Livland

Ein Film des Dokumentaristen Volker Koepp 2014

"Koepp, einer der Zauberer des gegenwärtigen dokumentarischen Kinos in Deutschland, macht Realität sichtbar und entlockt ihr zugleich ein Geheimnis - jene Poesie, die viele Menschen in seinen Filmen entdeckt haben und noch entdecken werden." (Prof. Dr. Hartmut Weber, ehem. Präsident des Bundesarchivs)

Fast 25 Jahre nach den politischen und gesellschaftlichen Veränderungen kehrt Volker Koepp nun in die Lebenslandschaften seiner früheren Filme zurück. Und so überlagern sich auf faszinierende Weise der Blick von damals mit den Wieder- und Neuentdeckungen von heute. Volker Koepp setzt mit LIVELAND seine Reise durch die Kulturlandschaften Osteurops fort und fängt diesmals den Zauber der baltischen Landschaft, der Wälder, Moore und Seen und der Ostsee-Küste ein.
Livland, Land der Mythen und Mittsommerbräuche, der verlassenen Dörfer und lebendigen Traditionen. Volker Koepps poetische Beobachtungen geben einen genauen Einblick in Alltagsleben und Zukunftsvorstellungen der Menschen, deren Heimat nach der Auflösung der Sowjetunion nun zu Estland und Lettland gehört.
Wie immer in ihren Filmen geizen Koepp und sein Kameramann Thomas Plenert nicht mit berührend schönen Bildern: alte Gutshöfe, verwitterte Burgruinen, unberührte Natur.
Der Regisseur wird angesteckt vom Zauber junger Menschen in einer jungen Region.

Regie: Volker Koepp
Kamera: Thomas Plenert

Preis: 19.90 Euro

  • Laufzeit: ca. 89 Minuten
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen