Die Fahne von Kriwoj Rog

Der Film verfolgt nicht den Weg eines Symbols, der Fahne, sondern die Entwicklung von Menschen

Im Jahr 1929 – Gerbstedt im Mansfelder Land ist eine kleine Bergarbeiterstadt, in der schon seit Jahrhunderten Kupfer abgebaut wird. Das Leben der Kumpel ist hart, sie sind am Gängelband des Direktors der Mansfeld AG. Unter der Federführung des Hauers Otto Brosowski senior nehmen einige Kumpel brieflichen Kontakt mit sowjetischen Bergleuten auf. Der Direktor erfährt von dieser Aktion. Er degradiert Otto zunächst zum Fördermann, um ihn schließlich zu entlassen. Als wenig später die Gerbstedter aus Russland ein Geschenk als Zeichen der Solidarität erhalten, ist klar, wer die Fahne von Kriwoj Rog tragen soll: Otto erfüllt dies mit Stolz. Doch noch ahnt niemand, welche Symbolkraft die Fahne entwickeln wird. Zunächst stehen alle Bergleute zusammen, als 15 Prozent Lohnkürzung angekündigt werden. Sechs Wochen streiken sie, allen voran Vater und Sohn Brosowski. Aber gegen die Gewalt der SA kommen sie letztlich nicht an, der Streik geht verloren. Mit Verhaftungen und Folter soll die Herausgabe der Fahne erzwungen werden. Selbst nach der Machtergreifung Hitlers im Jahr 1933 versteht es eine Handvoll Menschen, das bedeutungsvolle Symbol versteckt zu halten, als ein Zeichen ihres Überlebenswillens.

Die Schöpfer widmeten den Film, dem Otto Gotsches gleichnamiger Roman die literarische Vorlage lieferte, dem 50. Jahrestag der Oktoberrevolution.
Der Film erhielt in der DDR das Prädikat „Besonders wertvoll“ und das Filmkollektiv von Die Fahne von Kriwoj Rog – Kurt Maetzig (Regisseur), Hans-Albert Pederzani (Szenarist), Erwin Geschonneck (Hauptdarsteller), Marga Legal (Hauptdarstellerin) und Erich Gusko (Kameramann) – wurde mit dem Nationalpreis der DDR für Kunst und Literatur, 1. Klasse, ausgezeichnet.

Produktionsland: DEFA
Regie: Kurt Maetzig
Drehbuch Hans-Albert Pederzani
Darsteller: Erwin Geschonneck, Marga Legal, Helmut Schellhardt, Fred-Artur Geppert, Eva Maria Hagen, Manfred Krug, Harry Hindemith, Jochen Thomas, Angela Brunner, Willi Neuenhahn

1 DVD; Farbe; FSK: ab 6 Jahren

Preis: 6.99 Euro

  • Laufzeit: ca. 109 Minuten
  • Produktionsjahr: 1967
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen