Kultur

Aus alt mach neu

Die etwas anzügliche Überschrift dieses Textes ist durchaus ernst gemeint, denn seit einem Vierteljahrhundert leisten zwei Fernsehsender eine immens wichtige Arbeit: Sie machen aus alten Filmen neue. Der deutsch-französische Kulturkanal Arte und das ZDF bringen Jahr um ...

Von Günter Agde

Unterwegs

Die DDR hat’s nie gegeben« ist der Titel eines vor drei Jahren in der Edition Bodoni erschienenen Buches des Zeithistorikers und Universitätsprofessors Siegfried Prokop mit zahlreichen Studien zur deutschen Zeitgeschichte von 1945 bis 1990. Den ironisierenden Buchtitel ...

Von Detlef Nakath
Extremismustheorie

Links wie rechts - einerlei?

Der rechtsextreme Terroranschlag in Hanau macht erneut deutlich, dass die Extremismustheorie »rechts wie links« untauglich ist, um die Gefährdung der Demokratie hierzulande effektiv zu bekämpfen.

Von Karlen Vesper

Ein böser Heiliger Geist ist am Werk

Aus gutem Grund gibt es keine deutsche Übersetzung des Begriffs »well made play«. Einheimische Autoren tun sich schwer mit diesem Genre. Man blickt hier skeptisch auf stringente Dramaturgien und psychologisch gebaute Figuren. Die Gründe mögen wohl in einer deutschen Tra...

Von Michael Wolf

Nonchalance und Nestbau

Jeff Parker ist vor allem bekannt als Gitarrist der US-amerikanischen Band Tortoise, die Mitte der Neunziger Jahre maßgeblich prägend war für das, was damals etwas vage »Postrock« genannt wurde. Eine Musik, die, im Falle von Tortoise, Jazz, Elektronik und Indie-Gestus m...

Von Benjamin Moldenhauer
Hanau

Rechtsverharmloser

Nachdem die ersten Meldungen zu den mutmaßlich rechtsextremistisch motivierten Mordanschlägen in Hanau eintrafen, machte sich die politische Rechte daran, den Täter zu entpolitisieren, um dann sogleich wieder auf die »linke Bedrohung« umzuschwenken.

Von Moritz Wichmann

Tropenfrüchte und Tuschegespenster

Am Ende ist alles abgeschnitten, die ganze männliche Genitalpracht. Wie Siegestrophäen aus dem Geschlechterkrieg baumeln Louise Bourgeois’ in Bronze gegossene Penisverfremdungen von der Decke. Die Meisterin der Phallusformen, die 2010 hochbetagt in New York starb, war d...

Von Georg Leisten

Die bittersten Seiten des Menschen

Im Outback Islands, jenes eigenartigen Staats, der fast ausschließlich an seinen Küsten besiedelt ist, scheint sich die Handlung dieses Films zuzutragen. Der Polizist Ingimundur (Ingvar Eggert Sigurosson) lebt nach dem Unfalltod seiner Frau im zeitweiligen Ruhestand. Di...

Von Felix Bartels
Hunters

Rache ist die beste Rache

Sie jagen Nazis und sehen dabei auch noch verdammt stylisch aus: Die Serie »Hunters« spielt im New York der 1970er Jahre und ist eine Mischung aus Antifa- und US-amerikanischer Superheldengeschichte.

Von Florian Schmid
Chatbots

Gegen den Sturm, am Abgrund entlang

Eines Tages werden nicht mal mehr Sachbearbeiter*innen oder Marketingpraktikant*innen entscheiden, wie wir heißen und wie viele Gewürzgurken wir essen dürfen, sondern autonome Satzbausteine. Chatbots.» Adrian Schulz scannt unsere Gegenwart.

Von Adrian Schulz

Zwischen Glanz und Terror

Von Klaus BellinHermann Steinschneider will schon als kleines Kind wundersame Dinge vollbracht haben. Er kommt, 1889 in der Nähe Wiens geboren, aus einer armen jüdischen Schaustellerfamilie, ist intelligenter und gerissener als seine Altersgefährten, sagt beizeiten der ...

Von Klaus Bellin

Sichtbar wollte sie werden

Im September hatte sie 125. Geburtstag: Helena Diakonova aus Moskau, die sich Gala nannte und als Gattin des französischen Dichters und Surrealisten Paul Éluard in die Pariser Bohème fand. Wir erinnern sie als Muse, doch wollte sie viel mehr sein. Konnte die junge, ehrg...

Von Lilian-Astrid Geese
Berlinale

Auf der Suche nach einer neuen Sprechblase

Heute beginnen die 70. Berliner Filmfestspiele, unter neuer Leitung und mit einer neuen Sektion (»Encounters«), die sich als Ergänzung zum »Wettbewerb« versteht.

Von Thomas Blum

Ror Wolf (1932-2020)

Ror Wolf steht vorm Himmelstor. Andrerseits steht Gott davor.Oder dahinter. Kommt drauf an. Wie gespiegelt die zwei Mann.Aus den Wolken treten Tiere. Seitwärts schillert eine Schliere.Etwas kippt. Und etwas fällt. Wer hat Wolf hierherbestellt?Wer hat Gott hierherbeorder...

Wir sitzen auf Papier

Der Schriftsteller Ror Wolf war ein genialer Außenseiter. Der Kulturbetrieb schubste ihn herum, den Büchner-Preis hat er nie bekommen. Ist, bitte schön, ein genaueres Urteil über dieses Land denkbar? Nein.

Von Jürgen Roth

Nach Osten blicken

Die diesjährige Leipziger Buchmesse will südosteuropäische Autorinnen und Autoren fördern. Ein Gastland hat die Messe in diesem Jahr nicht. Man habe in den vergangenen Jahren viele ost- und südosteuropäische Staaten als Gastländer gehabt, sagte Buchmesse-Direktor Oliver...

Frustrationserlebnisse aufheben

Mit dem Tod von Hans-Jürgen Krahl vor 50 Jahren war das endgültige Ende des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) besiegelt. Doch die Auflösungstendenzen dieser Organisation, in der Krahl neben Rudi Dutschke eine führende Rolle gespielt hatte, waren schon vorh...

Von Matthias Ebbertz

In den luftigen Gärten der Unterhaltung

Nachdem Heinz Strunk kürzlich (mit »Der goldene Handschuh«) und Thomas Hettche schon vor langer Zeit (mit »Der Fall Arbogast«) bewiesen haben, wie literarisch großartig man über berühmte Kriminalfälle schreiben kann, versucht sich nun der gestandene »Spiegel«-Reporter u...

Von Frank Willmann

Mit einem schweren Koffer

Am auffälligsten sind vielleicht das seltsame, biblische Licht und die nahezu utopische Weite der Halle. Dieses Licht und diese Weite sind prägend für die schwarz-weißen Aufnahmen, die Helga Paris zu Beginn der 80er Jahre vom Leipziger Hauptbahnhof gemacht hat. Dabei is...

Von Radek Krolczyk

Kaiser der Welt will er werden

Der Schauspieler Lars Eidinger zog kürzlich einen Shitstorm auf sich. Er hatte zusammen mit einem Modelabel eine Tasche entworfen, die einer Aldi-Einkaufstüte ähnelt, mit 550 Euro allerdings preislich um einiges robuster ist. Zur Bewerbung des Sammlerstücks ließ er sich...

Von Michael Wolf

Im Zwischenraum

Wo beginnt man einen Artikel über die belarussische Literatur? Erst einmal beim Handwerkszeug, bei der Sprache, und mit der Feststellung, dass das Belarussische eine eigenständige Sprache ist, die wie das Russische und Ukrainische zur Gruppe der ostslawischen Sprachen g...

Von Ingo Petz
»Bombshell« und »Fox News«

Sex ist krank, aber interessant

Die Welt der US-amerikanischen Rechten ist eine Welt, in der es vollends in Ordnung geht, ein Widerling zu sein: Das neue Polit-Drama »Bombshell« thematisiert sexuelle Nötigung beim US-amerikanischen Sender »Fox News«.

Von Felix Bartels
Politische Korrektheit

Einfach alles umlügen

Wer den Begriff »Politische Korrektheit« verwendet und sich mit dem vermeintlich »Unkorrekten« identifiziert, der ist mutmaßlich ein Teilhaber an restaurativen, völkischen Reinheitsfantasien oder ein rücksichtsloser Spaßhaber.

Von Tim Wolff

Tolkien in Halle

Eine Geschichte wie ein antiker Krimi: 1785 wird in England ein Ring aus der Römerzeit gefunden; die Ringgravur deutet auf einen Träger namens Senicianus hin. Etwa 100 Jahre später taucht, ebenfalls in England, in den Überresten eines dem Gott Nodens geweihten römischen...

Von Hubert Thielicke

»Ich habe nicht den Krieg gemalt«

Eine Ausstellung über Pablo Picassos Werk der Kriegsjahre - also 1939, dem Jahr, in dem die Wehrmacht Teile Frankreichs besetzte, bis zur Befreiung 1945 durch die Alliierten. Alles scheint unheimlich groß - allein die Begriffe »Picasso« und »Krieg« sind so riesig, dass ...

Von Radek Krolczyk