In eigener Sache

Ostbot

Du möchtest aktuelle Infos rund um die Landtagswahlen im Osten?

Proteste, Parteien, Prognosen: Im Herbst stehen gleich drei wichtige Landtagswahlen in Ostdeutschland an. Welche Chancen hat die LINKE? Wie stark wird die AfD? Kann sich Bodo Ramelow als erster linker Ministerpräsident der Bundesrepublik halten? Gelingt den Grünen auch ...

Ausstellung

Kein Land in Sicht für die Seenotrettung

In den letzten drei Jahren hat sich das Bild der Seenotrettung massiv geändert. Wir haben mehrere Rettungsmissionen journalistisch im Zeitraum 2015 bis heute begleitet. Daraus ist diese Ausstellung entstanden, die nun durch Deutschland tourt und die ihr auch bei euch zeigen könnt. Mehr Informationen dazu findet ihr hier! +++aktuell zu sehen in Leipzig: 16.9. bis 18.10. in den Räumen der RLS Sachsen, Demmeringer Str. 32 +++

Seenotrettung

Von gefeierten Helden zu verfolgten Helfern

Irrfahrten, Beschlagnahmungen von Schiffen, geschlossene Grenzen und Häfen: Der innereuropäische Machtkampf um die Flüchtlingspolitik wird auf dem Mittelmeer ausgetragen. Private Seenotrettung ist kaum noch möglich.

Von Florian Brand
nd-Leserumfrage

Von wegen nur SED-Opas

Weniger Linkspartei-dominiert, politisch diverser und jünger: Die Leserschaft des »neuen deutschland« hat sich in den letzten Jahren verändert, vor allem online. Nicht nur »Ossis«, sondern Menschen aus ganz Deutschland lesen »nd«.

Von Moritz Wichmann
nd-Solidaritätsaktion

Datenschutzhinweise nd-Soliaktion

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer Daten im Rahmen der nd Soliaktion. Verantwortliche Stelle im Sinne des BDSG und der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind die gleichberechtigten Partner: SODI e.V. Türrschmidtstraße 7-8 10317 Berl...

nd-Soliaktion 2018

Es bedarf nicht viel, um zu helfen: Bereits mit 50 Euro können 1.000 Setzlinge für die Teekooperative in Indien finanziert werden. In Mosambik reichen 100 Euro, um eine Getreidewaage für eine Saatgutbank zu erwerben. Im Südlichen Afrika kann für 150 Euro ein Film produziert, gezeigt und diskutiert werden, der Mut macht.

Wochenendausgabe

nd.DerTag, nd.DieWoche und eine Supernova

Ab demnächst erscheint das »nd« in der Woche mit leicht reduziertem Umfang. Dafür gibt es ab dem 20. Oktober eine gestärkte Wochenendausgabe - mit umfangreicher Berichterstattung über unsere Themen - über alles, was links ist.

Von Wolfgang Hübner

Das Große im Kleinen und das Kleine im Großen

Liebe Leserinnen und Leser, zumindest eines wird nicht passieren, wenn am 20. Oktober dasjenige neue Angebot Ihrer Zeitung startet, das in der Planungsphase im Hausjargon - unter anderem - als »Theoriebuch« firmierte: Anders als in der verbreiteten Redewendung wird...

Sieben Tage, sieben Nächte

In der Küchenzeile der nd-Redaktion kann man gewöhnlich das perfekte Funktionieren der Thermodynamik beobachten. »Aus Ordnung wird Unordnung«, fasst nd-Autor Martin Koch deren zweiten Hauptsatz zusammen (Seite 25). Die Natur hat danach das Bestreben, vorhandene Struktur...

Von Regina Stötzel
Onlinejournalismus und Zeitungskrise

Ist das Netflix-Modell die Zukunft?

Sie lesen das nd regelmäßig online? Dann sollten Sie jetzt weiter lesen. Es geht um die Umsonstkultur im Netz, die Kosten für den Journalismus und wie linke Gegenöffentlichkeit trotz Digitalisierung und Zeitungskrise weiter bestehen kann.

Von Moritz Wichmann
Zeitungskrise

Verlust von 1600 täglichen Printlesern gegenüber letztem Jahr

Auch für das neue deutschland geht die Print-Zeitungskrise weiter. Laut neuen Zahlen gibt es für uns vor allem Verluste im Osten, bei leichtem Zugewinn im Westen. Die digitale Leserschaft wächst zwar, bezahlt aber deutlich weniger.

Von Olaf Koppe
Bauarbeiten beim "nd"

ePaper kurzzeitig nicht verfügbar

Wegen Bauarbeiten am Franz-Mehring-Platz 1 werden Verlag, Redaktion und der nd-ePaper-Dienst von Donnerstagabend bis Freitagmorgen nicht erreichbar sein. Wir bitten um Entschuldigung!

Antrag zum »nd« bei LINKE-Parteitag ohne Abstimmung akzeptiert

Wie berichtet, spielte die derzeit schwierige wirtschaftliche Situation des »neuen deutschland« auch beim LINKE-Parteitag in Leipzig am letzten Wochenende eine Rolle. Eine Abordnung von Redaktion und Verlag unterstützt von ver.di rief in Leipzig zur Solidarität mit dem ...

Pressefest

Spiel, Spaß und Politik bei ndLive

Das ndLive 2018 hatte mit Hüpfburg, Pfeffibrunnen, Lesungen, Softeis, Konzerten, Filmen, Polittalk und mehr allerhand zu bieten. Verlag und Redaktion bedanken sich für das schöne Fest mit vielen Besuchern - und die Unterstützung für diese Zeitung!

Stromausfall beim »nd«

Ein Stromausfall hat die Produktion der Dienstagausgabe des »nd« eingeschränkt. Zudem sind Verlag und Redaktion voraussichtlich von Montagnachmittag bis in die Abendstunden weder per Telefon noch E-Mail erreichbar.

nd-Leserumfrage

Wir wollen euer Feedback!

Eure Meinung ist uns wichtig. Macht mit bei der Umfrage zu den Themen unserer Zeitung, übt Kritik und schickt uns eure Vorschläge!

Rein gar nichts »macht Sinn«

Für Thomas Blum ist ein Text niemals nur ein Text. Zumindest bemüht er sich nach Kräften darum, selbst im stressigen Tageszeitungsalltag Buchstaben, Wörter und Informationen nicht in eine Texthülle zu pressen »wie in der Wurstfabrik«.

Von Regina Stötzel
»Die japanische Rote Armee Fraktion«

Folge 9: Die japanische RAF

Japan, Land des Plastikschrotts und der Mangas. Doch in den 60er Jahren strahlte die Stärke der japanischen Linken hinaus in die Welt. Gleichzeitig reproduzierte sie den Sexismus und die Hierarchie der japanischen Gesellschaft.

Von Florian Brand

Folge 8: Zweiter Messetag

Auch am zweiten Tag auf der Leipziger Buchmesse gab es neben vielen Gästen am nd-Stand in Halle 5 auch Spannendes vom Rest der Messe zu berichten, etwa ob man Journalismus und Aktivismus zusammen denken oder trennen muss.

Von Florian Brand
Rechtsextremismus

Folge 7: Undercover bei ReichsbürgerInnen

»Deutschland ist noch immer ein besetztes Land«, lautet eine beliebte Parole von ReichsbürgerInnen. Der Theaterregisseur Tobias Ginsburg hat sich in wallraffscher Manier auf eine Recherchereise in diese Szene begeben.

Von Florian Brand
ndBlätterrauschen

Folge 6: Rassistisch privilegiert

Die Politikwissenschaftlerinnen Fiona Schmidt und Isabella Greif haben sich ausführlich mit den NSU-Prozessen auseinander gesetzt. Selbst nach der Urteilsverkündung gibt es noch immer mehr offene Fragen, als Antworten.

Von Florian Brand
ndBlätterrauschen

Folge 5: Lautstärke ist weiblich

Lautstärke ist weiblich, sagen die beiden Lyrikerinnen Nora Gomringer und Katja Hofmann. Am nd-Stand sprachen sie mit Martin Hatzius über Frauen auf der Bühne, Männerdominierte Theater- und Kulturlandschaften und über die Kontroverse um das baldige Entfernen des Gedicht...

Von Florian Brand

Folge 4: Ein Messetag geht zu Ende

In trauter Runde standen wir nach getaner Arbeit am ersten Abend der Leipziger Buchmesse an unserem Stand in Halle 5 G 406 und ließen den Tag Revue passieren. Über die Eröffnungsveranstaltung am Vortag und reichlich Gegenprotest angesichts der Präsenz rechter Verlage, l...

Von Florian Brand
ndBlätterrauschen

Folge 3: Ist das noch Haltung oder schon Aktivismus?

Die Diskussion um die nachträglich entzogene Akkreditierung von 32 Journalisten beim G20-Gipfel hat eine alte Frage wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt: Dürfen Journalisten auch Aktivisten sein? Wo lässt sich, wo sollte eine Grenze gezogen werden?

Von Florian Brand
Blätterrauschen

Folge 2: »Ideologie des Scheißens«

Der slowenische Philosoph Slavoj Žižek erzählte auf der Leipziger Buchmesse über DDR-Pornografie, #Metoo, den neuen Blade-Runner-Film und warum er sich auf die Robotisierung der Gesellschaft freut.

Von Florian Brand