Brennende Ruhr (2 DVDs)

Nach dem Roman von Karl Grünberg

Der zweiteilige Fernsehfilm "Brennende Ruhr" schildert in spannungsreichen Bildern und imposanten Massenszenen das dramatische Geschehen im Revier während des Kapp-Putsches 1920. Im Mittelpunkt der gesellschaftlichen Auseinandersetzung steht der Werkstudent Ernst Sukrow. Er sympathisiert zunächst mit bürgerlichen Kreisen, solidarisiert sich dann aber mit den aufrichtigen Kommunisten.

Märzrevolution 1920, Kapp Putsch: Eine gerechte Bewertung in den Geschichtsbüchern steht bis heute aus. Sie werten ihn überwiegend als Aufstand der Kommunisten. Gegen die Bilder vom "roten Terror" verblassen die durch Reichswehr und Sicherheitspolizei blutig niedergeschlagene Arbeiterrevolution.
Sozialdemokratie und Gewerkschaften verloren ebenso wie die gerade aus der Taufe gehobene Republik viel an Glaubwürdigkeit.

Das Buch "Brennende Ruhr" von Karl Grünberg (1928) war wohl der erste Roman, der sich dagegen stemmte und den Ereignissen auf der Arbeiterseite Rechnung trug. Es war mehr als ein Roman, es war das "Hohelied der demokratischen Einheitsfront gegen den Faschismus" (J.R. Becher).
Karl Grünbergs Bücher wurden 1933 von den Faschisten verbrannt, er selbst ins Konzentrationslager deportiert.

Regie: Hans-Erich Korbschmitt
Produktionsland/-jahr: DDR-TV-Archiv 1967
Darsteller: Klaus Bamberg, Hans-Peter Reinecke, Willi Narloch, Annelie Scheinert, Vera Oelschlegel, Wolfgang Greese, Wilhelm Koch-Hooge, Werner Senftleben
Bonusmaterial: Porträt des Schriftstellers Karl Grünberg (ca. 10 Min.), Vera Oelschlegel: Lieder und Geschichten (ca. 40 Min.), 8-seitiges Booklet


FSK: ab 12 Jahren
Tonformat: Dolby Digital 2.0 Mono
Bildformat: 4:3
Sprachen: deutsch
Anzahl der Disc: 2
Laufzeit: ca. 200 Min
Art.-Nr.: D16020

Preis: 16.99 Euro

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen