Wirtschaft und Umwelt

Umweltbundesamt

Immer mehr Verpackungsmüll

Willkommen auf dem Plastikplaneten: Die Menge an Verpackungsmüll in Deutschland ist im Jahr 2017 auf ein Rekordhoch geklettert. Laut Umweltbundesamt gibt es für die Zunahme vor allem drei Gründe.

Alexander Doll

Geschasst

Finanzvorstand Alexander Doll verlässt die Deutsche Bahn. Sein Abgang ist alles andere als freiwillig. Er ist das Ende eines Machtkampfes zwischen ihm und Bahn-Chef Richard Lutz sowie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

Von Simon Poelchau
Mietenwahnsinn

Zu wenig BAföG für zu viel Miete

Immobilien sind für Investoren attraktiv. Das gilt nicht alleine für normale Mietwohnungen, sondern zunehmend auch für »Nischenmärkte« wie Studentenbuden in kleineren Universitätsstädten.

Von Hermannus Pfeiffer
Elektroautos ndPlus

Kinderarbeit für E-Autos

Der Boom beim Abbau des strategischen Rohstoffs Kobalt erlebt in der Demokratischen Republik Kongo gerade einen Einbruch. An den prekären Arbeitsbedingungen im Kleinbergbau ändert das nichts.

Von Ulrike Henning
Europäische Zentralbank

Begrünung der Finanzmärkte

Die Europäische Zentralbank kauft jeden Monat Wertpapiere für Milliarden von Euro. Mit diesen Milliarden könnte sie den Klimaschutz vorantreiben - indem sie sie in grüne Papiere investiert.

Von Simon Poelchau
Eisenbahngewerkschaft ndPlus

EVG will Politik aufs richtige Gleis bringen

Die Bahn ist ein wichtiger Baustein, um die Klimaziele zu erreichen. Der neue Chef der Eisenbahngewerkschaft EVG ermahnt: »Herumdoktern« reiche nicht mehr.

Von Rainer Balcerowiak
Solidaritätszuschlag

Soli ist fast Geschichte

Ab 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für 90 Prozent der bisher Zahlenden weg. Schwarz-Rot feiert damit das nächste umgesetzte Projekt – die Sozialdemokraten etwas mehr, die CDU etwas weniger.

Von Markus Drescher
Klimakrise ndPlus

Zu viel Öl und zu wenig Effizienz

Damit der Klimawandel aufgehalten wird, müsste die Menschheit weniger Erdöl verbrennen. Doch das Gegenteil ist der Fall, warnt die Internationalen Energie-Agentur. Die Erdölnachfrage steigt weiter an.

Von Jörg Staude

Küstenländer wollen Hilfe bei Bergung

Auf der Themenliste der am Mittwoch gestarteten dreitägigen Umweltministerkonferenz in Hamburg ist es der Tagesordnungspunkt 27, der die Küstenländer Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern mit einer Stimme auftreten lässt: Die drei Länder fordern, ...

Von Dieter Hanisch
Hartz IV

Grüne und Linkspartei geeint gegen Sanktionen

Die Bundesverfassungsrichter*innen haben die Politik beauftragt, das Urteil zu den Hartz-IV-Sanktionen in Gesetzform zu gießen. Grüne und LINKE fordern gemeinsam die Streichung aller Sanktionen.

Von Alina Leimbach
Asiatisch-Pazifischer Freihandelspakt ndPlus

Asien in der Zwickmühle

Der »Antagonismus« zwischen China und den USA lähmt einen ganzen Kontinent. Indien, Australien und Japan schreiben nun ihr eigenes Drehbuch.

Von Hermannus Pfeiffer

Teilzeit ist ein weibliches Phänomen

Berlin. Kindererziehung und Haushalt sind immer noch meist Frauensache. Dies wirkt sich auf das Einkommen der Frauen aus, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zeigt. »Die Tatsache, dass Frauen ihre Erwerbst...

Überwachung

Maritime Mauern

Gleich mehrere Agenturen sind in der Europäischen Union für Meeresgebiete der Mitgliedstaaten zuständig. Zu den Aufgaben der Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs (EMSA) gehört die Kontrolle des Schiffsverkehrs, die Grenzagentur Frontex koordiniert die Überwachung ...

Von Matthias Monroy
Elon Musk

Tesla will in Brandenburg bauen

Tesla-Chef Elon Musk sorgt in Berlin für Aufregung: Die europäische Fabrik des Elektroauto-Vorreiters wird in der Nähe der deutschen Hauptstadt gebaut. Mehrere Bundesländer hatten sich um den Zuschlag beworben.

Anklage gegen VW-Manager erhoben

Braunschweig. Im Fall mutmaßlich überhöhter Bezahlung von Betriebsräten hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage gegen vier ehemalige und amtierende hohe Manager von Volkswagen erhoben. Zwei früheren Vorstandsmitgliedern sowie einem ehemaligen und einem aktuell l...

Nahost-Konflikt

EuGH entscheidet für Palästina

Ob Waren aus besetzten Gebieten extra gekennzeichnet sein sollen, ist umstritten. Israels Regierung beklagt, die Kennzeichnung sei Grundlage für Boykotte gegen das Land. Das weckt unschöne Erinnerungen.

Von Ralf Klingsieck
Schichtarbeiten

Schlafprobleme von Pflegern gefährden Versorgung

Pflegekräfte in Deutschland leiden unter Schlafstörungen. Das beeinträchtigt ihre berufliche Leistungsfähigkeit. Der Deutsche Pflegerat macht als wichtigste Ursache häufig wechselnde Arbeitsschichten als Grund aus.

Australien ndPlus

Klimagipfel geschwänzt

Selbst Gebiete in Australien, die üblicherweise reichlich Wasser haben, müssen inzwischen mit deutlich weniger Regen auskommen. In einigen Regionen ist die Lage durch die Rekorddürre dramatisch.

Von Thomas Berger, Melbourne

Notstand nach Buschbränden

Angesichts der sich ausbreitenden Buschfeuer hat die Regierungschefin von New South Wales einen einwöchigen Notstand ausgerufen. Auch die Millionenmetropole Sydney ist bedroht.

Von Andrew Beatty und Daniel De Carteret, Sydney
Klimakrise

Kein G20-Staat beim Klimaschutz auf 1,5-Grad-Kurs

Für vier Fünftel des weltweiten Treibhausgas-Ausstoßes sind die G20-Staaten verantwortlich. Im Kampf gegen die Klimakrise spielen sie deswegen eine Schlüsselrolle. Forscher warnen allerdings: Die globalen Emissionen steigen weiter.

Nationalsozialismus ndPlus

Wintershalls braune Vergangenheit

Geschäftssinn und Bolschewismus-Furcht - die Motive deutscher Konzerne für ihre Nähe zu den Nazis gleichen sich. Auch das Rohstoffunternehmen Wintershall Dea lässt nun seine Geschichte untersuchen.

Von Hermannus Pfeiffer
Sumatra

Orang-Utans gehen baden

Ein chinesisch-indonesisches Wasserkraftprojekt auf Sumatra zerteilt den Lebensraum einer seltenen Menschenaffenart. Kritiker bekommen den Zorn Pekings zu spüren.

Von Michael Lenz
Tarifverhandlungen

Lufthansa hält trotz Streiks an Gewinnziel fest

Die Lufthansa will trotz des Flugbegleiter-Streiks und des Preiskampfes im Europaverkehr keine weiteren Abstriche bei ihrem Gewinnziel machen. Den Flugbegleitern reicht die angekündigte Gehaltserhöhung um zwei Prozent derweil nicht - sie wollen mehr.