Redaktionsübersicht

Ines Wallrodt

Ines Wallrodt

Ines Wallrodt, Jahrgang 1977, ist Politikredakteurin, Schwerpunkt 
Gewerkschaften und Arbeitsmarktpolitik. Das ist für sie neu und alt zugleich. Denn bis dahin hat sie viele Jahre lang über außerparlamentarische Bewegungen berichtet, in denen sie vorher noch mehr Jahre selbst politisch aktiv war und zwar thematisch mit Schwerpunkt Wirtschaft und Soziales. Und da schließt sich der Kreis zwischen neuen und alten sozialen Bewegungen. Studiert hat sie auch einmal, und zwar ziemlich lange, aber immerhin zu Ende, und zwar Germanistik, Politikwissenschaft und Publizistik/Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Schon sehr bald nach Studienbeginn wurde sie Mitglied bei ver.di, wovon sie als Studentin gar nichts hatte, was sich aber irgendwie gehörte. 

Folgen Sie Ines Wallrodt:

Aktuelle Beiträge von Ines Wallrodt

Gerade in Großraumbüros kann die Lärmbelastung am Arbeitsplatz enorm sein.

Maschinen, Kinder und Kollegengespräche

Lärm ist die zweithäufigste Ursache für Berufskrankheiten. Dabei wären Gesundheitsschäden vermeidbar. Arbeitsschutzkontrollen und Betriebsräte könnten Druck auf die Firmen machen.

Begonnen hat alles 1984 in Westdeutschland.

Bereit für die nächste Episode

Das Angebot der Arbeitgeber zur Arbeitszeit war unannehmbar für die Ostmetaller. Lieber kein Deal als dieser, heißt es. Das Ziel, die Angleichung ans Westniveau bleibt. Doch alle Wege haben Fallstricke.

Pilotabschluss im Einzelhandel

Hunderttausende Beschäftigte im NRW-Einzelhandel erhalten ab diesem Monat mehr Geld. Ein Erfolg für die Gewerkschaft - Allgemeinverbindlichkeit konnte sie jedoch nicht durchsetzen.

Mit Elektroautos allein werden die Klimaziele nicht erreicht.

Auch unsere Mitglieder fahren mit dem Rad zur Arbeit

Die IG Metall mobilisiert nicht alle Tage ihre Mitglieder zu einer Großdemonstration nach Berlin. Die Lage ist ziemlich ernst, oder? Die Metall- und Elektroindustrie steht vor extremen Umbrüchen. Es muss endlich ein umfassender Plan her, wie die Mobilitäts- und Ene...

Nicht nur in Leipzig verlangen die Metallbeschäftigten die im Westen geltende Arbeitszeit – 30 Jahre nach der Wende.

Zwischen Kurzstrecke und Korridor

Die ostdeutschen Metallarbeiter kämpfen um die Angleichung ihrer Arbeitszeit auf Westniveau. Gelingt eine Einigung in dieser Woche, wäre das für viele ein Wunder.

Der damalige Bundespräsident Joachim Gauck an der Hochschule Osnabrück

Am rechten Rand

Wer sollen diese »schwer Konservativen« sein, die sich bei der CDU nicht mehr wohl fühlen, wie Joachim Gauck beklagt? Sie ist nicht mehr die Union der Altnazis mit Globke und Filbinger, aber doch noch immer die Partei der Inneren Sicherheit und Asylrechtsverschärfung. D...

Glücksbringer aus Aluminium liegen beim Schaugießen im Technischen Denkmal Gießerei Heinrichshütte in einer Schale.

Aluminiumtöppe sind unschuldig

Ines Wallrodt fragte Dr. Steffen Schmidt nach der Gefährlichkeit von Aluminium. Er räumt mit vielen Mythen auf und stellt klar, dass der Gebrauch von Aluminiumtöpfen das Alzheimerrisiko nicht beeinflusst.

Anerkennung war der erste Schritt

Haushaltsangestellte gehören zu den am stärksten ausbeuteten Beschäftigten weltweit. Eine ILO-Konvention aus dem Jahr 2008 hat die Arbeitsbedingungen in wichtigen Ländern verbessert und vor allem die Selbstorganisierung vorangetrieben.

Politischer Missbrauch

Ja, es gibt kriminelle Banden, die kinderreiche Familien in Rumänien anwerben und nach Deutschland karren, um Kindergeld oder andere Sozialleistungen zu beziehen, wenn diese längst zurück in ihrem Dorf sind. Keine Frage, das ist Betrug und Ausbeutung, die man verfolgen ...

Und wieder eine Stelle frei bei der SPD

Sie ist angetreten, um eine am Boden liegende Partei wieder aufzurichten. Das Gegenteil ist eingetreten. Andrea Nahles, die einstige Hoffnungsträgerin, kehrt nun der Politik ganz den Rücken.

LINKE für Mitsprache in jedem Betrieb

Mitbestimmung gilt nicht für alle Branchen und Betriebe. Bei Caritas, Rundfunk oder Privatschulen haben Beschäftigte nur eingeschränkte Rechte. Die Sondervorschriften sind umstritten.

Grundrente statt Mövenpicksteuer

Die neue Grundrente soll nach dem Willen der SPD doch überwiegend aus Steuermitteln finanziert werden. Die Durchsetzung wird aber schwierig, weil Unionspolitiker sich derzeit in Verrissen überbieten.

Mitgehangen, mitgefangen

Der Wirtschaftsflügel der Union hat seinen Widerstand gegen die Nachunternehmerhaftung in der Paketbranche aufgegeben. Zu offensichtlich sind die Missstände, die Gewerkschaften, aber auch die staatlichen Aufsichtsbehörden ans Licht gebracht haben. Die großen Logistikunt...

Ein Riegel für die Flatrate-Arbeit

Gewerkschaften begrüßen das europäische Urteil zur Arbeitszeiterfassung und fordern eine schnelle gesetzliche Regelung - als Schutz vor Entgrenzung und Voraussetzung für Kontrollen.

Ab der ersten Stunde

Man wundert sich, welchen Aufschrei die banale Feststellung provozieren kann, dass sich Arbeitszeiten nur kontrollieren lassen, wenn sie erfasst werden. Nicht EuGH oder Gewerkschaften wollen die Zeit zurückdrehen - es sind die Arbeitgeber selbst.

»Boah, gehen die mir auf die Nerven«

Seit 2013 kämpfen Beschäftigte bei Amazon für bessere Arbeitsbedingungen. Das Ziel, ein Tarifvertrag, ist auch nach sechs Jahren nicht erreicht, entmutigt scheint die Gewerkschaft dennoch nicht.

Schlecht beraten

Die Plagiatsvorwürfe gegen die Familienministerin sind auch für ihre Doktormutter unangenehm. Die ist eine Exzellenzverfechterin und nun mit Kritik an schlechter Betreuung der Promotion konfrontiert.

Mehr Menschen sollen Wohngeld bekommen

Vom Wohngeld sollen künftig mehr Menschen profitieren als bisher. Das Kernproblem - steigende Mieten und knapper Wohnraum - wird dadurch freilich nicht gelöst.

Schicksal Europa

Wer das Feld nicht den Populisten überlassen will, muss das soziale Europa stärken, fordern die Gewerkschaften. Aber vielleicht braucht es zudem noch eine gepfefferte Kritik.

So sicher wie im Film »Spaceballs«

Mein Vater erzählte mir von einer Frau in einem Seniorenheim, die bei sich etwas ausdrucken wollte, aber dann kam das Ganze zwei Etagen tiefer in einer anderen Wohnung aus dem Drucker. Rentenbelege, Kontoauszüge - fand sie nicht so toll. Was ist schiefgegangen? Sow...