Jahrgang 45 & Drei von vielen

Jürgen Böttcher – Edition Filmmuseum

Der Dokumentarist Jürgen Böttcher alias Maler Strawalde zählt zu den großen Künstlern der DDR. Zeit seines Lebens ist er unangepasst. Mit seiner Neigung zum Experiment hat er entscheidenden Einfluss auf Künstler nachfolgender Generationen. Seine avantgardistischen Filme sind inhaltlich und formal wegweisend. In den kleinen, alltäglichen Gesten und Zeichen sucht der Regisseur den Sinn und die Schönheit des Lebens. Seine Filme über die Arbeits- und Kunstwelt werden so zu eindrucksvollen und unverkennbaren Porträts. Seine Protagonisten – Küchenfrauen, Wäscherinnen, Stahlarbeiter, Rangierer – strahlen Würde aus.

Böttchers erster Film DREI VON VIELEN (1961) ist das Porträt dreier junger Arbeiter, die sich in ihrer Freizeit für die Malerei begeistern und ein überaus individuelles Leben führen. Seine Jugendlichen entsprechen nicht dem offiziellen Arbeiterbild der frühen 1960er Jahre. Wahrscheinlich ist dies der Grund für das Verbot des Films. Erst 1990 ist er für die Zuschauer zugänglich.

Mitte der 1960er Jahre dreht Jürgen Böttcher seinen ersten und einzigen Spielfilm JAHRGANG 45. Erzählt wird die Geschichte eines Berliner Paares aus dem Prenzlauer Berg, welches kurz vor der Scheidung steht. Sie finden wieder zueinander. Böttcher schildert präzise im dokumentarischen Stil den Ehealltag der beiden. In den Hauptrollen sind die Schauspieler Rolf Römer und Monika Hildebrand zu sehen, aber sonst arbeitet er vorwiegend mit Laiendarsteller.
Mit JAHRGANG 45 wollte Jürgen Böttcher innerhalb der DEFA „authentische, aus der unmittelbaren Wirklichkeit heraus entwickelte“ Filme etablieren. Doch ebenso wie seine früheren Arbeiten DREI VON VIELEN und BARFUSS OHNE HUT, deren jugendliches, antidogmatisches Lebensgefühl den Kulturfunktionären nicht repräsentativ genug erschien, wurde der Film verboten.

Die Doppel-DVD zeichnet die Zensurgeschichte bis zur Rekonstruktion nach. Es folgen weitere interessante Dokumentationssammlungen von Jürgen Böttcher im Januar 2017.

Regie: Jürgen Böttcher 1966/1990; 1961 DEFA
Darsteller: Rolf Römer, Monika Hildebrand, Paul Eichbaum, Holger Mahlich, Gesine Rosenberg u.a. (Jahrgang 45)
Peter Hermann, Peter Makolies, Ralf Winkler, Erika Dobslaff, Peter Graf (Drei von vielen)

2 DVDs; s/w;
Bonus: Kurzfilme von und Dokumentation über Jürgen Böttcher; Jahrgang 45 Zensurfassung
16-seitiges dreisprachiges Booklet

Preis: 24.99 Euro

  • Laufzeit: ca. 288 Minuten
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen

Ähnliche Artikel im nd-Shop: