Redaktionsübersicht

Ines Wallrodt

Ressort: Politik

Ines Wallrodt, Jahrgang 1977. Nach meinem Studium (Abschluss Germanistik, Politikwissenschaft und Kommunikationswissenschaften) kam ich 2006 zum "nd", wo ich als Redakteurin jetzt die wöchentliche Seite »Außer Parlamentarisches« betreue, bin also zuständig für alle, die sich jenseits der „großen Politik“ für ein besseres Leben/gesellschaftliche Veränderungen einsetzen. Die Themen Bürgerrechte und Demokratie bearbeite ich auch, wenn die „große Politik“ sich damit beschäftigt. Am meisten interessieren mich aber konkrete Menschen und was sie bewegt und was sie bewegen.

Folgen Sie Ines Wallrodt:

Aktuelle Beiträge von Ines Wallrodt

Zum Wohle aller

Ines Wallrodt über die Streiks an deutschen Kliniken

Ursache der Krankenhausmisere ist die falsche Ausrichtung des Gesundheitssystems auf Wettbewerb. Ein Krankenhaus ist keine Schuhfabrik. Profitstreben und Konkurrenz sind hier besonders fehl am Platz.

Schluss mit dem Konsenszwang

Ines Wallrodt über Möglichkeiten, die Tarifbindung im Handel zu fördern

Was jetzt als Teufelszeug gilt, war bis zum Jahr 2000 üblich: allgemeinverbindliche Tarifverträge im Einzelhandel. Die Gewerkschaft war und ist zu schwach, dem etwas entgegenzusetzen. Das rächt sich nun.

Angst vor dem sozialen Abstieg? Haben immer weniger Deutsche. – Aber immer noch genug.

An der Mitte vorbei

Erwerbstätige wollen soziale Sicherheit, für ihre Wahlentscheidung könnte aber dieses Jahr anderes wichtiger sein

Mehr Netto vom Brutto versprechen Parteien, dabei haben für viele Bundesbürger derzeit andere Themen Priorität. Flucht, Integration und Kriminalität könnten wahlentscheidender werden, sagt die Forschung.

Wo sind die Aufzüge in der Bibliothek? Ingo Karras unterstützt Studierende mit Behinderung an der Technischen Universität Cottbus. Er selbst hat einst Unterstützung vermisst.

Das Lied von Karras

Arbeit kann das Leben belasten, selbst wenn das Gehalt stimmt

Ingo Karras gehört zur umworbenen Mittelschicht, die angeblich finanziell entlastet werden muss. Doch Geld interessiert den Ingenieur gar nicht besonders. Meinungsfreiheit ist ihm viel wichtiger. Ein Besuch bei einem Ehepaar in Cottbus

Protest in Berlin vor dem Laden von Starfriseur Udo Walz

Schlechter Schnitt

Friseur-Azubis protestieren gegen Niedriglöhne, Überstunden und Zeitstress

Angehende Friseure verdienen oft viel weniger als Mindestlohn und müssen dafür auch noch ihre Scheren selbst kaufen. Gewehrt haben sie sich bislang kaum, das könnte sich in der aktuellen Tarifrunde ändern.

Die falsche Klage

Ines Wallrodt über regionale Unterschiede in der Kinderbetreuung

Mancherorts muss ein Zweijähriger mit sechs anderen Kindern um die Aufmerksamkeit der Erzieherin kämpfen, anderswo nur mit zweien. Das ist nicht gerecht, doch nicht gerecht behandelt fühlen sich einige ostdeutsche Bundesländer. Denn der Betreuungsschlüssel sage nichts ü...

Zufriedene Eltern, glückliche Kinder

Ines Wallrodt über Kinder, die gleichberechtigte Eltern wünschen

Kinder wollen Papa nicht nur am Wochenende, und sie können gut damit leben, wenn auch Mama arbeiten geht. Solche Antworten von Schulkindern dürften nur jene überraschen, denen bei dem Wort »Rabenmutter« als erstes die Nachbarin einfällt und nicht der schwarze Singvogel....

Männer machen Überstunden, Frauen putzen die Küche

Beide Geschlechter nutzen Homeoffice und Arbeitszeitautonomie sehr unterschiedlich

Je flexibler die Arbeitsbedingungen sind, desto schwerer fällt das Abschalten am Abend - besonders bei Männern. Dies zeigt eine neue Untersuchung der Böckler-Stiftung. Klare Regeln könnten helfen. 

