plante

Russland kann wie China ein eigenes Internet bauen in Konkurrenz und Abgrenzung zum World Wide Web. Damit wäre das Land unabhängig von Servern in den USA. Ein russisches Netz hätte es beinahe schon in der Sowjetunion gegeben.

Mosekunds Montag

»Wenn Sie wüssten«, erzählte Herr Mosekund einem Freund, »diese Zahnbehandlung ist ein Martyrium. Erst eine Wurzelresektion, dann doch eine Extraktion, und nun wohl auch noch ein Implantat.« - »Ach du meine Fresse«, sagte der Freund mitfühlend. »Nicht Ihre«, entgegnete ...

Die Suche nach dem Unausgesprochenen

Was aus uns geworden ist - der Musiker und Schriftsteller André Herzberg ist im Roman und auf einem Liederalbum unterwegs zu sich selbst.

Kesse Sprüche

Dass Angela Merkel nur noch Kanzlerin auf Abruf ist, dürfte spätestens seit dem Wechsel an der Spitze der CDU klar sein. Ihre Nachfolgerin im Parteivorsitz, Annegret Kramp-Karrenbauer, ist nicht die kleine Zwillingsschwester Merkels, wie lange gemutmaßt, sondern eine Po...

Frauen*streik

Der Internationale Frauentag 2019 ist in Berlin neuerdings ein Feiertag - vor allem aber ist er ein Kampftag. Frauen und Queerpersonen in zahlreichen Ländern beteiligen sich am Frauenstreik, um gegen Diskriminierung, Unterdrückung und Ausbeutung zu protestieren. »Wenn F...

Mosekunds Montag

In der Zeitung hatte Herr Mosekund gelesen, dass neuerdings die Fachkompetenz älterer Arbeitnehmer wieder mehr geschätzt werde, ja, dass sogar Rentner mit bestimmten Qualifikationen hoch willkommen seien. Deshalb blätterte er interessiert den Stellenanzeigenteil durch. ...

Mosekunds Montag

»Diese Schockbilder auf den Schachteln«, beklagte sich ein Bekannter bei Herrn Mosekund, als sie an einem Kiosk vorbeikamen, »ich kann mich einfach nicht damit anfreunden. Sie können einem das Rauchen komplett vergällen.« - »Haben Sie in Ihrem Alter Ihre Familienplanung...

Mosekunds Montag

Herr Mosekund besuchte einen Freund, der gerade auf dem Weg in seinen Garten war. »Heute werden Äpfel geerntet«, erklärte der Freund und kletterte auf den Baum. »Seien Sie vorsichtig«, riet Herr Mosekund, »mit einem Knochenbruch ist nicht zu spaßen.« - »Keine Sorge!«, e...

Die heiße Phase

Geht der Trend nach links? Ja, aber nur ein bisschen. Das Sozialkonzept der SPD ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung und doch viel Begriffskosmetik. Lesen Sie auch über den »Fall Relotius«, die Idee der Vereinten Staaten von Europa und vieles mehr.