Kultur

Dick & dünn

Ein Bildband zu Wandmalereien in Tibet ist im vergangenen Jahr das Schwergewicht im deutschen Buchmarkt gewesen. 23 Kilogramm brachte das Buch (»Murals of Tibet«) auf die Waage. Dies teilte am Montag die MVB, eine Tochter des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in F...

Nachruf

Bibi Andersson ist tot

Mit 83 Jahren ist die Schauspielerin gestorben. In Ingmar Bergmans Film »Persona« spielte sie die Angst vor dem Menschen, der dir am nächsten kommen darf.

Von Hans-Dieter Schütt

Apokalyptik oder Kunstmarktkunst?

Leer und öde findet unser Autor die Werke der Künstlerin Louisa Clement. Diese beschäftigen sich im Sprengel-Museum Hannover mit künstlicher Intelligenz und virtuellen Körpern.

Von Radek Krolczyk

»Genial«

Die russische Popsängerin Alla Pugatschowa (»Harlekino«) will weiter Musik machen, sagte sie am Montag in Moskau, als sie ihren 70. Geburtstag feierte. In zehn Jahren zu ihrem 80. könne sie sich einen Abend mit russischen Romanzen vorstellen, sagte sie in einem öffentli...

»Klingt alles gleich!«

Die Kulturindustrie kritisiert sich selbst - als wären ihre Stars Deutschlands letzte Philosophen. So hat der Rennfahrer und viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel die Schnelllebigkeit der heutigen Zeit gegeißelt: »Aus dem Nichts werden Dinge riesig aufgeblase...

Staatsschauspiel Dresden

Der böse Traum

Gewalt, Zärtlichkeit und Bolschewismus: Michail Ossorgins Roman »Eine Straße in Moskau«wird am Schauspiel Dresden adaptiert. Mikrokosmos trifft Makrokosmos im Haus eines Vogelkundlers.

Von Gunnar Decker

Der Staatsanwalt

Er war eine Instanz, eine Medienfigur. Der Staatsanwalt - nein, der Staatsanwalt aus dem DDR-Fernsehen. Mehr als 25 Jahre lang moderierte er die Sendereihe »Der Staatsanwalt hat das Wort« - Sozialstudien im Fernsehspiel, basierend auf realen Vorkommnissen. Da ging es ka...

Mosekunds Montag

Herr Mosekund schlug einem Freund vor, mit ihm einen Vortrag zu besuchen. Das Thema interessierte den Freund nicht, der Referent war ihm unsympathisch, aber Herrn Mosekund zuliebe willigte er ein. Der Vortrag fand in einem Raucherlokal statt. »Was für eine furchtbare At...

Von Wolfgang Hübner
Holocaust-Gedenken ndPlus

Das Jerusalem des Balkans

Ein kleines Motorrad schlängelt sich hupend an schwergewichtigen Kettenfahrzeugen vorbei. Auf dem Siegesboulevard von Thessaloniki fährt es direkt am Meer entlang. Es ist der 9. April 1941, und es sind die Panzer der deutschen Wehrmacht, die in die nordgriechische Hafen...

Von Elisabeth Heinze, Thessaloniki

Trailer der neuen Staffel

Acht Monate vor dem Kinostart des neuen »Star Wars«-Films haben die Macher einen ersten Trailer vorgestellt - mit einem Kurzauftritt der vor mehr als zwei Jahren verstorbenen Schauspielerin Carrie Fisher. Regisseur J.J. Abrams zeigte den Trailer bei der Messe Star Wars ...

Im Zeichen des Umbruchs

Mit der Verleihung der »Goldenen Reiter« ist am Samstagabend das Dresdner Filmfest zu Ende gegangen. Vergeben wurden in der Metropole an der Elbe 14 Preise im Wert von insgesamt mehr als 67 000 Euro sowie zwei lobende Erwähnungen, wie das Festival am Samstag mitteilte. ...

Eltern vor OLG abgeblitzt

Die Nichtteilnahme an einem Moscheebesuch am 14. Juni 2016 im Rahmen des gymnasialen Geografieunterrichts in Rendsburg wird wohl erst vom Bundesverfassungsgericht entschieden. Vor dem Oberlandesgericht (OLG) Schleswig sind die Eltern des damals 13-jährigen Schülers abge...

Von Dieter Hanisch
Jüdische Kunst ndPlus

Die geraubten Bilder

Zu den unter den Nazis deportierten Juden gehörten auch viele Kunstsammler und Kunsthändler. Über ihr Schicksal und das ihrer Bilder berichtet das Memorial in der Ausstellung »Der Pariser Kunstmarkt unter der Besatzung 1940-1944«.

Von Ralf Klingsieck
Lithium ndPlus

Das weiße Pulver

Die chilenische Künstlerin Alejandra Prieto hat sich dem Element Lithium verschrieben. Sie holt es aus Akkus heraus oder lässt es sich als Pulver liefern und formt Kristalle, Skulpturen und Installationen daraus. Ein Besuch in Chile.

Von Tom Mustroph

Vor der Mauer

Als Donald Trump noch Wahlkampf führte, riefen die Leute wie auf Kommando: »Bau die Mauer!« Er erzählte dann, er wollte »eine große, schöne, mächtige Mauer« an der Grenze zu Mexiko bauen. Einmauern als modernes Märchen. Anfangs war das Wort »Mauer«, schreibt die »New Yo...

Brexit ndPlus

Hinter der Mauer

Die Eltern des jungen Mannes, von dem hier die Rede ist, schauen sich im Fernsehen gern Filme über Strände an. Joseph Kavanagh findet das obszön, ist deren Generation doch Schuld daran, dass man nicht mehr am Strand liegen kann. Das Meer sieht man nur noch, wenn ma...

Von Irmtraud Gutschke
AUSGEPENDELT

Alles aussteigen...

Pendler sind ja nicht per se Misanthropen. Sie reden vielleicht sogar ganz gerne - nur eben gerade nicht um die Zeit und mit den Mitfahrern. Manchmal kommen aber doch Gespräche zustande - wie an jenem ungewöhnlichen Morgen, an dem in Berlin die BVG streikt.

Von Stephan Fischer
Fantasy Filmfest Nights

Löcher in Menschen schießen

Ich glaube nicht an ›Das ist deines‹ und ›das ist meines‹«, sagt Carlos. Carlos, ein androgyner Jüngling, 17 Jahre alt, hat einen hübschen Schmollmund, einen blonden Lockenkopf und viel Zeit. Und das bürgerliche Konzept Eigentum ist ihm schnuppe. Überhaupt, Regeln, Plän...

Von Thomas Blum

An den Rändern

Ein Großteil der Gespräche nach dem Kinobesuch dreht sich, warum auch immer, um den Plot oder um Figurenpsychologie. Wenn der Zuschauer kritisch auf die Welt blickt, geht es auch gerne um die Frage, was die Bilder »eigentlich« erzählen - dabei davon ausgehend, dass sie ...

Von Benjamin Moldenhauer

Paradox

Ex falso quodlibet. Aus Falschem folgt Beliebiges. Ein Satz der Logik, den Horst Wessel als paradox empfand. Denn wenn jemand behauptet, die Erde sei eine Scheibe, folgt daraus nicht: Alle Katzen sind Hunde. Oder, in Wessels Worten: »Wenn ein Elek᠆tron positiv geladen i...

Berliner Kunstszene ndPlus

»Man merkt, dass es hier kein Bankenviertel gibt«

Stephanie Rosenthal ist seit Februar 2018 Direktorin des Gropius-Baus in Berlin. Anlässlich der ersten diesjährigen Ausstellung dort, »And Berlin Will Always Need You«, sprach Anita Wünschmann mit ihr über die Kunstszene in der Hauptstadt.

Von Anita Wünschmann

Eskapismus!

Es beginnt mit einem pulsierenden Rauschgeräusch, in das der Künstler, gerade wenn man sich eingepegelt hat, einen sägenden Gitarren-Drone hineinmischt. Und schon fühlt man sich wohl. »Agora« heißt das erste Album seit fünf Jahren von Christian Fennesz. Die Musik, die e...

Von Benjamin Moldenhauer

Sein gelassen

Der umstrittene Pro-und-Contra-Beitrag der »Zeit« vom Juli 2018 zum Thema Seenotrettung im Mittelmeer ist nicht mehr für den Theodor-Wolff-Preis nominiert. Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger teilte mit, dass die Jury sich dazu entschlossen habe, weil die »Zeit...

Angetastet

Zahlreiche Künstler, Wissenschaftler, Juristen und Politiker protestieren in einem offenen Brief gegen die Kriminalisierung kritischer Kunst. Die mittlerweile eingestellten Ermittlungen gegen die politische Künstlergruppe »Zentrum für politische Schönheit« aufgrund des ...

Komintern intern

Hierzulande kaum beachtet, jährte sich jüngst der 100. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Internationale, die knapp ein Vierteljahrhundert revolutionäre Kämpfe weltweit, in Nord und Süd, Ost und West bestärkte und beeinflusste und deren Ziel im Sinne von Marx wa...

Von Karlen Vesper