Gesund leben

Bei Darmentzündung riskant

Der Farbstoff Titandioxid macht Kaugummis, Zahnpasta oder Sonnencremes weißer. Frankreich verbietet ihn ab 2020 in Lebensmitteln, da die Unbedenklichkeit für Verbraucher nicht gewährleistet ist.

Von Eric Breitinger
Pornografie ndPlus

Die körperliche Arbeit nach Feierabend

Als der Körper zur Ware wurde: Eine Analyse der Erfolgsgeschichte des Pornos. Das alte Rollenmodell, in dem der Mann als Ernährer der Familie fungiert, löst sich auf, wodurch er neben ökonomischen Kapital nun ebenso über ästhetisches Kapital verfügen muss.

Von Wolfgang M. Schmitt
Arbeitsausfälle

Stress macht immer häufiger krank

Laut einem DAK-Report hat sich die Zahl der Krankschreibungen wegen psychischer Probleme in den letzen 20 Jahren verdreifacht. Stress auf der Arbeit wird dabei eher unterschätzt.

Von Ulrike Henning

Wachkoma-Patient durfte sterben

In der Debatte um das Sterberecht rufen in Frankreich die Behörden alle Einwohner auf, schon in jungen Jahren ihren Willen in einer Patientenverfügung zu regeln.

Von Ralf Klingsieck, Paris
Psychologie ndPlus

Angst als Vorteil

Angststörungen gehören zu den häufigsten psychischen Beeinträchtigungen. Sie können verschiedenste Auslöser haben, unter anderem Krankheiten.

Von Renate Wolf-Götz
Typ-2-Diabetes ndPlus

Anders krank mit Diabetes

An Typ-2-Diabetes sind in Deutschland unter den 50- bis 69-Jährigen deutlich mehr Männer erkrankt. Unterschiede zwischen den Geschlechtern existieren auch bei Risikofaktoren oder Therapieerfolg.

Von Ulrike Henning

Wenn Jugendlichen Hörner wachsen

Immer mehr junge Menschen entwickeln laut einer australischen Studie ein »hornartiges« Knochenwachstum am Hinterkopf. Forscher machen dafür übermäßige Smartphone-Nutzung verantwortlich.

Von Barbara Barkhausen, Sydney
Bertelsmann-Studie

Bessere Kliniken in der Ferne

Mehr als die Hälfte der Krankenhäuser in Deutschland zu schließen, ist der Rat der Wissenschaft im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. Problem wäre an manchen Orten freilich die Erreichbarkeit.

Von Markus Drescher

Weniger Zahnarztmuffel im Osten

Die Ostdeutschen gehen regelmäßiger zur zahnärztlichen Prophylaxe, die Westdeutschen zahlen die höheren Eigenanteile, vor allem bei Zahnersatz.

Von Ulrike Henning
Psychotherapie ndPlus

MDMA statt Antidepressiva

Unser Verständnis von Drogen ist maßgeblich durch den »War on Drugs« der USA in den 70er Jahren geprägt. Dadurch werden auch Forschungen verhindert, die etwa psychoaktive Substanzen als Ergänzung zur Psychotherapie verwenden.

Von Lidia Polito

Körper heilt Seele

Bei Angst, Schmerzen oder nach einem Trauma lässt sich die Genesung befördern, wenn Körper, Verstand und Emotionen überlistet werden. Drei Comics helfen dabei.

Von Mona Grosche
Shisha ndPlus

Riskante Friedenspfeife

In der Wasserpfeife wird der Rauch gekühlt und ist deshalb angenehmer zu inhalieren. Süßliche Geschmacksrichtungen täuschen zusätzlich über die Risiken des Shisharauchens hinweg. Der Qualm der Shisha kann mehr als 80 schädliche Stoffe enthalten

Von Angela Stoll

Ärzte der Welt fechten Krebstherapiepatent an

Paris. Der Kampf gegen Wucherpreise für lebenswichtige Medikamente geht in die nächste Runde: Die Organisation Ärzte der Welt hat beim Europäischen Patentamt in München eine Beschwerde gegen ein Patent auf eine neue Methode zur Behandlung von Blutkrebs eingereicht. Jung...

Schädlicher Feinstaub aus Flugzeugturbinen

Bern. Flugzeugturbinen stoßen ultrafeine Rußpartikel aus, die krank machen können. Das fanden Forscher der Universität Bern, des Schweizer Forschungsinstituts EMPA und der Fachhochschule Nordwestschweiz heraus. Die Giftigkeit der Flugzeugabgase ist bislang weitgehend un...

Häufig hohe Zuzahlungen für Hörgeräte

Berlin. Den Großteil medizinischer Hilfsmittel wie Sehhilfen, Hörgeräte und Prothesen bekommen gesetzlich Versicherte nach Kassenangaben ohne Mehrkosten. Für eine Zuzahlung aus eigener Tasche entschieden sich Kassenpatienten in 18 Prozent der Fälle. Im Schnitt betrug si...

Nachformbare Schiene für Knochenbrüche

Halle. Eine neuartige Schiene zur Ruhigstellung von Knochenbrüchen kann während der Behandlung mehrfach nachgeformt werden, etwa wenn die Schwellung nachlässt. Möglich macht das der biobasierte Kunststoff Polymilchsäure, kurz PLA. Nach ihrer Nutzung kann die Schiene kom...

Schwangerschaftsabbruch

Am Beispiel der Papaya

Absaugmethode anschaulich gemacht: An Papayas üben Studierende der Medizin, wie man Schwangerschaftsabbrüche durchführt. Mit ihren selbstorganisierten Workshops wollen die Medical Students for Choice Berlin den Lehrplan der Charité ergänzen.

Von Johanna Treblin (Text) und Nadja Wohlleben (Fotos)
Antibiotika ndPlus

Sehnenrisse und Nervenschäden

Die teils erheblichen Nebenwirkungen von Fluorchinolon-Antibiotika sind bekannt. Trotzdem werden die Präparate noch häufig verschrieben. Hier versagt die Arzneimittelüberwachung, kritisieren Experten.

Von Alice Lanzke

Rätselhafter Wochenendeffekt

Aussuchen kann man es sich meist nicht, doch klar ist: Am Wochenende aufgenommene Patienten haben in Krankenhäusern ein höheres Sterberisiko.

Rezeptfreie Arznei oft nicht empfehlenswert

Berlin. Eines von vier rezeptfreien Medikamenten ist laut Stiftung Warentest nicht empfehlenswert - darunter bekannte Mittel und viele Kombipräparate. »Nur weil ein Mittel zugelassen ist, muss es nicht empfehlenswert sein«, erklärte Warentest-Experte Gerd Glaeske. Neben...

Biomarker-Test wird Kassenleistung

Berlin. Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium können künftig voraussichtlich einen Biomarker-Test als Kassenleistung in Anspruch nehmen. Der Test könne bei der Entscheidung helfen, ob eine Chemotherapie nach einer Operation sinnvoll sei, stellte der Gemeinsame Bund...

Wimpernkosmetik mit Nebenwirkungen

Berlin. Schöne lange Wimpern können mithilfe kosmetischer Wachstumsmittel erreicht werden, die das Gewebehormon Prostaglandin enthalten. Das Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin warnte jetzt vor möglichen unerwünschten Nebenwirkungen. Prostaglandine könnten laut...

Pflegekräfte werden deutlich häufiger krank

Berlin. Pflegekräfte sind häufiger und länger krank als andere Berufsgruppen. Das geht aus dem Gesundheitsreport 2019 der Techniker Krankenkasse (TK) hervor, der am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde. Am häufigsten sind Rückenprobleme und psychische Störungen. Dem TK-...

Gesunde Ernährung ndPlus

Mehr rumgurken

Grüne Gurken bestehen bis zu 97 Prozent aus Wasser. Jedoch ist das zellgebundene Wasser in dem beliebten Gemüse ein besonderer Saft. Das wussten bereits Ärzte und Heiler im alten China und Indien.

Von Anke Nussbücker

Gurken-Lassi

150 Gramm Gurke waschen, reiben, in einen hohen Rührbecher geben, zusammen mit einer Prise Salz, je einem Zweig frischer Minze und Dill plus 150 Gramm Lupinen-»Joghurt« oder Buttermilch mit dem Pürierstab fein mixen, auf 2 Gläser verteilen und in kleinen Schlucken genie...