Schachnovelle

Gefeierte Verfilmung der literarischen Vorlage von Stefan Zweig unter der Regie des hollywooderfahrenen Gerd Oswald. Mit Curd Jürgens und Mario Adorf!

Ein eindringliches Drama um Terror, Isolation, Selbstbehauptung und Wahnsinn – ein Meisterwerk unter den deutschen Nachkriegsfilmen.
Goldener-Löwe-Nominierung für Gerd Oswald auf dem Internationalen Filmfestival Venedig.

Der Rechtsanwalt Werner von Basil hat Schlimmes erlebt. Von der Gestapo verhaftet, gerät er in die Fänge von Hans Berger, der ihn in zermürbender Einzelhaft weichkochen will. Bei einem Verhör kann Basil heimlich ein Buch aus einer fremden Manteltasche ziehen. Zunächst ist er frustriert, weil es sich um ein Schachbuch handelt, doch dann knetet er Schachfiguren aus Brot, um die einzelnen Partien nachzuspielen. Als man ihn erwischt, beherrscht er jeden Zug bereits im Geiste. Immer mehr steigert er sich in die Spielzüge hinein. Nach seiner Entlassung trifft er auf einem Schiff, das auf ihn hat warten müssen, den mürrischen Schachweltmeister Mirko Czentovic. Basil fällt dabei wegen seiner außergewöhnlichen Schachkenntnisse auf, obwohl er noch nie eine echte Schachfigur in der Hand gehabt haben will. Im Spiel gegen Czentovic kommt alles Vergangene wieder hoch ...

Produktionsland: Deutschland
Regie: Gerd Oswald
Darsteller: Curd Jürgens, Claire Bloom, Hansjörg Felmy, Mario Adorf, Albert Bessler, Rudolf Forster, Alan Gifford u.v.a.

Booklett mit vielen Hintergrundinformationen und Biografien

1 DVD; Farbe s/w; FSK: ab 12 Jahren

Siehe auch: Das Narrenschiff (DVD)

Preis: 15.99 Euro

  • Laufzeit: ca. 99 Minuten
  • Produktionsjahr: 1960
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen

Ähnliche Artikel im nd-Shop: