Berlin

Antisemitismus in Berlin

Angeklagter gesteht Attacke auf Kippa-Träger

Ein Video des Angriffs hatte international für Empörung gesorgt: Ein Mann schlägt mit seinem Gürtel immer wieder auf einen Mann mit Kippa ein. Seit Dienstag steht der mutmaßliche Täter vor Gericht.

Freibäder

Sommer, Sonne, Besuchsrekord

Berlins Bäder sind marode, das Personal des kommunalen Unternehmens ächzt unter den Strapazen. Dennoch ließen gutes Wetter und neue Tarife die Besuchszahlen zu Beginn des Sommers steigen.

Von Martin Kröger
Streik an der Uni

Polizei beendet Audimax-Besetzung an der TU

Die Audimax-Besetzer*innen überreichen dem TU-Präsidenten Forderungen zur freiwilligen Räumung. Weniger als 24 Stunden später stellt dieser Strafantrag wegen Hausfriedensbruch.

Von Florian Brand
Wohnungsbau in Berlin

Treptow-Köpenick baut auf

Der Berliner Bezirk Treptow-Köpenick steht sowohl für traditionelle Industriestandorte als auch für Erholung im Grünen, an Dahme, Spree und Müggelsee. Rund 30.000 neue Wohnungen könnten dort bis 2030 entstehen.

Von Tomas Morgenstern

Opferzahlen korrigiert

Die Bundesregierung korrigiert ihre Zahlen zu Todesopfern von rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung. Das meldete zuerst der »Tagesspiegel«. Demnach werden nun »76 vollendete rechts motivierte Tötungsdelikte mit 83 Opfern seit 1990« gezählt. Das teilte die Bundesregi...

Bürger-Asyl

Ziel: Abschiebungen verhindern

Eine Berliner Initiative will mit Hilfe von Bürgerasylen Flüchtlinge vor der Abschiebung bewahren. Hauptstadteinwohner sollen die Menschen bei sich zu Hause aufnehmen, die einen Abschiebebescheid erhalten haben.

Von Johanna Treblin

Nördliches Umland wird besser angebunden

Um die Pendlerströme zu verbessern, sollen acht Bahnprojekte von Berlin und Brandenburg vorangetrieben werden. Bis zur Realisierung kann aber noch einige Zeit vergehen.

Von Rainer Balcerowiak

Aktionswoche der Polizei zum sicheren Feiern

Die Polizei hat am Montag mit einer Aktionswoche unter dem Motto »Sicher Feiern in Berlin« begonnen. Dabei gibt es bis zum Freitag Informationen und Tipps zum Umgang mit gefährlichen Situationen in der Öffentlichkeit, zum Thema Zivilcourage und zum Auftreten als Zeuge e...

Gericht zweifelt Auftrag für U-Bahnen an

Beim Wagenmangel der U-Bahn ist eine schnelle Lösung fraglich. Die Direktvergabe eines millionenschweren Auftrags durch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) stößt beim Kammergericht auf rechtliche Bedenken. Es bestünden Zweifel daran, ob die Vergabe ohne Ausschreibung an...

Schulleiterin beklagt marode Zustände

Erst im Herbst war eine Zwischendecke heruntergekommen: Die Leiterin der Carlo-Schmid-Oberschule hat die maroden Zustände in ihrem Haus beklagt und einen Neubau gefordert. Immer wieder laufe Wasser ins Gebäude, die Heizung funktioniere nicht zuverlässig, sagte Bärbel Po...

Dicke Luft voraus

Seit Jahren fördert der Senat den Einbau von Dieselfiltern in Fahrgastschiffe. Doch das Geld bleibt liegen, die Schiffe stinken weiter. Wenn die Reedereien weiter schlafen, will die Politik nun handeln.

»Als würde ich die Leute kennen«

In Lichtenberg wurden bereits mehr als 100 Stolpersteine zur Erinnerung an Opfer des Naziregimes verlegt - nun kamen sechs Stolpersteine im Ortsteil Hohenschönhausen hinzu.

Von Inga Dreyer

Neuer Flüchtlingsamtschef tritt Amt an

Vom Chaos um die Registrierung und Unterbringung von Geflüchteten 2015/16 hat sich die Verwaltung noch nicht erholt. Ein neuer Chef des Landesflüchtlingsamts soll es nun richten.

Von Johanna Treblin

Männerbund AfD

Nicht nur Rechtsaußen-Burschenschafter der Gothia, sondern aus fast allen großen Dachverbänden fanden Verbindungsstudenten zu den Rechtspopulisten und bekleiden dort Positionen.

Von Christian Meyer

Auto geht in Flammen auf - Brandstiftung vermutet

Ein Auto ist in Friedrichshain ausgebrannt. Mitarbeiter eines Pflegedienstes entdeckten am frühen Samstagmorgen den brennenden Wagen in der Friedenstraße und alarmierten die Rettungskräfte, teilte ein Polizeisprecher mit. »Das Fahrzeug war am Straßenrand abgestellt. Wir...

Frau rassistisch beleidigt - Staatsschutz ermittelt

Ein Fußgänger hat eine Frau aus Venezuela in Grünau rassistisch beleidigt und geschubst, weil sie mit dem Fahrrad auf einem Gehweg fuhr. Der 59-Jährige habe sich der Radfahrerin am Samstag in der Dahmestraße in den Weg gestellt, teilte die Polizei am Sonntag mit. »Er so...

Männer homofeindlich beleidigt und bedroht

Drei Männer sind in Gesundbrunnen homophob beleidigt und mit einem Messer bedroht worden. Das Trio wurde am Samstagabend in der Müllerstraße von einer Gruppe aus ebenfalls drei Männern angesprochen und beleidigt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die 20-, 22- und 24...

Mexikaner in S-Bahn mit Stichwaffe attackiert

Nach dem Angriff auf zwei mexikanische Touristen in einer S-Bahn läuft die Suche nach dem Täter weiter. Die beiden jungen Männer waren mit einer Stichwaffe schwer verletzt worden, der Angreifer entkam unerkannt. Die beiden Touristen waren am Samstagmorgen in einem Zug d...

Mietenpolitik in Berlin

Fünf Euro Miete im Neubau

Fehlende bezahlbare Wohnungen sind das eine. Aber auch die enormen Mietsteigerungen im Bestand tragen maßgeblich zur Verschärfung der Wohnungsnot bei. Welche Möglichkeiten gibt es, dem entgegenzusteuern?

Von Rainer Balcerowiak

Behördliche Verantwortungslosigkeit

Der Landesrechnungshof prüft nicht nur den Umgang der Verwaltung mit Geld. Er kontrolliert auch die konkrete Umsetzung von Vorschriften, die deren Funktionsfähigkeit garantieren sollen.

Von Nicolas Šustr
Integration in Berlin

Mehr Partizipation - und doch zu wenig

Im Herbst soll der Senat das neue »Gesamtkonzept zur Integration und Partizipation Geflüchteter« verabschieden. Der Integrationsbeauftragte findet den Beteiligungsprozess vorbildlich.

Von Johanna Treblin
Streik an der Uni

Studierende besetzen Audimax der TU

Im Anschluss an die »Bildungsstreik«-Demonstration erklären Studierende das Audimax der TU für besetzt. Bisher droht keine Räumung.

Von Lola Zeller
Integration Geflüchteter

Erste Schritte zu einem Wir-Gefühl

Demokratische Mitwirkung können die Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Lichtenberg leben. Bei der Planung der Außenanlagen waren ihre Vorstellungen gefragt, beim Bau ihre Tat.

Von Tomas Morgenstern

Enteignung per Volksentscheid

Berlin. Per Volksbegehren will ein Berliner Bündnis erreichen, dass Immobilienkonzerne enteignet werden. Die notwendigen Entschädigungen sollen sich nach der Bewertung der Immobilien richten, wie sie die landeseigenen Wohnbaugesellschaften vornehmen, sagte Rouzbeh Taher...