Berlin

Homeschooling

Lasst die Schulen zu

Ob in Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz: Die Schulen sind gerade einmal wenige Wochen geschlossen, schon läuft die Debatte über das Wann und Wie etwaiger Wiedereröffnung auf vollen Touren. Zwar behauptet niemand mehr, Schulen seien keine Infektionstreiber. Dafür ha...

Von Rainer Rutz
Großveranstaltungen

Spaßbefreit bis zum Herbst

Berlin und sein Umland waren vor Corona angesagte Reisedestinationen. Seit zehn Monaten gibt es aber keine Großveranstaltungen mehr, bleiben Touristen, Kongress- und Messegäste aus. Ein ganzer Wirtschaftszweig ringt um sein Überleben.

Von Tomas Morgenstern
Durstexpress

Aufmüpfige Beschäftigte wegoptimieren

Hunderte Mitarbeiter der Berliner Firma Durstexpress stehen nach der Übernahme durch einen Konkurrenten vor dem Aus. Die Gewerkschaft will den Kahlschlag bei den Jobs nicht kampflos hinnehmen.

Von Rainer Balcerowiak
Photovoltaik

Mehr Sonne im Strom

Die Berliner Bezirke machen Fortschritte beim Ausbau der Solarenergie, während die Wohnungsbaugesellschaften offenbar andere Prioritäten haben. Die Berliner Stadtwerke bleiben der Sonnenkönig.

Von Nicolas Šustr
Nachhilfe in Coronazeiten

Hoffen auf mehr Präsenz

Im Lockdown beklagen Lehrer größer werdende Lerndefizite bei ihren Schülern. Nachhilfeunterricht könnte Abhilfe schaffen. Professionelle Anbieter verzeichnen jedoch eine gesunkene Nachfrage.

Von Maximilian Breitensträter
Corona-Pandemie

Homeschooling in der Kreidezeit

An manchen Berliner Schulen läuft die Daheimbeschulung immer noch so analog wie beim ersten Lockdown. Die Linke öffnet jetzt ihre Wahlkreisbüros, um Schüler in dieser Situation zu unterstützen. Ein Besuch in Hohenschönhausen.

Von Rainer Rutz
Vivantes-Kliniken

Quarantäne für über 2000 Menschen

Das Vivantes-Krankenhaus in Reinickendorf wurde mit Amtshilfe vom Robert-Koch-Institut für Neuaufnahmen gesperrt. Es gibt Befürchtungen, dass sich die ansteckendere Virusmutation dort weiter ausgebreitet hat.

Von Claudia Krieg
Wiedereröffnung

Alte Staatsbibliothek wieder neu

Seit 2005 war das Gebäude der Staatsbibliohek Unter den Linden bei laufendem Betrieb Baustelle. Am Montag wurde es wiedereröffnet, ist aber coronabedingt weiter nur virtuell in Augenschein zu nehmen.

Von Tomas Morgenstern
Bundestagswahl

Linke Lebensversicherung

In bundesweiten Umfragen liegt die Linke weit hinter ihren eigenen Zielen zurück. Als Sicherungslinie sollen erneut die 
Direktmandate in Berlin dienen, die von bekannten Politikern der Partei verteidigt und gewonnen werden sollen.

Von Martin Kröger
Mieterschutz

Angst vor dem Renditejäger

Im Neuköllner Schillerkiez befürchten erneut Mieter, verdrängt zu werden. Auf dem Spiel steht auch ein linksalternativer Freiraum. Ein Kaufangebot der Hausgemeinschaft wurde ausgeschlagen.

Von Yannic Walther
Coronakrise

Wärme spenden im Kinderhospiz

Zwölf Plätze bietet das Hospiz Sonnenhof für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Sieben Plätze sind derzeit belegt. Die Coronakrise erschwert die wichtige Arbeit, die hier geleistet wird.

Von Andreas Fritsche
Femizide

Platz für Widerstand

Am Wochenende wurde im Wedding bei einer Kundgebung der »Widerstandsplatz« gegen Femizide eingeweiht. Verschiedene feministische Bündnisse fordern ein Ende der patriarchalen Gewalt.

