Politik

Sachsen

Umfrage: CDU und AfD verlieren weiter in der Wählergunst

Gut fünf Monate vor der Landtagswahl in Sachsen gibt es einer Umfrage zufolge Bewegung in der politischen Landschaft. Die CDU verliert demnach weiter und liegt klar unterhalb der 30-Prozent-Marke. Auch die AfD verliert deutlich an Zuspruch.

EU-Austritt Großbritanniens

Vier Millionen Briten gegen den Brexit

In Großbritannien wächst der Widerstand gegen die Brexit-Pläne von Premierministerin Theresa May. In London versammelten sich am Samstag hunderttausende Menschen aus dem ganzen Land zu einer großen Demonstration für ein zweites Referendum.

Jetzt schon?

Nein - längst! Während die Spargelernte auf beheizten Feldern schon Anfang März begonnen hat, geht es nun auch dort los, wo die Gemüsepflanzen in Minitunneln mit zwei- oder dreifacher Folienabdeckung wachsen, was mittlerweile Standard zu sein scheint. Zuletzt hatte Stur...

Carsten Sieling ndPlus

»Wir werden die Groko überprüfen«

Die in Bremen regierende SPD steht vor der Wahl am 26. Mai in den Umfragen mit 24 Prozent schlecht da. Im Interview mit dem »nd« erklärt Bürgermeister Carsten Sieling, wie er das Ruder noch herumreißen will und was das mit dem Bundestrend zu tun hat.

Von Aert van Riel
Soziales Europa

Arme haben keine Priorität

Der Anteil der armutsgefährdeten Menschen in der EU ist seit 2008 gestiegen. Dabei ist Armutsreduktion eigentlich eine Top-Priorität der EU. Deutschlands Rolle ist noch einmal unrühmlicher.

Von Alina Leimbach
EU-Urheberrechtsreform

Schlacht um Neuland

Die Diskussion um die EU-Urheberrechtsreform erweckt zuweilen den Eindruck einer mythisch überhöhten »Schlacht um Neuland«. Es zeigen sich tiefe gesellschaftliche Gräben bei Vorstellungen und Wünschen an die digitale Zukunft.

Von Markus Drescher

Hehres Bekenntnis mit peinlichen Fußnoten

Eine Debatte, die nach Meinung des LINKE-Abgeordneten André Hahn eigentlich das Attribut »historisch« verdient hätte, endete am Freitag in einem typischen, aber peinlichen Ritual. Ein Beschluss, der den Willen der überwiegenden Mehrheit des Bundestages zum Ausdruck brin...

Von Uwe Kalbe
Golanhöhen

Glück für Netanjahu

Präsident Donald Trump hat sich dafür ausgesprochen, dass die USA eine Souveränität Israels über die Golanhöhen anerkennen. Damit positioniert er sich klar auf Seiten des bislang im Wahlkampf schwächelnden Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

Von Philip Malzahn

Blaue Augen und Demoverbote

Es gibt keine Regierungsgelder mehr, wenn Universitäten Rechten keinen Raum geben. Das besagt eine neue Verfügung von US-Präsident Donald Trump.

Von Johannes Simon
Katalonien

Lebenstraum mit Esel

Der 43-jährige Basisaktivist Didac S. Costa hat in Katalonien und Südamerika in vielen Projekten rund um die Weltsozialforumsbewegung gearbeitet. Nun arbeitet er in Nordkatalonien an seinem Lebenstraum: Aufbau eines Ökodorfs in einer verlassenen Siedlung.

Von Martin Ling
Hassliebe

Quicklebendiges Deutsch

Deutsche Sprachvereinigungen schreiben Petitionen gegen »Gender-Unfug« und der österreichische Kanzler wird zum »Sprachwahrer des Jahres«. Doch um Sprache scheint es dabei gar nicht zu gehen.

Von Ulrike Wagener

Digitaler Elitismus

»Don’t be evil« hieß einst das Motto von Google. Doch 2018 hat der Datengigant die Verpflichtung, niemand Böses zu wollen, aus seinem Kodex gestrichen. Überhaupt ist die Weltverbesserungsrhetorik des Silicon Valley durchaus anschlussfähig für rechte, antidemokratische E...

Novemberrevolution ndPlus

Moskau wollte es kaum glauben

»Eine der sonderbarsten Revolutionen, die die Geschichte kennt« so nannte die »Neue Zürcher Zeitung« die Übergabe der Staatsmacht in Ungarn an eine rätekommunistische Regierung am 21. März 1919.

Von Christian Stappenbeck
Flüchtlinge

Abgelegene Skandale

24 000 Menschen wurden 2018 bundesweit abgeschoben. Behörden und Polizei werden dabei kaum je gestört. Ann Loewin vermutet darin einen der Gründe für die hohe Selbstmordrate von Flüchtlingen in Sachsen.

Von Ann Loewin
Starker Staat ndPlus

Freiheit macht Staat

Der starke Staat war lange verpönt. Doch denkt man an Mieter-, Klima- oder Tierschutz wird klar, dass Freiwilligkeit nicht immer wirkt. Lenkung tut not, auch im Sinne eines moralischen Kompasses.

Von Björn Hayer
Transhumanismus ndPlus

Menschlicher als Menschen

Ein 28-jähriger Mann aus der IT-Branche als Durchschnittstyp der Neuen Rechten? Der Perfektionskult aus dem Silicon Valley bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für autoritäres und eugenisches Gedankengut.

Von Florian Schmid
Umweltpolitik ndPlus

Natürlicher als Natur

Rettet die Natur - unter diesem Slogan lassen sich Menschen über politische Lager hinweg mobilisieren. Doch die Fantasie vom ursprünglichen, unberührten Paradies behindert eine konstruktive Umweltpolitik, meint Carla Hegerl.

Von Carla Hegerl
Künstliche Intelligenz ndPlus

Kritisches unterbelichtet

Wo kommen wir denn hin, wenn Computer unsere Autos lenken? Oder, wenn Roboter uns im Krankenhaus operieren? Mit derart populär formulierten Fragen will die deutsche Wissenschaft der Bevölkerung das sperrige Thema »Künstliche Intelligenz« nahebringen.

Von Manfred Ronzheimer

Der Fluch des Zuckers

Rum-Museum Havanna! Begeisterung beim Biolumnisten: Die biotechnologische Herstellung (Vergärung von Rohrzucker durch Hefen) und auch Historie des Rums, alles didaktisch toll dargestellt. Zucker war um 1500 in Europa echt kostbar: 45 Kilo Zucker waren so viel wert ...

Von Reinhard Renneberg

Weltraumrecht mit Lücken

Im erdnahen Weltraum ist mächtig was los. Rund 34 000 Objekte mit einer Größe von mehr als zehn Zentimetern kreisen in der Erdumlaufbahn, nur rund 2000 davon sind aktive Satelliten. Doch wer darf eigentlich was in den unendlichen Weiten? Gilt dort auch rechts vor links?...

Steinzeit ndPlus

Jäger, Sammler, Überlebenskünstler

In der Steinzeit lebten in Europa nur noch etwa 1500 Menschen. Dass sie nicht ausstarben, verdankten sie hauptsächlich ihren soziokulturellen Fähigkeiten. Von Martin Koch

Von Martin Koch

Aufholen im Laufrad

Das Jonglieren mit statistischen Zahlen hat viele Nuancen. Zwei Extreme bei einem aktuellen Vorgang illustrieren das. Die demagogische Variante: Erst rechnet das unternehmernahe Institut der deutschen Wirtschaft die Einkommenskluft zwischen Männern und Frauen auf eine »...

Von Mike Mlynar

Früher war Mineralwasser mineralischer

Bist du als Teetrinker eigentlich mit dem Berliner Wasser zufrieden? Eher nicht. Deswegen benutzen wir zu Hause einen Wasserfilter, der die Härte reduziert. Da wo ich herkomme, ist das Wasser ganz weich, aber ich finde, das schmeckt gar nicht. Also ich ko...