Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Berlin

Zweckentfremdung

Die Krise gegen Airbnb nutzen

Der Umsatz von Airbnb in Deutschland hat sich binnen eines Monats halbiert, in der Innenstadt von Dublin ist das Mietwohnungsangebot um zwei Drittel gestiegen. Die Berliner Linke-Abgeordnete Katalin Gennburg warnt, dass diese aus ihrer Sicht erfreuliche Entwicklung nach bald wieder ins Gegenteil umschlagen könnte. Sie will airbnb enteignen.

Von Nicolas Šustr
Mobilität

Keine Macht für Uber

Geringverdiener haben wenig von neuen Mobilitätsdiensten, wie sie Konzerne wie Uber anbieten. Im Zweifelsfall könnte der oft noch bezahlbare Nahverkehr ausgedünnt werden, wenn die Angebote nicht von den Kommunen reguliert werden können.

Von Nicolas Šustr
Kultur und Corona

Die Kultur überlebt im Netz

Was macht man, wenn man wegen der Corona-Pandemie nicht mehr auf Konzerte, ins Theater oder auf eine Lesung gehen kann? Man streamt sie live im Internet! Doch sind die digitalen Angebote die Zukunft der Kulturbranche oder nur ein billiger Ersatz?

Von Inga Dreyer
Pflege und Corona

Abstand schwer möglich

Menschen, die auf persönliche Assistenz oder Pflege angewiesen sind, stehen in der Corona-Pandemie vor großen Schwierigkeiten. Ebenso wie diejenigen, die sie täglich betreuen.

Von Claudia Krieg
Corona

In Quarantäne mit Billigradiator

Alle Berliner sollen aufgrund der Coronakrise zu Hause bleiben - für rund 100 Mieter der Degewo in Kreuzberg eine frostige Angelegenheit. Denn die Heizung streikt. Und das nicht zum ersten Mal.

Von Rainer Rutz
Treptow

In der Ferne die brennende Welt

Vom Berliner Südosten in die große weite Welt: Die Rockband Treptow ist nach einer Tournee in Tadschikistan gestrandet. Wegen der Corona-Pandemie können sie nicht mehr nach Deutschland zurück.

Von Jonas Wagner
Michael Müller

Die unsichtbare Mauer

Michael Müller (SPD) kündigt allen Berliner*innen schnelle und unbürokratische Hilfe an. Für den Anfang soll es ein 600 Millionen Euro schweres Rettungspaket richten.

Von Marie Frank
Verkehrswende

Wo ein Wille, da ein Radweg

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hat temporär Radstreifen markiert, um temporär die Fahrrad-Kapazität während der Coronakrise zu erhöhen. Es könnten weitere folgen.

Von Nicolas Šustr
Corona

Das Netz bleibt stabil

Mit der Coronakrise hat sich die Verbraucherstruktur gewandelt – öffentliche Einrichtungen und Unternehmen schließen, viele Menschen arbeiten im Homeoffice. Am Energieverbrauch ändert das wenig.

Von Tomas Morgenstern
Berlin

Teilweise irre Mietbelastungen

Berlin sei angesichts steigender Fertigstellungszahlen bei Wohnungen »gut für den Abbau des Mangels gerüstet«, meint die Bausenatorin bei der Vorstellung des Wohnungsmarktberichts.

Von Nicolas Šustr
Berlin

Ärzten fehlt Corona-Schutz

Die Kassenärztliche Vereinigung warnt in einem Offenen Brief an den Regierenden Bürgermeister vor einem drohenden Zusammenbruch des Gesundheitssystems bis Ostern.

Von Claudia Krieg
Coronakrise

Leere Kassen statt wilder Nächte

Die mehr als 9000 Mitarbeiter in der Berliner Clubszene sind durch die Coronakrise von einem auf den anderen Tag ohne Beschäftigung. Wie geht es jetzt für sie weiter?

