Berlin

Scheeres stellt Leitung der Ballettschule frei

Nachdem sich die Berichte über unhaltbare Zustände an der Berliner Ballettschule zuletzt gehäuft haben, greift Bildungssenatorin Sandra Scheeres jetzt durch, um den Betriebsfrieden wiederherzustellen.

Von Gwendolin Ott und Rainer Rutz

Berlin will Grundstücke über Fonds ankaufen

Rot-Rot-Grün entwickelt seine neue Liegenschaftspolitik weiter. Für künftige Generationen sollen Grundstücke angekauft werden. Mit der Bahn wird bereits über große Flächen verhandelt.

Von Martin Kröger
Orte der Wende

Wandlitz

Wandlitz - das war zu DDR-Zeiten ein Synonym für den SED-Machtapparat. Wobei nicht der Ort Wandlitz bei Bernau nördlich von Berlin gemeint war, sondern die dortige Waldsiedlung. Ende der 50er Jahre erbaut, war sie obligatorischer Wohnort für Mitglieder des SED-Politbüro...

Raed Saleh

Rückendeckung für Saleh

Seit einem Gastbeitrag mit Thesen zum Zustand der Demokratie steht SPD-Fraktionschef Saleh öffentlich unter Druck. Es gibt aber auch Unterstützer aus der jüdischen Community, die seine Aussagen teilen.

Von Jérôme Lombard
Mietendeckel

Den Mietendeckel austricksen

Legal, illegal, scheißegal – nach diesem Motto reagieren Berliner Vermieter derzeit auf den bevorstehenden berlinweiten Mietendeckel. Das Gesetz soll bald in Kraft treten.

Von Nicolas Šustr

Verdrängungsangst unterm Luxus-Dachgeschoss

Mieter, die sich gegen Modernisierungen und Mieterhöhungen wehren, gelten schnell als »notorische Querulanten«. Um sie loszuwerden, wird mitunter zu seltsamen Methoden gegriffen.

Von Rainer Rutz

Kunst, die alle anspricht

Elke Breitenbach lud zum gemeinsamen Rundgang in der Wanderausstellung »Inklusion im Blick«, um die Einbeziehung von Menschen mit Behinderung in der Kunst zu fördern.

Von Gwendolin Ott

Marzahn-Hellersdorf will näher ans Wasser

Endlich ein Freibad für 270 000 Marzahn-Hellersdorfer. Um diesem Ziel näherzukommen, arbeiten alle Fraktionen im Berliner Bezirk zusammen. Nur Einigkeit führt zum Ziel, so die Überzeugung.

Von Nicolas Šustr
»Kein Haus Weniger«

Nach der Gala kommt der Kampf

Im Festsaal Kreuzberg trafen sich am Sonntagabend Hunderte Aktivist*innen, um bei Musik und Tanz neue Pläne für den Erhalt der bedrohten Berliner Hausprojekte zu schmieden.

Von Marie Frank
Rechtsterrorismus

Feindesliste lag im Papierkorb

Die Berliner Polizei legte am Montag im Innenausschuss einen Zwischenbericht zu den Ermittlungen der mutmaßlich rechtsextremen Terrorserie in Neukölln vor. Dabei kamen einige neue Details ans Licht.

Von Martin Kröger

Gute Entschädigung ist Minimalziel

Neue Wähler wird Rot-Rot-Grün im Berliner Nordosten mit den Plänen für bis zu 6000 Wohnungen nicht gewinnen können. Doch die Einsicht in das Unabwendbare wächst.

Von Nicolas Šustr
Demo gegen sexualisierte Gewalt

Gegen Patriarchat, Staat und System

Frauen, Lesben, Trans, Inter und nicht binäre Personen demonstrieren gegen sexualisierte Gewalt auf linken Festivals. Sie gehen im Dunkeln raus, wenn es für sie am gefährlichsten ist. Männern, die sie fotografieren wollen, verpassen sie eine Bierdusche.

Von Marie Frank

Mann wird vor Tempodrom erschossen

Bei einer Schießerei vor dem Veranstaltungszentrum Tempodrom in Berlin-Kreuzberg ist am Wochenende ein Mann getötet worden. Vier weitere Männer, ebenfalls türkeistämmig, wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Der Hintergrund der Schüsse war zunächst noch »völlig unkla...

Mietenwahnsinn

Mietendeckel tritt bis 26. Februar in Kraft

Der Präsident des Abgeordnetenhauses hat das »Gesetz zur Mietenbegrenzung« jüngst ausgefertigt. Innerhalb von zwei Wochen muss es veröffentlicht werden. Dann ist der Deckel Gesetz.

Von Martin Kröger
Rassismus und Antisemitismus

Die Angst im Nacken

Auch in der vermeintlich weltoffenen Metropole Berlin ist Hassgewalt für viele Menschen alltäglich. Dass die Opfer von der Polizei oft nicht ernst genommen werden, macht die Sache noch schlimmer. Wie kann Hassgewalt bekämpft und Betroffene gestärkt werden?

Von Marie Frank
Mietendeckel

Elbdisharmonie

«Bauen, Bauen, Bauen» lautet das Hamburger Mantra zur Bewältigung der Wohnungskrise. Doch allein mit Neubau sind Mietsteigerungen nicht abzuwenden. Auch in der Hansestadt gibt es deshalb viel Interesse an dem Berliner Weg des Mietendeckels.

Von Martin Kröger, Hamburg
Flughäfen

Bodendienste wollen mehr Geld

Droht im Bereich der Abfertigung an den Flughäfen in Tegel und Schönefeld demnächst wieder ein großer Streik wie 2017? Am Freitag gehen die Verhandlungen um bessere Löhne in eine neue Runde.

Von Claudia Krieg
Berlin

Prädikat: Ausbaufähig

Das Interesse und der Bedarf an dualen Studiengängen in Berlin ist groß. Trotzdem hinkt die Hauptstadt im Vergleich mit anderen Bundesländern quantitativ und qualitativ noch hinterher.

Von Rainer Rutz
Berlkönig

Der Berlkönig steht auf der Kippe

Die Koalitionspartner sprechen mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) über die Zukunft des Sammeltaxidienstes Berlkönig. Für den Weiterbetrieb sollen plötzlich Millionen fließen.

Von Nicolas Šustr
Monis Rache Fusion

Ein Nein, nach dem nie gefragt wurde

Frauen, Lesben, Nicht-binäre, Inter- und Trans-Menschen protestieren am Freitag gegen heimliche Videoaufnahmen bei zwei Festivals. Es geht um das Selbstbestimmungsrecht über ihre Körper.

Von Gwendolin Ott
Deutsche Bahn

Das Jahr der Fertigstellungen

Manche Berliner Bahnhofsprojekte wie an der Warschauer Straße oder in Karlshorst müssen den Vergleich mit dem Flughafen BER in puncto Bauzeit nicht scheuen. Die Bahn hat daraus Lehren gezogen.

Von Nicolas Šustr
Berlin

Weißenseer Kiez gerät in Bewegung

Das Areal, auf dem um 1900 die Ruthenbergschen Höfe mit Fabriken und Werkstätten sowie Mietshäuser entstanden, war als Wohngebiet lange verkannt. Nun soll es einen Entwicklungsschub erhalten.

Von Tomas Morgenstern
Marzahn

»Stilles Gedenken« künftig ohne Heimatverein

Die Ereignisse um die Erinnerung an die NS-Opfer auf dem Marzahner Parkfriedhof warten noch auf eine politische Aufarbeitung. Der Heimatverein des Bezirks hat derweil eigene Schlüsse gezogen.

Von Claudia Krieg
Berlin

Spekulanten not welcome

Auf dem Immobilienkongress »Quo Vadis« planen Lobbyisten den Ausverkauf der Stadt. In Kreuzberg sollen derweil 120 Sozialwohnungen zum Höchstpreis verkauft werden. Doch der Widerstand wächst.

Von Nicolas Šustr und Marie Frank

Brache war gestern

Der östlichste Bezirk der Hauptstadt wächst und gedeiht. Neubau und Infrastruktur verdrängen alte Freiräume, an die sich die Bewohnerschaft gewöhnt hat, sorgen aber zugleich für mehr Lebensqualität.

Von Claudia Krieg