Der Mörder sitzt im Wembley-Stadion

Ein zweiteiliger Kriminalfilm nach dem gleichnamigen Roman von Hans Walldorf

Die literarische Vorlage für diesen Fernsehkriminalfilm lieferte der bekannte, 1926 geborene Schriftsteller Erich Loest, der unter dem Pseudonym Hans Walldorf den gleichnamigen Roman veröffentlicht hatte. Von der Machart her erinnerte dieser Krimi des DFF an englische Kriminalfilme oder auch an die bundesdeutschen Edgar-Wallace-Verfilmungen aus den 60er Jahren.

Im Zentrum von London hat sich die Celtic-Bank niedergelassen. An einem Tag ist, wie schon so oft, das Hauptportal dieses Kreditinstituts wieder mit Autos versperrt, die die Kunden hier zum Parken abgestellt haben. So verlassen Bankangestellte mit Lohngeldern für eine Spinnerei die Bank durch den Hinterausgang. In diesem Moment sind Schüsse zu vernehmen; der Fahrer des Bank eigenen Autos bricht verletzt zusammen, und die Bankräuber entkommen mit einer Beute von 6000 Pfund.

Scotland Yard glaubt, dass Anfänger am Werk waren, doch es treten erhebliche Schwierigkeiten auf, den Fall schnell aufzuklären. Ein »Unsichtbarer« pariert jeden Schlag gegen die Bankräuber. Für die Presse ein gefundenes Fressen – für Inspektor Varney eines der kompliziertesten Fälle seiner Kriminalistenlaufbahn ...

Produktionsland: DDR-TV-Archiv
Drehbuch und Regie: Gerhard Respondek
Darsteller: Friedo Solter, Jessy Rameik, Eberhard Esche, Cox Habbema; Herwart Grosse, Conrad Peterhansel, Gerry Wolff u.v.a.

1 DVD; Farbe

Preis: 16.99 Euro

  • Laufzeit: ca. 126 Minuten
  • Produktionsjahr: 1970
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen