Dziuks Küche (CD

Viele Künstler die wir lieben- lieben seine Songs. Kann man vier starke Studioalben hintereinander machen? Es gibt da leider kaum Erfahrungswerte. Danny Dziuk neue CD lässt eine vorsichtige Prognose zu: Man kann. Er wirkt dabei wie ein weitgereister Querdenker von nebenan, mit dem man beim Bier in einer Eckkneipe angeregt diskutiert. Amerikanisch, aber doch eigenständig im Songwriting mit Anleihen an Waits oder Dylan, einem mittlerweile bestechenden Gefühl für Sounds und Instrumentierung und einer Phrasierung in der etwas nuschelnden Stimme, die hierzulande einzig ist wie seine Textideen, Bilder und Intentionen dahinter. Dabei ist er auf wunderbare Weise uneitel und kollegial, wenn er z. B. einen Text von Peter Hacks nimmt, den er mit Neil Young- Riff kreuzt, oder von Franz Dobler, wo er doch genug eigene anzubieten hätte. Unaufdringlich haben Musiker aus dem Kreis der 17 Hippies oder die Kleingeldprinzessin Dota Kehr mitgewirkt. Sicher eines der ganz wichtigen deutschsprachigen Alben des Jahres- das man auch in zehn Jahren dafür halten und mit Gewinn hören wird.

Trackliste
Titel 1: Wanderschatten
Titel 2: Mein schönes Berlin
Titel 3: Phatt in Taiwan
Titel 4: Zeit
Titel 5: Ode auf Berlin
Titel 6: Den ganzen Tag
Titel 7: Ein Regenlied
Titel 8: Halber Staat
Titel 9: Marias Song
Titel 10: Der mit der Gitarre
Titel 11: Treppe rauf, Treppe runter
Titel 12: Wenn sich die Reihen lichten
Titel 13: Ein Regenlied (II)
Titel 14: Weichen

Preis: 15.95 Euro

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen