Thomas Müntzer

Restaurierte, ungeschnittene Langfassung des DEFA-Films von Martin Hellberg

Thüringen, Anfang des 16. Jahrhunderts. Pfarrer Thomas Müntzer zieht als Botengänger Gottes und leidenschaftlicher Lutheraner durch das Land. Kraft seiner Worte, mit denen er deutlich und ungestüm die Kirche kritisiert, rührt er die Menschen ans Herz. In einem Nonnenstift holt er durch seine Diskurse über Gerechtigkeit die Nonne Ottilie von Gersen zurück ins weltliche Leben. Sie unterstützt ihn fortan als seine Ehefrau. 1523 tritt Müntzer in Allstedt eine Pfarrstelle an und zelebriert erstmals eine Messe in deutscher Sprache. Damit lockt eine noch nie gesehene Zahl an Gottesdienstbesuchern an. Nicht erst zu dem Zeitpunkt, als einige Bürger Anfang 1524 eine Marienkapelle anzünden, geht die Furcht bei der Obrigkeit um. Während Luther sich mit den Mächtigen arrangiert, stellt sich Müntzer an die Spitze der aufständischen Bauern und brandmarkt Luther. Doch auch Müntzers mutiger Einsatz kann die schicksalhafte Niederlage nicht abwenden …

Der DEFA-Film »Thomas Müntzer« wurde 1956 uraufgeführt. 17 Jahre später, anlässlich des 450. Jahrestages des Bauernkrieges, sollte er erneut eingesetzt werden. Wegen der »veränderten politischen Situation« nach dem Mauerbau wurden Kürzungen von Szenen beschlossen, die einen gesamtdeutschen Bezug hatten.

Bei der Rekonstruktion hatte es die DEFA-Stiftung aber nicht nur mit diesen politischen Schnittauflage (vier Szenen) zu tun, sondern auch mit einem unvollständigem Originalnegativ. Es fehlt die ganze 5. Rolle im Negativ (ca. 8 min). Diese Rolle konnte mit dem Dup.-Negativ ersetzt und ergänzt werden. Für die vorliegende DVD-Edition wurde die restaurierte Urspungsfassung verwendet, die aus unterschiedlichen Bild- und Tonmaterialien anhand des Drehbuchs wieder zusammengesetzt wurde.

Produktionsland: DEFA
Regie: Martin Hellberg
Darsteller: Wolfgang Stumpf, Margarete Taudte, Wolf Kaiser, Martin Flörchinger, Wolfgang A. Kaehler, Heinz Gies, Ruth-Maria Kubitschek, Albert Garbe, Maly Delschaft, Hansjoachim Büttner

1 DVD HD (restaurierte Langfassung); Farbe

Im Spielfilm wurde Martin Luthers Leben und Wirken fast gänzlich ausgespart. Diese Lücke wurde erst mit dem im Jahr 1967 erschienenen DDR-Dokumentarfilm Credo: Martin Luther – Wittenberg 1517 geschlossen, der die sozialistische Sichtweise auf Martin Luther darstellte.  Zum 500. Geburtstag des Reformators Martin Luther im Jahre 1983 erschien, dann noch ein DDR-Fernsehfilm, der versuchte die Lücke zu schließen. Ulrich Thein spielte hier Martin Luther.*

Im Jahr des Mauerfalls entstand außerdem noch ein weniger bekannter Fernsehfilm über das Leben Thomas Müntzers Ich, Thomas Müntzer, Sichel Gottes*, der wegen der politischen Ereignisse keine propagandistische Wirkung mehr entfalten konnte.
Diese beiden Fernsehfilme können Sie in unserem Shop erwerben.

Weitere Filme zu diesem Thema:

„500 Jahre Luther“ - Jubiläumsedition*
Terra X – Der große Anfang*
Das Mädchen Christine*
Ursula*

Preis: 14.99 Euro

  • Laufzeit: ca. 135 Minuten
  • Produktionsjahr: 1956/2017
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen