Zwischen Staatskunst und Underground - Animationsfilm in der DDR

Trickfilm in der DDR ist weit mehr als Kinderfilm

Die DVD zeigt Kurzfilm-Perlen und künstlerische Reibungen, die aus der spezifischen Situation jener Zeit resultieren. Einerseits sind auf der DVD animierte Kurzfilme aus dem staatlichen DEFA-Studio in Dresden versammelt, andererseits Beispiele aus dem filmischen Underground zu sehen, der ab Mitte der 1970er Jahre zunehmend produktiv wurde. Auffällig ist das hohe handwerkliche Niveau aller Filme, manch subversive Idee und der künstlerische Gestaltungswille jenseits aller Dogmen. Zusammen gestellt und im beiliegenden Booklet ausführlich kommentiert von Ulrich Wegenast, dem künstlerischen Leiter des Internationalen Trickfilm Festival Stuttgart (ITFS).

Inhaltsübersicht DEFA Produktionen

Gleich links hinterm Mond (Günter Rätz , 1959)
Sensation des Jahrhunderts (Otto Sacher, 1960)
Ent- oder weder (Bruno J. Böttge, 1966)
Ein gemachter Mann oder "Falsche Fuffziger” (Kurt Weiler, 1978)
Einmart (Lutz Dammbeck, 1981)
Sieben Rechte des Zuschauers (Peter Missbach, Marion Rasche, 1981)
Kontraste (Sieglinde Hamacher, 1982)
Sirenen (Klaus Georgi, 1983)
Die Panne (Lutz Stützner, Klaus Georgi, 1990)
Das Monument (Lutz Stützner, Klaus Georgi, 1990)
Freie Produktionen
action situation (Helge Leiberg, 1983)
Strukturen und Film aka Strukturen I (Christine Schlegel, 1984)
Zeichenfilm II - Fragmente fragile (Andreas Dress, 1987)

Kurator: Ulrich Wegenast
Regie: diverse
Produktionsland: DDR
1 DVD

Preis: 14.90 Euro

  • Laufzeit: 115 Minuten
  • Produktionsjahr: 1959-90
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen