Nora S.

Ein Film des Fernsehens der DDR nach einer Erzählung von Erik Neutsch

  • Herausragende Besetzung mit Swetlana Schönfeld und Jaecki Schwarz, Jürgen Zartmann, Fred Delmare u.v.a.
  • DVD-Premiere

Diplomingenieurin Nora S. wird von ihrem Betrieb ins winterliche Thüringen entsendet, um einen Fehler an der Pumpe eines Bohrturms zu beseitigen. Fachlich kennt sie sich bestens aus, doch vor Ort hat man einen Mann erwartet – und auch sonst eckt Nora an. Trotzdem will sie nicht eher in ihren Betrieb zurückkehren, bis sie das Problem gelöst hat. Sie erhält eine fristlose Kündigung, weil sie mit ihrem Übereifer Situationen herauf beschwört, die auf keinen fruchtbaren Boden bei ihren Kolleginnen und Kollegen fallen. So trifft sie eine klare und für sie einfache Entscheidung – Resignation kommt für sie nicht in Frage.  Als sie um ihr Recht kämpft, steht ihr Verlobter nicht zu ihr und sie trennt sich von ihm. Dem Geologen Likendeel vertraut sie sich an. Ob er das Glücksstreben der jungen Frau mit allen Konflikten und Widersprüchen verstehen kann?

Produktionsland: DDR-TV-Archiv
Regie: Georg Schiemann
Darsteller: Swetlana Schönfeld (Nora), Jaecki Schwarz (Jürgen Färber), Jürgen Zartmann (Hans Likendeel), Wolfgang Greese, Fred Delmare, Petra Kelling, Dietmar Richter-Reinick u.v.a.

1 DVD; Farbe; Label: Studio Hamburg Enterprises

Preis: 14.99 Euro

  • Laufzeit: ca. 81 Minuten
  • Produktionsjahr: 1981
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen

Ähnliche Artikel im nd-Shop: