Ratgeber

Neue 100- und 200-Euro-Scheine ab 2019

In Frankfurt am Main stellte die Europäische Zentralbank (EZB) die überarbeiteten und mit neuen Sicherheitsmerkmalen ausgestatteten 100- und 200-Euro-Scheine vor. Sie sollen am 28. Mai 2019 in Umlauf kommen.

Von Jürgen Holz

Testsieger ist Augustinum

Wer sich im Alter in den eigenen vier Wänden nicht mehr wohlfühlt und die nötigen finanziellen Mittel hat, für den sind Seniorenresidenzen eine attraktive Alternative. Doch vor der Entscheidung ist eine Vor-Ort-Beratung unabdingbar, wie eine Studie des Deutschen Institu...

Alzheimer-Erkrankte haben Anspruch auf Blindengeld

Wer aufgrund einer schweren Hirnschädigung keine visuelle Wahrnehmung hat, kann auch dann Anspruch auf Blindengeld haben, wenn der Sehapparat an sich völlig in Ordnung ist.

Von OnlineUrteile.de

Jobverlust nach Videobeweis ist zulässig

Seit dem Bespitzelungsskandal beim Discounter Lidl vor zehn Jahren sorgt der Einsatz von Überwachungskameras immer wieder für Arbeitsgerichtsverfahren. Nun hat das Bundesarbeitsgericht ein Grundsatzurteil gefällt.

Grundrechte sind zu wahren

Kameras an der Decke, Spähsoftware auf dem Dienstcomputer oder Ortung per GPS: Die Überwachungsmöglichkeiten am Arbeitsplatz sind vielfältig. Doch was ist zulässig?Wie argumentierte das Bundesarbeitsgericht?Nach Ansicht der Bundesrichter gibt es kein Verwertungsverbot f...

Vermieter muss Kosten aufschlüsseln

Betriebskostenabrechnungen müssen nachvollziehbar sein. Schlüsselt ein Vermieter bestimmte Posten nicht auf, muss der Mieter unter Umständen nicht zahlen.

Tatsächliche Wohnfläche gilt

Seit dem Urteil vom Bundesgerichtshof (BGH) vom 30. Mai 2018 erfolgt die Berechnung der Nebenkosten nach der tatsächlichen Wohnfläche. Bisher wurde die im Mietvertrag vereinbarte Wohnfläche herangezogen.

Sitzung im Waschkeller

Eigentümer einer Wohnung fochten Beschlüsse an, die auf einer Eigentümerversammlung der Wohnanlage im Sommer 2017 gegen ihren Willen getroffen wurden.

Von OnlineUrteile.de

Kein Handyverbot für Neunjährige

Nur weil eine Neunjährige ein eigenes Smartphone besitzt, darf das Familiengericht ihr das nicht entziehen. Auflagen zur Mediennutzung von Jugendlichen dürfen nur dann erteilt werden, wenn eine konkrete Gefährdung des Kindeswohls vorliegt.

Gutscheine nicht immer steuerfrei

Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern neben dem regulären Gehalt Gutscheine lohnsteuerfrei aushändigen, sollten auf die Formalien achten. »So sollten die Mitarbeiter mehrere Gutscheine nicht im Voraus erhalten, denn dies kann gegebenenfalls unnötig Lohnsteuer auslösen«, s...

Was ist das Bürgerentlastungsgesetz?

In jedem Steuerbescheid findet sich eine Formulierung, die sich auf die Höhe der Vorsorgeaufwendungen bezieht und die auf das Bürgerentlastungsgesetz verweist. Was aber steckt konkret hinter dem Bürgerentlastungsgesetz?

Von Dr. Rolf Sukowski

Vor Deckungslücken wird gewarnt

Die Privathaftpflichtversicherung bietet unverzichtbaren Versicherungsschutz, den ausnahmslos alle besitzen sollten.

Von Bianca Boss, Bund der Versicherten (BdV)

Wie sicher ist die Sicherheit im Alter?

Die »soziale Pflegeversicherung« ist ein Muss. Eine Zusatzversicherung hat auch ihre Tücken. Wer finanzielle Unterstützung möchte, muss einen Antrag bei der Pflegekasse stellen. Dann droht jedoch ein Hausbesuch.

Von Hermannus Pfeiffer

Zukunft oder Spielzeug?

Einfach per Funk seine Rechnung begleichen - Zukunft oder Spielzeug? Mobiles Bezahlen ist auf dem Vormarsch.

Kostenlos pinkeln auf Raststätten?

Ein Autofahrer ist vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) in Rheinland-Pfalz mit dem Versuch gescheitert, alle Toiletten an Autobahnraststätten grundsätzlich kostenlos benutzen zu können.

Sprachbarrieren erhöhen die Kosten für Verbraucher

Wer einen vollstreckbaren Titel gegen einen Unternehmer im Nachbarland hat, muss einige Hürden überwinden, um an sein Geld zu kommen. Ein zen- trales Problem sind dabei die Sprachbarrieren: Denn hier lauern Extrakosten für Übersetzungen. Das stellten die Verbraucherzent...

2,50 Euro Gebühr unzulässig

Eine Servicegebühr von 2,50 Euro für ein elektronisches Ticket zum Selbstausdrucken ist unzulässig.

30 Prozent auf (fast) alles: Irreführende Werbung?

Die Werbung eines Möbelhauses, die einen Rabatt »auf fast alles« verspricht, ist irreführend und unzulässig, wenn laut einer Fußnote die Produkte von rund 40 Herstellern davon ausgenommen sind.

Risikoreichere Pillen zu häufig verordnet

Seit 2012 ist die Verordnung risikoreicherer Verhütungspillen bei jungen Frauen bis 20 Jahre im Durchschnitt bundesweit auf 55 Prozent gesunken. Im Nordosten allerdings verordnen Ärzte Kontrazeptiva mit einem höheren Risiko für Thrombosen und Embolien überdurchschnittli...

Zahl der Hartz-IV- Bezieher konstant

Die Zahl der Hartz-IV-Bezieher ist seit 2011 nicht zurückgegangen. Sie liegt relativ konstant nahe der 6-Millionen-Marke, so eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Allerdings gab es 2017 deutlich weniger Arbeitslose, die Hartz IV bezogen, al...

Transplantationen gehen zurück

In Deutschland geht die Zahl der Organtransplantationen weiter zurück. Wie die Deutsche Stiftung Organtransplantation Frankfurt am Main mitteilte, wurden 2017 insgesamt 3385 Organe in 50 Transplantationszentren übertragen. Im Jahr 2016 waren es 3708 übertragene Organe, ...

Zahl der regulären Jobs ist nahezu stabil

Die Zahl der Beschäftigten in einem sogenannten Normalarbeitsverhältnis ist nahezu stabil. 2017 zählte das Statistische Bundesamt rund 25,8 Millionen Frauen und Männer (69,3 Prozent), die abhängig und unbefristet mindestens 20 Wochenstunden beschäftigt sind. Die Zahl de...

Frauen studieren lieber Bioinformatik

Die Informatik ist weiter eine Männerdomäne - Frauen machen nur rund ein Fünftel der Studierenden aus. So gab es im Wintersemester 2016/2017 rund 36 000 Informatikstudentinnen (19,4 Prozent). Deutlich höher liegen die Frauenanteile in Fächern, in denen es um mehr als Te...