Politik

Russland ndPlus

»Die liberale Idee hat sich überlebt«

Nach Ansicht des russischen Präsidenten Putin ist die »liberale Idee« am Ende. Der Westen reagiert empört, dabei sind autoritäre Entwicklungen in Russland eine Reaktion auf die neoliberale Politik der vergangenen Jahre.

Von Felix Jaitner
Migration ndPlus

Mit Brief, Pass und Baby

Als die ägyptische Schauspielerin Abeer nach Deutschland kam, war sie schwanger und hatte keine Krankenversicherung. Doch dann bekommt sie Schmerzen. Was tun? Ein anonymer Krankenschein hätte weitergeholfen. Den gibt es aktuell nur in Thüringen.

Von Inga Dreyer
Parkinson ndPlus

Schädliche Überproduktion

Weltweit leben mehr als zehn Millionen Menschen mit der Parkinson-Krankheit. Die Ursache ist noch immer unbekannt. Forscher fanden jetzt zwei unterschiedliche Ansätze, die vielleicht ein Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen könnten.

Von Elke Bunge
Kulturkampf

Fremde Federn

Dürfen Kinder »Indianer« spielen? Sind »Westernstädte« in Ordnung, als Karl-May-Bühnenstücke aber verwerflich? Und was hat der fantasierende Sachse eigentlich geschrieben? Gedanken zu einem alljährlichen Kulturkampf.

Von Velten Schäfer
Indigene ndPlus

Liebevolles Klischee

Deutsche lieben «Winnetou», weniger aber die Auseinandersetzung mit der Geschichte des indigenen Nordamerikas - eine Ausstellung historischer Plakate in Frankfurt am Main will das ändern.

Von Julia Hummer
Rosa Luxemburg

»Die Frau der Familie wiedergeben«

Rosa Luxemburg als Partnerin des SPD-Vorstands und antifeministische Vorstöße in der Arbeiterbewegung? Die neue Ausgabe von Arbeit - Bewegung - Geschichte wirft pointierte Schlaglichter auf aktuelle politische Diskurse aus historischer Sicht.

Von Ulrike Wagener
Umweltpolitik

Der überlegene Unterton

Darf man eigentlich »Fridays for Future« kritisieren? Man muss! Und dies durchaus im Sinn des Klimaschutzes: Denn nolens volens verbreitet diese Gymnasialbewegung Denk- und Redeweisen, die erhebliche Bevölkerungsteile ausschließen.

Von Nadire Y. Biskin
Erich Mühsam ndPlus

Anarchist, Hallodri, linker Netzwerker

Hedonistische Affären oder die Revolution: Irgendetwas stand immer zwischen Erich Mühsam und seiner Textproduktion. Mit Ausnahme seiner Tagebücher. Markus Liske über die Edition eben jener, den Homo Politicus Mühsam - und Schüttelreime.

Von Karlen Vesper
Reich und links ndPlus

»Für mich ist Schluss mit Gequatsche«

Birgit Huber verdiente ihr Geld zunächst mit Putzen, dann als Krankenschwester. Heute leitet sie eine Klinik. Seit Kurzem geht sie wieder demonstrieren – weil Klima, Wohnungsnot und der Hass auf Flüchtlinge zu große Themen sind, um sie zu ignorieren.

Von Johanna Treblin
Anselm Schindler

Klimaaktivist wehrt sich gegen Repression

Klimaaktivist Anselm Schindler wird bei einer Demonstration in Wien von Polizisten unter ein Auto gezerrt. Nun soll er 500 Euro Strafe zahlen, weil er sich der Polizei widersetzt haben soll. Dagegen hat er nun Beschwerde eingereicht.

Von Paula Balov
Gilets Noirs

Papierlose besetzen Pariser Panthéon

Sie haben einen symbolischen Ort besetzt und fordern Aufenthalt und ein Ende der Repression. Um die 700 migrantische Aktivisten der Gilets Noirs sind am Freitagmittag in das Pantheon in Paris eingedrungen. Der Protest wurde gewaltsam aufgelöst.

AfD

Pause im Machtkampf

Dem völkisch-nationalen Björn Höcke hat unter Mitwirkung des Rechtsaußenverlegers Götz Kubitschek eine Pause im AfD-Machtkampf erreicht. Stärken dürfte das vor allem völkisch-nationalistischen »Flügel« der Partei.

Kinderarmut

Arme Kinder werden diskriminiert

Kinder armer Eltern sind benachteiligt, schon rein finanziell. Darüber hinaus werden sie diskriminiert. Deshalb empfiehlt Armutsforscher Michael Klundt mehr kostenlose Angebote für Kinder zu schaffen und mit Sprache sensibler umzugehen.

Von Jonas Krumbein
Sudan

Militärregierung: »Putschversuch« im Sudan vereitelt

Der Weg zu einer zivilen Regierung ist nicht einfach in Sudan. Jetzt meldet die Militärregierung die Verhinderung eines Militärputsches gegen die Pläne, die mit der sudanesischen Zivilgesellschaft ausgehandelt wurden.

Rüstungsexporte

Deutsche Waffen für die Welt

Der Rüstungsexport aus Deutschland ist in der ersten Jahreshälfte stark angestiegen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Grünen-Politikers Omid Nouripour hervor.

Von Paula Balov
Iran

So provoziert man Kriege

Ob die Angriffe auf die Tanker so stattgefunden haben, wie von den USA und Großbritannien dargestellt, weiß im Moment niemand. Allerdings haben die USA in Sachen erfundene Kriegsgründe eine üppige Expertise. Skepsis ist angebracht.

Von Wolfgang Hübner

Forscher sollen Schafzüchtern beistehen

Gut 1000 Schafe fielen 2018 in Deutschland Wölfen zum Opfer. Um den Schutz der Herden zu verbessern, soll der Bestand an Wölfen reguliert - und viel mehr in Forschung investiert werden.

Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit nehmen wieder zu

Trump, Brexit, Iran-Krise - der Wetterbericht für die deutsche Wirtschaft sagt Sturmböen und Regen voraus. Doch 2020 könnte schon wieder die Sonne scheinen - wenn der Staat mehr investiert.

Von Hermannus Pfeiffer
Ibiza-Affäre

Österreichs Parteien im Spendensumpf

Wie die FPÖ sollen auch ÖVP und SPÖ über parteinahe Vereine illegale Parteispenden bekommen haben. Die Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt, auch gegen eine Reihe von Unternehmen.

Von Stefan Schocher, Wien

Kongress in der Krise

Nach der Niederlage bei den Parlamentswahlen und dem anschließenden Führungsvakuum droht der Kongresspartei nun das Aus in der Regionalregierung im südlichen Unionsstaat Karnataka.

Von Thomas Berger
Seenotrettung

Crewmitglieder schwerer zu finden

Die Kriminalisierung von Seenotrettungsorganisationen durch italienische Behörden macht die Einsätze der Helfer*innen schlechter planbar. Vor allem ausgebildete Freiwillige werden gesucht.

Von Marion Bergermann

Kontakt hilft gegen Vorbehalte

Bedrohung oder Bereicherung? Wie die Deutschen zu religiöser Pluralität stehen, hat die Bertelsmann Stiftung untersucht. Besondere Vorbehalte gibt es demnach weiterhin gegenüber dem Islam.

Von Markus Drescher

Erdogan bohrt - Zypern kocht

Die Regierung in Zypern ist erbost: Die Türkei will in dieser Woche ihre Erdgassuche vor Zypern noch ausweiten. Am Montag war ein weiteres türkisches Bohrschiff, die »Yavuz«, vor der Ostküste der Insel angekommen. Es soll Probebohrungen im Golf der Hafenstadt Famagusta ...

Von Philip Malzahn
Fridays for Future

Klimacamp mitten in der City

Jugendliche von Fridays for Future campten fünf Tage lang auf dem Alten Markt in Köln. Dass die Metropole als erste deutsche Millionenstadt den Klimanotstand ausgerufen hat, reicht ihnen nicht.

Von Sebastian Weiermann
NSU

Echte Aufklärung noch in weiter Ferne

Vor einem Jahr wurde Beate Zschäpe als »einzige Überlebende« des rechtsterroristischen NSU verurteilt. Zwei verurteilte »Helfer« sind in Freiheit. Linke und Grüne warnen vor der rechten Gefahr.

Von Jana Frielinghaus