Philosophia

Iliazd will nach Paris, die Stadt der künstlerischen Moderne, und bleibt 1920 in Istanbul hängen, einem wahren Hexenkessel, in dem sich die geschlagenen Weißen drängen, das Osmanische Reich im freien Fall und von westlichen Truppen besetzt ist.

Iliazd ist ein Träumer, ein Luftschlosserbauer, ein Liebhaber der Architektur, dem die Weltläufte am Arsch vorbeigehen. Leider ignorieren in die Weltläufte nicht, und so gerät er in die haarsträubendsten Abenteuer. Darin gleicht er Ilja Ehrenburgs Schneider Lasik Roitschwanz, der aus dem Schtetl kommt und in ganz blöde Geschichten hineinrutscht. Iliazd aber kommt aus Tbilisi, was ihn auch nicht politisch gescheiter macht. Ganz naiv muss er sich zwischen den Roten und den Weißen erklären, zwischen säkularen und frommen Türken, und dann muss auch noch das chaotische Russland erklärt werden – die Erzählung strotzt von absurden Situationen, wilden Spekulationen und satirischen Beschreibungen eines Personals, das durchaus genauso real existiert haben könnte oder hat.

Der Erzähler ist sein eigener Held, ein berühmter Typograph, Mitbegründer des russischen Futurismus und Dadaist in Paris, er begegnet den Entwurzelten und einst Reichen und Schönen, es geht verschwörerisch zu (gebührend albern) und deshalb schon ist der Roman eine grandiose Wiederentdeckung

Preis: 30.00 Euro

  • Lieferbar ab: 05.11.2019
  • Autor/in: Iliazd (Autor) / Kühn, Regine
  • Verlag: Matthes & Seitz Verlag
  • Format: gebunden 382 Seiten
  • Erscheinungsjahr: 2017
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen