In Bewegung

Bewegungskolumne

Autonome fahren keinen Porsche

Nach den Protesten gegen die G20 wird darüber diskutiert, wieder Programme gegen »Linksextremismus« aufzulegen. Dabei waren derartige Projekte unbrauchbar, wie Maximilian Fuhrmann und Martin Hünemann zeigen.

Von Markus Mohr
G20 Hamburg

Klauen wir uns unser Leben zurück!

Die an die Messehallen angrenzenden Hamburger Stadtbezirke wurden anlässlich des G20-Treffens zum Krisengebiet. Es kam zu Plünderungen und Zerstörungen von Geschäften. Wie sprechen und schreiben Autonome darüber?

Von Markus Mohr

Knastgeschichten vor G20: Wie frau sich in der Zelle fühlt

Mädels, passt ja gut auf euch auf, wenn ihr bei den G20-Protesten unterwegs seid! Polizisten rollen nicht mit den Augen, wenn ihr aufständisch seid, sondern sperren euch lieber gleich weg. Was es zu beachten gilt.

Von Elsa Koester
G20 Hamburg

Für die Demokratie streiten, wenn sie in Gefahr ist

Sie haben sich einiges vorgenommen. Schon am frühen Morgen wollen die Aktivisten von BlockG20 starten und die Zufahrten blockieren, auf denen die G20 zu ihrem Tagungsort in der Hamburger City fahren müssen.

Steife Brise, harte Zeiten, feministisch gegen G20 fighten

Queerfeministische Bewegungen sollten sich an den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg beteiligen, findet Sarah Rambatz, Bundessprecherin der linksjugend['solid]. Gründe dafür gibt es genug, sagt sie.

Von Sarah Rambatz

Klassenkampf statt G20-Eventhopping

Die Proteste gegen den G20-Gipfel können genutzt werden, um internationale Politik gegen Lohnabhängige zu thematisieren. Im Kampf gegen die Kapitalisten sitzt der Gegner jedoch zunächst auf betrieblicher Ebene.

Von Dieter Wegner
G20 Hamburg

Die Herrschaft der G20 wird in unserem Alltag in Frage gestellt

Berliner Gruppen versuchen mit einer Aktionswoche gegen die Welt der G20-Staaten die existierenden, sehr unterschiedlichen Kämpfe und Initiativen zu verbinden. Alle sollen in diesem Rahmen ihre Themen einbringen.

Von Autonom-anarchistische AntiG20-Vernetzung Berlin
G20 Hamburg

Fluchtursachen entstehen durch die Politik der G20

Die G20-Staaten werden die Probleme der Welt nicht lösen, sondern diese verschärften, meint der Flüchtlingsrat in Hamburg. Die Proteste sollen Menschen und Gruppen zusammenbringen, um voneinander zu lernen.

Von Flüchtlingsrat Hamburg
G20 Hamburg

Konsequenter Umweltschutz sieht anders aus

Die wirtschaftsstärksten Länder sind nicht in der Lage, ihre eigenen dürftigen Klimaziele einzuhalten. Deshalb bleibt Umweltschutz Handarbeit. Dafür gehen während des G20-Gipfels Menschen auf die Straße.

Von Sven Schupp
G20 Hamburg

Die Revitalisierung der Gewerkschaftsbewegung

In der bundesweiten Plattform »Jugend gegen G20« treffen sich über 20 Jugendorganisationen. Gemeinsam mobilisieren sie zu Protesten gegen den G20-Gipfel und erwarten eine Politisierung unter Gewerkschaften.

Von Timo Reuter und Marvin Hopp
G20 Hamburg

Unflexible Hamburger Behörden

Das Bündnis zur Demo gegen den G20-Gipfel am 8. Juli in Hamburg könnte sich ein Beispiel an der diesjährigen Revolutionären 1.-Mai-Demo in Berlin nehmen und die Polizei in ihrem Starrsinn allein lassen.

Von Markus Mohr
G20 Hamburg

Die Wut auf den Gipfel

»Selber machen« heißt der internationale Kongress, der Ende April in Berlin stattfindet. In Vorbereitung auf den G20-Gipfel in Hamburg sprechen dort europäische Aktivisten über Basisorganisierung und Autonomie.

Von radikale linke | berlin
G20 Hamburg

»Wir werden bunt, laut und fröhlich demonstrieren«

Es gibt viele gute Gründe gegen die G20 auf die Straße zu gehen, meint Jan van Aken. Er ist der Anmelder der Demonstration am 8. Juli, die die Hamburger Polizei mit Verwaltungstricks zu verhindern versucht.

