Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kultur

Educational Standing

Ich habe ein neues Hobby. Einfach mal stehen bleiben. Das klingt nicht sehr spannend, ist es aber. Denn natürlich bleibe ich nicht allein auf weiter Flur stehen. Das wär wirklich langweilig. Es sei denn, man wollte immer schon mal in aller Ruhe verstauben oder von Spinn...

Von Volker Surmann
Claudia Roth

»Die Musik war der Held«

Der Ruhraufstand wird 100. Es war der größte Volksaufstand in Deutschland seit dem Bauernkrieg. Rio Reiser und seine Brüder machten darüber 1981 ein heute vergessenes Theaterstück. Ein Gespräch mit Claudia Roth, die damals mitspielte.

Von Tilmann Ziegenhain
Lindenstraße

Leb wohl, Panoptikum der Piefigkeit

Die »Lindenstraße« war mehr als eine gewöhnliche Soap. Schöpfer Hans W. Geißendörfer wollte den Alltag ganz normaler Menschen zeigen - mit all ihren Problemen. Am Sonntag läuft die letzte Folge.

Von Marcel Bois Salvador Oberhaus

Ein Überleben mit Hindernissen

Niemand gibt der Treuhand das Recht, Vermögen einfach untergehen zu lassen.« So der damalige PDS-Vorsitzende Gregor Gysi im August 1991. Das Überleben eines Unternehmens müsse auch dann Ziel der Treuhand sein, wenn dieses »Neues Deutschland« heiße. Das war mehr Wunsch a...

Von Mandy Tröger
Corona

Politisierte Pandemie

Eine globale Krise wie die Corona-Pandemie könnte die Welt zusammenrücken lassen. Doch stattdessen regieren Bigotterie, Misstrauen und Schuldzuweisungen. So scheint das Virus politische Frontstellungen noch zu vertiefen.

Von Velten Schäfer
Pressefrühling

Als der Profit übernahm

Der Frühling 1990 in der DDR gilt als Pressefrühling. Doch dieser war nur von kurzer Dauer. Die anfängliche Euphorie wich auch hier bald Ernüchterung. Denn das Pressemonopol der SED wurde nicht wie geplant tatsächlich zerschlagen - sondern verkauft.

Von Ulrike Wagener
Obsession

Die Rückkehr der Obsessiven

Brauchte es unbedingt eine Pandemie, damit verstanden wird, dass man den Speichel anderer Menschen – und Tiere – nicht überall um und an sich haben will oder süß finden muss? Wenn die Normalität wieder zurückkehrt, bleibt hoffentlich etwas von dieser Social-Distancing-Kultur übrig.

Von Bahareh Ebrahimi
Die Sterne

Zeitreise ins elektronische Herz

Tocotronic waren das Herz der Hamburger Schule. Blumfeld das Gehirn. Die Sterne waren die tanzenden Füße. Sänger Frank Spilker ist der Mann, der von Die Sterne übrig blieb, um eine neue sehr gute Platte zu machen.

Von Jens Buchholz
Coronakrise

Ein bisschen Polizeistaat

Ein bisschen geht es zu, wie man es sich in einem Polizeistaat so vorstellt. Kontrollen, Zurechtweisungen und auch übergriffiges Verhalten von Staatsdienern, abseits der gesetzlichen Grundlage. Die erste Netzwoche unter Ausgangsbeschränkung.

Von Daniel Lücking
Gabi Delgado

Polarisierung als Bedürfnis

Gabi Delgado war Sänger von DAF, einer der großartigsten Bands Anfang der 80er. Komplett neuer Sound, modernste Poesie. Später war er auf der Suche nach Geltung, nach der Bedeutung, die er einst hatte. Vielleicht auch nach Güte.

Von Jürgen Teipel
quarantine club

Was geht? Das geht:

Was soll man tun, wenn man jetzt so viel zu Hause bleiben muss? Wir feiern die neue Bleib-zuhause-Kultur: Heute mit dem Programmkino Arsenal und Tipps für virtuelle Technopartys.

Gescheiterter Held in der Poliokrise

Glauben Sie mir: Wenn jeder seinen Beitrag leistet und ruhig bleibt und alles tut, was in seiner Macht steht, um die Kinder zu schützen, werden wir es gemeinsam überstehen.« Es ist Frühsommer 1944. In der Stadt Newark im US-Bundesstaat New Jersey grassiert Polio. Um der...

Von Kurt Stenger
Corona

Die Sache mit dem Klopapier

Klopapierkrise: wie kleinlich. Sowieso: wie deutsch! Man muss also davon ausgehen, dass die Beschäftigten der Medienbranche allesamt einen sehr sauberen Schiss haben. Die neue Kolumne von Adrian Schulz.

Von Adrian Schulz
Facebook

Was geht? Das geht:

Was soll man tun, wenn man jetzt so viel zu Hause bleiben muss? Wir feiern die neue Bleib-zuhause-Kultur: Heute mit Nachtkritik und Facebook-Klage

Scheinbar entrückt

Im Jahr 1968 hat der kleine Maulwurf symbolisch die tschechoslowakische Kultur zu Grabe getragen. In der Episode »Der Maulwurf und das Radio« findet der Protagonist der erfolgreichsten Animationsserie des Landes im Wald ein Radio, das ihm zwar Jazz, Fußball und die Nach...

Von Vom Jonas Engelmann

Wer soll das alles schauen?

Streaming-Plattformen haben nicht nur die Art, wie wir Filme und Serien konsumieren, fundamental verändert. Sie stellen auch die Logik auf den Kopf, nach der dieses Entertainment bisher produziert wurde. Verkauft wird nicht mehr nur das Produkt - ein Film oder eine Seri...

Von Fabian Hillebrand
Berlin (a)live

Was geht? Das geht:

Was soll man tun, wenn man jetzt so viel zu Hause bleiben muss? Wir feiern die neue Bleib-zuhause-Kultur: Heute mit Berlin(a)live und Max Czollek.

Star Wars

Verdammt guter Stoff

Die alte Welt liegt im Sterben, aber eine neue ist noch nicht geboren: Im neuen »Star Wars: The Mandalorian« ist die Zeit der Kopfgeldjäger, Hasardeure und Gangster herangebrochen.

Von Fabian Hillebrand
Coronavirus

Der nicht desinfizierte Ausstellungsraum

Timm Ulrichs, hätten Sie gedacht, dass einem alten Werk von Ihnen (»Betreten der Ausstellung verboten«) einmal diese Bedeutung zukommen wird? Ach, das ist nur ein zufälliges Zusammentreffen. Aber es schadet dem Schild nicht. Es gewinnt an Ernsthaftigkeit. Wie ...

Von Tom Mustroph
Corona

Zwei Meter Solidarität

Fake-News und Monstersichtungen in Venedigs Kanälen: In Corona-Zeiten zeigt sich die Giftigkeit in den sozialen Medien einmal mehr. Dabei wäre es eigentlich schön, wenn das Virus einfach Mal sprachlos machen würde.

Von Jasper Nicolaisen

Mehr Beschwerden

Beim deutschen Presserat sind im vergangenen Jahr 2175 Beschwerden und damit 137 mehr als im Vorjahr eingegangen. Das teilte das Gremium zur freiwilligen Selbstkontrolle der Presse am Montag mit. Davon bezogen sich den Angaben zufolge 738 und damit etwa jede dritte auf ...

Andreas Metz

Die kleinen Dinge der DDR

Lost Places »Ost Places«: Der Journalist und Fotograf Andreas Metz zeigt die verschwindenden Orte, Kunstwerke und Bauten der DDR-Epoche für mehr Aufmerksamkeit, Nachdenken und Diskussion.

Von Nicolas Offenstadt

Wer bremst, verliert

Und wenn die Menschen in den Meeren und unter der Erde leben werden, weil die Oberfläche unbewohnbar geworden ist, werden sie es noch als kapitalistische Markt- und Klassengesellschaft tun, prophezeit mir ein Kollege stets in unseren Alternde-Männer-Gesprächen über Unte...

Von Tim Wolff
Patrick Stewart

Was geht? Das geht:

Was soll man tun, wenn man jetzt so viel zu Hause bleiben muss? Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden werden ab dem 24. März jeden Dienstag um 12 Uhr eines ihrer Museen online präsentieren - während eines virtuellen Spaziergangs auf Youtube. Erster Stopp ist in d...

Doppel-Trick

Der Country- und Popmusiker Kenny Rogers ist tot. Wie seine Familie am Samstag auf Twitter mitteilte, starb der dreifache Grammy-Gewinner am vergangenen Freitag im Alter von 81 Jahren in Sandy Springs im US-Bundesstaat Georgia »friedlich zuhause« im Kreis seiner Familie...