Kultur

Die mit dem Tod tanzen

Die Kanzlerin wird nicht müde, immer wieder zu beschwören und zu mahnen, die Pandemie beträfe uns alle. Vor gut 500 Jahren hätte sie das auch sagen können, nur wäre sie dann Kaiserin oder Königin gewesen, und wir der Pest-Pandemie erheblich unwissender ausgeliefert als ...

Von Ralf Stabel
Politiker

Medien, die auf Monokraten starren

Oh je: Ohne Prominente geht gar nichts. Besonders nicht, wenn sie an der Macht sind. Als würden Firmen oder Staaten von einer Einzelfigur »gelenkt«. In dieser Pseudoklarheit wird Politik unklar.

Von Eckart Roloff

Die Passion der anderen

Tiere schauen dich an? Und wenn du zurückblickst, was siehst du dann? Ein anderes Tier, dir kreatürlich verwandt, oder zugleich etwas Göttliches? Für Tschingis Aitmatow, dem Nachfahren kirgisischer Nomaden, war das Leben mit Tieren eine Selbstverständlichkeit. Aber in d...

Von Gunnar Decker
Pessimismus

Überraschungen des Pessimismus

Früher konnte man sich zwischen zwei politischen Systemen entscheiden, heute nur zwischen Optimismus und Pessimismus. Obwohl, »Realismus« gibt es auch noch. Wer das will, ist vermutlich auch »weder rechts noch links« und damit rechts.

Von Tim Wolff

Auch Schwimmen war möglich!

Dass der Norden Europas im Sommer während der »Weißen Nächte« eine beliebte Destination ist, ist gut bekannt. Warum aber sucht man Tallinn in der kalten und dunklen Zeit Ende November auf? Na, um ins Kino zu gehen! Und mit Kino ist Qualitätskino gemeint, Estland ist ein...

Von Marta Moneva

»Die Scham ist ein politisches Gefühl«

»Der Sandler« ist ihr Debütroma und spielt in München. Für Nichtbayern: Was ist ein Sandler und wie wichtig ist München als Handlungsort mit seiner Schickeria und den sozial Abgehängten in den Wärmestuben und Notschlafstellen? Mit dem Wort »Sandler« bezeichnet man ...

Von Leonhard Seidl
Filmfestival »XPOSED«

Manche Körper sind politischer als andere

Das Berliner Filmfestival »XPOSED« zeigt online sechs Kurzfilme zu queeren Themen. Dabei werden widersprüchliche geschlechtliche Codes als anarchistische Strategie gegen die herrschende Norm gesetzt.

Von Geraldine Spiekermann
NSU-Watch

Kein Schlussstrich

Fünf Angeklagte, 74 Anwälte, 95 Nebenkläger und 541 Zeugen. 65 Millionen Euro hat der fünf Jahre währende Gerichtsprozess gegen Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte gekostet. NSU-Watch hat nun eine Analyse zum Gerichtsprozess vorgelegt.

Von Johanna Treblin
David Wagner

»Der Text spaziert mit mir«

Wem gehört die Stadt? Der Schriftsteller David Wagner wandelt nachts mit einer Schildkröte durch Berlin. Ein Bildband zeigt die Stationen. Ein Spaziergang-Interview.

Von Bahareh Ebrahimi

Einig Krimi-Land

Aufblende, Augen, Fadenkreuz, Beine, psychedelische Linien, dann in wuchtiger serifenloser Schrift der Titel: »Tatort«. 30 Sekunden Markenkern - und das seit 50 Jahren. Am 29. November 1970 wurde die erste Folge »Taxi nach Leipzig« ausgestrahlt, mit dem Anspruch, gesamt...

Von jha
»Der ewige Jude«

Im Dienste der Vernichtung

»Ich habe in meinem Leben viele ekelerregende Filme anschauen müssen, ich kann mich trotzdem nicht erinnern, einen schlimmeren als diesen gesehen zu haben«: Vor 80 Jahren kam der antisemitische Hetzfilm »Der ewige Jude« raus.

Von Ingrid Heinisch
Ostdeutschland

Die Ausgegrenzten

Migranten und Ostdeutsche verbindet die Erfahrung, aus der Mehrheitsgesellschaft ausgeschlossen zu sein oder von ihr abschätzig behandelt zu werden. Und trotzdem finden sie oft nicht zusammen. Woran das liegt, erklärt die Schriftstellerin Jana Hensel.

Von Karlen Vesper
Frauenquote

Geteilte Macht ist halbe Macht

Die Notwendigkeit für eine Frauenquote wird schnell offensichtlich: Je dünner die Luft an der Spitze eines Unternehmens, desto weniger Frauen sind dort in der Regel zu finden. Das feministische Allheilmittel ist die Quote trotzdem nicht.

Von Julia Trippo

Der Engels unter uns

Friedrich Engels führt schnurstracks gerade aus, während Lenins Weg nach rechts abbiegt. Ist diese Gabelung philosophisch-theoretisch oder gar praktisch-politisch zu interpretieren? Es kömmt immer auf den Standpunkt an. Nähert man sich der Kreuzung im sachsen-anhaltinis...

Von ves

Rinde, Splitter und Späne

Während meiner Turmschreiberschaft in Abenberg residierte ich, sofern ich nicht im Ostturm arbeitete oder die Umgebung erkundete, in einem kleinen Häuschen mit Garten im Schatten der Burg. Das geduckte Wohnzimmer, die angrenzende Küche und den ersten Stock heizte ich mi...

Von Leonhard Seidl

Mit Herz, Kreuz und Anker

Jan Kuchenbeckers Geschichten und Franz Bischofs Bilder verschmelzen in »Seesucht« zu einem historischen Ganzen: Das Verdienst des Bildbandes besteht auch darin, die Geschichte der Küstenfischer zu erzählen.

Von Silvia Ottow
Neue Klassenpolitik

Das gemeinsame Interesse

Seit einiger Zeit wird über eine »Neue Klassenpolitik« gestritten. Was daran so neu ist, fragt man sich gelegentlich. Immerhin hatte schon Friedrich Engels in seinen Schriften die Ansätze dafür entwickelt. Ein Blick zurück für einen Schritt vorwärts.

Von Christopher Wimmer

Die neue Nummer eins

Kein Tag vergeht, da China kein Medienthema ist. Man sieht: Die ökonomische und geopolitische Bedeutung dieses Landes kann nicht mehr verdeckt, nicht mehr bestritten werden. Auch in den »Negativberichten« scheint sie auf, die den Chinesen deshalb nicht wehtun werden, zu...

Von Irmtraud Gutschke
Nach den Wahlen in den USA 2020

Das Irischsein des Lebens

Das »Irischsein des Lebens« hat Biden ausgekostet. Und daraus, im Original schon 2017, ein Buch gemacht, das nun auf Deutsch vorliegt, rechtzeitig zum Wahlsieg. »Versprich es mir« ist - ein merkwürdiges Werk.

Von Reiner Oschmann

Polarisierung führt zu Gewalt

Verständigung mit Russland, darum ist es ihr immer gegangen. Verständigung im eigenen Land ist ihr Thema nun. Mit der Absicht, etwas zu durchdenken, schreitet sie die Fronten ab, die sich zwischen verschiedenen Gruppen gebildet haben.

Von Irmtraud Gutschke

Stichwort Heimatrendite

Ein antifaschistischer Horrorfilm: »Schlaf« setzt das unselige Heimatgedöns mit dem vergangenen Nationalsozialismus, aktueller Männerbündlerei und dem hohldrehenden Hipsterkapitalismus in Verbindung.

Von Nicolai Hagedorn

Die Fee sagt nee

Kirsten Boie will keinen Preis vom Verein Deutsche Sprache

Von Christof Meueler
Abgewrackt

Von der Bonität zum Bankrott

Bischofferode ist mehr als ein Ortsname. Jörg Roesler adelt das Kaliwerk »Thomas Müntzer« als »widerständigsten Betrieb« der verschwundenen DDR. Im Mai 1993 sorgten die Kumpel des kleinen Ortes im Eichsfeld für Schlagzeilen in in- und ausländischer Presse. Sie machten i...

Von Karlen Vesper

Blöd, aber wie Beckett

Vernunft ist eine Plage. Immer muss ein Sinn her wie ein Strafbescheid. Jedem Herrenwitz droht eine Staatsanwältin. Die Gürtellinie ist stacheldrahtbewehrt. Der furchige Ernst der Lage steht Wache an den Mundwinkeln. Wer unter Niveau lacht, hat keins. So wurden Weltrett...

Von HANS-DIETER SCHÜTT