Von Jan van Aken
G20 Hamburg ndPlus

Gegen die kriegsfördernde Politik unserer Regierung

Das intellektuelle Herzstück der Proteste in Hamburg wird der Gipfel für globale Solidarität am 5. und 6. Juli werden. Die Teilnehmer werden dort in Workshops und auf Podien Alternativen zur Politik der G20 diskutieren.

Von Andreas Grünwald
G20 Hamburg

Gegen die Kriege, die sie führen. Den Frieden organisieren

Gründe gibt es genug, den Protest gegen die G20 und ihre kapitalistische Moderne auf die Straße zu tragen, meint das kurdische Gesellschaftszentrum. Es will mit sozialen Bewegungen über Perspektiven diskutieren.

Von Demokratisches Gesellschaftszentrum der Kurdinnen und Kurden in Deutschland
G20 Hamburg

G20-Meuterei im Netz

Zahlreiche Webseiten berichten über die Protestaktionen gegen den G20-Gipfel im Juli 2017 in Hamburg. Alle mit einem eigenen Schwerpunkt. Um nicht den Überblick zu verlieren, stellen wir die wichtigsten vor.

G20 Hamburg

Fragen der globalen Gesundheit: Abwehr oder Vorsorge?

Die G20-Gesundheitsminister*innen treffen sich im Mai in Berlin. Auf ihrer Tagesordnung fehlen einige zentrale Punkte, zum Beispiel eine an den Grundbedürfnissen der Menschen orientierte Wirtschaftspolitik.

Von Anne Jung, medico international
G20 Hamburg

Eine internationalistische Alternative am Hamburger Hafen

Zu den Protesten gegen den G20-Gipfel werden Demonstranten aus vielen Ländern erwartet. Ein antikapitalistisches Bündnis aus Großbritannien ruft zu transnationalen Streiks und Störaktionen am Hafen auf.

Von Elio Di Muccio, Plan C, Birmingham
G20 Hamburg

Sturmgewehre und Sonderknast: Polizei rüstet für G20

Der Ermittlungsausschuss gehört zur linken Szene. Er organisiert Unterstützung, wenn es auf Demonstrationen zu Festnahmen kommt. Und er warnt vor einer polizeilichen Aufrüstung, die zum reinen Selbstzweck verkommt.

Von Ermittlungsausschuss Hamburg
G20 Hamburg

Schuldenkrisen rechtzeitig und fair lösen

Das deutsche Entschuldungsbündnis erlassjahr.de will mit einem Aktionstag während des G20-Finanzministertreffens in Baden-Baden auf die drohenden Schuldenkrisen im Globalen Süden aufmerksam machen.

Von Mara Liebal, erlassjahr.de
G20 Hamburg

G20 fährt die Menschheit mit »Wachstum« an die Wand

Um gegen den »Wachstums«-Wahnsinn ein Zeichen zu setzen, organisieren Klimaaktivist*innen während des G20-Gipfels am 7. Juli eine massenhaft-widerständige NoG20-Klima-Aktion im Hamburger Hafen.

Von NoG20-Klima-Aktivist*innen
G20 Hamburg

Frieden und Völkerrecht statt globalisierte NATO

Im Juli 2017, wenn die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes beginnt, wird die Friedensbewegung demonstrieren, dass die G20-Staatschefs nicht die Mehrheitsinteressen ihrer Bevölkerung vertreten.

Von Karl-Heinz Peil, Bundesausschuss Friedensratschlag
Bewegungskolumne

Das NSU-Tribunal klagt an

Basisinitiativen planen eine öffentliche Verhandlung gegen den »Nationalsozialistischen Untergrund« und die darin verstrickten Geheimdienste. Das Tribunal wird im Kölner Schauspielhaus stattfinden.

Von Markus Mohr
G20 Hamburg

G20: Fight the Game, not the players

Die Logistik des Kapitalismus ist verletzlich. Deshalb wollen Aktivisten während des G20-Gipfels im Juli in Hamburg die Infrastruktur blockieren. Die Stadt mit ihrem Hafen bietet sich dafür wie keine andere an.

Von TOP B3rlin

Fünf Gründe, in Hamburg gegen die G20 zu protestieren

Nach dem G8-Gipfels in Heiligendamm 2007 befürchten Bürger massive Einschränkungen ihrer Grundrechte. Aber wer Verursacher von Armut, Flucht und Krieg willkommen heißt, muss auch mit Protesten rechnen.

Von Werner Rätz