Von Jérôme Lombard
Berliner Bahnhofsmissionen

Seismograf der Not

Viele Obdach- und Wohnungslose und Menschen mit geringem Einkommen sind auf die Hilfe der Bahnhofsmissionen angewiesen. In der aktuellen Krise benötigen die Helfer*innen aber selbst Hilfe.

Von Rainer Rutz

Doppelt hält besser

Die Hilferufe aus der Wirtschaft, dem Kulturbereich sowie aus Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen werden immer lauter. Das geplante Hilfspaket stößt jedoch nicht überall auf Zustimmung.

Von Wilfried Neiße

Hotelzimmer statt Pappkarton

Menschen ohne Zuhause sollen in leeren Hotels übernachten, fordert der Arbeitskreis Wohnungsnot. Weil Essensausgaben schließen, gibt der Verein Karuna Bargeld an Wohnungs- und Obdachlose aus.

Von Claudia Krieg
Coronavirus

Arbeitsrecht gilt auch in der Krise

Wie geht es der Hotel- und Gaststättenbranche zurzeit in Berlin? Im Gastgewerbe spitzt sich die Situation dramatisch zu. Einige Betriebe haben den Geschäftsbetrieb schon eingestellt, andere stehen unmittelbar davor. Im Hotelgewerbe sind große und kleine Häuser glei...

Von Jörg Meyer
Coronavirus

Auch Helden müssen essen

Damit sie sich während der Coronakrise keine Gedanken um ihre Mahlzeiten machen müssen, kocht ein Lokal kostenlos für Klinik- und Supermarktmitarbeiter*innen – und startet damit eine Bewegung.

Von Jonas Wagner
Coronavirus

Keine Räumung, keine Erhöhung

Nach ihrem Einkommen sollen die Menschen nicht auch noch ihre Wohnungen verlieren. Der Senat hat daher entsprechende Schritte eingeleitet und will mit dem Bund weitergehende Maßnahmen ergreifen.

Von Nicolas Šustr
Coronavirus

»Alle Menschen über 70 sollten in Quarantäne«

Berlin erlebt einen weiteren Anstieg der Corona-Infektionen, am Montag wurde ein zweiter Todesfall bestätigt. Ob die jüngsten Maß᠆nahmen zur Kontaktbeschränkung greifen, ist längst nicht erwiesen.

Von Tomas Morgenstern

Scheeres soll die Reißleine ziehen

Alle Abiturprüfungen, die vor den Ferien hätten stattfinden sollen, sind auf einen späteren Termin verschoben worden. Nun werden Forderungen laut, in diesem Jahr komplett auf die Prüfungen zu verzichten.

Von Rainer Rutz
BVG und Corona

Mein linker, rechter Platz ist leer

Berlin in vollen Zügen genießen, das ist aktuell eher schwer. Höchstens im Berufsverkehr ist manche Bahn noch etwas voller. Ansonsten herrscht in den Bahnhöfen statt Gedränge vor allem Stille.

Von Jonas Wagner
Corona

Ausgangssperre mit Ausnahmen

Die eigene Wohnung zu verlassen ist seit Montag in Berlin grundsätzlich verboten. Allerdings gelten wie in Brandenburg auch zahlreiche Ausnahmen von der Regel. Massiv kontrollieren will die Polizei nicht.

Von Nicolas Šustr
Berlin

Bahn frei für die BVG

Ab 2022 kann Stadler Pankow Hunderte neue Wagen für die Berliner U-Bahn liefern. Ein Ende der Fahrzeugkrise ist nun am Horizont zu erkennen, schnell entspannen wird sich die Situation aber nicht.

Von Nicolas Šustr

Berlin bleibt Zuhause

Für mehr Infektionsschutz drosselt der Senat das öffentliche Leben weiter. Versammlungen mit mehr als zehn Personen sind verboten, Speisen und Getränke gibt es nur noch zum Mitnehmen.

Coronakrise

Vor dem Ansturm

An der Messe soll in nur drei Wochen ein Corona-Krankenhaus fertig sein. Berliner mit medizinischer Ausbildung sind aufgerufen, die Krankenhäuser der Hauptstadt zu unterstützen.

Von Claudia Krieg