Kalte Worte zum Mauerbau

Ines Wallrodt über den 13. August, Flüchtlinge und doppelte Maßstäbe

Die DDR wollte mit Schießbefehl und Stacheldraht ihre Bürger davon abhalten, die Grenze zu überwinden. Europa lässt Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken, um andere abzuschrecken. Der Mechanismus ist bestürzend ähnlich.

Linkspartei will Volkswagen entstaatlichen

Spitzenkandidat fordert, Landesanteile den Beschäftigten zu übertragen, der Ökonom Hickel lobt die Idee

Wieder einmal wird die Staatsbeteiligung an VW diskutiert. Der Ruf nach Privatisierung ist alt, neu - in Bezug auf VW - ist der Vorschlag, die Landesanteile der Belegschaft zu übertragen.

Der Regierung nah

Personalie

Seine Jobbezeichnung klingt nach dunklen Machenschaften: Cheflobbyist. Doch richtig Böses hat der Generalbevollmächtigte für Außen- und Regierungsbeziehungen der Volkswagen AG, wie Thomas Stegs Job offiziell heißt, in Stephan Weils Regierungserklärung nicht verbrochen. ...

Der Heizer auf der E-Lok

Die IG Metall setzt auf Diesel und Elektroautos - eine grundlegende Verkehrswende ist so nicht zu erreichen

Die Gewerkschaft der Autobauer schimpft auf Vorstände und Politik. Manche wünschen sich auch von der Gewerkschaft etwas Selbstkritik. Auf Nachfrage räumt die IG Metall eigene Versäumnisse ein.

Einer für alle

Ines Wallrodt über den Kampf um Tarifbindung im Einzelhandel

Die sechste Verhandlungsrunde in Baden-Württemberg am Donnerstag könnte mit einem ersten Abschluss in der bundesweit laufenden Tarifrunde im Einzel- und Versandhandel zu Ende gegangen sein. Die Arbeitgeber hatten zuvor bei den Lohnforderungen Entgegenkommen signalisiert...

Familienwelten

Ines Wallrodt über Vorschläge der Expertenkommission Abstammung

Mit der »Mit-Mutterschaft könnte auch in einer lesbischen Beziehung auch die Partnerin der Kindsmutter unproblematisch als Mutter anerkannt werden. Für ein Verbot von Leihmutterschaft etwa gibt es gute Gründe.

Mehr Zeit fürs Leben

Nach Jahren relativer Ruhe bereitet die IG Metall derzeit eine kämpferische Tarifauseinandersetzung vor

Die IG Metall will ein Teilzeitmodell mit Rückkehrrecht und Lohnausgleich erstreiten. Im Osten Deutschlands könnten »Leuchttürme« zum Schauplatz für einen Kampf um die 35-Stunden-Woche werden.

Auf Abstand gehen

Die Koalition hat bei Lobbykontrolle versagt und untergräbt so das Vertrauen in die Politik

Kaum ein Land in der EU setzt Lobbyisten so wenige Grenzen wie Deutschland. Rot-Schwarz habe Reformen verschleppt, bilanziert Lobbycontrol. Cum-Ex, Rent-a-Sozi, Dieselgate? Wiederholung möglich.

28 Mal »angemessen« vertagt

Das Bundesverfassungsgericht überlässt den Streit über die Ehe für alle dem Parlament

Die Grünen sind damit gescheitert, eine Bundestagsabstimmung über die Ehe für Schwule und Lesben vor dem Bundesverfassungsgericht zu erzwingen. Die Richter lehnten die Eilanträge ab.

Eine gute Idee reicht nicht

Ines Wallrodt über das muslimische Demofiasko von Köln

Einfach das Label »Großdemo« vermeiden: Handwerkliche Fehler dürften entscheiden gewesen sein dafür, dass die Demo gegen islamistischen Terror in Köln keine Massendemo wurde.

Die neue Heimarbeit

Die IG Metall will die soziale Absicherung von freien Netzarbeitern verbessern

Sie schreiben kleine Texte für Blogs, Webseiten und Online-Shops: Selbstständige, die wenig verdienen und kaum geschützt sind. Die Aufträge vermitteln Internetplattformen. Für sie ein gutes Geschäft.

Über die Grenzen des Vorstellbaren hinaus

Unionsminister träumen von Geheimdiensten im Kinderzimmer / SPD offen für WhatsApp-Überwachung

Die Terrorabwehr steht im Mittelpunkt der Beratungen der Innenminister der Länder. Ein Fest für Hardliner aus Bayern und Sachsen, die vor Beginn ordentlich Stimmung machten.