Wir sind jung. Wir sind stark.

Ein hochaktuelles Drama um die Ereignisse in Rostock-Lichtenhagen 1992

"Wir sind jung. Wir sind stark" von Burhan Qurbani ist ein beeindruckendes und nachdenklich stimmendes Drama, das sich mit einem der unrühmlichsten Kapitel jüngerer deutscher Geschichte beschäftigt - und gerade in Zeiten von Pegida, Hogesa und Co. wieder hochaktuell ist. Die Ereignisse in Rostock-Lichtenhagen am 24. August 1992, als ein unkontrollierte Mob von Wutbürgern ein Asylbewerberheim in Brand setzte, werden im Film von mehreren Blickwinkeln aus betrachtet: Die Jugendlichen, die später mittendrin in den ausländerfeindlichen Angriffen sind, die Lokalpolitiker, die zwischen schlechtem Gewissen, Verantwortungsgefühl und zynischer Wahlkampf- und Imageschonungs-strategie schwanken und die Vietnamesen, die in dem später angegriffenen Haus wohnen.
Doch am Ende dieses Tages werden einige von ihnen um ihr Leben fürchten, während andere Molotov-Cocktails werfen und Interviews geben ...

"Denn vor allem, und das ist großartig, erzählt der Film die Sicht der Jugendlichen: Er skizziert sie als Jungs, die vom Leben gar nicht viel wollen, doch weil sie auch das nicht bekommen, radikalisieren sie sich, sie werden politisch ohne wirklich politisch zu sein." (Der Spiegel)


Produktionsland: Deutschland
Regie:Burhan Qurbani
Drehbuch:Burhan Qurbani, Martin Behnke
Darsteller: Devid Striesow, Saskia Rosendahl, Jonas Nay, Joel Basman, Trang Le Hong

1 DVD; FSK: ab 12 Jahren

Preis: 15.90 Euro

  • Laufzeit: 122 Minuten
  • Produktionsjahr: 2014
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen

Ähnliche Artikel im nd-Shop: