Politik

Thüringen

Thüringer CDU will Rot-Rot-Grün befristet mittragen

Nach zähem Ringen vereinbarten Linke, SPD, Grüne und CDU in Erfurt einen nahezu historischen Kompromiss: Erstmals will die CDU eine Minderheitsregierung unterstützen, an deren Spitze ein Linker steht.

Neoliberalismus

Anstelle der Imperien

»Freier Markt« plus »Schlanker Staat«? Welchen Klischees die Wirtschaftslehre in Tradition von Mises und Hayek nicht entspricht - und warum die Lektüre ihrer Texte die Kritik postkolonialer Zustände vorantreiben kann.

Von Velten Schäfer
Rechtsterrorismus ndPlus

Mit Verschwörungstheorien Ohnmachtsgefühle bekämpfen

Wie überraschend kommt das Attentat in Hanau aus Ihrer Sicht? Leider nicht sehr überraschend. Es gibt in den letzten Jahren eine Häufung von solchen und ähnlichen Fällen und es gibt eine Radikalisierung im Internet. Insofern sind solche Taten nur eine Frage der Zei...

Von Sebastian Weiermann
Adel

Adelsnamen als Schnapsidee

Deutsche Schnappsideen: Den Adel abschaffen, aber Adelstitel zum Namensbestandteil machen. Ein »von« hilft in der bürgerlichen Gesellschaft immer noch. Nur bei Linken hierzulande und auch in waren adelige Namen wenig en vogue.

Hanau

Wo der Feind steht

Der Mörder von Hanau mag allein gehandelt haben - aber er war Teil eines Phänomens, dass »Schwarmterrorismus« genannt wird. In den migrantischen Communities herrschen nach dem tödlichen Angriff eines Rassisten Trauer, Ratlosigkeit und Wut.

Von Wolfgang Hübner

Wer sind die Ermordeten?

Zehn Menschen ermordete der Attentäter von Hanau. Darunter auch seine 72-jährige Mutter. Von den anderen kursieren Namen. Offiziell bestätigt sind sie nicht. Die meisten hatten ihr ganzes Leben in Hanau verbracht. Unter ihnen waren Kurden, ein rumänischer, ein bulgarischer und ein bosnischer Staatsbürger.

Von Johanna Treblin
Hanau ndPlus

Der Terrorschwarm

Auch drei Tagen nach der erschreckenden Tat von Hanau wissen wir wenig über den Täter. Noch problematischer für die Gesellschaft ist: Wissenschaft, Sicherheitsbehörden und Politik bieten generell zu wenig zur aktuellen Ausprägung rechtsextremistisch motivierten Terroris...

Von René Heilig

AfD rückt in den Fokus

Ungewöhnlich klar fällte Innenminister Horst Seehofer am Freitag sein Urteil: Die größte Sicherheitsgefahr geht von rechts aus. Ob das auch für die AfD als geistiger Brandstifter Folgen hat, ist offen. Zumindest ist es Thema der öffentlichen Debatte.

Von Uwe Kalbe
Migranten in Deutschland

Razzien statt Schutz

Wie kann man nach diesem Mordanschlag zum Gedenken ans Brandenburger Tor aufrufen? Das Brandenburger Tor hat nichts mit migrantischen Communities zu tun!«, empört sich Simone Dede Ayivi am Freitagmorgen. Ayivi ist Schauspielerin, Künstlerin und Schwarze Aktivistin. Sie ...

Von Claudia Krieg

Wenn Mücahit in der Türkei ist, hat er Heimweh

Die Stimmung an der Mahnwache am Tatort, einer Shisha-Bar in der Hanauer Innenstadt, ist plötzlich aufgeheizt. Die Menschen sind hier in Trauer zusammengekommen. Angehörige, die um ihre Kinder, Eltern und Geschwister weinen, aber auch viele andere Hanauer sind gekommen,...

Von Matthias Ebbertz
Ostdeutschland

Neue Zeiten im Billiglohnland

Ob bei Frosta oder Cargill – in der ostdeutschen Ernährungsindustrie kommt es immer häufiger zu Streiks. Worum es geht, ist einfach: »Gleiche Arbeit – gleicher Lohn – alles anderer purer Lohn«, ist auf den Schildern zu lesen. Her mit dem Westniveau.

Von Sebastian Bähr

Ziemlich ungerechte Löhne

Ost-West-Gefälle: Beschäftigte im Osten verdienen bei gleicher Qualifikation 17 Prozent weniger als im Westen. Dies ergab eine Auswertung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung im vergangenen Jahr. Das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der St...

Von Ines Wallrodt

Veränderung beginnt mit Opposition

Lieber Opposition - die Linke hat sich, unabhängig vom Wahlergebnis, bereits festgelegt. Im Wahlkampf setzte sie auf soziale Themen, dürfte aber den Umfragen zufolge ihr Ergebnis von 2015 nicht wesentlich verbessern.

Von Folke Havekost
Katharina Fegebank ndPlus

»Klimaschutz wird Chefinnensache«

Die Grüne Katharina Fegebank, zurzeit Zweite Bürgermeisterin in Hamburg, will bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag die Nummer eins werden und Peter Tschentscher (SPD) im Amt nachfolgen. Ein Gespräch mit ihr.

Von Volker Stahl
Hanau

Blauer Hass gegen Shisha-Bars

Der AfD-Faschismus will an die Macht: Die rechte Gewalt richtet sich sowohl gegen Mensch wie die Natur. Die Blauen hetzten schon lange vor dem Anschlag in Hanau gegen Shisha-Bars und gegen andere Lebensweisen.

Von Lorenz Gösta Beutin
Türkei ndPlus

Postdemokratische Justiz

Die Vorgänge um den Gezi-Prozess in Istanbul werfen Fragen auf. Vor allem diese: Gibt es eine Auseinandersetzung innerhalb der türkischen Regierung? Denn die Vorstellung, die türkische Justiz habe urplötzlich zur Unabhängigkeit zurückgefunden, scheint äußerst unwahrscheinlich.

Von Nelli Tügel
Hanau

Politisch paranoid

Ein Einzeltäter, der nicht alleine gehandelt hat: Der Mörder von Hanau war vermutlich psychisch krank. Vor allem war er rechtsradikal. Ein lebensgefährlicher Verschwörungstheoretiker und ein narzistisch gekränkter Mann.

Von Veronika Kracher
50 Jahre Neoliberalismus

Stark gegen die Schwachen

»Die Wirtschaft« ist unpolitisch! So lautet das bis heute wirkende Credo ausgerechnet derjenigen Ökonomengeneration, die wie keine andere politisch einzugreifen wusste: der klassischen Neoliberalen.

Von Florian Schmid

Wenn die Tundra weich wird

Wenn in Sibirien der Permafrostboden zunehmend auftaut, könnten die Folgen weltweit zu spüren sein. Denn es werden mehr Treibhausgase freigesetzt. Wie sehr wirkt sich das aufs Klima aus?

Optimiert für 38 Jahre

Australische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die »natürliche« Lebensspanne des modernen Menschen bei 38 Jahren liegt. Dass viele inzwischen über hundert Jahre alt werden, verdanken wir demnach unserem verbesserten Lebensstil und den Fortschritten der Medizin.

Von Barbara Barkhausen
Jörg Huffschmid ndPlus

Erkennungsmarke: politisch

Jörg Huffschmid prophezeite 2002 den Absturz des finanzmarktgetriebenen Kapitalismus vorher, der fünf Jahre später eintreffen sollte und uns bis heute beschäftigt. Zur Erinnerung an einen politischen Ökonomen und interdisziplinären Lehrer.

Von Rudolf Hickel
Ibiza-Affäre

Fragen des Kragens

Welche Korruption taugt zum Ibiza-Stoff? Und welche wird eher still und leise verhandelt? Ein Sinnieren über Schmerbäuche, warum die Warburg-Bank nicht zum »deutschen Ibiza« wird und welche Rolle der Bildbeweis spielt - Spoiler: eine große.

Mietenbewegung

Sei kein Frosch

Lange Zeit konnte der stadtpolitischen Bewegung in Hamburg keiner was vormachen. Mittlerweile hat sich der Wind gedreht und die Hansestadt blickt neidisch auf die Erfolge der Berliner Mieter*innenbewegung.

Von Marie Frank
KAFVKA ndPlus

»Wir sind schon genug von Typen umgeben«

Der Vorschlag, den Frontmann auszutauschen, kam aus der Band. Jonas Kakoschke, hatten Sie gedacht, die wollen Sie loswerden? Kakoschke: Das dachte ich erst. Hintergrund war, dass ich letztes Jahr ein paar Konzerte absagen musste, die schon zugesagt waren, weil ich ...

Von Christin Odoj
Buchenwald

Sprengstoff bei KZ-Gedenkstätte gefunden

Zuerst ist es nur ein verdächtiger Gegenstand - dann stellt sich heraus, dass es sich tatsächlich um einen Sprengkörper mit explosionsfähigem Material handelt. Der Fundort könnte kaum sensibler sein.

Von Fabian Hillebrand