Kommentare

Gemeinsam die Befreiung feiern

Die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano hat vorgeschlagen, den 8. Mai bundesweit zu einem gesetzlichen Feiertag zu machen: als »Tag der Befreiung« vom Faschismus. Solch ein Tag biete Gelegenheit, aus der Geschichte zu lernen, vor allem die »entscheidende Lektion«. Bej...

Von Sebastian Bähr
Verbrennungsmotor

Umsetzung statt Duseleien

Keine Dieselautos und keine Fahrzeuge mit Benzinmotoren. Der jüngste Vorstoß von Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) wird in der Debatte derzeit so verhandelt, als stünde das Verbot der Verbrennermotoren in der Innenstadt unmittelbar bevor. Doch bis der letzte Dies...

Operation »Sophia«

Wegschauen von den Ertrinkenden

Eine Wiederaufnahme der Operation »Sophia« ist vorerst gescheitert, weil es keine Einigkeit zwischen den EU-Staaten gibt. Der EU-Marineeinsatz war im Frühjahr vor einem Jahr nach einem Veto Italiens eingestellt worden, dabei hatten die Marineschiffe Zehntausende Schiffb...

Von Stefan Otto
Agrarwende und Bauernproteste

Die Verzweiflung der Bauern

Die Bauern nicht dürfen länger die von ihnen mitverursachten dramatischen Umweltprobleme bestreiten und eine klare Trennlinie zur weiteren Agrarindustrialisierung ziehen. Allen ist klar: So wie jetzt kann es nicht weitergehen.

Von Manfred Kriener
Nahost

Trumps Diktat

Mit seinem so genannten Jahrhundert-Deal für den Nahen Osten wird es keine Eigenständigkeit für die Palästinenser geben. Allenfalls eine Art Reservat unter israelischem Kartell.

Von Roland Etzel
Salomé Balthus

Gekauft

Ein Journalist bittet eine Escortdame um ein Interview. Als sie absagt, bucht er sie und schreibt hinterher ein Porträt über sie, ohne dass sie davon wusste. Für eine Klage sammelt sie nun Geld.

Von Johanna Treblin

Im Chinesischen Zimmer

In unserem heutigen Bericht beleuchten wir die spirituelle Führung, die wir von unseren Politikern bekommen könnten, wenn wir nur offen genug wären für ihre parapolitischen Botschaften. Die Reihenfolge der Aufzählung ist keine Rangfolge, wir sind ja multispirituell. Urs...

Von Bernd Zeller
Regionalwahlen Italien

Salvinis Bann gebrochen - vorerst

Der rechtsradikale Matteo Salvini hatte die Regionalwahlen in Italien zur »Schicksalswahl« und zum »Wendepunkt« erkoren. Damit ist der Lega-Chef gescheitert. Sein Bann ist gebrochen - vorerst.

Von Katja Herzberg

Freie Bahn für politische Reformen

Der Weg für überfällige Reformen in Peru ist frei. Das Kalkül von Perus rechtsliberalem Übergangspräsidenten Martín Vizcarra ist aufgegangen. Bei der Neuwahl des von ihm im Herbst einseitig aufgelösten Parlament hat die Opposition um Keiko Fujimoris rechte Partei »Fuerz...

Von Martin Ling
Best of Menschheit

Den Tod auslachen

Die Menschheit hat im Kapitalismus zu sich gefunden und mit dem, was euphemistisch »Klimawandel« genannt wird, zu ihrem Ende. Zeit also, kurz vor Schluss zurückzublicken auf ein paar Tausend Jahre Zivilisation, was trotz allem gar nicht so übel war.

Von Tim Wolff
VVN-BdA

How dare you?

Der Bundesvereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) wurde die Gemeinnützigkeit entzogen. Selbst zum Auschwitz-Gedenktag wurde diese Entscheidung nicht revidiert. Es ist eine Schande.

Von Karlen Vesper
Fußball-Bundesliga

Kapitulation

Weil es so selten ist, dass ein Sieg der Münchner Fußballer die Spannung in der Bundesliga erhöht, ist er zugleich kein gutes Zeichen dafür. Mit dem deutlichen Erfolg gegen die sich im Aufwind fühlenden Schalker hat der FC Bayern nicht nur den Rückstand auf Herbstmeiste...

Von Alexander Ludewig
Parkfriedhof Marzahn

Kämpft um das Gedenken

Irgendwann wird es wieder still auf dem Parkfriedhof Marzahn. Totenstill. Aber die Faschisten krakeelen weiter, davon kann man sich nicht nur in den sozialen Netzwerken der Rechten überzeugen. Wer sich dort die Videoformate zum Geschehen auf dem Friedhof ansieht, weiß, ...

Von Claudia Krieg
Rechte in der Bundeswehr

Prozentrechnung wäre von Übel

Aktuell leisten knapp 183.700 Soldatinnen und Soldaten Dienst bei der Bundeswehr. Gegen rund 550 von ihnen ermittelt der Militärische Abschirmdienst (MAD). Verdacht: Rechtsextremismus. Nachgewiesen habe man diese Gesinnung im vergangenen Jahr bei acht Waffenträgern. Bei...

Von René Heilig
Bolivien

Mit Washingtons Billigung

Boliviens »Interimspräsidentin« Jeanine Áñez bricht ihr Wort und macht das, was sie immer ausgeschlossen hatte: Sie tritt bei der Präsidentschaftswahl an. Ihr offensichtliches Ziel: Schluss mit der indigenen Hegemonie.

Von Martin Ling
Andreas Scheuer

Wie ein trotziges Kind

Dass er nicht gerade der einsichtigste Typ ist, hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer rund um den Pkw-Maut-Skandal zur Genüge bewiesen. Wahrscheinlich denkt der CSU-Politiker, dass er jetzt eh nach dem Motto »Ist der Ruf erst mal ruiniert, lebt es sich ganz ungenie...

Von Simon Poelchau

Vorbildminister

Die Meldung in Japans Nachrichtenagenturen hätte auch als Scherz durchgehen können: »Koizumi nimmt Elternzeit.« Der 38-jährige Umweltminister, Emporkömmling der konservativen Regierungspartei LDP (Liberaldemokratische Partei), will seinem Job fernbleiben, damit er sich ...

Von Felix Lill
Fußball

80 Gramm Synthetik

Während sich viele Fußballer über goldene Steaks definieren, schreiben Funktionäre penibel die Quadratzentimeterzahl für Trikotwerbung vor – natürlich um Geld zu verdienen. Ökologische Kriterien werden leider nicht thematisiert.

Von Christoph Ruf
Sieben Tage, sieben Nächte

Leistungsträger und steigende Steuern

Zum Holocaust-Gedenktag: Andreas Nachama im Gespräch über den Trend nach rechts, Opfer, Täter, Widerständler und wie er die Geschichte seiner Eltern erfuhr. Weitere Themen: Erinnerungskultur in der DDR, Überleben in Oświęcim - und ein deutscher Ego-Trip anlässlich der Auschwitz-Gedenkfeiern

Von Eva Roth
Merkel besucht Erdoğan

Erdoğan macht, was er will

Der EU-Flüchtlingspakt mit der Türkei bleibt unangetastet. Dieses zentrale Ziel hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrer Stippvisite beim türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan erreicht.

Combat 18

Staatliches Ablenkungsmanöver

Das Verbot von Combat 18 soll Handlungsstärke des Staates zeigen, seine Umsetzung lässt dagegen den Verdacht aufkommen, dass es auch um die Vertuschung der Verstrickung des Staates mit dieser Szene gehen könnte.

Von Gerd Wiegel
Auschwitz-Gedenken

Ein deutscher Egotrip

Am Donnerstag wurde in Israel an die Befreiung von Auschwitz erinnert. Neben Überlebenden waren auch Staatsgäste zugegen: Russlands Präsident Putin und Israels Ministerpräsident Netanjahu zum Beispiel. Ein Kommentar der »Tagesschau« dazu sorgt für Empörung.

Von Velten Schäfer
Combat 18

Zögerlicher Rechtsstaat

Mehr Vorwarnung ging nun wirklich nicht! Bereits Mitte vergangenen Jahres hatte Horst Seehofer gesagt, er wolle »alle Register« im Kampf gegen Rechtsextremismus ziehen und - nach intensiver Prüfung, versteht sich - »Combat 18« verbieten. Und was geschah? Nichts.

Von René Heilig
Polizeianwärter

Bildung statt Geldgeschenke

Studierenden der Polizeihochschule soll Wohnraum zur Verfügung gestellt werden. Und wer nach Berlin reinfahren, soll 1000 Euro Unterstützung für den Führerschein bekommen. Claudia Krieg
 findet, das Geld könnte man besser investieren.

Von Claudia Krieg
Luigi Di Maios

Italiens Fünf Sterne sind im Sinkflug

Der Höhepunkt der Rede, mit der Italiens Außenminister Luigi Di Maio seinen Rücktritt als »politischer Chef« der Fünf-Sterne-Bewegung angekündigt hat, war folgender: Der stets überkorrekt gekleidete 33-Jährige fummelte an seiner Krawatte und nahm sie dann ab. Damit woll...

Von Anna Maldini