Politik

Daniel Ortega

Proteste in Nicaragua halten an

Bei den Protesten gegen eine umstrittene Sozialreform kamen bereits viele Menschen ums Leben. Angesichts des Drucks von der Straße kassierte Nicaraguas Präsident das Vorhaben. Doch gelöst ist der Konflikt damit nicht.

"Extremistische" Inhalte

Facebook löscht fast zwei Millionen Beiträge

Facebook geht verstärkt gegen »terroristische« Inhalte vor - und liefert gleich eine Definition mit, was Terror für den Konzern bedeutet. Mit dem Aufspüren der Beiträge befasst sich ein spezialisiertes Team.

Wagen rast in Menschenmenge

Mindestens zehn Tot in Toronto

Auch Stunden später gibt die Bluttat in Toronto Rätsel auf. Warum steuert ein 25-Jähriger seinen Lieferwagen auf einen Gehweg und fuhr wahllos Passanten um? Mindestens zehn Menschen sind dabei am Montag gestorben.

Zeit der Prüfungen

Rostock. Im Innerstädtischen Gymnasium von Rostock bereiten sich die Abiturienten in der Aula auf den Beginn einer Prüfung vor. In fast allen Bundesländern laufen derzeit die schriftlichen Abiturprüfungen, in Mecklenburg-Vorpommern betrifft dies rund 5300 Schüler. Das M...

»Ich hatte mir nichts vorzuwerfen«

Die Sprachlosigkeit von Duisburgs früherem Stadtoberhaupt Sauerland nach dem Loveparade-Unglück sorgte bei vielen Bürgern für Enttäuschung. Er selbst sagt, dass er die Techno-Parade nie gewollt habe.

NRW rief kaum Fördergelder für Internet ab

Düsseldorf. Die Fördergelder des Bundes für den Ausbau von schnellem Internet werden von den Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen nur sehr schleppend abgerufen. Von zugesagten Bundesmitteln in Höhe von insgesamt 486 Millionen Euro seien erst gut 1,7 Millionen Eu...

Achtung, Gefahrenpunkt Seilfähre!

Viele Menschen zieht es bei gutem Wetter ans und auch auf das Wasser. Wie im Straßenverkehr gibt es auch dort Regeln, Fehler können schnell gefährlich werden. Ein Bericht aus Sachsen-Anhalt.

Von Dörthe Hein, Magdeburg

Überraschung bei Freiburger OB-Wahlen

Freiburg. Bei strahlendem Sonnenschein ist den Freiburgern am Wahlsonntag eine echte Überraschung gelungen. Der Amtsinhaber und haushohe Favorit Dieter Salomon (Grüne) erreichte lediglich 31,3 Prozent der Stimmen und verlor gegenüber der letzten Wahl vor acht Jahren 19,...

Mindestlohn zu niedrig

Größere Schritte

Der Mindestlohn hat sich bewährt, ist aber weiterhin relativ niedrig, so dass viele Menschen trotz Arbeit aufstocken müssen. Ökonomen fordern daher statt der üblichen Anpassung einen deutlichen Sprung.

Von Ines Wallrodt

Hinweise auf Korruption im Europarat

Straßburg. Externe Ermittler sehen starke Hinweise auf Korruption bei mehreren aktiven und ehemaligen Mitgliedern der Parlamentarischen Versammlung des Europarats. So habe eine Gruppe innerhalb der Organisation für Aserbaidschan gearbeitet, heißt es im Bericht einer Unt...

Dem Geheimdienst auf der Spur

Unbekannte entführten Trinh Xuan Thanh vergangenen Juli in Berlin. Die Bundesanwaltschaft macht den vietnamesischen Geheimdienst verantwortlich.

Von Marina Mai

Abdo am Ziel

In Paraguay hat der rechtsnationale Mario Abdo Benítez die Präsidentschaftswahl gewonnen. Der Kandidat der regierenden Colorado-Partei setzte sich am Sonntag mit 46,4 der Stimmen durch. Sein größter Kontrahent, Efraín Alegre von der konservativ-liberalen Partei PLRA, er...

Von Jürgen Vogt,
Vor dem EU-Westbalkan-Gipfel ndPlus

Game of Balkan

Europaratspräsident Donald Tusk reist ab Dienstag durch Albanien und jene Spaltprodukte Jugoslawiens, die noch nicht EU-Mitglied sind: Bosnien/Herzegowina, Kosovo, Mazedonien. Montenegro und Serbien.

Von Elke Windisch, Dubrovnik

EU stärkt Whistleblower

Hinweisgeber waren in den vergangenen Jahren mehrfach an der Aufdeckung von Missständen in Politik und Wirtschaft beteiligt. Nun sollen sie Rechtssicherheit in der EU bekommen.

Von Nelli Tügel
USA rütteln am Atomabkommen ndPlus

Merkel und Macron für Iran-Deal

Bilaterale Gipfelwoche im Weißen Haus: Erst empfängt US-Präsident Trump seinen Amtskollegen Macron, dann Bundeskanzlerin Merkel. Ein Thema wird dabei eine besondere Rolle spielen.

Von Olaf Standke

»Wegschauen unmöglich«

Berlin. Die Bilder der eingestürzten Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch gingen um die Welt. Tausende ArbeiterInnen wurden am 24. April 2013 unter den Trümmern begraben, mehr als 1100 Menschen starben, rund 2500 wurden verletzt. Für die Textilexpertin Kirsten Brodde ...

EU-Kommission will Gesetz zum Schutz von Informanten

Brüssel. Whistleblower, die Gesetzesverstöße bei Unternehmen und Behörden aufdecken, sollen in der EU künftig besser geschützt werden. Außerdem soll ihnen ihr Tun erleichtert werden, wie die EU-Kommission am Montag bei der Vorstellung eines Gesetzesentwurfs in Brüssel e...

Merkel verspricht legale Fluchtwege

Berlin. Vor einem Treffen mit dem Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks, Filippo Grandi, hat Kanzlerin Angela Merkel am Montag erklärt, dass illegale Migration verhindert werden müsse und legale Möglichkeiten geschaffen werden sollten. Sie betonte, dass die Bundesrepublik b...

Beschaffungswünsche des Verteidigungsministeriums

Shoppingliste für die Bundeswehr

Die Bundeswehr rüstet auf. Einem Zeitungsbericht zufolge kosten Projekte auf einer Wunschliste des Verteidigungsministeriums einen dreistelligen Millionenbetrag. Darunter Raketenwerfer, Rettungshubschrauber und Drohnen.

Von Uwe Kalbe
Vor Zwangsräumung einer Wohngemeinschaft

Kafka in Wedding

Am Mittwoch soll eine Wohngemeinschaft aus ihrer Wohnung in Wedding geworfen werden. Das Bündnis »Zwangsräumung verhindern«, »Hände weg vom Wedding« und die Organisatoren der Mietenwahnsinn-Demonstration rufen zu Sitzblockaden auf.

Von Christian Meyer
Textilfabriken in Bangladesch

Gebäude sind heute sicherer

Nach dem Fabrikeinsturz am 24. April 2013 gingen Schockwellen durch Bangladesch. Arbeiter*innen erreichten durch Proteste zwar mehr Sicherheit, doch ihre Löhne sind noch immer niedrig.

Von Knut Henkel

Textilbündnis im Schneckentempo

Als Reaktion auf die Katastrophe von Rana Plaza hat Bundesentwicklungsminister Gerd Müller im Oktober 2014 das Bündnis für nachhaltige Textilen gegründet. Das Resümee ist verhalten.

Von Haidy Damm
Parlamentswahl in Grönland ndPlus

Weg von den dänischen »Limousinenärzten«

Grönland erlebte hochkarätige Wählerforen. Politiker stellten sich den Fragen der Leute, auch vor zwei Wochen in Kujalleq, der südlichsten Kommune des Landes.

Von Catrin Kabus Sondergaard, Qaqortoq
Ermittlungen nach Beißattacke

Der Fall Chico wird zum Politikum

War Chicos Angriff vorhersehbar, weil Mitarbeiter der Stadt es unterlassen haben, das Tier seinen nun toten Besitzern wegzunehmen, obwohl dies 2011 seitens der Behörde vorgesehen war? Das soll nun ein Ermittlungsverfahren klären.

Von Hagen Jung