Gesund leben

Autisten in Frankreich ndPlus

Zum Schulbesuch ins Nachbarland

Menschen mit Autismus wurden in Frankreich bisher in vielen Bereichen völlig vernachlässigt. Mit einem neuen Plan der Regierung soll sich das grundlegend ändern. Bis zu 700.000 Menschen sind von der Störung betroffen.

Von Ralf Klingsieck, Paris

Gefühlt mehr Krätze

Der Befall mit Krätzmilben scheint häufiger zu werden, aber genaue Zahlen dazu gibt es nicht. Die Zahl der Diagnosen in den Krankenhäusern schwankt seit 15 Jahren.

Von Angela Stoll

Schärfe und Säure aktivieren Immunsystem

München. Geschmacksgebende Stoffe sorgen dafür, dass das molekulare Abwehrsystem im Speichel aktiviert wird. Das stellten Forscher der Technischen Universität München fest. Sie fanden heraus, dass der scharfe Stoff aus dem Ingwer, 6-Gingerol, ein Enzym aktiviert, das wi...

Überlastung in häuslicher Pflege führt zu Gewalt

Berlin. Einer neuen Studie zufolge führt die dauerhafte Überlastung pflegender Angehöriger nicht selten zu Gewalt. »Etwa jeder Zweite berichtet, Gewalt durch den pflegebedürftigen Menschen erlebt zu haben«, teilte das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) in Berlin m...

Moderate Trinker fehlen seltener im Büro

Helsinki. Menschen, die über einen längeren Zeitraum hinweg keinen einzigen Tropfen Alkohol konsumieren, müssen aufgrund von verschiedenen Erkrankungen häufiger ihrem Arbeitsplatz fernbleiben. Zu dem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Finnish Institute of Occupatio...

Viele Fußamputationen wären vermeidbar

Nürnberg. Viele der jährlich etwa 50 000 Fußamputationen wegen Diabetes in Deutschland wären nach Einschätzung von Experten vermeidbar. Durch regelmäßige Kontrollen, ein engmaschiges Therapienetz und vor allem eine gute Zusammenarbeit mehrerer Experten im Krankenhaus kö...

Arme Mediziner

Eine kleine, aber lautstarke Gruppe von Ärzten möchte das System der Gesetzlichen Krankenversicherung grundlegend verändern und auch das Sachleistungsprinzip aufgeben.

Von Ulrike Henning
Lindenblüten

Am Brunnen vor dem Tore

Lindenblüten duften wunderbar und ergeben einen heilsamen Tee. Aber auch die Blätter des Baumes liefern Wertvolles: Mineralien und die Zuckerart Xylose.

Von Anke Nussbücker

Geringere Sterblichkeit bei Übergewicht

Aarhus. Patienten, die wegen einer Infektionskrankheit in einem Krankenhaus aufgenommen werden, überleben mit höherer Wahrscheinlichkeit, wenn sie übergewichtig oder fettleibig sind. Für ihre Studien zum sogenannten Adipositas-Paradoxon werteten Forscher des Aarhus-Univ...

Weitere Kassen mit digitaler Krankenakte

Berlin. Mehr und mehr Krankenkassen starten digitale Angebote mit Gesundheitsdaten - noch vor genauen Plänen der Bundesregierung für eine elektronische Patientenakte. Mehrere gesetzliche und private Kassen stellten am Dienstag eine gemeinsame App vor, über die etwa Befu...

Sprachmittlerpool für ambulante Versorgung

Hamburg. Mit dem Hamburger Sprachmittlerpool startet jetzt ein neues Angebot für die ambulante Gesundheitsversorgung in der Hansestadt. Ein entsprechendes Modellprojekt hat der Verein »Segemi Seelische Gesundheit - Mi-gration und Flucht« zusammen mit Lebenshilfe und Ärz...

Neue Krebsmedikamente zu oft ohne Zusatznutzen

Hamburg. Die Anzahl neu zugelassener Krebsmedikamente stieg 2017 erneut stark an. Das geht aus einem aktuellen Report der DAK-Gesundheit hervor. Demnach stammen über die Hälfte der dem Gemeinsamen Bundesausschuss für das Gesundheitswesen (G-BA) zur Bewertung vorgelegten...

»Ich hab mich so geschämt«

Menschen, die suchtartig stehlen, haben einen großen Leidensdruck. Bei der meist tabuisierten Störung können Impulse nicht mehr kon-trolliert werden, obwohl die negativen Folgen bewusst sind.

Von Angela Stoll

Süß und doppelt schädlich

Zucker sei kein Dickmacher, behaupten Lobbyverbände gerne, vielmehr käme es auf die Gesamtkalorienzahl an. Das ist aber höchstens die halbe Wahrheit.

Von Ulrike Henning

Weltweit 100 000 Tote durch Schlangenbisse

Genf. Die 194 Mitgliedsstaaten der Weltgesundheitsversammlung ha-ben in der vergangenen Woche eine Resolution zu Schlangenbissen verabschiedet. Maßnahmen zu Prävention und Behandlung sollen in Zukunft gestärkt werden. Schlangenbisse zählen zu den am stärksten vernachläs...

Neue MS-Medikamente oft risikoreich

Berlin. Nahezu die Hälfte aller Arzneimittelverordnungen für gesetzlich krankenversicherte Patienten mit Multipler Sklerose (MS) entfielen 2017 auf Wirkstoffe, deren Sicherheitsrisiken nicht ausreichend bekannt sind. So musste im März 2018 der Wirkstoff Daclizumab weltw...

Gefahr durch Tuberkulose noch nicht gebannt

Hannover. Die Krankenkasse KKH verweist auf fortbestehende Gefahren durch Tuberkulose-Infektionen in Deutschland. Die Krankheit sei auch hierzulande »noch lange nicht besiegt«, hieß es in einer am Dienstag verbreiteten Mitteilung. Um die Schwindsucht nach und nach auszu...

Riskante Verordnungen von Schlafmitteln

Stuttgart. Vor allem ältere Patienten bekommen Schlaf- und Beruhigungsmittel, sogenannte Benzodiazepine und Z-Substanzen, oft zu lange und in zu hoher Dosierung verordnet. Der Hamburger Suchtforscher Uwe Verthein untersuchte, wie häufig problematische Verschreibungsmust...

Lebenserwartung ndPlus

Der Osten holt weiter auf

Frauen und Männer werden im Schnitt immer älter. Das gilt für fast alle Industrieländer, auch für Deutschland. Dennoch gibt es keine Garantie, dass dieser Trend ungebrochen anhalten wird.

Von Martin Koch

Frühe Impfung schützt vor manchen HPV-Infektionen

Seit Jahren gibt es die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs. Längst nicht alle jungen Frauen nutzen sie. Nun gibt es eine neue große Übersichtsstudie zur Impfwirkung.

Von Andrea Barthélémy

Ärzte gegen Abwertung von Hausbesuchen

Berlin. Der Deutsche Hausärzteverband übt deutliche Kritik an der geplanten Ausweitung der Mindestsprechstundenzeiten von derzeit 20 auf 25 Stunden pro Woche. Dies sei eine kurzsichtige Maßnahme, die die Realitäten in den Praxen ignoriere. Deutlich werde das auch daran,...

Mehr Verordnungen von Cannabis-Medikamenten

Berlin. Trotz verschiedener Bedenken beim Einsatz von Cannabis in der Medizin rechnet die Techniker Krankenkasse (TK) mit einem weiteren Anstieg bei den Verordnungen. Nach der Freigabe im März 2017 habe man eine deutliche Zunahme beobachtet und es sei durchaus noch eine...

Mehr Spenderorgane durch Opioid-Epidemie

Brigham. Durch die verheerende Opioid-Epidemie ist die Menge der verfügbaren Spenderorgane in den USA unerwartet gestiegen: Die Zahl der Drogentoten, die mindestens ein Organ spendeten, hat sich von 59 (2000) auf 1029 (2016) erhöht. Fast 14 Prozent sämtlicher Organspend...

Tote bei Ausbruch von Nipah-Virus in Indien

Neu Delhi. Im Süden Indiens sind mindestens zehn Menschen an dem seltenen Nipah-Virus gestorben. Mehr als 90 Menschen aus dem Umfeld der Opfer seien unter Quarantäne gestellt worden, so die indischen Behörden am Dienstag. Drei der zehn Toten gehörten einer Familie an, i...

»Geh das Leben locker an«

Millionen von Menschen in Deutschland haben zu hohen Blutdruck, einige von ihnen, ohne es zu wissen. Kann der Friseur bei der Behandlung helfen? In den USA scheint das zu funktionieren.

Von Andrea Barthélémy, Los Angeles