Wissen

Ältestes Tätowier-Set

Das vermutlich älteste Tätowier-Werkzeug der Welt kommt aus dem Pazifikstaat Tonga. Das Set ist nach Untersuchungen mit der Radiokarbon-Methode etwa 2700 Jahre alt, wie Forscher der Australian National University (ANU) in Canberra im »Journal of Island and Coastal Archa...

SpaceX vor NASA

Der Erstflug des »Orion«-Raumschiffs der US-Raumfahrtagentur NASA auf Mitte 2020 verschoben. Immerhin soll dessen erster unbemannter Flug zum Mond und zurück führen. Der private Konkurrent beim Mannschaftstransport, der Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing, lässt seinen »C...

Risikofaktoren fürs Hirn

Bluthochdruck, Diabetes, Rauchen und andere Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind auch mit Veränderungen im Gehirn verbunden. Das belegt eine britische Studie mit Daten von 9722 Patienten. Je mehr Risikofaktoren ein Patient aufwies, desto deutlicher zeigte...

1919 und 1989 ndPlus

Euphorie und Ernüchterung

Zwei Fotos, fast ein Jahrhundert liegt zwischen beiden Aufnahmen. Heiner Simon ist stolz auf beide, hütet sie wie einen Schatz. Die eine zeigt seinen Großvater während der deutschen Revolution 1918. Es gehört zu den am häufigsten veröffentlichten aus jener dramatischen Zeit.

Von Karlen Vesper
A380 ndPlus

Schluss mit Riesenflugzeugen?

Der Airbus 380, das größte Passagierflugzeug der Welt, soll nicht mehr gebaut werden. Ist die Zeit der Riesenflugzeuge vorbei? Steffen Schmidt über Jumbos und Überschall-Flugzeuge, mit denen man vor quasi vor dem Abflug ankommt.

Von Christof Meueler

Weckruf zur Emanzipation

Sie wurde als Tochter eines Zimmermanns in Landsberg an der Warthe geboren. Obwohl sie eine intelligente und wissbegierige Schülerin war, musste sie bereits mit 14 die Schule verlassen, denn ihre Eltern hatten nicht das Geld, ihr eine weitere Ausbildung zu ermöglichen. ...

Von Martin Koch

B. B. und das Mögliche

Eines der klugen Sprüchlein im »Kinder-Alfabet 1934« von Bert Brecht geht so: »Eventuell bekommst du Eis,/ Heißt, daß man es noch nicht weiß./ Eventuell ist überall/ Besser als auf keinen Fall.« Eine klare Angelegenheit. Unsere sprachliche »wenn/ dann«-Alltagspraxis ist...

Von Mike Mlynar

Spielt bald der Kompass verrückt?

Die magnetischen Pole verlassen ihren Standort. Wie kommt das?Der flüssige Teil des Erdkerns besteht aus Eisen und Nickel. Die Wärmebewegung dieser Metallschmelze sorgt überhaupt erst für das Magnetfeld. Der Mars hat so was nicht. Und wie das in heißen Flüssigkeiten so ...

Was kriecht denn da?

In zentralafrikanischem Gestein fanden französische Forscher seltsame schnurförmige Gebilde, die 2,1 Milliarden Jahre alt sind. Sie vermuten dass es sich die ersten Spuren der Fortbewegung eines irdischen Lebewesens handelt.

»Curiosity« ndPlus

Neugieriger Blick in die Tiefe

An der Oberfläche ähnelt der Mars in vielem irdischen Wüsten. Doch was ist unter dem Sand? Mit zum Gravimeter umfunktionierten Beschleunigungssensoren fand der Mars-Rover »Curiosity«, dass der Untergrund im Gale-Krater aus porösem Gestein bstehen muss.

Von Dirk Eidemüller

Fisch im Spiegel

Putzerfische (Labroides dimidiatus) nehmen beim Blick in einen Spiegel Markierungen auf ihrem Körper wahr und wollen sie anschließend entfernen. Das hat ein Team um Alex Jordan vom Max-Planck-Institut für Ornithologie und der Universität Konstanz herausgefunden. Bislang...

Dino mit Riesenstacheln

Dinosaurier mit enormen Stacheln am Hals streiften vor rund 140 Millionen Jahren durch das Gebiet des heutigen Argentinien. Der Paläontologe Pablo Gallina und sein Team fanden Überreste eines Tiers in der Region Patagonien, wie die Forscher im Fachblatt »Scientific Repo...

Gibt es den Smog der Weltmeere?

Kreuzfahrten boomen. Man hört immer wieder, diese Dampfer machen mehr Dreck als alle Autos auf der Welt. Stimmt das? Nee, so kann man das nicht sagen. Die Dinger machen zwar einen Haufen Dreck, denn sie laufen auf hoher See nicht wie unsere Autos mit Diesel, wie man gla...

Schummeln und sparen

Ein Herr Dr. St. ist der neueste mit Titelentzug bestrafte bundesdeutsche Promotionsunfall, Delikt: beim Banknachbarn abgeschrieben. Eigentlich kein Schaden, denn weder sein bemühtes 260-seitiges Konvolut noch der Mann selbst sind wissenschaftlich relevant; er bekommt s...

Von Mike Mlynar

Wenn Politikern das Herz übergeht

Das »britische Volk« ist unser »Freund auf der anderen Seite des Kanals« - so hieß es jüngst in einem Aufruf europäischer Politiker. Aber was bedeutet eigentlich Freundschaft im Zeichen der Nation?

Von Stephan Kaufmann

Südseeinsel auf Zeit

Ein Vulkanausbruch ließ im Südseestaat Tonga eine neue Insel entstehen. NASA-Geologen untersuchen sie, um Parallelen für die Wechselwirkung vulkanischer Landschaften mit Wasser auf dem Mars zu finden.

Von Barbara Barkhausen

Fenster zum Unbewussten

Vielen gilt der Schlaf als vertane Zeit. Denn Menschen, die schlafen, sind ihres Bewusstseins beraubt und damit zur Untätigkeit verdammt. Schön wäre es, wenn man im Schlaf wenigstens etwas lernen könnte, zum Beispiel Vokabeln oder Geschichtsdaten. In manchen Büchern wir...

Von Martin Koch

Kubas Biotech-Triumph

Endlich Kuba! In der Hauptstadt der »schönsten Insel der Welt« kann man nicht nur dicke Zigarren rauchen, Salsa tanzen und Mojitos trinken, sondern es wird auch sehr erfolgreich geforscht: Biotecnología! Heute ist Kuba das führende Land Lateinamerikas in der Biotechnolo...

Von Reinhard Renneberg

Genetische Fliegenklatsche

An Dengue sterben jährlich 20 000 Menschen, am Gelbfieber sogar 30 000. Übertragen werden die Krankheiten von Stechmücken. Vom kürzlich kartierten Genom der Gelbfiebermücke erhofft man sich bessere Bekämpfungsmethoden ohne umweltschädliche Gifte.

Von Michael Lenz

Horch, was kommt von draußen rein

Hören ist von fundamentaler Bedeutung für unsere Sprache. Schallwellen, verursacht durch Klänge und Geräusche, lassen den Druck der Luft schwanken. Die Sinneszellen, die auf diesen mechanischen Reiz reagieren, befinden sich tief in unserem Schädelknochen, in einem mit F...

Von Iris Rapoport

Grünes Licht für die Garnelen

Wasserbecken neben Wasserbecken, jedes fasst rund 1000 Liter. Darin sind jeweils Hunderte Garnelen, getrennt in unterschiedliche Altersstufen. Ausgewachsene Exemplare messen um die zwölf Zentimeter, die kleinsten sind nur stecknadelkopfgroß. »Die sind gerade eingetroffe...

Von Jürgen Drewes, Born/Darß

Gedenktafel für den Mann aus dem Eis

In Halberstadt wird eine Tafel für einen vor 5200 Jahren gestorbenen Mann enthüllt. Es gibt eine Verbindung zwischen einem in seinem Körper entdeckten Bakterium und einem Forscher aus der Stadt.

Von Uwe Kraus, Halberstadt
Künstliche Inseln vor Dänemark

Das bisschen Sand fällt nicht ins Gewicht

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Ines Wallrodt fragte ihn nach künstlichen Inseln.

Von Ines Wallrodt
Digitalisierung ndPlus

Die Datenspur in der Natur

Die Industrialisierung ist die zweite »große Transformation« in der Menschheitsgeschichte, angetrieben durch die immense Nutzung fossiler Rohstoffe wie Kohle und Erdöl. In den letzten Jahrzehnten hat dieser Prozess der Ausbeutung der natürlichen Ressourcen eine solche D...

Von Manfred Ronzheimer

Die Hüter der Steine

Im Thüringer Untergrund finden sich unterschiedliche Gesteine, aber auch Bodenschätze. Wer wissen will, was wo im Freistaat in der Tiefe zu finden ist, ist beim Geologischen Landesarchiv richtig.

Von Jörg Aberger, Harth-Pöllnitz