Reise

Bitterfeld ndPlus

Sommerferien am Bernsteinsee

Eine Seen- und Waldlandschaft macht das ehemalige Bergbaurevier bei Bitterfeld in Sachsen-Anhalt zum Erholungsort. Hier gibt es Badespaß und Wassersport, Schifffahrt, Kunst, Gastronomie und jede Menge unentdeckte Schätze.

Von Carsten Heinke

Grüne Korridore

Abseits der Städte gleichen Masuren und Ermland einem Bilderbuch aus alter Zeit. Wer darin blättert, sieht: Das Seen-und-Wälder-Reich im Nordosten Polens ist auch das Alleenland.

Von Carsten Heinke

Unter Wasser mit Giganten

Jetzt! Jetzt musst du ins Wasser springen, Anja!«, ruft mir meine junge Divemaster-Kollegin Sinda aufgeregt zu. Wir haben gerade unseren ersten Tauchgang an der mosambikanischen Küste beendet, unsere Ausrüstung ist im Boot verstaucht und wir sind auf dem Weg zurück ans ...

Reisen in Myanmar

Tourismus im Einklang mit der Natur

Die Wegstrecken verlaufen auf bis zu 6700 Meter Höhe im östlichen Himalaya in Myanmar. Für Touristen ist das Gebiet momentan tabu. Ein Ökoreiseveranstalter vor Ort hat es schwer, dauerhaft andere Attraktionen anzubieten.

Von Thomas Berger
Fliegen

Fliegen ist schöner

Abheben in Hessen: Die Wasserkuppe ist mit 950 Metern die höchste Erhebung des 
Bundeslandes und damit der perfekte Startplatz für Himmelsstürmer. Ob mit oder ohne Motor ist dabei erst einmal nebensächlich.

Von Rasso Knoller
Alexander von Humboldt ndPlus

Humboldts Spuren im Fichtelgebirge

»In Goldkronach bin ich glücklicher, als ich je wagen durfte zu glauben«, schrieb Alexander von Humboldt, nachdem er 1793 seinen Dienst als preußischer Oberbergmeister im Fichtelgebirge angetreten hatte.

Von Michael Juhran
Kochen

Von der Wiese in die Pfanne

Gebratene Spitzwegerichblüten und Mädesüßpudding: Bei Familie Vernet im Département Ardèche gibt es freitags das »Botanische Menü«. Erst werden Kräuter gesammelt, dann geht’s in die Küche.

Von Jirka Grahl
Bild der Woche ndPlus

Berg des Gemetzels

Wer die Einsamkeit der Bergwelt sucht, sollte dies vielleicht nicht gerade am höchsten Gipfel der Erde tun. Der Ansturm in der Hauptsaison dort erinnert an die Schlange vorm Berliner Techno-Club Berghain, sieht man einmal ab von Tageszeit, Ausblick, Kleiderfarben und fe...

Äthiopien ndPlus

Kaffee à la Addis

In der Hauptstadt von Äthiopien entsteht derzeit das, was es schon längst geben müsste: eine Cafészene. Die Globalisierung schwappt zurück. Ein Besuch in Addis Abeba.

Von Felix Lill
Wandern

Traumberuf Sennerin

Viele Almen in den Chiemgauer Alpen werden von Frauen bewirtschaftet. Auf geführten Wanderungen kann man sie kennenlernen.

Von Oliver Gerhard
Sevilla

Hola, ¿qué tal?

Etwas entspannter geht es womöglich im Ü50-Spanischkurs in Sevilla zu. Ein Selbstversuch, zu lernen, Tapas und Wein in der Landessprache zu bestellen.

Von Rasso Knoller
Eseltour

Unterwegs mit Esel

Bei einer Tour mit Eseln überdenken Wanderer ihre Tierklischees, Kinder entdecken ihre Führungsqualitäten und Managertypen lernen, auch einmal loszulassen.

Von Oliver Gerhard
Tunesien ndPlus

Auf einen grünen Tee mit Minze

Gastfreundschaft hat in Tunesien einen hohen Stellenwert. Auch wegen der einzigartigen Landschaft und seiner liberalen Kultur ist das Land bei europäischen Reisenden sehr beliebt. Ein Reisebericht.

Von Florian Brand
Reisen ndPlus

Die Nervensäge auf dem Nebensitz

Anstrengende Mitmenschen in Flieger, Bahn, Bus und Reisegruppen sorgen für erhebliche Störgefühle - aber auch für die besten Urlaubsgeschichten.

Von Stephan Brünjes

Ausflug zu den Schwerstarbeitern

Die Luft ist beißend, der Schwefeldampf zieht in weißen Schwaden vorüber. Das Atmen durch den Mundschutz fällt schwer, und das Kratzen im Hals wird stärker. Und doch machen sich Tag für Tage Tausende von Touristen auf den Weg dorthin. Es ist der Vulkan Ijen, zu dem es s...

Von Christiane Flechtner
Urlaub in Iran ndPlus

Die Kunst der Erosion

Die iranischen Inseln Hormus und Qeschm entdecken den Tourismus für sich. In dem »UNESCO Global Geopark« sind einige geologische Wunder zu entdecken. Manchmal wähnt man sich gar auf einem anderen Planeten.

Von Marc Vorsatz
Doha ndPlus

Im falschen Film

Katars schillernde Hauptstadt Doha erzeugt trotz allen Überflusses und spektakulärer Architektur schnell ein schales Gefühl. All der Prunk ist von einem Heer Arbeitsmigranten errichtet worden. Deren Armut ist im Stadtbild allgegenwärtig.

Von Frank Schirrmeister
Hiddensee

Eine Insel aus zweierlei Sicht

Nacherleben wollen, wie einst Joachim Ringelnatz die Insel Hiddensee in Worten festhielt. Das kann dann beim eigenen Besuch ganz anders aussehen.

Von Waldemar Peine

Fahrt über die Dächer von München

München. Ab sofort können Münchener einen besonderen Ausblick auf die Landeshauptstadt genießen - aus dem fast 80 Meter hohen Riesenrad »Hi-Sky München« im Osten der Stadt. Mehr als 400 Passagiere finden in den Gondeln des am Wochenende eingeweihten Riesenrades Platz. E...

Free Svydovets ndPlus

Die Berge genießen, nicht zerstören

Vielerorts wird über die ökologischen Folgen des Skitourismus gestritten – ohnehin könnten Pisten und Kunstschnee angesichts des Klimawandels zum Auslaufmodell werden. In der Ukraine suchen Aktivisten nach Alternativen zu gigantischen Karpaten-Resorts.

Von Haidy Damm
Eurovison ndPlus

Zum Song Contest nach Tel Aviv

Die Eurovison-Song-Contest Tickets kosten 2019 mehrere hundert Euro, das Dreifache der Eintrittspreise für ein Madonna-Konzert. Das Geld kann man besser einsetzen. Tipps für eine Reise nach Israel.

Von Oliver Eberhardt
Usbekistan ndPlus

Der Himmel über Samarkand

Usbekistan hat das Zeug zum Lieblingsziel für Fernreisende: Das einstige Zentrum eines Großreichs war trotz seiner Schönheit lange Zeit wenig besucht. Mit der neuen Visafreiheit für 45 Länder wird sich das ändern.

Von Felix Lill
Madeira ndPlus

Husch, husch im Körbchen!

Seit 150 Jahren schliddern auf der Atlantikinsel Madeira Menschen in Korbschlitten durch steile Gassen ins Tal. Wer sind die Steuermänner? Wie steuern sie die Schlitten? Und warum haben sie Autoreifen unter den Stiefeln?

Von Stephan Brünjes
Spreewald ndPlus

Saure-Gurken-Zeit

Eine Bootstour durch den Spreewald machen die eisten nur im Sommer. Dabei ist er gerade jetzt wunderbar leer und damit noch viel erholsamer als in der Hochsaison.

Von Stefan Weißenborn