Montagmorgen

SONNTAGmorgen

Das Sicherheitsrisiko

Einmal musste ich auf der Bank meine falsche Adresse korrigieren lassen. Die Bankangestellte nahm dies sofort zum Anlass, für Tausende Versicherungen zu werben, die sie einem noch zur Verfügung stellten. »Nein, danke«, war meine übliche Antwort, »ich habe nichts zu...

Von Bahareh Ebrahimi
Montagmorgen

Das Verbrechen kennt viele Namen

Ich habe etwas grundlegend falsch gemacht in meinem Leben. Irgendwann, als die große Weichenstellung anstand, habe ich die falsche Weiche umgestellt. Das wird mir immer deutlicher bewusst, je älter ich werde. Was hätte ich werden können im Leben, hätte ich nur in jungen...

Von Jürgen Amendt

Abschwimmen 2018

Wenn Haselnüsse und Blätter im Becken liegen, dann ist im Kreuzberger Prinzenbad Zeit zum »Abschwimmen«. Der letzte Öffnungstag des Jahres wird hier traditionell mit einem kleinen Buffet begangen - in einem der angenehmsten Schwimmbadcafés der Stadt. Dort arbeiten ...

Von Christof Meueler

Das Loch in der Wand

Eines Morgens befand sich neben der Haustür im Flur überraschend ein großes Loch. Ungefähr auf Kopfhöhe, der Putz abgeschlagen, ein großer Hohlraum dahinter. Daneben ein Zettel: »Hi liebe Nachbarn! Ich habe gestern meine Masterarbeit eingeliefert und hatte deswegen eine...

Von Heiko Werning

Sommerhitze

Einen Sommer lang stand ich vor ihm, jeden Tag. Manchmal mit den schönsten Blumen, an anderen Tagen mit den teuersten Pralinés, die ich mir leisten konnte, manchmal nur mit mir selbst, meinem reinen Herzen und der unsterblichen Liebe, die ich für ihn empfand. Ich f...

Vegan essen

We have no Schickimicki

Fragen gibt es, auf die man besser eine klare Antwort bereithält. Denn diese Antwort kann Weichen stellen - oder zumindest eine Lebensphilosophie dokumentieren. Tee oder Kaffee? Still oder Sprudel? Schrippe oder Weckle? Das sind nur scheinbar Details. Beim Imbiss m...

Von Wolfgang Hübner

Unerträgliche Leichtigkeit

Gar nicht allzu weit entfernt von hier, ungefähr in der Mitte zwischen der Stadt, in der ich lebe, und der Stadt, aus der ich stamme, liegt eine Stadt, in der ich nun am liebsten wäre. In Prag ist es immer kühl, wenn ich mich recht erinnere. Kühl und leicht verregn...

Von Lennart Lévy

Nackte Nazis

Am Wochenende war ich schwimmen. Der Flughafensee war mal wieder durch Kolibakterien verseucht, daher wichen wir nach Nordosten aus zum Arkenberger See an der nördlichen Stadtgrenze Berlins. Ich bin hier nicht so gern. Dabei scheint die Sonne auch hier, das Wasser ist k...

Von Volker Surmann

Feuerzeug gefällig?

Ich habe den Spätkauf gewechselt. Nicht aus Unzufriedenheit, sondern weil ich in dem anderen Kiez nicht mehr so oft unterwegs bin. Eine Weile bin ich noch hingegangen, aus Verbundenheit und Gewohnheit. Aber dann dachte ich mir, dass ich doch den im Haus nebenan nutzen s...

Von Robert Rescue

Einmaliger Wasseraustritt

Mittwoch, 15:55 Uhr. Ich hasse das Warten auf den Handwerker. Noch schlimmer, wenn er dann gar nicht kommt und sich auch nicht meldet. Ich nehme meinen Rucksack und gehe einkaufen. Das Handy lasse ich auf dem Schreibtisch liegen. Als ich wiederkomme, entdecke ich einen ...

Von Robert Rescue

Behind The Mixer

Dem Genossen Walter Ulbricht waren die Bauarbeiter von Berlin, der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, eine Herzensangelegenheit. Weil sie 1953 nicht wussten, was sie mit der vielen Freizeit anfangen konnten, ließ er die Arbeitsnormen für die Werktätigen, ...

Ruhe, bitte!

Mit der gegenseitigen Rücksichtnahme ist es in einem Mietshaus nicht weit her. Zumal in unserem, wo sich etagenweise zwei Einraumwohnungen, in denen nachtaktive Singles leben, mit einer Mehrraumwohnung abwechseln, in der Familien mit Kindern hausen. Wenn die Singles auf...

Die Leber überraschen

»Heilige Scheiße, was stinkt das hier? Kann mir mal einer auf’n Kopf pissen, ich brauch ’ne Erfrischung!« Der Alte setzt sich auf seinen Stammplatz an der Theke und lacht sich schlapp. Würde jemand seinem Wunsch nachkommen, der Alte würde den Mund aufmachen und den Urin...

Von Christian Baron

Am System vorbei

Normalerweise ertrage ich die leidvollen, passiv-aggressiven Geschichten der eifrigen »Tagesspiegel« LeserInnen nicht, die sie über den Morgen-Newsletter »Checkpoint« in die Welt blasen. Es sind meist scheußliche Bezirksamtsgeschichten. Faule Beamte hier, dummdreiste An...

Von Christin Odoj

Krautrock lebt!

Dass ich ab und zu in den heimischen vier Wänden Saxophon spiele, stört nur den trendig-bärtigen Mieter unter mir, vor allem wochentags gegen 17 Uhr. Er klopft nach alter Schule mehrmals gegen die Zimmerdecke, ich fabriziere einen besonders schrillen Ton, stampfe einmal...

Von Andreas Gläser
Montagmorgen

In Sorge

Kürzlich erreichte mich via Facebook eine ungewöhnliche Frage. Der gute Freund, ein Bewohner eines schon fast durchgentrifizierten Kiezes, ist in Sorge. Investoren in Wohneigentum haben sich angekündigt; sie wollen einige der Heimstätten, die sie »Objekte« nennen, käufl...

Von Jürgen Amendt
Montagmorgen

Mach es wie die Japaner

Neulich an der Wohnungstür: Es ist halb neun am Samstagmorgen. Es klingelt. Der Herr des Hauses schlurft in Pantoffeln zur Gegensprechanlage. »Guten Tag«, grüßt eine hörbar gut gelaunte Männerstimme unten an der Haustür. »Ich möchte mit Ihnen über Gott reden.« Gut,...

Von Jürgen Amendt

Klage über die Jugend

Stammkneipe, 1:30 Uhr am Donnerstagmorgen. Ich will zumachen und stehe mit dem letzten Gast David am Tresen. Den ganzen Abend über war wenig los gewesen und kurz vor Feierabend umtreibt mich die Sorge, dass gleich noch ein Haufen Nachtschwärmer zur Tür hereinstürmt. Ein...

Von Robert Rescue
Montagmorgen

Hund, süß-sauer

Mein vietnamesischer Nachbar ist nur ein Jahr jünger als ich. Erlebt hat er aber so viel, dass es für sein und mein Leben reichen würde. Seine ersten Lebensjahre verbrachte er quasi unter Tage - in einem Grabensystem, in dem sich die Bewohner seines Heimatdorfes vor den...

Nachbarschaftlicher Tauschhandel

Erst denken, dann schenken

Im Haus entrümpeln start-uppende Hipster gerade ein Ladenlokal. »Dude, what shall we do with all that large, bulky trash? Can we call BSR?«, hörte ich einen Vollbart den anderen fragen. »Easy goin’. Carry it on the sidewalk and place a paperboard ›Zu verschenken‹ on it....

Von Volker Surmann

Nichts mit Berlin detox

Von Zeit zu Zeit wird es dringend Zeit, die Stadt zu verlassen - und sei es nur für ein paar Tage. Dabei denke ich immer an Brecht und Weigel und ihre »Eiserne Villa« in Buckow. So was mit Mansardengiebeldach und Seezugang hätte ich auch gerne. Dann schön mit Spaziersto...

Von Christin Odoj

Wählt CDU!

Noch 13 Tage bis zur Bundestagswahl. Noch wissen viele Menschen nicht, wie sie sich entscheiden sollen: Sollen sie aufstehen oder den Sonntag gemütlich auf dem Sofa verbringen? Vor allem für junge Menschen ist die Entscheidung eine Qual. Auch das sogenannte Kanzlerduell...

Der Eiermann

ICEs im Allgemeinen und Züge nach Berlin im Besonderen sind gute Labore für anthropologische Feldstudien. Gegenüber sitzt ein Proll: Jogginghose, Kapuzenpulli mit zu vielen Buchstaben, Zahlen und Reißverschlüssen: In einem Fitnessstudio in Mahrzahn-Hellersdorf wäre er 2...

Von Volker Surmann

Terrorwarnung in Berlin!

Der Herbst ist noch eine gefühlte Ewigkeit entfernt, seine Vorboten aber machen sich bereits auf den Straßen breit. nd-Redakteur Jürgen Amendt hätte da eine Empfehlung für die Berliner Stadtreinigung.

Von Jürgen Amendt