Von Josefine Körmeling
Rechtsextremismus in Berlin

Die Pandemie radikalisiert

410 Meldungen haben die Lichtenberger Register im Jahr 2020 aufgenommen. Der Anstieg geht vor allem auf die erhöhte Anzahl an Propaganda-Taten zurück. Das hängt auch mit der Pandemie zusammen.

Von Philip Blees
Demonstrationsrecht

Versammlungsfreiheit mit roten Linien

An diesem Montag beschäftigt sich der Innenausschuss mit den Plänen des Mitte-links-Bündnisses zum Versammlungsrecht. Rot-Rot-Grün will das liberalste Demonstrationsrecht Deutschlands schaffen.

Von Martin Kröger
Die Grünen

Radikal in Worten

Beim Eigenlob der Erfolge der Legislaturperiode nimmt die Berliner Grünen-Fraktion den Mund bei ihrem Klimaschutzkongress etwas voll. Manche drängende Frage wird auch in den Workshops nicht gestellt.

Von Nicolas Šustr
Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten

»Es wäre noch Platz«

Angesichts der humanitären Katastrophe im Flüchtlingslager Lipa fordern Initiativen die Aufnahme Geflüchteter aus Bosnien. Der Präsident des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten hält die Unterbringung von 300 Schutzsuchenden in Berlin für machbar.

Von Marie Frank
Unterwegs mit einer Försterin

»Mich hat die Menge an Müll erschreckt«

Katja Kammer ist promovierte Forstwirtin. Seit letztem Jahr leitet sie das Forstamt im Berliner Grunewald, ist damit Herrin über etwa eine Million Bäume und hat in ihrem Areal auch ungefähr 1000 Wildschweine.

Von Tom Mustroph
ndPodcast

Auf ne Brause mit Oihane Roach

Was fehlt uns allen gerade so sehr? Klar: Kleine Konzerte und live-Musik! Daher möchte ich das neue Jahr ganz sanft einleiten und könnte mir nichts Besseres dafür vorstellen als die Musik der Berliner Sängerin Oihane Roach.

Von Marie Hecht
Kitas und Schulen

Ausufernde Systemrelevanz

Die Bedingungen, wann Eltern ihre Kinder in die Kita bringen dürfen, werden in Berlin und Brandenburg verschärft. Anders als im Vorfeld befürchtet, bleiben die Schulen zugleich geschlossen.

Von Rainer Rutz und Andreas Fritsche
Corona-Pandemie

Einsam im Lockdown

Die Kontaktbeschränkungen und Schließungen aufgrund der Pandemie sind eine physische und psychische Belastung. Weil Einsamkeit dadurch stark zunimmt, fordern Grünenpolitiker*innen hier mehr Engagement.

Von Claudia Krieg
Wohnen in Berlin

Plötzlich Bauboom

Die Wohnungsunternehmen des Landes Berlin mildern nicht nur den Mietenwahnsinn ab, ihre Investitionen leisten auch einen großen Beitrag zur Stabilisierung der regionalen Wirtschaft.

Von Nicolas Šustr
Corona-Verordnungen

Masken für lau

Die neuen Corona-Verordnungen des Senats sehen eine verschärfte Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken vor. Um etwaigem Wucher vorzubeugen, werden Kontingente für weniger Vermögende zur Verfügung gestellt.

Von Martin Kröger
Berliner Verfassungsschutz

Rechter Schulterschluss

Während die CDU im Abgeordnetenhaus von Rechtsextremismus in den Sicherheitsbehörden nichts wissen will, beweist der Verfassungsschutz seinen guten Draht zur extremen Rechten.

Von Rainer Rutz
Grüne Woche

Vollkatastrophe Messegeschäft

Die Corona-Pandemie hat nun auch die traditionsreichste der großen Verbrauchermessen der Hauptstadt in ein digitales Korsett gezwängt: die Grüne Woche. Dem Standort Berlin entgehen dadurch mehr als »nur« 400.000 Besucher.

Von Tomas Morgenstern
Pflege

Für das Pflegepersonal tickt die Uhr

Bevor es weitergehen kann, muss der Landesverfassungsgerichtshof über das Krankenhaus-Volksbegehren urteilen. Die Initiatoren verleihen der Forderung nach mehr Personal Nachdruck.

Von Lola Zeller